Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crash to Desktop: Criterions Need for…

PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: ChilliConCarne 18.11.10 - 12:30

    Ist jetzt vlt. in Anbetracht der Meldung etwas weit hergeholt, jedoch kommt mir in letzter Zeit bei News dieser Art immer wieder dieser Gedanke hoch.

    Ich frage mich seit der neusten Konsolengeneration ernsthaft wie lange der PC als Spieleplatform noch herhalten wird. Ich rede jetzt nicht direkt von einem 'Aussterben', sondern vielmehr über die zukünftige Relevanz für 'große Spieleentwickler'.

    Mal ein historischer Rückblick.

    Die früheren Cartrige Konsolen und der damalige Spiele PC oder auch Amiga, waren hardwaretechnisch grundverschieden. Beide Platformen hatten Stärken, die sie wunderbar für diverse Spiele ausreizen konnten. Raupkopien waren für Konsolen nicht gängig.

    Eine Zeit lang war danach der PC, so um die Pentium 1 Ära das non plus ultra in Sachen Grafik und Sound. Disketten konnten zwar gut kopiert werden, mit CD's jedoch war der Raubkopiererei zumindest für eine Weile Einhalt geboten.

    Dann kamen die Konsolen mit den ersten optischen Medien (Sega Dreamcast, PS1). Hier konnten Konsolen in Sachen Speicherverfügbarkeit nachrüsten. Kurz darauf tauchte das N64 auf, und Spiele waren wieder auf Konsolen das non plus ultra. Die Sache mit raubkopierten Spielen war für die Dreamcast und PS1 schnell gegessen. Beim N64 dauerte es noch ein bisschen und war nicht so verbreitet.

    Dann kam das was ich PC-Konsolen nenne. Ein wesentlicher Fortschritt war nämlich der Einbau der Festplatten. Damit entwickelte sich für Konsolen ein völlig neues Konzept. Außerdem fingen die Hersteller an, die Kopierschutzmaßnahmen drastisch zu verbessern.

    Um auf dem PC ähnliche Schutzmaßnahmen für 'geistiges Eigentum' zu verwirklichen, wurden PC Spieler immer mehr mit ziemlich aufdringlichen Kopierschutzmechanismen verärgert.

    Bei der neusten Konsolengeneration habe ich das Gefühl, dass die Grafik gar nicht mehr so eine bedeutende Rolle spielt. Nicht etwa, weil sich die Spielkultur geändert hat, sondern weil man einfach nicht mehr diesen 'wow' Effekt hat, wie zum Beispiel damals beim Sprung vom SNES auf das N64. Ob ich heute ein Spiel auf der PS3 oder einem brand aktuellem PC spiele hat kaum noch Relevanz. Insbesondere ist der Nachteil mit der Auflösung seit Full HD Fernsehern dahin. Dazu kommt noch, dass neben heute wirklich kaum knackbaren Schutzmechanismen für Konsolen auch noch das Argument mit dem Downloadcontent kommt, dass ja seit den integrierten Festplatten möglich ist. Wenn man versucht seine Konsole zu modifizieren um kopierte Spiele laufen zu lassen, riskiert man den Ausschluss aus dem jeweiligen Store. Und das ist mal wirklich ein Argument, sich die Spiele nur noch legal zu besorgen. Ganz im Gegensatz dazu, kann man soetwas beim PC kaum kontrollieren. Also werden PC Spieler mit immer schlimmeren Kopierschutzmechanismen gegängelt, die letzten Endes wieder nichts bringen.

    Daher wechseln einige Spielehersteller verstärkt auf den Konsolenmarkt. Man hat hier zum einen eine Gewisse 'Einheitlichkeit' die die Herstellung extrem vereinfacht und zum anderen kann man sich darauf verlassen, dass das Spiel auch noch in ein paar Jahren verkauft werden kann. Ich muss erlich Sagen, dass das Spielen auf heutigen PC's auch bei nicht portierten Spielen immer verbuggter wird. Als ich mir kurzfristig mal einen aktuellen Win7 Rechner ausleihen dürfte, um mal heutige PC Spiele zu genießen, hatte ich das Gefühl, dass ich mehr in Foren nach Lösungen suchen musste als für irgendwelche Linux spezifischen Probleme. Ich habe den Eindruck, dass die Komplexität die mit der Flexibilität des PC und den heutigen Spielen ensteht immer unüberschaubarer wird.

    Abschließend denke ich, dass meine Behauptung alles andere als aus der Luft gegriffen ist. Ganz im Gegensatz zu früheren Totsagungen die ich selbst nur belächelt habe. Man muss sich nur mal anschauen, wie extrem die Spieleentwicklung sich auf Konsolen fokusiert, obwohl aktuelle Rechner stärker sind. Das war damals andersrum! Sicher gab es damals auch Spiele exklusiv für Konsolen wie Silent Hill. Jedoch hatten die Konsolenhersteller fast immer eine Exklusivlizenz für die jeweiligen Titel. Heute ist das nicht mehr nötig. Die Entwickler kommen freiwillig, wie zum Beispiel bei Unreal Tournament 3. Dass sich Blizzard nun auch in Richtung Konsole bewegt ist eine kleine Revolution für sich.

    Sobald die Peripherie für Konsolen neben dem Gamepad auch standardmäßig aus etwas besteht was einer Tastaur und Maus nahe kommt, ist denke ich der letzte Schritt getan.

  2. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: spoonio 18.11.10 - 12:45

    Ich stimme Dir in vielen Punkten zu, sehe aber das "ich such in Foren nach Lösungen" Problem nicht als ganz so gewaltig wie hier dargestellt. In den meisten Fällen läuft die PC Version auf Anhieb annehmbar, sofern man nicht Spezialkomponenten in seinem PC verbaut hat.

    Im Moment ist auf dem PC einfach vieles im Umbruch (32 -> 64 Bit, Single- -> Multi- -> Many-Cores, Mehrkern-GPUs, APUs, usw.). Das da in der Umstellungsphase Probleme und viele Inkompatibilitäten auftreten wundert mich nicht. Ich gehe aber davon aus dass das bis in zwei Jahren wieder deutlich stabiler funktioniert.

    > Dass sich Blizzard nun auch in Richtung Konsole bewegt ist eine kleine Revolution für sich.

    Außerdem musste ich beim Blizzard -> Konsole Statement schmunzeln, weil die meisten Leute die Vergangenheit vergessen. Wenn du schon bei SNES usw. anfängst, dann musst Du auch eingestehen dass Blizzard (damals Silicon & Synapse) mit Konsolen angefangen haben und bereits zu dieser Zeit qualitativ äußerst attraktive Titel publiziert haben. The Lost Vikings ist aus dieser frühzeit der Daddelei eins meiner persönlichen Highlights.

    Aber in der Tat, Konsolen sind einfach unkompliziert im Umgang und eignen sich gut für das "schnelle Spielen". Wie schon erwähnt liegt das an hauptsächlich an der identischen Hardwarebasis. Ich habe seit jeher beides benutzt und sehe auch keinen Bedarf etwas daran zu ändern.

  3. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: jhlkjl 18.11.10 - 12:47

    PCs sind im Gaming-Bereich bereits ein Nischenprodukt. Man sehe sich nur die aktuellen weltweiten Software-Verkaufszahlen an.

  4. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: DerMartin 18.11.10 - 12:56

    Ich bin vor 2 Jahrne von PC auf Konsole (360 & PS3) umgestiegen und habe die Entscheidung nie bereut.
    Der ganze Dreck mit Bugs, DRM, Zwangsregistrierung, viele gute Spiele die nie am PC erscheinen,.... wurde mir am PC einfach zu viel.

  5. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: ChilliConCarne 18.11.10 - 13:07

    spoonio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem musste ich beim Blizzard -> Konsole Statement schmunzeln, weil die
    > meisten Leute die Vergangenheit vergessen. Wenn du schon bei SNES usw.
    > anfängst, dann musst Du auch eingestehen dass Blizzard (damals Silicon &
    > Synapse) mit Konsolen angefangen haben und bereits zu dieser Zeit
    > qualitativ äußerst attraktive Titel publiziert haben. The Lost Vikings ist
    > aus dieser frühzeit der Daddelei eins meiner persönlichen Highlights.

    Die Zeiten habe ich natürlich nicht vergessen. Ich hab das nicht erwähnt, da ich nicht zuviele spezielle Dinge aus der Vergangenheit erwähnen wollte. Vielmehr erwähnte ich Blizzard deshalb, da deren Hauptplatform danach Jahre lang der PC ist (war?). Kaum jemand hatte nicht ein Blizzard Spiel auf der Festplatte. Der Abbruch damals von Starcraft Ghost war ebenfalls bespielhaft. Genau deshalb nannte ich Blizzards aktuelles vorhaben 'revolutionär'.

  6. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: Affenkopf 18.11.10 - 13:28

    Sei doch einfach ruhig, k?

    Danke

  7. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: dasWiesel 18.11.10 - 13:32

    ChilliConCarne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spoonio schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außerdem musste ich beim Blizzard -> Konsole Statement schmunzeln, weil
    > die
    > > meisten Leute die Vergangenheit vergessen. Wenn du schon bei SNES usw.
    > > anfängst, dann musst Du auch eingestehen dass Blizzard (damals Silicon &
    > > Synapse) mit Konsolen angefangen haben und bereits zu dieser Zeit
    > > qualitativ äußerst attraktive Titel publiziert haben. The Lost Vikings
    > ist
    > > aus dieser frühzeit der Daddelei eins meiner persönlichen Highlights.
    >
    > Die Zeiten habe ich natürlich nicht vergessen. Ich hab das nicht erwähnt,
    > da ich nicht zuviele spezielle Dinge aus der Vergangenheit erwähnen wollte.
    > Vielmehr erwähnte ich Blizzard deshalb, da deren Hauptplatform danach
    > Jahre lang der PC ist (war?). Kaum jemand hatte nicht ein Blizzard Spiel
    > auf der Festplatte. Der Abbruch damals von Starcraft Ghost war ebenfalls
    > bespielhaft. Genau deshalb nannte ich Blizzards aktuelles vorhaben
    > 'revolutionär'.

    Das ist keineswegs revolutionär sondern bisher - um es mal salopp auszudrücken - lediglich "Starcraft: Ghost" reloaded. Selbiges wurde 2002 für Konsole angkündigt, leider kam es dann mehrfach zu Verzögerungen in der Entwicklung und schlußendlich zur Einstellung des Projekts.
    Ob's diesmal klappt darf also zunächst bezweifelt werden, laut Forumbeitrag (Auszug siehe unten) seitens Blizzard handelt es sich eben nicht um die Ankündigung eines Konsolentitels.
    Bis in dieser Sache Butter bei die Fische kommt kann man sich erstmal entspannt zurücklehnen und abwarten.
    Jedenfalls sehe ich keinen Grund eine Revolution im Kleinen zu propagieren, obwohl ich Ihrem ersten Beitrag ansonsten durchaus in weiten Teilen zustimme.

    "To further reiterate what’s posted on the home page: this is not an announcement of a console title. We are first and foremost developing Diablo III for Windows and Mac PCs, and we have no intention of allowing a console interpretation to delay or otherwise affect the release of the game."

  8. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: herbertN 18.11.10 - 13:36

    Die PS1 war übrigens DIE Raubkopierer-Konsole schlechthin ^^

  9. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: ChilliConCarne 18.11.10 - 14:32

    @Affenkopf:
    Nein.

    @dasWiesel:
    Ich denke ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt. Mit 'aktuellem Vorhaben' ziele ich eher auf die Pläne Diablo 3 auf die Konsole zu portieren ab. Ist jedoch ebenfalls afaik nichts festes. Aber ich vermute es mal stark. Insbesondere nach dem Zusammenschluss mit Activision. Passieren kann mit Sicherheit noch viel.

    @herbertN:
    Auch hier habe ich mich mit 'gegessen' vielleicht ein bisschen unglücklich ausgedrückt. Meinte es natürlich in dem Sinn, dass Dreamcast und PS1 Spiele hervorragend zu kopieren waren. Das soll ja angeblich auch die Verbreitung der PS1 begünstigt haben.

  10. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: mifsnae 18.11.10 - 14:34

    Also, das bisherige PC Gaming Jahr 2010:

    Civilisation V
    Fallout: New Vegas
    CoD: Black Ops
    Amnesia: The Dark Descent
    Darksiders
    Fifa 11
    Mafia II
    Starcraft II
    Mass Effect II
    Bioshock II
    Battlefield Bad Company II
    Warhammer 40,000: Dawn of War II - Chaos Rising
    Age of Conan: Rise of the Godslayer
    Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction
    Metro 2033
    Dragon Age: Origins - Awakening
    Napoleon: Total War
    Need for Speed: Hot Pursuit
    F1 2010
    und und und (WoW Cataclysm im Dez)

    Also, ich hab nicht das Gefühl, dass PC Gaming ausstirb. Sicherlich ist die Konsole die Plattform, für die entwickelt wird, aber es sind bisher fast alle großen Spiele auf dem PC erschienen. Mitunter erscheinen Spiele auf dem PC zwar später, aber dafür kosten die auch nur 40 Euro.
    Zusätzlich sind noch die ganzen MMO nur auf dem PC zu finden. Also, ich denke, dass der PC insgesamt recht gut darsteht.

  11. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: ChilliConCarne 18.11.10 - 14:41

    Es ging eigentlich nicht wirklich um das prinzipielle Erscheinen von 'größeren' Spielen auf der PC Platform, das bestreite ich auch nicht. Es ging mir eher um die Beobachtung, das immer mehr die Konsole als 'erste' Platform präferiert wird und der PC fast nur noch Portierungen abbekommt. Das spürt man auch in den Spielen. Mal als Beispiel gerade das aufgelistete Fifa 11. Ich selber habe das noch nicht gespielt, jedoch mein Bruder. Seine Meinung ist, dass diese Ikone der Fußballsimulation auf dem PC auf selbigem wirklich nur noch Schrott ist. Die erste Fassung, nämlich die für die PS3 sei um weiten besser. Er war irgendwann bei irgendeinem bundesweitem Spiele Turnier 2er Platz. Ich denke er weiß wovon er redet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.10 14:42 durch ChilliConCarne.

  12. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: mifanae 18.11.10 - 14:54

    ChilliConCarne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging eigentlich nicht wirklich um das prinzipielle Erscheinen von
    > 'größeren' Spielen auf der PC Platform, das bestreite ich auch nicht. Es
    > ging mir eher um die Beobachtung, das immer mehr die Konsole als 'erste'
    > Platform präferiert wird und der PC fast nur noch Portierungen abbekommt.

    Naja, aber was verlangst du? Das Geld wird halt auf den Konsolen gemacht. Civ 5 und SC II zeigen aber, dass auch der PC rentabel ist. Gerade erst gelesen, dass sich Risen über Steam am Wochenende super verkauft hat.

    Ich hab mich dieses Jahr auf dem PC nicht beeinträchtigt gefühlt. Und es stört mich auch nicht besonders, dass ich beispielsweise Darsiders nur mit dem Gamepad ordentlich spielen kann. Alle anderen "größeren" Spiele sind vom Spielgefühl nicht besonders schlechter, als auf der Konsole. Dragon Age und Mass Effect waren z.B. auf dem PC viel besser als auf der Konsole. So sehe ich das jedenfalls. Fifa 11 hab ich auch nicht gespielt, Pes 11 war dieses Jahr auf dem PC aber großartig.

  13. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: Wayne2k 18.11.10 - 15:12

    mifsnae schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, das bisherige PC Gaming Jahr 2010:
    >
    > Civilisation V
    > Fallout: New Vegas
    > CoD: Black Ops
    > Amnesia: The Dark Descent
    > Darksiders
    > Fifa 11
    > Mafia II
    > Starcraft II
    > Mass Effect II
    > Bioshock II
    > Battlefield Bad Company II
    > Warhammer 40,000: Dawn of War II - Chaos Rising
    > Age of Conan: Rise of the Godslayer
    > Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction
    > Metro 2033
    > Dragon Age: Origins - Awakening
    > Napoleon: Total War
    > Need for Speed: Hot Pursuit
    > F1 2010
    > und und und (WoW Cataclysm im Dez)
    >
    > Also, ich hab nicht das Gefühl, dass PC Gaming ausstirb. Sicherlich ist die
    > Konsole die Plattform, für die entwickelt wird, aber es sind bisher fast
    > alle großen Spiele auf dem PC erschienen. Mitunter erscheinen Spiele auf
    > dem PC zwar später, aber dafür kosten die auch nur 40 Euro.
    > Zusätzlich sind noch die ganzen MMO nur auf dem PC zu finden. Also, ich
    > denke, dass der PC insgesamt recht gut darsteht.


    Und jetzt davon bitte die Liste der reinen PC Spiele, die nicht auf Konsolen Ports basieren... dann wirds gleich sehr dünn... :(

  14. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: MichiS 18.11.10 - 15:17

    Wayne2k schrieb:
    -----------------------------------------------------------------

    > Und jetzt davon bitte die Liste der reinen PC Spiele, die nicht auf
    > Konsolen Ports basieren... dann wirds gleich sehr dünn... :(

    Und was ist nun schlecht an einem Port?

  15. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: mw (Golem.de) 18.11.10 - 15:23

    > Und jetzt davon bitte die Liste der reinen PC Spiele, die nicht auf
    > Konsolen Ports basieren... dann wirds gleich sehr dünn... :(

    Die Siedler 7
    Civilization 5
    Starcraft 2
    WoW Cataclysm

    fällt noch jemandem ein weiterer exklusiver PC-Hit 2010 ein?

  16. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: MichiS 18.11.10 - 15:26

    mw (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und jetzt davon bitte die Liste der reinen PC Spiele, die nicht auf
    > > Konsolen Ports basieren... dann wirds gleich sehr dünn... :(
    >
    > Die Siedler 7
    > Civilization 5
    > Starcraft 2
    > WoW Cataclysm
    >
    > fällt noch jemandem ein weiterer exklusiver PC-Hit 2010 ein?

    Was ist mit den ganzen Facebook Spielen? Da mag man geteilter Meinung drüber sein. Es sind allerdings Spiele, die hauptsächlich am PC gespielt werden. Die Hersteller leben von diesen jedenfalls sehr gut.

  17. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: derd 18.11.10 - 15:27

    Ihr macht die Sache viel zu kompliziert. PC (Raubkopien) und Konsole schenken sich von der Rentabilität kaum was. Nur werden ganz unterschiedliche Märkte und auch Bereiche (z.B. Strategie am PC, Arcade und Fun-Spiele an den Konsolen) bedient.

    Dort wo es Schnittmengen gibt, ist es doch nur logisch, dass hier optimiert wird. In dem Sinne, dass die schwächere Plattform (zur Zeit also die Konsolen) als kleinste lauffähige Basis herhalten muss. Auf dem PC läuft es dann ohne große Änderungen. Der umgekehrte Weg wäre mit deutlich mehr Aufwand verbunden. Daher machen es sich die Studios leicht und entwickeln für Konsole.

    Die Konsequenz ist natürlich leider, dass wir seit Erscheinen der Konsolen kaum technologische Fortschritte gesehen haben. Ist zwar schade, aber so lange es der Kunde kauft ist alles in Ordnung. Das beste Beispiel dafür ist Fifa - jedes Jahr ein neuer Name und neue Mannschaften. Ein bischen neue Menüs und etwas anderes Handling - schon ist der Vollpreistitel fertig. Entwicklungskosten gleich 0 und der Kunde kaufts trotzdem <:|

  18. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: Loolig 18.11.10 - 15:47

    Fußballmanager 11
    A New Beginning
    Alien Breed 2: Assault + Alien Breed 3
    Alien Swarm
    Amnesia: The Dark Descent
    R.U.S.E. - Don't believe what you see
    ArmA II: Operation Arrowhead

  19. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: loolig 18.11.10 - 15:50

    Ach ja und:

    Sam & Max: Season 3
    The Path
    Sol Survivor
    Die Siedler 7
    Dragon Age: Origins - Awakening
    ANNO 1404: Venedig
    Battlefield: Bad Company 2
    Napoleon: Total War
    The Saboteur
    ..

  20. Re: PC als Spieleplatfrom ... wie lange noch?

    Autor: MolligerTroller 18.11.10 - 16:23

    jhlkjl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PCs sind im Gaming-Bereich bereits ein Nischenprodukt. Man sehe sich nur
    > die aktuellen weltweiten Software-Verkaufszahlen an.

    Ausgemachter und nicht belegbarer Blödsinn! Der PC ist weltweit immer noch die am meisten eingesetzte Spieleplattform, nur verlagert sich das Gaming vom klassischen Boxed-Game, zu Download und F2P-Browsergames, sowie einige große Client-basierte MMOGs.

    Eher sterben hoch-spezialisierte Gaming-Konsolen aus, da evtl die Zukunft doch ein funktionsfähiges Game-Streaming bringen wird.

    Dazu braucht dann niemand mehr eine PS4/Xbox720/Wii-NX, sondern nutzt die verschiedenen PC-Plattformen: NB/Netbooks/Tablets/klassicher PC. Je nachdem was der Anwender neben dem Spielen sonst noch für Funktionen benötigt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. JENOPTIK AG, Jena
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 245,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50