1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Assembly: Nächstes Total War…

Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: Gastbeitrag 03.06.20 - 16:04

    Diesmal leider unter Beteiligung von einem bisher sehr linux-freundlichen Publisher. Traurig, dass man so gekniffen ist, wenn man sich auf diese Plattform beschränkt.

  2. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: 7of9 03.06.20 - 16:35

    Gastbeitrag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesmal leider unter Beteiligung von einem bisher sehr linux-freundlichen
    > Publisher. Traurig, dass man so gekniffen ist, wenn man sich auf diese
    > Plattform beschränkt.


    Nun, auch heute noch sind "Linux Gamer" eine sehr kleine Nische.....

    #USA #Frau
    „I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“

  3. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: aneranto 03.06.20 - 17:46

    Valve investiert zwar ordentlich in Linux-Gaming, allerdings profitieren davon auch andere Games. Wie zum Beispiel die, die man bei EGS kaufen oder kostenlos beziehen kann. EGS selbst läuft mit wine auch ziemlich gut. Einfach über Lutris installieren.

    Ich versuche nach Möglichkeit allerdings, Valve zu unterstützen. Die ganze Entwicklung im wine-Umfeld mit dxvk usw. und zu gewissen Teilen auch den aktuellen Stand von radv haben wir Valve zu verdanken. Trotzdem habe ich kein Problem damit, auch Nicht-Steam-Games zu zocken.

    Mit "nativen" Versionen von Spielen für Linux habe ich eh keine guten Erfahrungen gemacht. Die Plattform ist ständig im Wandel. Nach 1-2 Jahren hat man irgend eine neue Bibliotheks-Version auf dem System und plötzlich laufen die alten Games nicht mehr. Dann lieber eine Windows-Exe, die auf das stabile Windows-Fundament abzielt und mit wine auch dank dxvk immer besser läuft. Teilweise bei mir sogar unter Linux mit mehr FPS als Windows (trotz korrekten Renderings), wohl aufgrund der grottigen AMD-Treiber unter Windows.

  4. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: Oktavian 03.06.20 - 18:10

    > Diesmal leider unter Beteiligung von einem bisher sehr linux-freundlichen
    > Publisher. Traurig, dass man so gekniffen ist, wenn man sich auf diese
    > Plattform beschränkt.

    Meinst du echt, alle beide hätten das Spiel gewollt?

  5. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: derLaie 03.06.20 - 21:21

    Ich dachte immer Linux-User würden sich ihre eigenen Spiele programmieren. Wenn du auf Software anderer stehst dann solltest du vielleicht doch zu Windows wechseln. Linux ist ein Sandkasten und kein Spielplatz.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.06.20 21:22 durch derLaie.

  6. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: Sharra 04.06.20 - 07:01

    Es soll ja auch auf Steam veröffentlicht werden. Nur eben nicht als großangelegte Kostenlosvariante.

  7. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: garthako 04.06.20 - 08:43

    Ein Jahr später. Ich weiß nicht, wie das bei dir so ist, aber nach einem Jahr spielen die meisten meiner Bekannten eher neue Spiele.

  8. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: Anonymer Nutzer 04.06.20 - 22:04

    garthako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Jahr später. Ich weiß nicht, wie das bei dir so ist, aber nach einem
    > Jahr spielen die meisten meiner Bekannten eher neue Spiele.

    Man muss ja nicht immer nach der Mode oder Bekannten gehen, speziell bei einem Spiel wie Total War.

  9. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: countzero 05.06.20 - 08:37

    garthako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Jahr später. Ich weiß nicht, wie das bei dir so ist, aber nach einem
    > Jahr spielen die meisten meiner Bekannten eher neue Spiele.

    Gerade Total War Spiele kommen ja nicht jährlich raus und Alternativen von anderen Entwicklungern sind auch dünn gesäht.

    Aber auch bei Metro Exodus, was als Egoshooter ja mehr als genug Konkurrenz hat, scheint es gut aufgegangen zu sein. Obwohl sie als erstes großes Epic-Exklusivspiel, inkl. Entfernung aus Steam trotz Preoder, einen riesen Shitstorm geerntet haben, haben sie laut des Publishers mehr verkauft als bei den Vorgänger-Spielen und ein Jahr später auf Steam nochmal ordentlich abgesahnt:

    > https://www.techspot.com/news/84095-metro-exodus-has-sold-over-200000-copies-steam.html

  10. Re: Weiterer Schlag ins Gesicht der Linuxgamer

    Autor: Sharra 05.06.20 - 09:52

    Das heisst alle deine Freunde zocken auf Windows, und nehmen sowas auf Epic gerne mit. Du bist der Einzige, der drauf besteht, einen Anspruch auf Linux-Games zu haben, und stampfst mit dem Fuss auf, wenn es nicht auf Steam erscheint?
    Ja, ich glaube ich sehe dein Problem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main
  3. PROBAT Bau AG, Feldkirchen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 23,99€
  3. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme