1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Counter-Strike: Valve stoppt…

Spannened...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spannened...

    Autor: ElMario 30.10.19 - 11:34

    ...es gibt einige Spiele wo man von Geldwäsche munkelt...wirklich "interessant". @_@

  2. Re: Spannened...

    Autor: JuneQWE 30.10.19 - 11:44

    Keys waren in meinen Augen aber eher ein Tauschmittel für High-End Skins, da diese sonst nur mit gleichwertigen Skins bezahlt werden können.
    Wenn du beispielsweise nen AWP Skin für 1500 Euro haben willst, hast aber nur 2 AK's im Wert von je 900 Euro, dann wird der Tauschhandel halt sehr schwer und einseitig ausfallen.
    Da waren Keys halt von vorteil. Du Verkaufst deine 2 AK's für ca 900 Keys und kaufst dir für 750 die AWP und hast noch 150 Keys über für weitere Skins.

    Ohne Keys wird der Tauschmarkt stark eingegrenzt werden.

    Geldwäsche kann ich mir nur auf irgendwelchen Gambling Websites vorstellen, da spielen Keys aber eine geringere Rolle, die sind alle nur auf High End Skins aus.

  3. Re: Spannened...

    Autor: gaym0r 30.10.19 - 11:57

    Verstehe nicht ganz wie man damit sein Geld waschen soll. Kann mir das wer erklären? Wenn ich jetzt 100.000¤ aus nem Drogendeal habe - wie kann ich die mittels Keys reinwaschen?

  4. Re: Spannened...

    Autor: DarkSpir 30.10.19 - 12:19

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich jetzt 100.000¤ aus nem Drogendeal habe - wie kann ich
    > die mittels Keys reinwaschen?

    Du gehst zu Valve und kaufst für 100.000¤ Lootbox-Keys. Und dann verkaufst du die Lootbox-Keys auf eBay günstiger an sparfuchsige Gamer weiter. Dann bleiben dir vielleicht noch 70.000¤ aber die stammen auf dem Papier aus dem Lootbox-Key-Weiterverkauf und lassen sich nicht mehr auf deine Drogendeals zurückverfolgen.

  5. Re: Spannened...

    Autor: Kawim 30.10.19 - 12:27

    DarkSpir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich jetzt 100.000¤ aus nem Drogendeal habe - wie kann ich
    > > die mittels Keys reinwaschen?
    >
    > Du gehst zu Valve und kaufst für 100.000¤ Lootbox-Keys. Und dann verkaufst
    > du die Lootbox-Keys auf eBay günstiger an sparfuchsige Gamer weiter. Dann
    > bleiben dir vielleicht noch 70.000¤ aber die stammen auf dem Papier aus dem
    > Lootbox-Key-Weiterverkauf und lassen sich nicht mehr auf deine Drogendeals
    > zurückverfolgen.

    Bleibt aber nicht die Frage bestehen, wie derjenige in erster Linie auf die 100.000 Euro gekommen ist. Am ursprünglichen Geld ändert sich da durch ja nichts, oder täusche ich mich?

  6. Re: Spannened...

    Autor: Schrödinger's Katze 30.10.19 - 12:33

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Am ursprünglichen Geld ändert sich da durch ja
    > nichts, oder täusche ich mich?

    Wen interessiert das, wenn die 70.000¤ jetzt völlig legal besitzt und ausgegeben werden können?

  7. Re: Spannened...

    Autor: elgooG 30.10.19 - 12:45

    Naja, der Grund ist eher, dass man Gewinne melden und versteuern muss, Verluste dagegen nicht. Das Finanzamt hat da nur wenige Ansatzpunkte und für Ermittlungen muss es schon einen konkreten Verdacht geben, was schwer wird, wenn bereits die ursprüngliche Summe auf mehrere Strohmänner aufgeteilt wurde. Es würde mich wundern, wenn es da nicht Netzwerke gäbe die schmutziges Geld für Kunden in mehreren Etappen und über längere Zeiträume verteilt reinwaschen.

    Viel mehr interessiert mich, warum sich Valve nicht strafbar gemacht hat. Sie wussten offenbar schon lange darüber Bescheid, erlauben weiterhin den Handel mit alten Keys und profitieren finanziell sogar noch davon.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Spannened...

    Autor: Agina 30.10.19 - 13:16

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde mich wundern, wenn es da nicht Netzwerke gäbe
    > die schmutziges Geld für Kunden in mehreren Etappen und über längere
    > Zeiträume verteilt reinwaschen.
    Natürlich gibts die. Früher gabs oft Restaurants die immer leer waren, sich aber über Jahre gehalten haben. Das waren oft Geldwäschegeschäfte, oft auch Mehrschichtig, sprich der Lieferant war ebenfalls ein Geldwäscher.
    Heute läuft das alles online. Neben Kryptowährungen eben auch über solche "Keys".

  9. Re: Spannened...

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 30.10.19 - 13:48

    JuneQWE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keys waren in meinen Augen aber eher ein Tauschmittel für High-End Skins,

    Sehr gefragt sind sie auch für Spiele-Keys. Z.B. man hat bei Humble-Bundle eine Bundle mit 15 Spielen für 10$ gekauft, 5 gefallen einen nur, den Rest tauscht man dann gegen CSGo-Schlüssel (oder andere Spiele). Die Schlüssel kann man dann zum weiteren Tauschen verwenden oder auf steam verkaufen und ein davon Spiel kaufen.
    Die Keys werden aber auch teilweise über Paypal gehandelt.
    Damit kann man dann wieder neue Spiele-Keys günstig kaufen und sie wieder teuer gegen Keys tauschen usw.

  10. Re: Spannened...

    Autor: User_x 30.10.19 - 14:30

    Spuren verwischen eben...

  11. Re: Spannened...

    Autor: pythagoras 31.10.19 - 12:29

    Wurde wohl auch benutzt um gestohlene Kreditkarten zu benutzen. Keys mit der Kreditkarte kaufen und dann an einen weiteren Account weitertraden und von dort dann über externe Anbieter zu echtem Geld machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00