1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Counter-Strike: Spieler treibt mehr als…

Cheaten ist gewollt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cheaten ist gewollt

    Autor: knete 04.02.16 - 10:25

    die Verkäufe der Titel bleiben so auf einem gewissen Level. Denn viele die gebannt wurden wollen ja weiter spielen und kaufen erneut.

    Die Evaluierung ob die Cheats proof sind, kurbelt den verkauf auch noch an.

    Und wenn man dann sieht das das fanatic "flusha" selbst auf den ganz großen Events auf cheaten ist und sogar zum Spieler des Jahres gewählt wird, dann ist klar das cheaten selbst von den Ligen toleriert wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=DCK5zuW7bSQ

  2. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: igor37 04.02.16 - 11:02

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Verkäufe der Titel bleiben so auf einem gewissen Level. Denn viele die
    > gebannt wurden wollen ja weiter spielen und kaufen erneut.

    Ja, Onlinegames wie WoW haben das öfters so gemacht, wie ich gehört habe. Da wurden Bans nur in gewissen Zeitabständen durchgeführt, damit Leute erst gebannt werden wenn sie sich schon an das Spiel gewöhnt haben.

  3. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: crackhawk 04.02.16 - 11:33

    Cheaten ist mit Sicherheit nicht gewollt. Ob es bis zu einem gewissen Grad toleriert wird ist fraglich, es wäre z.B. möglich einen VAC-Ban an die Hardware-ID zu binden, damit man selbst nach einem Neukauf des Spiels und einem neuen Account gesperrt bleibt.
    Das wäre dann eine Null-Toleranz Politik und würde von den meisten Spielern sicherlich begrüßt werden.
    Zu behaupten dass Cheaten von den Ligen toleriert wird ist Unsinn. Die Vorwürfe gegen flusha finde ich ebenso übertrieben. Ein solches Video sagt nicht viel aus wenn man weiß wie er spielt und vor allem wie er seine Maus bewegt.
    Man sieht solche komischen Bewegungen sehr oft bei ihm, auch wenn kein Gegner vor ihm steht. Das lässt sich auf Twitch ganz gut beobachten.
    Viel schlimmer als die Cheater selbst finde ich die Spieler die einen nach der ersten Runde als Cheater betiteln und einen stark beleidigen. Das ist Standard und spricht leider nicht für die Community.

  4. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: Pupnacke 04.02.16 - 12:14

    @ crackhawk
    Es ist jetzt nicht sonderlich schwer, ne Hardware-ID zu ändern bzw. zu fälschen...

  5. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: _2xs 04.02.16 - 12:54

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cheaten ist mit Sicherheit nicht gewollt. Ob es bis zu einem gewissen Grad
    > toleriert wird ist fraglich, es wäre z.B. möglich einen VAC-Ban an die
    > Hardware-ID zu binden, damit man selbst nach einem Neukauf des Spiels und
    > einem neuen Account gesperrt bleibt.
    > Das wäre dann eine Null-Toleranz Politik und würde von den meisten Spielern
    > sicherlich begrüßt werden.
    > Zu behaupten dass Cheaten von den Ligen toleriert wird ist Unsinn. Die
    > Vorwürfe gegen flusha finde ich ebenso übertrieben. Ein solches Video sagt
    > nicht viel aus wenn man weiß wie er spielt und vor allem wie er seine Maus
    > bewegt.
    > Man sieht solche komischen Bewegungen sehr oft bei ihm, auch wenn kein
    > Gegner vor ihm steht. Das lässt sich auf Twitch ganz gut beobachten.
    > Viel schlimmer als die Cheater selbst finde ich die Spieler die einen nach
    > der ersten Runde als Cheater betiteln und einen stark beleidigen. Das ist
    > Standard und spricht leider nicht für die Community.

    Cheaten, bzw. mogeln gehört zum spielen dazu!

    Allerdings ist das Problem bei Onlinespielen, daß man als anderer Spieler nicht darauf reagieren kann und benachteiligt wird. Die Strafen sind random und nicht nachvollziehbar und nicht mehr wirklich Teil des Spiels.

  6. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: cachaito 04.02.16 - 12:55

    In dem Video ist eigentlich nur die 2. Szene merkwürdig.
    Bei der 1, der Rauch macht ja nicht taub und evtl. war auch bekannt, dass der im Palace ist. Dass er genau drauf war, Zufall.
    Szene 3 und 4, bei dem Streuverhalten in CSGO, vor allem mit der AK, ist das nicht unwahrscheinlich. Erst gestern, letzte Runde der 1. Hälfte, noch ein Gegner lebt, ich schau einem Kumpel zu, der sieht den Gegner, Kumpel ist noch im Laufen, schießt, gibt ihm eine Headshot. Das Fadenkreuz war auf Hüfthöhe und ca eine Körperbreite vom Gegner weg. Anderseits, ich steh, mit ner Shotgun, vielleicht einen Meter vor einem Gegner, Fadenkreuz mitten auf der Brust, schieße und mach nicht einen Punkt Schaden.

    In solchen Demos ist es immer schwer zu sagen. Man kann nicht sagen, was das Team sagt oder was auf der Map angezeigt wird.

  7. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: Brânakastryke 04.02.16 - 13:06

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn man dann sieht das das fanatic "flusha" selbst auf den ganz großen
    > Events auf cheaten ist und sogar zum Spieler des Jahres gewählt wird, dann
    > ist klar das cheaten selbst von den Ligen toleriert wird.

    Diese Aussage... warum können die Leute nicht aufhören sich lächerlich zu machen? Zunächst mal was Triviales, es heißt Fnatic, sollte man eigentlich wissen wenn man meint, sich eine Meinung bilden zu dürfen.

    Zweitens gibt es keinen Beweis des Cheatens. Er wurde nie gebannt, es gab immer nur den "Witchhunt" so wie du ihn lächerlicherweise fortführst (peinlich). Für 99% der Community ist dieses Thema längst durch und flusha hat es zum Glück mit Humor genommen und ist sogar noch besser geworden.

    Zuletzt noch: ich finde es sehr bemerkenswert, dass man jemanden aufgrund von 10/10000000 Spielszenen (die Profis haben 10.000+ Stunden an Spielzeit) zum Cheater verurteilen kann. Ich habe nichtmal ein Viertel davon und habe auch ein paar Szenen wo man objektiv sagen könnte das war gecheatet. Das passiert zwangsläufig jedem, ist nichts besonderes. Da spielen Faktoren wie Glück und Zufall eben auch eine Rolle.

  8. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: crackhawk 04.02.16 - 14:17

    Pupnacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ crackhawk
    > Es ist jetzt nicht sonderlich schwer, ne Hardware-ID zu ändern bzw. zu
    > fälschen...

    Natürlich geht das, vorausgesetzt man hat die erforderlichen Kenntnisse bzw. man möchte sich damit auseinandersetzen. Ich denke aber, dass es einen Großteil der Gelegenheitscheater und Ragehacker ausschließen würde.

    @Brânakastryke: Stimme dir vollkommen zu.

  9. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: MrBrown 04.02.16 - 14:23

    Die "Cheaten ist gewollt" Verschwörungstheorie spielt von ihrer Glaubwürdigkeit und Sinnhaftigkeit ungefähr in der selben Liga wie Chemtrails oder "Die Erde ist flach".

  10. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: thecrew 04.02.16 - 14:25

    MrBrown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die "Cheaten ist gewollt" Verschwörungstheorie spielt von ihrer
    > Glaubwürdigkeit und Sinnhaftigkeit ungefähr in der selben Liga wie
    > Chemtrails oder "Die Erde ist flach".

    +1

    Klauen ist übrigens auch "gewollt".

  11. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: cry88 04.02.16 - 15:50

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Verkäufe der Titel bleiben so auf einem gewissen Level. Denn viele die
    > gebannt wurden wollen ja weiter spielen und kaufen erneut.
    Keine Ahnung wie es bei CS ist, aber ein Großteil der gebannten Bots bei WoW stammen von geklauten Accounts oder wurden mit geklauten Kreditkarten bezahlt. Die zahlen nix für die neuen Accounts ...

  12. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: cry88 04.02.16 - 15:57

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Onlinegames wie WoW haben das öfters so gemacht, wie ich gehört habe.
    > Da wurden Bans nur in gewissen Zeitabständen durchgeführt, damit Leute erst
    > gebannt werden wenn sie sich schon an das Spiel gewöhnt haben.
    Banns werden in Wellen ausgeführt um einen möglichst hohen Schaden bei den Cheatern zu bewirken. Je mehr sich ein Cheat verbreitet, desto mehr Cheater erwischt man. Gibt es einen bekannten Cheat, den der Hersteller angeblich nicht erkennen kann, dann hat keiner einen Grund nach wirklich unbekannten Cheats zu suchen.

  13. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: derats 04.02.16 - 23:00

    cachaito schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Video ist eigentlich nur die 2. Szene merkwürdig.
    > Bei der 1, der Rauch macht ja nicht taub und evtl. war auch bekannt, dass
    > der im Palace ist. Dass er genau drauf war, Zufall.
    > Szene 3 und 4, bei dem Streuverhalten in CSGO, vor allem mit der AK, ist
    > das nicht unwahrscheinlich. Erst gestern, letzte Runde der 1. Hälfte, noch
    > ein Gegner lebt, ich schau einem Kumpel zu, der sieht den Gegner, Kumpel
    > ist noch im Laufen, schießt, gibt ihm eine Headshot. Das Fadenkreuz war auf
    > Hüfthöhe und ca eine Körperbreite vom Gegner weg. Anderseits, ich steh, mit
    > ner Shotgun, vielleicht einen Meter vor einem Gegner, Fadenkreuz mitten
    > auf der Brust, schieße und mach nicht einen Punkt Schaden.
    >
    > In solchen Demos ist es immer schwer zu sagen. Man kann nicht sagen, was
    > das Team sagt oder was auf der Map angezeigt wird.

    Demos in CSGO sind *prinzipbedingt* nicht akkurat und *nicht* geeignet zu beurteilen, wohin ein Spieler gezielt hat oder was ein Spieler gesehen hat. Bei Overwatch schaut man deswegen auch auf das Gesamtbild über einen längeren Zeitraum, und nicht einen zwei Sekunden Ausschnitt.

    Btw. ist auch die Darstellung im Spiel bei weitem nicht akkurat, der Momentanfehler ist praktisch unbegrenzt, was der Grund für viele merkwürdige Vorkommnisse ist, z.B. scheinbar aus dem Nichts erscheinende Spieler, scheinbar teleportierende Spieler, "eindeutige" Treffer aus nächster Nähe, die keinen oder wenig Schaden verursachen, scheinbar aus Wänden beschossen werden usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.16 23:03 durch derats.

  14. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: Graveangel 05.02.16 - 00:24

    Und die, die es nicht können (wissen wie es geht) und sich gebrauchte Hardware kaufen, gucken mächtig in die Röhre.

  15. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: corruption 05.02.16 - 09:54

    Yep, ich behaupte sogar das alle Scenen nicht gehackt sind. Aber der Typ hat einen Faceitban erhalten, deshalb kommen jetzt immer mehr solcher Videos zum Vorschein die komplett nicht aussagekräftig sind. Schade :(

  16. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: Brânakastryke 05.02.16 - 13:31

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yep, ich behaupte sogar das alle Scenen nicht gehackt sind. Aber der Typ
    > hat einen Faceitban erhalten, deshalb kommen jetzt immer mehr solcher
    > Videos zum Vorschein die komplett nicht aussagekräftig sind. Schade :(

    Von wem redest du?

  17. Re: Cheaten ist gewollt

    Autor: Destrolock 14.03.16 - 14:49

    soweit mir BoTen (nicht selber aber im kollegen umfeld) bekannt ist wird nach dem bann, dein Acc praktisch auf den stand zurück gesetzt vor dem Boten, da dies nicht immer 100% exakt ist kann es sein das dir ein paar wochen (für die du bezahlt hast) gestrichen wurden und due diese wiederholen darfst. Und auf ihre Richtlinien braucht man sich da auch nicht mehr zu beziehen, der Boter Machts schliesslich auch nicht^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Wiener Neudorf (Österreich)
  4. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45