1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Computing: Auswirkungen von…

Augenwischerei != Einwand beseite wischen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Augenwischerei != Einwand beseite wischen

    Autor: bla 17.08.09 - 22:24

    Mag ja alles schön und gut sein dass der Herr glaubt das es genügend Kunden gibt um so ein Unternehmen möglich zu machen. Aber die Realität sieht doch so aus: 95% der Welt (grobe Schätzung) haben keinen Anschluss über 1000kbit/s.
    Selbst Deutschland ist schwach ausgebaut - erste Innitiativen zB in Schweden? das Land per Internet über Funk in hohen Geschwindigkeiten zu versorgen laufen erst an - und der Rest der Welt?

    Wird es jetzt nach Hunger auch noch Kulturelle Unterversorgung geben? Fernsehen, Radio, alles abschalten und nur noch per Web übertragen? Wäre ja auch möglich wenn nicht die Länder ihre Frequenzbänder an bestimmte Provider verkaufen würden wie reines Gold.

    Im Endeffekt wollte er sagen: "Im Verhältnis unserer, lächerlichen, Kosten zu den potentiellen Kunden, sehen wir uns jetzt bereits als ein tragfähiges Konzept."
    Weder werden Spiele jetzt schon exklusiv über diese Kanäle vertrieben noch geht es Ihm überhaupt darum Spiele zu verbreiten und spielbarer oder zugänglicher zu machen...

  2. Re: Augenwischerei != Einwand beseite wischen

    Autor: asdasdfvd 17.08.09 - 23:41

    95% der Weltbevölkerung hat keinen Internetanschluss - möglich, aber höchstens 10% der Weltbevölkerung spielt Computerspiele.
    Damit will ich sagen, das der Cloud-Markt nicht auf 90% der Weltbevölkerung abzielt, da größtensteils nicht der Standart der Industrieländer erreicht ist und somit dieser Luxus eh weg fällt, sondern die heutigen gamer erreicht werden sollen. Davon werden in den nächsten 3 Jahren wahrscheinlich ein absoluter Großteil eine genügende Bandbreite für Cloud Computing besitzen.
    Ich wette schon jetzt könnte jeder dritte Internetanschluss der Computerspieler diese Kriterien erfüllen.
    Was Cloud Computing wohl im Wege steht, könnte die Überlutung des Netzes durch Daten, generiert vom Cloud Computing sein. Wenn viele es benutzen würden, würden viele Leitung nicht damit zurecht kommen. Das Internet würde zur Schnecke verkommen.

  3. Re: Augenwischerei != Einwand beseite wischen

    Autor: bla 18.08.09 - 00:40

    Ich bezog es eigentlich mehr auf die Tatsache das angebliche Hürden von teurer Hardware wegfallen sollen - das Problem ist doch aber dass die, die sich die teure Hardware nicht anschaffen können, auch meist kein schnelles Internet haben.
    Insofern denke ich sind das alles nur vorgeschobene Argumente. So wirklich hilft das niemandem - es ist nur ein perfekter DRM für die Industrie. Mann kann nichtmal mehr einen Soundtrack kopieren o.Ä. ...

  4. Re: Augenwischerei != Einwand beseite wischen

    Autor: hier ich 18.08.09 - 11:07

    habe ne geile leitung aber keine kohle fuer teure hardware und eh nur casual gamer. von daher: ich bin die zielgruppe GOGO GIB MIR ALLES !!!!

  5. DSL für n Appel + Ey

    Autor: Optimist 18.08.09 - 11:46

    Auf welchem Planeten lebst Du?! ...

    Schnelles DSL inkl. Telefon bekommt man heutzutage für 30 Euro/Monat. Ein schneller Gamer-PC kostet aber schon etwas mehr. Hinzu kommt, dass dieser in allerspätestens zwei Jahren wieder aufgerüstet werden will, um mit aktuellen Games mithalten zu können. Das entfällt bei so einer Technik.

    Und wenn wir in 5 Jahren schnelles UMTS haben, geht das dann sogar mobil. Das sind mal Aussichten ... :D

  6. Re: DSL für n Appel + Ey

    Autor: seefert 18.08.09 - 12:05

    Ach bitte!!! ok 30€ im Monat für so ein Drecks DSL....ja, aber...

    1. Latenz einfach zu gering für echte Powerspiele, bei Casual Games ala Wii ist es kein Problem (arbeite doch mal über VNC of einem PC im LAN, die Verbindung ist schnell, aber trotzdem fühlt es sich langsam an...). Es gibt andere effizientere Methoden, ok... aber trotzdem kann mann so nicht anständig spielen.
    2. Benötigt eine einheitliche Gaming-Browser Struktur damit jedes Spiel aus jeder Cloud im Vollbild spielbar ist. also für XBOX, PS3, PC (win, lin, unix) etc...
    3. Dein normales DSL routet die Pakete ohne QOS, also werden Pakete so wie sie in der NIC erscheinen versendet und nicht nach Priorität.
    4. DSL ist überhaupt nicht stabil bezüglich der Übertragungsgeschwindigkeit, teils schlecht, teils mittel, teils ganz schlecht...


    Dass ein Teil der berechnung über die Cloud erfolgen kann, ok, aber trotzdem würde ich sagen es muss eine Server - Client verbindung sein, bei der ich zuerst ein Package von einigen 100 Mb herunterladen muss, danach erledigt die Cloud einige Berechnungen wie anti aliasing oder Physikberechnungen, aber nie und nimmer alles... aber dafür reicht dann auch ein moderat ausgestatteter Mittelklasse-PC


    seef

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  4. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
    Apple-Betriebssysteme
    Ein Upgrade mit Schmerzen

    Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
    Ein Bericht von Jan Rähm

    1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
    2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
    3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52