Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Command & Conquer kostenlos

Wenn nur alle EA-Spiele so wären...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn nur alle EA-Spiele so wären...

    Autor: lkda 16.02.10 - 16:16

    ---------------------------------
    TO PLAY TIBERIAN SUN:
    * Unzip the .RAR file to C:\Program Files directory, after completion the file structure should begin with the EA Games folder
    * Simply click the "Play Tiberian Sun" shortcut in the EA Games folder
    ---------------------------------

    Download => Entpacken => Spielen ...kein Eintipseln von ewig langen Seriennummern, kein Aktivierungswahnsinn mit ewig lahmen Aktivierunsservern, kein Kopierschutztreiber der sich tief ins System gräbt, keine DVD notwendig, kein Internet notwendig,...

    Würde sich jedes EA-Game für 30 Euro so installieren lassen, wären Raubkopien kein Problem mehr.

  2. Re: Wenn nur alle EA-Spiele so wären...

    Autor: FFT 16.02.10 - 17:10

    lkda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ---------------------------------
    > Würde sich jedes EA-Game für 30 Euro so installieren lassen, wären
    > Raubkopien kein Problem mehr.

    Das liest man ja immer mal wieder in Foren, aber ich hätte gerne mal einen Beleg dafür. Gibt es ein Spiel, das sich deutlich besser verkaufte, weil es keine Installation benötigte?

    P.S.: Nicht falsch verstehen, ich finde dieses Seriennummern eintippen auch nervig, ebenso wie Registrierungszwang u.ä.

  3. Re: Wenn nur alle EA-Spiele so wären...

    Autor: kljkjhjh 16.02.10 - 17:37

    Nun ja, der Kopierschutz verärgert einige Kunden und kostet auch noch Geld. Also müsste die Frage doch eigentlich lauten: Gibt es einen Beleg dafür, dass entsprechend geschützte Spiele durch den Kopierschutz häufiger verkauft werden? Meistens geistert nach ein paar Tagen doch eh ein Crack durchs Internet.

  4. Re: Wenn nur alle EA-Spiele so wären...

    Autor: FFT 17.02.10 - 09:09

    Kann man natürlich auch so herum sehen. Die Frage ist aber: warum machen die Spielefirmen das dann, wenn es doch billiger wäre und sowieso nichts bringt?

  5. Re: Wenn nur alle EA-Spiele so wären...

    Autor: Saboteur 17.02.10 - 12:35

    FFT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man natürlich auch so herum sehen. Die Frage ist aber: warum machen
    > die Spielefirmen das dann, wenn es doch billiger wäre und sowieso nichts
    > bringt?


    Da würde ich doch nun mal gutgelaunt sagen: aus Schikane.

    Nein Spaß beiseite.
    Vermutlich machen sie es deshalb, weil wenn wir dieses Beispiel einmal als Vorlage nehmen mit 99%iger Wahrscheinlichkeit folgendes passieren würde:

    EA setzt ein Spiel zum Download für 30 Euro an. Es ist eine gepackte Datei, kein Kopierschutz, keine Seriennummer, kurzum... nix.

    Findiger Filesharer a denkt sich...
    "Hm.. Das hat keinerlei Schutz.. n Kumpel von mir hat sich das gekauft, also warum soll ich 30Euro zahlen wenn ich es gratis haben kann?"
    Schwupp besorgt er sichs vom Kumpel, hauts in sein eDonkey und was nich alle rein und millionen andere haben das Spiel gratis.
    Komplett ohne jeden Aufwand.

    Endergebnis für EA:

    Verkauf: 1 Exemplar
    Verschenkt: millionen Exemplare
    Einnahme: 30Euro
    Programmierkosten ca 80-130mio Euro.

    Mit dem Kopierschutz gedönse und der ganzen Seriencoderei haben sie zumindest ein paar Tage, in denen es sich die ganz ungeduldigen kaufen MÜSSEN wenn sie es haben wolln.

    LG
    Saboteur

  6. Re: Wenn nur alle EA-Spiele so wären...

    Autor: asdtghrt 17.02.10 - 13:04

    Also ich weiß nicht ob das so ablaufen würde. Irgendwie hast du aber schon recht. Aber ich denke der Knackpunkt ist doch eigentlich, dass es so JEDER Content-Industrie zu ergehen scheint. Alle stecken in den Vor-Internet-Strukturen fest und andere Strategien werden gar nicht erörtert.

    Man sehe sich nur das Beispiel Amazon an: MP3-Dateien ohne jeglichen Kopierschutz werden dort angeblich sehr gut verkauft. (Anders als behauptet wird, gibt es sowas wie ein Wasserzeichen eigentlich noch gar nicht, weil technisch in diesem Umfang gar nicht möglich.)

    Aber dieses Wasserzeichenkonzept lässt sich ja für die Spieleindustrie anwenden und das sogar noch besser:
    1) Der Kunde kauft Spiel und erhält eine Lizenzdatei per Mail
    2) Das Spiel lädt er gepackt (oder über Installer) runter
    3) Er oder der Installer kopiert die Lizenzdatei in das Spielverzeichnis
    4) Das Spiel lässt sich starten, blendet aber im Hauptmenü den Text "Eigentum von: " + Voller Name + EMail + Adresse ein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-50%) 2,50€
  3. 3,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27