1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming: Geforce Now optimiert…
  6. Thema

Spielestreaming ist die Zukunft

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: n0x30n 06.05.20 - 12:24

    > - keine Lootboxen mehr (pardon, bei EA heißen die ja Battlepacks)
    > - kostenlose Content Erweiterungen statt kostenpflichtige DLCs
    > - mehr Focus auf die Spielerbasis.

    Ich kennen keinen Menschen, der sich jemals Battlepacks gekauft hat. Die hat man stetig durch das Upranking und Fortschritte im Spiel bekommen.
    Man konnte die zwar auch kaufen, aber Kaufen kann man jetzt auch in BF:V mit dem ganzen Cosmetics Kram ja jetzt wohl noch deutlich mehr. Das gaze Spiel ist darauf ausgerichtet per Microtransactions Geld zu verdienen, was früher nicht der Fall war.
    Das mit den Company-Coins war doch wohl die größe Abzocke schlechthin und aus genau solchen Gründen sind ja auch keine privaten Server mehr möglich.
    Dort könnte man ja sonst konfigurationen erstellen mit denen sich Cosmetics ergrinden lassen und das will EA nicht.
    Anstatt DICE hier also den Focus auf die Entwicklung von gutem Gameplay legt, konzentrieren sie sich mehr auf die Implementierung von Customizations und neuen Geldeinnahmequellen.

    Kostenlosen Content gibt es eben nicht. Was du damals als DLC gekauft hast bezahlst du heute mit MTX. Ich begrüße zwar auch die Richtung, dass man Content nicht mehr Kaufen muss und er sich per MTX finanziert, weil es nicht mehr die Spielerbasis aufteilt und jeder alles Spielen kann, aber EA macht das leider alles zu Lasten des Gameplays und da haben andere Entwickler schon längst gezeigt, dass das auch anders geht.


    > Wieso glaubst du, dass BF:V noch 10 Jahre leben soll.

    Weil ich all die anderen BF Spiele auch immer noch spiele. Ich kehre immer wieder gerne zu den Spielen zurück und freue mich immer wieder, dass die Server noch massig gefüllt sind, dass man absolut keine Probleme hat einen guten Server mit gutem Ping auswählen zu können auf dem auch noch eine gute Map läuft.

    > Es ist kein Service Game wie R6S. Nächstes Jahr kommt das nächste
    > Battlefield, der Lebenszyklus von BF:V ist somit am Ende. Ich hatte meinen
    > Spaß.

    Von EA erwarte ich das auch nicht. Mehr darf man für die 70¤ nicht verlangen. Das sehe ich vollkommen ein. Irgendwann muss man EA auch aus seinen Verpflichtungen gegenüber dem Spieler entlassen.
    Was ich von EA aber erwarte ist, dass sie uns die Möglichkeit geben eigene Server zu betreiben, so wie sie das bis BF4 getan haben, damit wir das Spiel auch ohne sie spielen können.

    > Das ist deutlich (!) aufwändiger als die bisherige ESP-Pest.
    Hacks sind im Detail immer aufwendig.
    Und das war ja jetzt auch nur ein proof of concept gewesen, der mit in 30 Sekunden eingefallen ist, wie so etwas funktionieren könnte, was du als Unmöglich bezeichnet hast.

    Die Cheat-Entwickler sind deutlich cleverer als wir, das kannst du mal glauben. Die werden das schon schaffen auch wenn es schwieriger wird.
    Virenschreiber schaffen es trotz Speicherverwürfelungstechnik, Prozessvirtualisierung, Data Execution Prevention und dutzenden anderen Gegenmaßnahmen ja auch immer noch ihre Viren zu schreiben.

  2. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: TheUnichi 06.05.20 - 20:29

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade Hardcore-Zocker wollen doch auch zum Beispiel sowas wie Modding
    > haben. Wenn ich mich nicht irre kann man das bei solchen Diensten nicht.
    > Zumal sowas wie Shadow als Alternative auch schnell teuer wird. Da hat man
    > sich lieber einen richtigen Rechner in der Bude stehen, der den eigenen
    > Bedürfnissen angepasst ist. Ich denke nicht dass so jemanden die
    > Stromkosten groß interessiert, Hauptsache man holt alles raus was geht ^^

    Steam Workshop funktioniert mit GeForce Now problemlos.

    Denke das ist eher eine Frage des Mod-Systems. Wenn die Spiele die du spielst richtig klassisch irgendwelche Zip-Files in irgendwelchen ganz bestimmten Ordnern ablegen müssen, wird das sicher schwieriger, da magst du recht haben.

    Für die meisten moderneren Modding-Systeme ist das kein Problem.

  3. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: TheUnichi 06.05.20 - 20:32

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer "richtig" zocken will kommt nicht um einen richtigen Rechner rum.

    Warum? Sehe nur Vorteile, gerade für Hardcore-Zocker die viele Spiele installiert haben und diese auch voll ausreizen wollen

    > Streaming hat halt doch noch einige Einschränkungen.

    Konnte bisher keine feststellen, die mich gestört haben. Klar, man braucht eine halbwegs sinnvolle Internetleitung (die "Hardcore-Zocker" so oder so haben), Anforderung von Nvidia sind 50mbit/s

    Ansonsten, klar, man kann das Game lokal besser modifizieren, aber wie unten beschrieben durch die korrekten Spiele-Systeme wird das auch wieder ausgeglichen.

  4. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: TheUnichi 06.05.20 - 20:34

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so, auch wenn es aktuell (!) noch an vielen Stellen bei der
    > technischen Umsetzung hapert.
    >
    > Aufgrund einiger massiver Probleme, Lags, Pixelmatsch und Abbrüchen hatte
    > ich irgendwann genug von GeForce Now und habe mir wieder eine brauchbare
    > Grafikkarte (RTX 2070) in den PC gebaut und habe nun meine Ruhe und kann
    > entspannt Spielen.
    >
    > Aber in ein paar Jahren, wenn die Technik ausgereift ist, gibt es wohl
    > keinen Grund mehr so teure Hardware nur für PC Spiele lokal selbst
    > vorzuhalten.

    Glaube aber die Lags werden eher durch deine Internetleitung verursacht, kann dein Problem auf jeden Fall nicht bestätigen.

    Habe bisher 0 Artefakte, 0 verwischte Pixel, 0 lags, einfach wirklich Null, Nada, nichts, alles absolut flüssig und sauber.

    500Mbit/s, Vodafone

  5. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: 7of9 06.05.20 - 20:34

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xPandamon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer "richtig" zocken will kommt nicht um einen richtigen Rechner rum.
    >
    > Warum? Sehe nur Vorteile, gerade für Hardcore-Zocker die viele Spiele
    > installiert haben und diese auch voll ausreizen wollen
    >
    > > Streaming hat halt doch noch einige Einschränkungen.
    >
    > Konnte bisher keine feststellen, die mich gestört haben. Klar, man braucht
    > eine halbwegs sinnvolle Internetleitung (die "Hardcore-Zocker" so oder so
    > haben), Anforderung von Nvidia sind 50mbit/s
    >
    > Ansonsten, klar, man kann das Game lokal besser modifizieren, aber wie
    > unten beschrieben durch die korrekten Spiele-Systeme wird das auch wieder
    > ausgeglichen.

    Was kostet GeForce now ?
    Konntest du es mit Stadia und shadow vergleichen ?

  6. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: TheUnichi 06.05.20 - 20:50

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 fps sagt ja schon alles.
    > Wem's reicht bitte schön, aber die Zukunft ist das noch lange nicht.
    > Ich brauche jedenfalls fps im dreistelligen Bereich und das mit konstanten
    > Frametimes, damit die Latenzen auch konstant und vorhersagbar sind. Etwas,
    > was in der Cloud ganz und gar nicht gegeben ist.
    > Wie soll man seine Maus vorhersagbar bewegen, wenn die Latenzen fluktuieren
    > wie sau? Für gewisse Spiele wird Cloud Gaming daher niemals die Lösung
    > sein.

    "Niemals", weil Internet nicht schneller wird, Rechner nicht schneller werden, Grafikkarten nicht kranker werden.

    In 5 Jahren kriegst du dann konstante 120FPS ohne Input-Latenz über diese Dienste und dein Gelaber ist Geschichte.

    Gibt keinen technischen Grund, warum das nicht möglich sein sollte.

  7. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: TheUnichi 07.05.20 - 19:26

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kostet GeForce now ?
    > Konntest du es mit Stadia und shadow vergleichen ?

    Für 12 Monate gerade 4,99¤ im Monat mit expliziter Ankündigung, dass der Preis danach steigen wird (wohin ist nicht genau klar)

    Ich denke sie testen, wie der Dienst ankommt, wie viele Nutzer es durchschnittlich hat nach einem Jahr und berechnen dann die Preise, um das ganze lukrativ zu halten.

    Realistisch wird es denke ich so bei 8-12¤ rauskommen.

    Mir ist es nach jetzigem Stand bis zu 15¤ wert, alles darüber wäre mir zu teuer, denn die Spiele muss man selbst kaufen und besitzen, Nvidia stellt dir quasi nur den Rechner und die Streaming-Technologie bereit.

    Stadia habe ich bisher gar nicht getestet, weil ich einfach nicht viel von Google halte und mich das Produkt bisher irgendwie einfach gar nicht interessiert. Habe aber mal ein paar Infos eingeholt. Die Spieleliste sieht sehr mau aus, Nividia macht da mit der direkten Unterstützung von Steam natürlich einiges richtig und hat damit unmittelbar Zugriff auf eine überdimensional große Spiele-Bibliothek. Stadia kostet ¤9.99 im Monat, auch dort muss man sich die Spiele selbst kaufen und besitzen.

    Schwer zu sagen wer am Ende das Rennen macht. Nividia ist natürlich was Grafikpower betrifft die erste Anlaufstelle, da kriegt man halt auch schön sicher seine RTX reingebuttert. Google hat natürlich stärkere Cloud-Infrastruktur (die sich aber Nvidia auch genau so gut anmieten kann). Steam und Uplay Support sind ein Killer-Feature für mich, das habe ich bereits meine riesigen Spiele-Sammlungen. Kann mir nicht vorstellen, das auf Stadia noch mal neu kaufen zu müssen (Hoffe man muss es auch nicht, sonst können sie meinerseits direkt einpacken)

  8. Re: Spielestreaming ist die Zukunft

    Autor: 7of9 07.05.20 - 20:50

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7of9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was kostet GeForce now ?
    > > Konntest du es mit Stadia und shadow vergleichen ?
    >
    > Für 12 Monate gerade 4,99¤ im Monat mit expliziter Ankündigung, dass der
    > Preis danach steigen wird (wohin ist nicht genau klar)
    >
    > Ich denke sie testen, wie der Dienst ankommt, wie viele Nutzer es
    > durchschnittlich hat nach einem Jahr und berechnen dann die Preise, um das
    > ganze lukrativ zu halten.
    >
    > Realistisch wird es denke ich so bei 8-12¤ rauskommen.
    >
    > Mir ist es nach jetzigem Stand bis zu 15¤ wert, alles darüber wäre mir zu
    > teuer, denn die Spiele muss man selbst kaufen und besitzen, Nvidia stellt
    > dir quasi nur den Rechner und die Streaming-Technologie bereit.
    >
    > Stadia habe ich bisher gar nicht getestet, weil ich einfach nicht viel von
    > Google halte und mich das Produkt bisher irgendwie einfach gar nicht
    > interessiert. Habe aber mal ein paar Infos eingeholt. Die Spieleliste sieht
    > sehr mau aus, Nividia macht da mit der direkten Unterstützung von Steam
    > natürlich einiges richtig und hat damit unmittelbar Zugriff auf eine
    > überdimensional große Spiele-Bibliothek. Stadia kostet ¤9.99 im Monat,
    > auch dort muss man sich die Spiele selbst kaufen und besitzen.
    >
    > Schwer zu sagen wer am Ende das Rennen macht. Nividia ist natürlich was
    > Grafikpower betrifft die erste Anlaufstelle, da kriegt man halt auch schön
    > sicher seine RTX reingebuttert. Google hat natürlich stärkere
    > Cloud-Infrastruktur (die sich aber Nvidia auch genau so gut anmieten kann).
    > Steam und Uplay Support sind ein Killer-Feature für mich, das habe ich
    > bereits meine riesigen Spiele-Sammlungen. Kann mir nicht vorstellen, das
    > auf Stadia noch mal neu kaufen zu müssen (Hoffe man muss es auch nicht,
    > sonst können sie meinerseits direkt einpacken)


    Danke für die Infos. Glaube ich werde es mal testen bevor ich mir ende des Jahres eine neue Graka kaufe... (von 1080 auf 3080/3070).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) DevOps Engineer (m/w/d)
    DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gem. GmbH, Frankfurt
  2. Consultant / Business Process Analyst (m/w/d)
    pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  3. Projektmanager (m/w/d) Schwerpunkt Digitalisierungsprojekte
    FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  4. Spezialist*in als Digitalisierungspartner*in im Landesbüro
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Kiew (Ukraine)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de