1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Commodore CDTV (1991): Als die Zukunft…

@Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem

    Autor: Fregin 23.12.18 - 10:42

    Ein paar Sachen habt ihr leider nicht ganz richtig dargestellt. Der Amiga wurde zwar tatsächlich ursprünglich als Spielkonsole entwickelt, das war aber lediglich eine Vorgabe der Firma. Die Entwickler selbst, also vor allem Jay Miner, wollten aber von vornherein eigentlich einen vollwertigen Computer entwickeln und gaben dem System darum auch von Anfang an alles dafür Nötige mit.

    CD32 - Das war ganz sicher kein Flop. Im Gegenteil, die Geräte gingen ziemlich schnell weg. So schnell, dass Commodore aufgrund der bereits desolaten finanziellen Lage bei Weitem nicht die Nachfrage bedienen konnte. So wurde es bei vielen eben doch Nintendo oder Sega. Im Gegensatz zum CDTV waren die Spiele auch öfter auf das CD-Medium angepasst und nutzten auch eher den nur im CD32 verbauten Akiko-Chip. Auf jeden Fall hätte das CD32 das Zeug gehabt, Commodore nochmal vor der Pleite zu retten.

    Ich denke, das CDTV kam einfach zu früh. Es ist praktisch ein Vorläufer dessen gewesen, was heute als Medienabspieler in vielen Haushalten rumsteht. Die CD als Datenträger war aber noch recht jung und es gab praktisch nirgends Erfahrungen mit dieser Geräteklasse. Darum wurden auch für heutige Verhältnisse offensichtliche Fehler gemacht. Aus denen hat Commodore durchaus gelernt, das CD32 hat viele der Probleme des CDTV vermieden. Schon schade, C= hatte Entwickler mit guten Ideen und technischem Verstand. "Plug and Play" hatte der Amiga z.B. von Anfang an und im Gegensatz zum PC funktionierte das auch. Wer weiß, wie der PC- und Konsolenmarkt heute aussehen würde...

  2. Re: @Golem

    Autor: LH 23.12.18 - 11:58

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CD32 - Das war ganz sicher kein Flop.

    Natürlich war es ein Flop, schließlich ist die Firma damit am Ende zu Grunde gegangen. Die Verkäufe hätten Commodore auch nie retten können, spästens die PSX hätte das CD32 scheitern lassen. So ist es nur eben nicht mehr dazu gekommen.
    Zudem war die Konsole von schlechter Qualität, darüber macht sich nicht nur James Rolfe lustig. Alleine der Controller war grauenhaft. Zudem war die Qualität der Spiele unterdurchschnittlich, kein Vergleich in der Qualität der Titel von Sega oder Nintendo, oder später Sony.

    Was ist deine Motivation, hier die Realität zu verleugnen? Hattest du Commodore Aktien? ;)

    > Ich denke, das CDTV kam einfach zu früh.

    Vor allem war es viel zu teuer, und hatte auch nichts wirklich zu bieten, was nicht eben auch ein Amiga 500 zu der Zeit konnte. Nur für weniger Geld.

  3. Re: @Golem

    Autor: Fregin 23.12.18 - 13:45

    > Natürlich war es ein Flop, schließlich ist die Firma damit am Ende zu
    > Grunde gegangen. Die Verkäufe hätten Commodore auch nie retten können,
    > spästens die PSX hätte das CD32 scheitern lassen. So ist es nur eben nicht
    > mehr dazu gekommen.

    Warum waren die Dinger dann praktisch immer ausverkauft und C= kam nicht mit der Produktion hinterher?

    > Zudem war die Konsole von schlechter Qualität, darüber macht sich nicht nur
    > James Rolfe lustig. Alleine der Controller war grauenhaft. Zudem war die

    Wer bitte? Den Namen hab ich nie gehört. Was den Controller angeht, die von SNES und MegaDrive waren eher noch schlechter, dem Erfolg der Konsolen tat das keinen Abbruch.

    > Qualität der Spiele unterdurchschnittlich, kein Vergleich in der Qualität
    > der Titel von Sega oder Nintendo, oder später Sony.

    Das ist ein Scherz, oder? Die Amiga-Hardware war um Längen potenter als die von SNES oder Megadrive. Dazu liefen sämtliche Titel, die auch auf den AGA-Amigas liefen und der größte Teil der von OCS/ECS-Amigas ebenfalls. Damit war der Spielekatalog bereits bei Erscheinen gigantisch und darunter gabs etliche Perlen.

    > Was ist deine Motivation, hier die Realität zu verleugnen? Hattest du
    > Commodore Aktien? ;)

    Nö. Aber was ist denn deine Motivation?

    > Vor allem war es viel zu teuer, und hatte auch nichts wirklich zu bieten,
    > was nicht eben auch ein Amiga 500 zu der Zeit konnte. Nur für weniger Geld.

    Jain. Der 500er hatte weder ein CD-Laufwerk noch einen kabellosen Controller. Und in die Schrankwand hätte man sich den auch nicht gestellt. Zu teuer würde ich zwar dennoch unterschreiben, aber die Leute wussten auch nicht so recht, was sie mit so einem Gerät sollen bzw. machen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Osnabrück, Osnabrück-Westerberg
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
    Es funktioniert zu selten gut

    Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
    2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    1. Wonder Woman 1984: Ein Superhelden-Film von vorgestern
      Wonder Woman 1984
      Ein Superhelden-Film von vorgestern

      Nach langem Warten wird Wonder Woman 1984 in den USA gezeigt, in den wenigen offenen Kinos und bei Warners HBOMax. Irgendwann soll er auch in Deutschland zu sehen sein - leider.

    2. WOCHENRÜCKBLICK: Ausgezogen ins Homeoffice
      WOCHENRÜCKBLICK
      Ausgezogen ins Homeoffice

      Golem.de-Wochenrückblick Trump verlässt das Weiße Haus und wir befolgen die Verordnung des Bundesarbeitsministeriums.
      Hinweis: Die Woche im Video gibt es in den Wochenrückblick-Videos.

    3. CD Projekt Red: Update 1.1 für Cyberpunk 2077 beseitigt Absturzursachen
      CD Projekt Red
      Update 1.1 für Cyberpunk 2077 beseitigt Absturzursachen

      Optimierungen bei der Speicherverwaltung und weniger Abstürze versprechen die Entwickler mit dem Update auf Version 1.1 von Cyberpunk 2077.


    1. 10:00

    2. 09:07

    3. 01:27

    4. 19:03

    5. 18:03

    6. 17:41

    7. 17:16

    8. 17:00