Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Command & Conquer (1995): Trash und…

Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: Lefteous 17.12.18 - 07:30

    Es stimmt schon dass das Mittel von GDI die Panzer sind und viel bekanntlich viel hilft. Richtig ist aber auch, dass man als NOD mit den Obelisken und Mauern sehr sehr gut verteidigen konnte. NOD hat hingegen seine Stärken nicht so sehr im Angriff. Dort hilft nur List in Form von Stealth Tanks in Kombination mit Invasoren. Unterm Strich sind das sehr ungleiche Gegner und der Multiplayer daher echt spassig.
    Ich kann allerdings nicht verstehen wieso OpenRA so gepriesen wird. Wen man das Original nur halbwegs kennt, merkt man sofort, dass es viele Unterschiede im Detail gibt und das Originalspielgefühl sich nicht so recht einstelle will. Ich verstehe EA gut, dass sie jetzt ein Remaster machen. Ich hoffe sie versauen es nicht.

  2. Re: Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: CSCmdr 17.12.18 - 07:54

    Lefteous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann allerdings nicht verstehen wieso OpenRA so gepriesen wird. Wen man
    > das Original nur halbwegs kennt, merkt man sofort, dass es viele
    > Unterschiede im Detail gibt und das Originalspielgefühl sich nicht so recht
    > einstelle will.

    Das stimmt sehr wohl. Das Originalspielgefühl wurde hier durch ein moderneres Spielgefühl ersetzt. Balancing und Gameplay-Mechaniken wurden verbessert und an moderne Gegebenheiten angepasst. Eigentlich spielt der Multiplayer sich mit OpenRA deutlich besser, es musste dadurch allerdings das wohlige Nostalgiegefühl gestürzt werden.

    Unterm Strich sehe ich hier 2 verschiedene Spiele, die ich mir bei unterschiedlichen Gelegenheiten reinziehen kann:
    -Wenn ich Singleplayer spielen möchte und in wohliger Nostalgie schwelgen will: C&C
    -Wenn ich eine spritzige Multiplayer-Schlacht mit Freunden spielen will: OpenRA

  3. Re: Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: TrollNo1 17.12.18 - 10:14

    Bei Alarmstufe Rot waren die Mammutpanzer allerdings jedem GDI Panzer überlegen. Allein schon in der Reichweite.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: Profi 17.12.18 - 11:07

    Was mich sehr wundert ist, dass im Artikel überhaupt von Panzermassen die Rede ist, deren Fließbandproduktion den Fabrikausgang verstopft. Bei C&C1, um das es hier geht, sind die knappen Tiberiumfelder schnell abgeerntet, und dann ist Schicht im Schacht. So schnell wächst da nichts nach. Das Geld ist knapp und reicht nicht für Panzermassen.

    Eventuell ist das im Multiplayer anders. Im Singleplayer herrscht definitiv Creditmangel.

  5. Re: Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: Allandor 17.12.18 - 11:57

    Lefteous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Ich kann allerdings nicht verstehen wieso OpenRA so gepriesen wird.
    > ...

    Ich auch nicht. Da OpenRA zwar ganz nett ist, allerdings besonders die Kampagne nicht so wirklich vollständig ist. Da fehlt einiges.
    Vor allem bei meinem geliebten Dune 2000 hab ich da einiges vermisst.

    Und ganz nebenbei, die Konkurrenz zu C&C war wohl nicht wirklich Warcraft Orcs vs Humans, sondern Warcraft 2. Gut es kam ein paar Monate später, aber Warcraft 1 war so oder so recht schnell veraltet (zu der Zeit ist ja alles wahnsinnig schnell alt gewesen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.18 12:01 durch Allandor.

  6. Re: Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: suicicoo 17.12.18 - 13:10

    Mammutpanzer/Alarmstufe Rot/GDI? ???

  7. Re: Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: TrollNo1 17.12.18 - 13:29

    Was weiß ich, was die Fraktionen da waren. Die Alliierten hatten bei Panzerschlachten jedenfalls wenig Chancen gegen die Mammutpanzer der Gegner. ob das jetzt Russen oder Nod oder Kommunistennazis waren, was weiß ich. Auch die Teslaspulen waren als Verteidigung sehr effektiv.
    Manchmal konnte man mit ner Tanja und nem Mammutpanzer die halbe gegnerische Basis plätten, da der Panzer ne höhere Reichweite hatte als die Geschütztürme.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  8. Re: Panzer bei GDI im Multiplayer, OpenRA, Remaster nicht erwähnt

    Autor: CSCmdr 17.12.18 - 15:05

    Sowjetunion. Das Wort das du suchst ist Sowjetunion.
    Deren Mammutpanzer hatten 2 Nachteile :
    - Teuer
    - Langsam
    Trotzdem empfand auch ich sie zu stark.

    Bei C&C1 hatte die GDI den Mammutpanzer. Der konnte aber allein nichts gegen den Obelisken von Nod ausrichten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08