1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming: Activision Blizzard zieht…

"Deshalb können Nutzer etwa von Shadow Blade schon seit Jahren kein World of Warcraft ... daddeln"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Deshalb können Nutzer etwa von Shadow Blade schon seit Jahren kein World of Warcraft ... daddeln"

    Autor: Mirai 12.02.20 - 13:02

    Das stimmt so nicht.

    Es ist problemlos möglich World of Warcraft in einem Shadow PC zu spielen.
    Es verstößt lediglich gegen die Nutzungsbedingungen von Blizzard.

    Das heißt Blizzard bietet keinerlei Support in der Richtung und droht mit Kontosperrung wenn man diese Dienste benutzt.
    Es ist bisher aber noch zu keinen Sperrungen gekommen, da es sich bei "Shadow-PCs" um vollständige Windows-Virtualisierungen handelt und es somit für Blizzard nur schwer möglich ist diese zu identifizieren bzw. es für Blizzard nicht lohnenswert ist diesen Aufwand zu betreiben.

  2. Re: "Deshalb können Nutzer etwa von Shadow Blade schon seit Jahren kein World of Warcraft ... daddeln"

    Autor: Ankerwerfer 12.02.20 - 13:14

    Das wusste ich nicht mal und ich spiele ebenfalls WoW über den Shadow.
    Bzw, hab es gespielt. Bis Blade angefangen ein Versprechen nach dem anderen zu brechen.

  3. Re: "Deshalb können Nutzer etwa von Shadow Blade schon seit Jahren kein World of Warcraft ... daddeln"

    Autor: atunah 12.02.20 - 14:31

    Rein interessehalber, welche Versprechen hat Blade gebrochen? Wollte da eigtl. ein Abo abschließen. Mir gefällt der Gedanke, einen PC zu "mieten" auf dem ich jede Software laufen lassen kann. Außer Games z.B. Videobearbeitung.

  4. Re: "Deshalb können Nutzer etwa von Shadow Blade schon seit Jahren kein World of Warcraft ... daddeln"

    Autor: Ankerwerfer 12.02.20 - 15:24

    atunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein interessehalber, welche Versprechen hat Blade gebrochen? Wollte da
    > eigtl. ein Abo abschließen. Mir gefällt der Gedanke, einen PC zu "mieten"
    > auf dem ich jede Software laufen lassen kann. Außer Games z.B.
    > Videobearbeitung.


    Unter anderem wurde gesagt, das 4k gaming bei 60 FPS möglich ist. Ist es nicht.
    Es soll quasi Latenzfrei sein. Ist es auch nicht. Gut, etwas Latenz ist immer da, das liegt in der Natur der Technik. Aber auf meiner Seite ist die Latenz so minimal, dass wohl kaum an mir liegen kann.
    Es wurde zudem gesagt, das es immer kostenfreie Hardwareupgrades geben wird. Die Mail hab ich sogar noch. Gibts aber nicht.
    Zahlreiche Komfortfunktionen am Mac-Client wurden entfernt.
    Virtualisierung ist nicht nutzbar.
    USB over IP ist nicht nutzbar oder äusserst fehlerhaft.
    Und das öffentliche Auftreten der Leute in der Firma ist... naja... irgendwo zwischen unseriös und grenzwertig.

    Jeder Punkt für sich genommen ist für mich noch kein Grund zu kündigen. Aber alle zusammen haben mich letzte Woche zur Entscheidung gebracht, das ganze zu kündigen.
    Schade eigentlich. Der Shadow hat sehr viel Potential. Die wissen einfach nicht, was sie da haben.

  5. Re: "Deshalb können Nutzer etwa von Shadow Blade schon seit Jahren kein World of Warcraft ... daddeln"

    Autor: ZeldaFreak 12.02.20 - 16:15

    Ich habe mein Shadow auch gekündigt, allerdings deswegen, weil es nur als Übergang sein sollte.

    Mit der Latenz kann ich nicht bestätigen. Zu 95% lief alles flüssig und ohne spürbare Latenz. Latenzfrei ist unmöglich, weil das Signal ja vom Server und bis zum Client gehen muss, aber man kann es durch gute Standortwahl auf deren Seite reduzieren. Ich bin allerdings mit dem Server in Amsterdam verbunden und habe dorthin auch ein guten Ping.

    Hardwareupgrade gibt es doch kostenlos. Für den aktuellen Preis wird es bald (steht jetzt 2021 da, dachte es wäre dieses Jahr) bessere Hardware geben. Die haben es nur etwas geändert, dass man mehr für bessere Hardware zahlen kann.

    Ich muss aber zugeben dass die Geräteverbindungen scheiße sind. Ich war eine Zeitlang gezwungen den Beta Client zu benutzten, weil der Client sich nicht starten ließ und irgendwas mit Auflösung. Microphone kamen kaum an. Mit meinem neuen Monitor ist es noch kurioser geworden. Der Monitor wird auch als Ausgabegerät für Audio erkannt, aber ich nutzte es nicht. Shadow hat nach einigen Minuten nur noch den Sound auf diesem Gerät ausgegeben. Ich musste es erst im Gerätemanager deaktivieren.
    Es fühlt sich einfach nicht Rund an.

    Unterm Strich braucht man eh einen PC und bei dem schlechten Internet in Deutschland, kann ich mir auch eine vernünftige Gamingmaschine zusammen bauen. Als Programmierer schadet es ja sowieso nicht, etwas Leistung unter der Haube zu haben. Mein jetztiger PC ist 8 Jahre alt und hätte ich mir damals keinen fertigen PC gekauft, hätte ich den durchaus günstig aufrüsten können. Was man alle paar Jahre aufrüsten muss, wäre die Grafikkarte und wenn man kein 80er Modell kauf, sondern ein 70er oder 60er von Nvidia (bezogen auf die letzten beiden Ziffern), dann ist das Upgrade auch durchaus günstig. Ich weiß nicht wie der Gebrauchtmarkt aussieht, aber ich weiß dass ich kein Schnäppchen finden konnte, obwohl ich 3-4 Generationen zurück geguckt habe.
    Solange nichts kaputt geht, ist es durchaus günstiger sich einen eigenen Rechner hinzustellen, was ja auch Sinn macht, weil die müssen ja die Hardware auch kaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, München
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau
  3. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  4. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17