1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming: 2K Games verlässt Nvidias…

Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: elknipso 07.03.20 - 14:37

    So dumm muss man wirklich erst einmal sein. Da präsentiert ihnen jemand die Lösung für sichere Umsätze in der Zukunft welche noch dazu quasi als Nebenprodukt die Schwarzkopien Problematik ihrer Software auf einen Schlag erledigt.

    Und den Spiele Herstellern fällt nichts besseres ein, als sich dagegen mit Händen und Füßen zu wehren.

    So dumm muss man wirklich erst einmal sein.

  2. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: jimbokork 07.03.20 - 14:46

    vielleicht helfen diese dunklen kopien im absatz der lizenzen mehr als sie stören?

    btw. was mache ich denn alleine auf einem selbst gehostetem mmoserver?

    das fixt doch an, ne zeitnahe scene release ist besser als jede andere werbung für diese zielgruppe und wenn auch nur ein nutzer davon anbeist ist das besser als kein nutzer!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.20 14:50 durch jimbokork.

  3. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: net 07.03.20 - 15:59

    Die werden schon Gewinn/Kosten Rechnung gemacht haben und Ergebnis scheint ja sehr einheitlich zu sein, dass GFN im aktuelle Form weniger Gewinn oder sogar Verlust ist (im Vergleich zu kein GFN). Oder alle warten auf Exclusive Deals mit Stadia..

  4. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: gadthrawn 07.03.20 - 16:51

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So dumm muss man wirklich erst einmal sein.

    Du meinst wie nvidia? Keine Verträge abschließen?

    > Da präsentiert ihnen jemand die
    > Lösung für sichere Umsätze in der Zukunft welche noch dazu quasi als
    > Nebenprodukt die Schwarzkopien Problematik ihrer Software auf einen Schlag
    > erledigt.

    Nicht wirklich. Das wäre eher Stadia -wenn es mit niedrigeren Preisen anfixen würde.

    Bei nvidia kannst du auf einem Server hier, in Frankreich oder wo ganz anders sein. Heißt: Deine Länderkennung wird aufwendiger um zu verhindern, dass Spieler in Ländern in denen ein Spiel nicht veröffentlicht werden darf gestreamt wird. Und nein nvidia macht das nicht für die Hersteller.

    Dann installiert das recht oft etwas neu - heißt das ein Kopierschutz der ab einer Zahl gleichzeitiger Installationen anschlägt Probleme macht.

    Dazu wird dein Code geändert, Cheatprogrammähnliches erkannt wird (teilweises umkopieren, Savegames auf virtuellen Rechnern werden umkopiert, die Wahrscheinlichkeit ist hoch dass es da Probleme gibt die dem Gamehersteller angelastet werden - aber ohne Geforce Now nie entstanden wären).

    Dazu müßten die selbst alte Programme auf eher exotischer Hardware testen - weder die Karten noch die CPUs sind üblich.

    > Und den Spiele Herstellern fällt nichts besseres ein, als sich dagegen mit
    > Händen und Füßen zu wehren.

    Natürlich - oben das macht Aufwand. Von dem du als Hersteller absolut nichts hast. Die Verkäufe laufen nicht über Geforce - sondern über Steam und Co.

    > So dumm muss man wirklich erst einmal sein.

    Es ist eher etwas kurzsichtig zu glauben, dass Geforce Now den Spieleherstellern irgend etwas bringt.
    Kopierschutz etc.pp. -> Sind Steam u.ä. Spiele die ausserhalb gekauft wurden. Heißt: Es verbessert sich da erst mal nichts, ein Teil der Kopierschütze wird eher erkennen, dass die GeforceNow Methode wie Raubkopien wirken. Mehr Aufwand zur Anpassung bereits lange verkaufter Titel. Zusätzlicher Aufwand bei Bugs auf exotischer Hardware.

    GeforceNow bringt nvidia etwas - nicht den Spieleherstellern. nvidia verdient Geld mit dem Service. Nicht die Spielehersteller.

    Streaming dient hauptsächlich dem jeweiligen Streaminganbieter. Und im Fall von nvidia wäre das extrem mies für Spieleherstelller auf Dauer. Nvidia bedeutet klar, Anpassung auf eine Grafikkarte. Nur ein dominater Player am Markt - und das bedeutet für einen Spielehersteller irgendwann, dass dieser Player die Preise macht.
    Steam als Quasimonopol ist für Spielehersteller aktuell der teuerste Vertriebsweg. Daher ist bei denen Konkurrenz ala Epic beliebt - die werden den Teufel tun sich nochmal in die gleiche Abhängigkeit bei jemand anderen zu begeben.

  5. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: NoamLoop 07.03.20 - 17:07

    Naja, könnte den Spieleherstellern durchaus was bringen. Kann mir durchaus vorstellen, dass Leute ab und zu gerne mal ein grafisch aufwändiges Spiel spielen wollen, das ihr Handy in der Form nicht hergibt, aber nicht bereit sind, sich dafür gleich für einen vierstelligen Betrag einen Spiele-PC unter den Tisch zu stellen. Und die würden sich das Spiel dann eben kaufen, ohne Geforce Now&Co aber nicht.

  6. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: gadthrawn 07.03.20 - 17:35

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, könnte den Spieleherstellern durchaus was bringen. Kann mir durchaus
    > vorstellen, dass Leute ab und zu gerne mal ein grafisch aufwändiges Spiel
    > spielen wollen, das ihr Handy in der Form nicht hergibt, aber nicht bereit
    > sind, sich dafür gleich für einen vierstelligen Betrag einen Spiele-PC
    > unter den Tisch zu stellen. Und die würden sich das Spiel dann eben kaufen,
    > ohne Geforce Now&Co aber nicht.

    Sehr theoretisch.

    Gegen Dienste ala Shadow gehen die Publisher ja nicht vor.

    Geforce macht direkt Geld damit - und das ja mit Altspielen.


    Übrigens: wäre ich AMD und ein Spielehersteller unterstützt den Konkurrenten nvidia - ich würde dem sehr schnell keine Vorserienmodelle mehr liefern und auch keine Treiberanpassungen wegen der direkten Unterstützung des Hauptkonkurrenten.


    Jetzt nur mal als Gedanke:

    Wenn amazon/Netflix/Sky/apple/... einen Film streamt - dann zahlen die dem Studio Lizenzgebühren, dass sei streamen dürfen.
    amazon/Netflix/Sky/apple/... machen dann mit der Differenz Gewinn.

    Nen Netflix Abo mit 24h Zugriff kostet 7,99. nvidia hat "5,49" als Einführungspreis. die wollen also damit Geld verdienen.
    Warum sollten die dann Inhalte kostenlos bekommen?

    Übrigens: schon irgendwie blöd, wenn man was grafisch aufwendiges auf das Handy streamen will - was von der Größe gar keinen Platz bietet, dass man wirklich was grafisch aufwendiges geniessen kann.
    Vor allem wenn man mittlerweile sieht, dass es acuh Mietangebote für Gaming PCs gibt mit Intel® Core™ i7-9700F Prozessor, 32GB Arbeitsspeicher, 1TB SSD + 1TB HDD Speicher etc.pp. für 60¤/ Monat

  7. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: elknipso 07.03.20 - 17:52

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NoamLoop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Nen Netflix Abo mit 24h Zugriff kostet 7,99. nvidia hat "5,49" als
    > Einführungspreis. die wollen also damit Geld verdienen.
    > Warum sollten die dann Inhalte kostenlos bekommen?

    Das hat die Hersteller schlicht nicht zu interessieren was ich mit meinem gekauften Spiel mache. Sie haben ihr Geld beim Verkauf verdient, und ob ich die Software physikalisch auf meinem PC Zuhause oder auf einem Streaming Client nutze ist vollkommen unerheblich.

  8. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: Tuxgamer12 07.03.20 - 18:38

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr theoretisch.

    Blanke Theorie! Absolute lächerliche Vorstellung, dass es Personen geben soll, die nicht ohne weiteres >1000 Euro für Gaming-PC hinlegen.

    > Gegen Dienste ala Shadow gehen die Publisher ja nicht vor.

    Vielleicht weil: Rechtlich nicht möglich?

    > Übrigens: wäre ich AMD und ein Spielehersteller unterstützt den
    > Konkurrenten nvidia - ich würde dem sehr schnell keine Vorserienmodelle
    > mehr liefern und auch keine Treiberanpassungen wegen der direkten
    > Unterstützung des Hauptkonkurrenten.

    Na dann sind wir froh, dass du kein AMD bist, denn sonst wäre die Grafikkartensparte am Ende. Ernsthaft, niemand kauft eine Grafikkarte, wenn Spiele auf einmal grottig laufen wegen irgendwelcher Firmen-Streitigkeiten.

    Aber mit deiner Argumentation würdest du - wenn rechtlich möglich - wohl auch von AMD/Nvidia Profision für jeden Grafikkartenverkauf fordern, weil:

    > Geforce macht direkt Geld damit - und das ja mit Altspielen.

    > Warum sollten die dann Inhalte kostenlos bekommen?

    Ich weiß nicht, ob es dir aufgefallen ist: Aber Nvidia Now hat 0 (null) kostenlose Inhalte (die nicht sowieso kostenlos sind). Alle Spiele müssen seperat erworben werden.

    > Jetzt nur mal als Gedanke:
    >
    > Wenn amazon/Netflix/Sky/apple/... einen Film streamt - dann zahlen die dem
    > Studio Lizenzgebühren, dass sei streamen dürfen.
    > amazon/Netflix/Sky/apple/... machen dann mit der Differenz Gewinn.
    >
    > Nen Netflix Abo mit 24h Zugriff kostet 7,99. nvidia hat "5,49" als
    > Einführungspreis. die wollen also damit Geld verdienen.

    Ja, ein Gedanke - jedoch Off-Topic, denn wie wir wissen: Nvidia Now funktioniert nicht wie amazon/Netflix/Sky.

  9. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: Hotohori 07.03.20 - 18:49

    net schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die werden schon Gewinn/Kosten Rechnung gemacht haben und Ergebnis scheint
    > ja sehr einheitlich zu sein, dass GFN im aktuelle Form weniger Gewinn oder
    > sogar Verlust ist (im Vergleich zu kein GFN). Oder alle warten auf
    > Exclusive Deals mit Stadia..

    Oder haben bereits welche und ziehen deswegen zurück.

  10. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: gadthrawn 09.03.20 - 11:45

    Zu deinem am Ende: Was meinst du warum AMD an Intel für Prozessorerweiterungen Geld zahlt? Gerade wegen der Konsolen kann kein Spielehersteller sich aktuell leisten AMD zu ignorieren. Eher nvidia. Und Geld mit AAA wird an Konsolen gemacht. Geld mit Sachen die wenig Leistung brauchen am Handy.

    Wie gesagt: nvidia ist aktuell in der Rechtslage wie Rapidshare vor ein paar Jahren. Sie versuchen was anzubieten für das sei keine Lizenz haben. Und im Gegensatz zu dir wissen sie es auch und nehmen sofort bei jeder Beschwerde das ganze runter. Bei Homeland dann auch gleich als "Entschuldigung" mit kostenlosen Grafikkarten für Entwickler....

  11. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: BlindSeer 09.03.20 - 12:21

    Aber sie bieten ja nix an was du nicht hast, nur virtuelle Hardware. Drehen wir uns doch mal im Kreis...

  12. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: holger.ass 09.03.20 - 12:29

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt nur mal als Gedanke:
    >
    > Wenn amazon Netflix Sky apple ... einen Film streamt - dann zahlen die dem
    > Studio Lizenzgebühren, dass sei streamen dürfen.
    > amazon Netflix Sky apple ... machen dann mit der Differenz Gewinn.

    Kann man nicht vergleichen, das sollte dir klar werden wenn du nur einmal nach denkst über deine Aussagen.

    >
    > Nen Netflix Abo mit 24h Zugriff kostet 7,99. nvidia hat "5,49" als
    > Einführungspreis. die wollen also damit Geld verdienen.
    > Warum sollten die dann Inhalte kostenlos bekommen?

    Schwachsinniger Kommentar du hast es nicht verstanden.


    >
    > Übrigens: schon irgendwie blöd, wenn man was grafisch aufwendiges auf das
    > Handy streamen will - was von der Größe gar keinen Platz bietet, dass man
    > wirklich was grafisch aufwendiges geniessen kann.
    > Vor allem wenn man mittlerweile sieht, dass es acuh Mietangebote für Gaming
    > PCs gibt mit Intel® Core™ i7-9700F Prozessor, 32GB Arbeitsspeicher,
    > 1TB SSD + 1TB HDD Speicher etc.pp. für 60¤/ Monat

    Selten so einen blöden unqualifizierten Kommentar gelesen. Ist dir nicht klar das man dort nur Spiele Streamen kann die man selbst besitzt? Wenn doch ist dein Kommentar noch viel kritischer zu sehen.

  13. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: Dwalinn 09.03.20 - 12:29

    gadthrawn schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr theoretisch.
    >
    > Gegen Dienste ala Shadow gehen die Publisher ja nicht vor.
    >
    > Geforce macht direkt Geld damit - und das ja mit Altspielen.
    Na Shadow macht doch auch Geld damit nur kann man Shadow vielfältiger nutten.

    > Übrigens: wäre ich AMD und ein Spielehersteller unterstützt den
    > Konkurrenten nvidia - ich würde dem sehr schnell keine Vorserienmodelle
    > mehr liefern und auch keine Treiberanpassungen wegen der direkten
    > Unterstützung des Hauptkonkurrenten.
    Also die meisten Anbieter haben ne Leistung die AMD nichtmal anbietet. Nur bis zur 2070 Super haben sie Konkurrenz Karten (allerdings ohne Raytracing).
    Zudem ist AMD darauf angewiesen das die Spiele gut laufen wenn sie Grafikkarten verkaufen wollen.

    > Jetzt nur mal als Gedanke:
    >
    > Wenn amazon/Netflix/Sky/apple/... einen Film streamt - dann zahlen die dem
    > Studio Lizenzgebühren, dass sei streamen dürfen.
    > amazon/Netflix/Sky/apple/... machen dann mit der Differenz Gewinn.
    >
    > Nen Netflix Abo mit 24h Zugriff kostet 7,99. nvidia hat "5,49" als
    > Einführungspreis. die wollen also damit Geld verdienen.
    > Warum sollten die dann Inhalte kostenlos bekommen?

    Weil die Spiele vom Kunden schon bezahlt wurden. Nvidia ist wahrscheinlich besser vergleichbar mit einen Vermieter von Hardware als mit einem Streaming Anbieter.

    > Übrigens: schon irgendwie blöd, wenn man was grafisch aufwendiges auf das
    > Handy streamen will - was von der Größe gar keinen Platz bietet, dass man
    > wirklich was grafisch aufwendiges geniessen kann.
    > Vor allem wenn man mittlerweile sieht, dass es acuh Mietangebote für Gaming
    > PCs gibt mit Intel® Core™ i7-9700F Prozessor, 32GB Arbeitsspeicher,
    > 1TB SSD + 1TB HDD Speicher etc.pp. für 60¤/ Monat
    Also fürs Handy muss es nicht die Megagrafik sein aber es sollte schon deutlich besser gehen als typische Handygames.

  14. Re: Unfassbare Dummheit der Spiele Hersteller

    Autor: yumiko 09.03.20 - 13:25

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat die Hersteller schlicht nicht zu interessieren was ich mit meinem
    > gekauften Spiel mache. Sie haben ihr Geld beim Verkauf verdient, und ob ich
    > die Software physikalisch auf meinem PC Zuhause oder auf einem Streaming
    > Client nutze ist vollkommen unerheblich.
    Dann musst du es auch erst mal kaufen und nicht eine "Abo" wie bei Steam (deren Bezeichnung vor Gericht) abschließen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. ADMIRAL ENTERTAINMENT GmbH, Bingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.488€ (Vergleichspreis 1.599€)
  2. (u. a. I See You, Broken City, Attraction & Attraction 2, Amundsen: Wettlauf zum Südpol, Coma, Red...
  3. (u. a. Philips Ambilight 50PUS6704/12 für 339,99€, Philips Ambilight 65PUS6704/12 für 629,99€)
  4. (u. a. QNAP TS-231P NAS-Gehäuse für 192,90€, Intenso 16GB Speicherkarte für 2,99€, Nordisk...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze