Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Community: Adam Orth und der Kampf gegen…

Nachdenken und dann reden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachdenken und dann reden?

    Autor: Delphino 07.11.13 - 10:11

    Diese Probleme hätten sich vermeiden lassen können, wenn er wenigstens mal ein paar Sekunden darüber nachgedacht hätte, was er sagt bzw. noch schlimmer: schreibt! Denn gerade beim Schreiben kann man doch nun wirklich nochmal schnell gegenlesen, insich gehen und überlegen, was man da macht.
    Wenn man in einer solchen Position ist, sollte man das wohl beherzigen...

  2. Re: Nachdenken und dann reden?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.13 - 10:14

    Scheinbar hat er aber kein bisschen an Arroganz verloren und sieht sich nicht nur immer noch im Recht, sondern zugleich auch noch als Opfer.

  3. Re: Nachdenken und dann reden?

    Autor: MarioWario 07.11.13 - 10:23

    Tja, manchen Leuten fehlt die Fähigkeit zur kritischen Reflektion …

  4. Re: Nachdenken und dann reden?

    Autor: ghj 07.11.13 - 10:24

    Gehoert in die gleiche dumme Kategorie wie die Leute die auf Facebook ihren Chef in der Freundesliste haben und dann ueber Chef oder Firma laestern. Fragt man sich wie die Leute ueberhaupt an ihre Jobs gekommen sind, wenn se solchen Murks von sich geben.

  5. Re: Nachdenken und dann reden?

    Autor: elgooG 07.11.13 - 11:08

    Delphino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Probleme hätten sich vermeiden lassen können, wenn er wenigstens mal
    > ein paar Sekunden darüber nachgedacht hätte, was er sagt bzw. noch
    > schlimmer: schreibt! Denn gerade beim Schreiben kann man doch nun wirklich
    > nochmal schnell gegenlesen, insich gehen und überlegen, was man da macht.
    > Wenn man in einer solchen Position ist, sollte man das wohl beherzigen...

    Da kann ich dir nur recht geben. Ich meine was erwartet er? In seiner Position bei Microsoft und dann auch noch über dieses sowieso schon überkochende Thema auf diese arrogante Art so etwas zu schreiben.

    Jetzt stellt er sich als ein Opfer hin und obwohl er behauptet über das Thema nachgedacht zu haben, scheint ihm keine Schuld bewusst zu sein und tatsächlich nichts Besseres einzufallen als der Anonymität im Netz die Schuld zu geben. Die vielen Dienste mit Klarnahmenzwang zeigen doch dabei völlig offensichtlich, das manchen Menschen auch beim Wegfall der Anonymität auf die selbe Weise schreiben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Nachdenken und dann reden?

    Autor: Oldschooler 07.11.13 - 11:17

    Das Problem an den "sozialen Medien" ist, dass die Menschen ohne jegliche Verwendung ihres Gehirns mit wenigen Klicks der ganzen Welt ihre absurden Gedanken mitteilen können. Wenn man als Unternehmenssprecher, statt eigene Seiten mit z.B. einer Lösch und Editier-Funktion zu verwenden, auf so etwas setzt sollte man eben ein wenig Mitdenken können oder sich einen neuen Job suchen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Amazon: Echo Show mit Browser, Skype und großem Display
      Amazon
      Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

      Amazon hat die zweite Generation des Echo Show vorgestellt. Das neue Modell erhält ein deutlich größeres Display, soll besser klingen, kann auch mit Skype verwendet werden und bekommt gleich ein Smart-Home-Hub dazu. Am Preis ändert sich nichts.

    2. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
      Smart Plug
      Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

      Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

    3. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
      Echo Plus und Echo Dot
      Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

      Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.


    1. 22:26

    2. 21:22

    3. 21:16

    4. 20:12

    5. 20:09

    6. 19:11

    7. 18:50

    8. 18:06