1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming: Activision Blizzard zieht…

Diese Schwachsinnsvorgabe greift hierzulande eh nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Schwachsinnsvorgabe greift hierzulande eh nicht

    Autor: sepp_augstein 12.02.20 - 18:03

    Glücklicherweise sind die teils absurden Einschränkungen der diversen End User License Agreements hierzulande grundsätzlich eh nichtig. Außer der Verkäufer legt diese vor dem Kauf vor und sichert sich die Zustimmung vom Kunden.(1) Wäre mir aber neu, dass man z.B. im Media Markt ne Lizenzvereinbarung unterschreiben muss, bevor man Call of Duty kaufen darf.

    D.h. wenn ich ein von mir gekauftes Spiel von Activision/Blizzard z.B. mit Shadow Play in der Cloud zocken will, darf ich das auch tun.

    Abgesehen davon, ein richtig asozialer, spielerfeindlicher Move von Activision … mal wieder.

    1) https://www.cloudcomputing-insider.de/was-ist-end-user-licence-agreement-eula-a-687896/

  2. Re: Diese Schwachsinnsvorgabe greift hierzulande eh nicht

    Autor: quineloe 12.02.20 - 20:46

    shadow play ist doch das rückwirkende aufnehmen

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Diese Schwachsinnsvorgabe greift hierzulande eh nicht

    Autor: lennartc 12.02.20 - 22:14

    Habe bei Steam in den Nutzungsbedingungen auch nichts zu Cloud computing gefunden.
    Also wenn ich mir ein Spiel kaufe und bei Steam aktiviere dürfte das doch gar nicht untersagt sein in der Cloud damit zu spielen?
    Wieso kann Nvidia dann nicht einfach nur den Steam Launcher starten und der Benutzer installiert sich dann selbst das Spiel?
    Oder will Nvidia es sich möglicherweise auch einfach nicht mit den Publishern verscherzen und kommt denen da entgegen?

  4. Re: Diese Schwachsinnsvorgabe greift hierzulande eh nicht

    Autor: DickerKolben 13.02.20 - 08:21

    lennartc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe bei Steam in den Nutzungsbedingungen auch nichts zu Cloud computing
    > gefunden.
    > Also wenn ich mir ein Spiel kaufe und bei Steam aktiviere dürfte das doch
    > gar nicht untersagt sein in der Cloud damit zu spielen?
    > Wieso kann Nvidia dann nicht einfach nur den Steam Launcher starten und der
    > Benutzer installiert sich dann selbst das Spiel?
    > Oder will Nvidia es sich möglicherweise auch einfach nicht mit den
    > Publishern verscherzen und kommt denen da entgegen?

    Die Frage ist halt wie das in anderen Ländern rechtlich aussieht würde ich sagen, die AGBs die Hierzulande nichtig sind, könnten in den USA wiederum ohne Probleme durchgesetzt werden.
    Ich denke nvidia handelt dort einfach pauschal weil das komplett ausarten würde wenn man jetzt für einen Großteil der Länder, und seiens nur die mit den meisten potenziellen Nutzern, individuelle Regelungen bzgl der rechtlich verbindlichen AGB Abschnitte treffen müsste.
    Das dürfte ein Fass ohne Boden werden und nicht gerade wenig Kosten verursachen.

    Im Endeffekt kann es nvidia auch egal sein, Activision/Blizzard hat sich nun mal zur Aufgabe gemacht ihren mühsam aufgebauten Ruf, im Rekordtempo zu demontieren. Man hats ja schon seit Wrath of the Lich King gemerkt, aber das was sie in den letzten 1-2 Jahren gebracht haben ist gelinde Gesagt eine einzige Katastrophe, fast schon eine Frechheit gegenüber dem Kunden.
    Die Marke Blizzard ist komplett zerstört und wird von Activision seit Jahren nur noch ausgemolken, diablo 4 wird meiner Meinung nach auch dem letzten Fanatiker den Glauben austreiben.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.20 08:32 durch DickerKolben.

  5. Re: Diese Schwachsinnsvorgabe greift hierzulande eh nicht

    Autor: x2k 13.02.20 - 10:01

    Das problem ist das diese spiele seitens nvidia nicht laufen werden. Gültigkeit der agbs in Deutschland hin oder her.

    Wobei ich mich frage warum man extra viel Rechenpower für ein wow oder overwatch braucht. Blizzard Spiele laufen auf einer Kartofelkiste von anno 2009
    Ein phenom2 eine gtx 470 und 8gb ram reichen da mehr als aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  3. FRoSTA AG, Bremerhaven, Lommatzsch, Bobenheim-Roxheim, Rom (Italien), Bydgoszcz (Polen)
  4. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  2. 9,99€
  3. (-58%) 16,99€
  4. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie