1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der…

Gamestreaming wird so gut

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gamestreaming wird so gut

    Autor: sofries 30.11.19 - 10:28

    Gamestreaming hat ein solch enormes Potential, dass ich hoffe, dass Google, Microsoft , Valve und Sony da weiter mit ihren Services am Ball bleiben.

    1. Spielen von überall und auf jedem Gerät (PC, Smartphone, Tablet, Kühlschrank).

    2. Keine 100GB Downloads oder 20GB patches zum Release. Einfach loslegen und automatisch immer die neuste Version haben.

    3. Keine modifizierten Clients und Cheating Tools.

    4. Hardware skaliert automatisch. Keine Neuanschaffungen nötig.

    5. Besser für die Umwelt. Die Cloud Server sind um Welten effizienter pro TFLOP als jeder Spielerechner oder Konsole.
    Man spart zudem locker 50-100¤ pro Jahr an Stromkosten.

    Nachteile sind natürlich:

    1. Man besitzt keine spiele mehr und kann die „verlieren“, wenn etwa Lizenzen ablaufen oder der Publisher pleite geht.

    2. Man ist abhängig von der Preisgestaltung des Cloud Anbieters und muss auf starke Konkurrenz hoffen.

    3. Man braucht eine gute Internetleitung und offline spielen in abgeschiedenen Gegenden (etwa auf See) fallen weg.

    Allerdings hat sich schon beim Musikstreaming und beim Videostreaming gezeigt, dass man als Nutzer auf lange Frist enorm viel Geld spart und mächtig an Komfort gewinnt. Zudem spart man sich Millionen für DRM welche dann in dke Spieleentwicklung fließen können.

  2. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: xPandamon 30.11.19 - 13:49

    Cloud Gaming wäre gut, wenn die Nachteile die Vorteile nicht massiv überbieten würden. Gerade wenn du eine schnelle Internetverbindung hast fällt zum Beispiel der Vorteil nix runterladen zu müssen weg. Dauert zwar trotzdem länger, dafür ist es aber auch offline zuverlässig verfügbar. Von überall zu zocken kann man auch vergessen, man braucht ja trotzdem zumindest einen Controller am Smartphone sowie eine gute Verbindung. Dass Cheats dadurch unmöglich sind ist gut, allerdings fällt auch Modding weg. Es ist halt sehr durchwachsen im Moment

  3. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Lekanzev 30.11.19 - 16:09

    Für mich überwiegen die Vorteile die Nachteile beim Thema Cloudgaming. Das wird eine große Sache. In den Rechenzentren von Microsoft und Google reibt man sich schon die Hände. Bin auf das Angebot von Amazon auch sehr gespannt. Über den dritten im Bunde weiß man ja fast noch nichts.

  4. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: xPandamon 30.11.19 - 16:10

    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.19 16:20 durch xPandamon.

  5. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: xPandamon 30.11.19 - 16:12

    Ich bin so halbwegs gespannt. Stadia ist momentan ja kompletter Mist (und das wird es auch immer bleiben), die Frage ist wie xCloud wird und ob Shadow weiterhin so angeboten wird. Das scheint momentan ja das Beste auf dem Markt zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.19 16:21 durch xPandamon.

  6. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: unbuntu 30.11.19 - 16:19

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings hat sich schon beim Musikstreaming und beim Videostreaming
    > gezeigt, dass man als Nutzer auf lange Frist enorm viel Geld spart und
    > mächtig an Komfort gewinnt.

    Ja, Musik und Video können auch einfach so vor sich hin buffern und haben feste Inhalte. Da kann ja nicht viel passieren. Bei nem Videospiel ist das nicht so einfach.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Oktavian 30.11.19 - 16:35

    > Cloud Gaming wäre gut, wenn die Nachteile die Vorteile nicht massiv
    > überbieten würden.

    Das ist aber eine individuelle Bewertung, die jeder für sich selbst treffen muss.

    > Gerade wenn du eine schnelle Internetverbindung hast
    > fällt zum Beispiel der Vorteil nix runterladen zu müssen weg.

    Er mag sich zwar reduzieren, weg fällt er aber lange nicht. Ich bin mit 100MBit sehr gut fürs Streaming ausgerüstet. Trotzdem dauert ein Download oft ne Stunde, ein großes Update oft im gleichen Zeitraum. Das könnte angenehmer sein.

    > Dauert zwar
    > trotzdem länger, dafür ist es aber auch offline zuverlässig verfügbar.

    Bei vielen Spielen nicht, da heute schon Online-Zwang, oder sie Spiele sind von vornherein nur Online sinnvoll nutzbar. Eine Offline-Version von WoW wäre irgendwie sehr einsam.

    > Von
    > überall zu zocken kann man auch vergessen, man braucht ja trotzdem
    > zumindest einen Controller am Smartphone sowie eine gute Verbindung.

    Weder das eine noch das andere stellt ein Problem dar. Zudem kann man auch mit einem schwachbrüstigen Notebook gut spielen, solange die Netzverbindung da ist. Warum nicht auf der Arbeit in der Mittagspause ne Runde? Oder nach der Arbeit mit Kollegen nochmal?

    > Dass
    > Cheats dadurch unmöglich sind ist gut, allerdings fällt auch Modding weg.

    Auch hier wieder muss das jeder für sich abwägen. Mich interessiert Modding nicht die Bohne, Cheater können aber jeglichen Spielspaß verderben.

  8. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Oktavian 30.11.19 - 16:37

    > Ich bin so halbwegs gespannt. Stadia ist momentan ja kompletter Mist (und
    > das wird es auch immer bleiben)

    Deine Glaskugel hätte ich auch gerne.

    Wenn ich eins gelernt habe in vielen Jahren hier und bei der Konkurrenz im Forum. Wenn etwas völlig zerrissen wird, ist das ein sicherer Indikator, dass es ein Erfolg wird. Und umgekehrt.

  9. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Oktavian 30.11.19 - 16:39

    > Ja, Musik und Video können auch einfach so vor sich hin buffern und haben
    > feste Inhalte. Da kann ja nicht viel passieren. Bei nem Videospiel ist das
    > nicht so einfach.

    Mein erster Chef meinte immer "wenn es einfach wäre, könnte es jeder, dann würden wir Dich nicht dafür bezahlen".

    Ich habe erste Experimente mit Game-Streaming so vor nem halben Jahr gemacht. Das war noch ganz amateuerhaft (Parsec, Paperspace) und funktionierte schon erstaunlich gut. Wenn da noch Größen wie MS, Google und Co. dran schrauben, dazu noch die Netzprofider mit ins Boot holen, sehe ich da wenig Probleme.

  10. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: xPandamon 30.11.19 - 16:42

    Es ist Mist durch das Konzept. Vollwertige Spiele kaufen zu müssen ist für so einen Service furchtbar. Spätestens wenn es eingestellt wird weil es sich nicht lohnt bereuen es die Leute, denn dann haben sie gar nix mehr davon. Sowas lohnt sich nur als Abo, quasi als Spieleflatrate und da sind andere Anbieter einfach viel besser. Zumal Stadia momentan geradezu lächerlich wenig Spiele zur Auswahl hat. Mag sein dass man am Anfang weniger zahlt, im Endeffekt lohnt sich eine richtige Konsole aber einfach viel mehr als Stadia. Der Hype ist ja nach dem sehr durchwachsenen Release auch direkt wieder verflogen.

  11. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Xiut 30.11.19 - 17:21

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist Mist durch das Konzept. Vollwertige Spiele kaufen zu müssen ist für
    > so einen Service furchtbar. Spätestens wenn es eingestellt wird weil es
    > sich nicht lohnt bereuen es die Leute, denn dann haben sie gar nix mehr
    > davon. Sowas lohnt sich nur als Abo, quasi als Spieleflatrate und da sind
    > andere Anbieter einfach viel besser. Zumal Stadia momentan geradezu
    > lächerlich wenig Spiele zur Auswahl hat. Mag sein dass man am Anfang
    > weniger zahlt, im Endeffekt lohnt sich eine richtige Konsole aber einfach
    > viel mehr als Stadia. Der Hype ist ja nach dem sehr durchwachsenen Release
    > auch direkt wieder verflogen.

    Stimmt. Das sind auch alles Punkte, die sich nicht (leicht) ändern lassen. Also wird Stadia wohl wirklich immer so mies bleiben. /ironie off

  12. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Oktavian 30.11.19 - 18:05

    > Es ist Mist durch das Konzept. Vollwertige Spiele kaufen zu müssen ist für
    > so einen Service furchtbar.

    Echt? Warum? Es ist ein Vertriebsmodell unter vielen.

    > Spätestens wenn es eingestellt wird weil es
    > sich nicht lohnt bereuen es die Leute, denn dann haben sie gar nix mehr
    > davon.

    Zwei Möglichkeiten:
    1. Ja und? Das mag hart klingen, aber es gibt verdammt wenige Spiele in meiner Bibliothek, die ich, nachdem sie vollständig durchgespielt waren, nochmal gespielt habe. Würde man mir die Spiele älter 3 Jahren aus der Bibliothek entfernen, ich wüsste nicht, ob ich überhaupt eins davon vermissen würde.

    2. Der Vertriebsweg "Kauf" könnte hier sogar von Vorteil sein. Falls Google und Co. den Dienst einstellen, haben Publisher schon ein großes Interesse daran, den Kunden nicht völlig zu verärgern. Recht wahrscheinlich, dass sie dann ne Download-Version rausrücken oder den Umzug auf eine andere Platform.

    > Sowas lohnt sich nur als Abo, quasi als Spieleflatrate

    Wäre ein anderer Vertriebsweg, für Gelegenheitsspieler aber eher uninteressant. Flatrates sind spannend für Vielspieler, die einen Titel nach dem anderen durchschieben. Ich habe noch Familie und andere Hobbys, Flat wäre mir zu teuer.

    > Zumal Stadia momentan geradezu
    > lächerlich wenig Spiele zur Auswahl hat.

    Das könnte daran liegen, dass der Dienst gerade erst begonnen hat. Wobei, hat der überhaupt schon richtig begonnen?

    Das war schon immer Googles Markttaktik. Mit einem kleinen Angebot und einer kleinen Gruppe Friendly User starten. Wenn es da Probleme gibt, verärgert man noch nicht so viele. Wenn es funktioniert, baut man von da aus seine Basis aus.

    > Mag sein dass man am Anfang
    > weniger zahlt, im Endeffekt lohnt sich eine richtige Konsole aber einfach
    > viel mehr als Stadia.

    Für Dich vielleicht, aber wie gesagt, das ist eine Frage der persönlichen Abwägung.

  13. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: igor37 30.11.19 - 22:00

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Spielen von überall und auf jedem Gerät (PC, Smartphone, Tablet, Kühlschrank).

    Solange sonst niemand die gleiche Leitung zu stark nutzt. Ich habe schon genug Erfahrung mit Lags in Onlinespielen, ich brauche das nicht auch noch in Singleplayer.

    > 3. Keine modifizierten Clients und Cheating Tools.

    Keine Mods mehr.

    > 4. Hardware skaliert automatisch. Keine Neuanschaffungen nötig.

    Google Stadia hat momentan schlechtere Leistung als die aktuellen Konsolen und bietet bei mehreren Spielen nur hochskaliertes 1440p oder noch weniger. Und das soll automatisch mitskalieren, wenn der Grundtarif kostenlos und dabei irgendwie noch profitabel sein soll, und die Spiele von den Entwicklern fest konfiguriert werden? Das glaube ich erst, wenn ich es sehe.
    Irgendwo muss die Leistung ja herkommen und letztendlich von Kunden bezahlt werden.

    Davon abgesehen: inkonsistenter Input Lag, was ganze Genres ab einem gewissen Skill-Level unspielbar macht. VR funktioniert nicht.

    Gut, wenn man alles zusammennimmt, denke ich durchaus, dass Streaming eine Zukunft hat. Früher oder später wird es ja doch flächendeckend schnelles und stabiles Internet geben, auch unterwegs, und dann kann ich mir gut vorstellen, dass auf Smartphones und Tablets mehr angeboten werden kann als Angry Birds und ein seltsames Diablo.

    Nur glaube ich nicht, dass es den Gaming-Markt erobern wird. Es wird eben eine weitere Plattform neben PC, Smartphone und Konsole werden, und die alte "Konsole vs. PC"-Streiterei wird erweitert fortgeführt.

  14. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Hotohori 01.12.19 - 08:18

    Ich nutze auch viel Video Streaming und dennoch kaufe ich mir für meine Verhältnisse recht viel auf Disc, mehr als früher.

    Daher kann ich zu Game Streaming nur eines sagen: so lange man Spiele auch noch so kaufen kann soll es mir egal sein. Vielleicht wird es sogar für mich irgendwann ja interessant und ich mache es wie bei Filmen, spiele viel über Streaming, kaufe aber immer noch recht viel auch so.

    Auf jeden Fall hoffe ich, dass das Streaming zukünftig nicht noch mehr dazu führt, dass Spieler die Arbeit der Entwickler noch weniger zu schätzen wissen, wie viele es schon heute tun, in dem sie z.B. damit angeben für wie wenig Geld sie ein Spiel gekauft haben und darauf ganz stolz sind.

    Generell sehe ich aber bei Software schon immer das Problem, dass die Arbeit dahinter massiv unterschätzt wird und je günstiger diese zu haben ist desto mehr. Das merke ich schon bei Modding, wenn ständig Mod Wünsche geäußert werden wo die Leute denken das könnte man ja mal schnell in einer paar Tagen umsetzen, für lau natürlich, in Wahrheit stecken da aber mehrere 100 Stunden Arbeit dahinter. Zu oft erlebt.

    Da könnte ich mir gut vorstellen, dass das durch Streaming noch schlimmer werden wird. Sieht man ja auch bei Netflix und Co, da schaut man täglich mehrere Stunden und jammert trotzdem wenn der Preis um 1 Euro steigt und spielt gleich die eingeschnappte Leberwurst. Unsere Gesellschaft ist Konsum mäßig einfach völlig verwöhnt und wir wissen gar nicht mehr zu schätzen was wir überhaupt haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.19 08:23 durch Hotohori.

  15. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Z101 01.12.19 - 10:04

    sofries schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Spielen von überall und auf jedem Gerät (PC, Smartphone, Tablet,
    > Kühlschrank).

    Nur mit einer sehr guten Internetverbindung und das Gerät muss auch jn der Lage sein die ankommenden Stream entsprechend darzustellen. Die WLan-Funktion vieler Geräte ist eher suboptimal. Selbst Google empfiehlt den Chromecast Ultra für Stadia mit Kabel(!) anzuschließen.

    > 4. Hardware skaliert automatisch. Keine Neuanschaffungen nötig.

    Wie man sieht hat Stadia grafisch schon Schwierigkeiten mit aktuellen Konsolen mitzuhalten, Google (oder andere Streaming Dienste) wird nicht für jeden User High-End-Hardware bereitstellen können, das ist wirtschaftlich gar nicht möglich.

    > 5. Besser für die Umwelt. Die Cloud Server sind um Welten effizienter pro
    > TFLOP als jeder Spielerechner oder Konsole.
    > Man spart zudem locker 50-100¤ pro Jahr an Stromkosten.

    Das kommt sehr stark auf das Nutzungsverhalten an. Zudem muss man ja für Stadia & Co bezahlen wenn man annehmbare Qualität haben möchte.

    > 3. Man braucht eine gute Internetleitung und offline spielen in
    > abgeschiedenen Gegenden (etwa auf See) fallen weg.

    Wenn man keine perfekte Internetverbindung hat ist Game-Streaming ein Graus, da braucht es keine "abgeschiedene Gegend" es reicht das Haus zu verlassen. Oder jemand anderes im Haus will das Internet zur gleichen Zeit nutzen, dann wird es sofort ruckelig auf Stadia & Co.

    > Allerdings hat sich schon beim Musikstreaming und beim Videostreaming
    > gezeigt, dass man als Nutzer auf lange Frist enorm viel Geld spart und
    > mächtig an Komfort gewinnt. Zudem spart man sich Millionen für DRM welche
    > dann in dke Spieleentwicklung fließen können.

    Man spart bestenfalls die Kosten für PC Hardware oder Konsole, muss dafür aber auch mit den vielen Einschränkungen von Game-Streaming leben.

    DRM ist nicht teuer oder besonders aufwendig.

  16. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: eidolon 01.12.19 - 10:23

    Deutschland hat grottiges Internet und ist oft nur Edgeland und du siehst da wenig Probleme, Livestreaming von Videospielen hinzubekommen? :D

    Google, MS oder die Programmierer der Spiele können an den technischen Problemen wie der Latenz gar nichts lösen.

  17. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Oktavian 01.12.19 - 11:33

    > Deutschland hat grottiges Internet

    Ja, wenn man in Gegenden unterwegs ist, wo man auch nicht tot überm Zaun hängen möchte. In den Städten ist schnelles Internet kein Problem. Weltweit stehen wir auf Platz 31, allerdings sind 6 der Länder drüber Stadtstaaten oder chinesische Sonderverwaltungszonen. Es ist besser als sein Ruf, genau wie die Deutsche Bahn.

    > und ist oft nur Edgeland

    Auch wieder, ja, im Urlaub im Bayrischen Wald hatte ich das auch, aber da genieße ich die Natur. In urbanen Regionen habe ich durchgehend 4G und bald auch 5G. Es wird ein Fest.

    > und du siehst
    > da wenig Probleme, Livestreaming von Videospielen hinzubekommen? :D

    Da auch Netflix und Amazon Video in Deutschland gut Geld verdienen, nein, ich sehe kein Problem.

    > Google, MS oder die Programmierer der Spiele können an den technischen
    > Problemen wie der Latenz gar nichts lösen.

    Falls ich auf sowas wie CS:GO oder Fortnite oder ähnliches stehen würde, ja, da ist das ein Problem. Aber sorry, da ist meine ganz persönliche Latenz schon zu groß für, als dem Alter bin ich raus. Ich spiele große Spiele mit schöner Grafik, langer Story, und die spiele ich einmal durch, dann kommt das nächste. Assassins Creed, Far Cry, Tomb Raider, vielleicht mal RDR2, GTA, etc. Und dabei machen 10ms mehr Latenz nun so gar keinen Unterschied. Ich habe das selbst schon per Streaming gespielt, der Unterschied ist im Bereich des unmerkbaren, und das war noch selbst von mir amateurhaft zusammengestöpselt. Von MS, Google und Co. erwarte ich da besseres.

  18. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: Oktavian 01.12.19 - 14:54

    > Nur mit einer sehr guten Internetverbindung und das Gerät muss auch jn der
    > Lage sein die ankommenden Stream entsprechend darzustellen.

    Na komm, die reinen Hardware-Anforderungen zur Darstellung eines Steams erfüllt jedes Smartphone, jedes Billig-Notebook, jeder Fire-Stick, jeder Raspberry, etc. Alles, was einen Stream von Amazon oder Netflix darstellen kann, ist auch kräftig genug, den Stream von Google oder MS darzustellen.

    > Die
    > WLan-Funktion vieler Geräte ist eher suboptimal. Selbst Google empfiehlt
    > den Chromecast Ultra für Stadia mit Kabel(!) anzuschließen.

    Das ist verständlich und auch sinnvoll. Das 2,4GHz Band ist voll, WLan ist tatsächlich suboptimal. Wenn man ins 5GHz Band wechselt, wird es gleich leerer, auch in dicht bebauten Gegenden. Über Mobilfunk sieht es da gleich anders aus. Und gerade 5G wird hier einen deutlichen Schub liefern, darauf freue ich mich schon. Ich denke mal, Ende nächsten Jahres ist es soweit.

    > > 4. Hardware skaliert automatisch. Keine Neuanschaffungen nötig.
    >
    > Wie man sieht hat Stadia grafisch schon Schwierigkeiten mit aktuellen
    > Konsolen mitzuhalten, Google (oder andere Streaming Dienste) wird nicht für
    > jeden User High-End-Hardware bereitstellen können, das ist wirtschaftlich
    > gar nicht möglich.

    Ja, es wurde auch immer für unmöglich gehalten, jedem User Gigabyte-weise Platz im Mailpostfach zu schenken. Völlig utopisch zu Zeiten, als man bei GMX und freenet noch 20MB bekam. Nur Google wusste halt nicht, dass das nicht geht, und hat es einfach gemacht.

    Natürlich ist das möglich und auch preislich gut darstellbar. Sie werden das hinbekommen, ganz bestimmt.

    > Das kommt sehr stark auf das Nutzungsverhalten an. Zudem muss man ja für
    > Stadia & Co bezahlen wenn man annehmbare Qualität haben möchte.

    Also ich finde Full-HD schon durchaus annehmbar, aber da mögen die Meinungen auseinander gehen.

    > Oder jemand anderes im Haus will das Internet zur gleichen Zeit
    > nutzen, dann wird es sofort ruckelig auf Stadia & Co.

    So ein Stream in FHD bekommt man gut in 10MBit unter. Da können schon ein paar parallel spielen. Und in einer "normalen" Familie gibt es ja zum Glück auch noch andere Aktivitäten als das alle vor der Konsole hängen, jeder vor der eigenen.

    > Man spart bestenfalls die Kosten für PC Hardware oder Konsole, muss dafür
    > aber auch mit den vielen Einschränkungen von Game-Streaming leben.

    Dafür genießt man auch eine ganze Menge Vorteile. Ich bin da offen und neugierig.

    Und, wenn ich eins in den letzten Jahren gelernt habe: Jede Technik, die hier im Forum zerrissen wurde, wurde ein voller Erfolg. Jede Technik, die über den Klee gelobt wurde, versank in der Bedeutungslosigkeit. Insofern ist das Forum ein exzellenter Indikator.

  19. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: quasides 01.12.19 - 15:04

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 1. Spielen von überall und auf jedem Gerät (PC, Smartphone, Tablet,
    > Kühlschrank).

    Nur wenn die Bandbreiten da und latenzen niedrig sind.


    > 2. Keine 100GB Downloads oder 20GB patches zum Release. Einfach loslegen
    > und automatisch immer die neuste Version haben.

    Dafür Terrabytes im Monat an Bilddaten. unter 50mbit spielt sich nichts ab.
    selbst bei nur 20mbit bandbreitenverbrauch ist das etwa 8gbyte pro stunde
    in folge wirds internet teuerer werden müssen.

    > 3. Keine modifizierten Clients und Cheating Tools.

    vorerst, cheating tools wirds immer geben. autoaim wird weiterhin möglich sein

    > 4. Hardware skaliert automatisch. Keine Neuanschaffungen nötig.

    falsch, man bekommt das womit der cloudbetreiber glaubt das er durchkommen kann, nicht das was du gerne hättest. das minimum das dich nicht zur sofortigen kündigung veranlasst. hat er genug langristige verträge nichteinmal mehr das.

    > 5. Besser für die Umwelt. Die Cloud Server sind um Welten effizienter pro
    > TFLOP als jeder Spielerechner oder Konsole.
    > Man spart zudem locker 50-100¤ pro Jahr an Stromkosten.

    was für ein unsinn. nein großrechner sind nicht effizienter. die rechenleistung per watt wird gleich bleiben. dafür unsummen vernichtet an der cloud übertragung. macroökonomisch ist das der ineffizienteste weg.
    einzig die abwärme lässt sihc eventuell besser nutzen, dafür muss man selbst heitzen.
    im winter kan ein gaming pc schon gut zur wärme beitragen.
    ersparniss ist in jeden fall absolut null


    > Nachteile sind natürlich:

    > 1. Man besitzt keine spiele mehr und kann die „verlieren“, wenn
    > etwa Lizenzen ablaufen oder der Publisher pleite geht.

    besitzt man allerdings sowieso schon nicht mehr. das meiste ist sowieso nur noch online cloud account.

    > 2. Man ist abhängig von der Preisgestaltung des Cloud Anbieters und muss
    > auf starke Konkurrenz hoffen.

    detto zu punkt 1

    > 3. Man braucht eine gute Internetleitung und offline spielen in
    > abgeschiedenen Gegenden (etwa auf See) fallen weg.

    stimmt.

    > Allerdings hat sich schon beim Musikstreaming und beim Videostreaming
    > gezeigt, dass man als Nutzer auf lange Frist enorm viel Geld spart und
    > mächtig an Komfort gewinnt. Zudem spart man sich Millionen für DRM welche
    > dann in dke Spieleentwicklung fließen können.
    ist nichteinmal im geringsten vergleichbar.
    streaming ist praktisch ein download. und alle wichtigen streamingdienste können offline download.

    im umweltbezug wird streaming für video und audio allerdings bereits angeprangert.
    nihct zu unrecht sofern man den download nicht nutzt und nur stream was das obige argument ebenfalls bereits wiederlegt.

  20. Re: Gamestreaming wird so gut

    Autor: konglumerat 01.12.19 - 21:27

    Die für mich besten spiele waren modifiziert sogar gar voll im Content ausgetauscht, das Orginal Game fand ich dabei immer fade, unwitzig und langweilig, wie die Industrie, mich interessieren nicht modifizierbare titel nicht einmal den fruchteten Kehricht ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.19 21:30 durch konglumerat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. ALTE LEIPZIGER - HALLESCHE Konzern, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  2. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.

  3. Radeon Adrenalin 2020: AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber
    Radeon Adrenalin 2020
    AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber

    Mit der neuen Version seiner Treibersoftware Radeon Adrenalin bietet AMD eine neue Funktion namens Boost, die bei viel Action auf dem Bildschirm die Auflösung dynamisch runterschraubt - unter anderem in Pubg und Call of Duty.


  1. 16:51

  2. 16:15

  3. 16:01

  4. 15:33

  5. 14:40

  6. 12:38

  7. 12:04

  8. 11:59