Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Counter-Strike: E-Sportler protestieren…

Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: Lemo 23.12.16 - 16:30

    Würde immer ganz schnell die große Keule gegen Amazon geschwungen, geht es aber dann mal um so ein Thema, sind natürlich die Spieler schuld. Das ist typisch für das Forum

  2. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: Potrimpo 23.12.16 - 16:41

    ??? Wo ist der Zusammenhang???
    Hier wurde keiner aus Arbeitsangstnot zwangsverpflichtet.

  3. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: xxsblack 23.12.16 - 18:26

    PEA hat den Spielern Hoffnung gegeben, aber am Ende haben sie die Spieler nur "verarscht". Dafür werden die Spieler nun naiv genannt, obwohl sie nur guter Hoffnung waren und nichts falsch gemacht haben. Statt zu schreiben wie hinterlistig (mit den vorhandenen Infos) PEA ist, sind die Spieler die Dummen.
    Das meint er damit.

  4. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: serra.avatar 23.12.16 - 19:45

    na wenn man jeden Vertrag einfach so unterschreibt ohne ihn sich durchzulesen ... ist das mit naiv doch noch recht nett ausgedrückt ...

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  5. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: xxsblack 23.12.16 - 20:06

    Ach komm! Muss es gleich wieder so übertrieben sein? Vielleicht war das vertragliche ja vollkommen in Ordnung, aber/und die PEA hat halt mehr zugesagt um zu locken. Da sie auch noch relativ neu ist, könnten die Spieler tatsächlich gedacht haben, dass sie da wirklich etwas mehr involviert sind. Ich sehe die Spieler gar nicht als naiv.

  6. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: s1ou 23.12.16 - 22:16

    Professionell ausgestaltete Verträge sind in den Einzelheiten fast nur für Volljuristen bis ins Detail zu durchschauen. Oft sind da schon einzelne fehlende Worte entscheiden deren fehlen man nur bemerkt wenn man sich mit hunderten von Verträgen beschäftigt hat.

  7. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: Moe479 25.12.16 - 11:32

    dann hätte man sagen sollen, dass das auch in den vertrag muss bevor man diesen unterschreibt ... es ist ja oft interessanter was nicht in so einem machwerk steht ... ist fast wie mit der tageszeitung ...

  8. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: Moe479 25.12.16 - 11:35

    wenn man etwas nicht versteht, dann unterschreibt man es nicht. Man bittet den gegenüber zu einem herab dafür, es einem verständlich zu erklären, was er da möchte, und zwar schriftlich!

  9. Re: Wenn es um Amazon Mitarbeiter geht…

    Autor: Lemo 25.12.16 - 20:56

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann hätte man sagen sollen, dass das auch in den vertrag muss bevor man
    > diesen unterschreibt ... es ist ja oft interessanter was nicht in so einem
    > machwerk steht ... ist fast wie mit der tageszeitung ...

    Ein Schwurbler? Woher kommst du?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57