Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Community: Adam Orth und der Kampf gegen…

Erst den Leuten ans Bein pinkeln und dann heulen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst den Leuten ans Bein pinkeln und dann heulen?

    Autor: motzerator 07.11.13 - 10:14

    Eines gleich vorweg: Wenn unter den Reaktionen auf seine frechen Kommentare auch strafrechtlich relevante Inhalte waren, ist das natürlich zu verurteilen, leider schiessen manche Menschen bei einem Shitstorm auch mal über das Ziel hinaus.

    Den eigentlichen Shitstorm hat er sich aber redlich verdient, er hat als ein Repräsentant von Microsoft die Kunden ordentlich in den Hintern getreten und die passende Reaktion bekommen.

    Das rechtfertigt aber natürlich nicht, das man seine Konten ausspäht und ähnliche Dinge. Das mit dem verlorenen Job mag für ihn ärgerlich sein, aber das PR Desaster was er bei Microsoft entfacht hat, kann halt den nächsten Arbeitgeber schon verunsichern.

  2. Re: Erst den Leuten ans Bein pinkeln und dann heulen?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.13 - 10:16

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem verlorenen Job mag für ihn ärgerlich sein, aber
    > das PR Desaster was er bei Microsoft entfacht hat, kann halt den nächsten
    > Arbeitgeber schon verunsichern.
    Seh ich ähnlich. Wenn ich als potentieller Arbeitgeber sehe was ein vermeintlicher Kandidat für nen Mist von sich lässt, dann denke ich auch nochmal über die ganze Sache nach.
    Vorallem wenn jemand so ein PR Desaster abliefert...

  3. Re: Erst den Leuten ans Bein pinkeln und dann heulen?

    Autor: beaver 07.11.13 - 14:54

    Schlimmer ist, dass er daraus nichts gelernt hat. Jedenfalls nicht das was er hätte lernen müssen.

  4. Re: Erst den Leuten ans Bein pinkeln und dann heulen?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 10:00

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimmer ist, dass er daraus nichts gelernt hat. Jedenfalls nicht das was
    > er hätte lernen müssen.

    Richtig. Dieser Klotzkopf sieht die Schuld immernoch bei all den meckernden anderen Personen. Das wäre ja nur passiert weil diese anonym schreiben könnten... Er kapiert überhaupt nicht daß sein Arschloch Verhalten anderen Menschen gegenüber ohne gutes Internet zu dieser Situation geführt hat! So ein mangelndes Reflektionsvermögen würde bei mir auch zur Kündigung führen weil solche Spinner braucht wohl niemand im Unternehmen!

  5. Re: Erst den Leuten ans Bein pinkeln und dann heulen?

    Autor: M.Kessel 11.11.13 - 14:50

    Ich kann meine Meinung auch unter meinen Namen äußern.

    Der Mann hat immer noch nicht begriffen, das seine unglaubliche Arschlochnummer ihn zu Recht seinen Job gekostet hat.

    Und Anonymität im Internet ist nur ein Gerücht. Das sollten mittlerweile Alle begriffen haben.

    Selbst der dümmste anzunehmende CDU/CSU/FDP Wähler, seit rausgekommen ist, das sogar Frau Merkel überwacht wird!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36