Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Assembly: Total War Battles…

TW für Dumme?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TW für Dumme?

    Autor: burning 14.03.12 - 10:00

    Hm... traurig irgendwie, wie CA die Total War Reihe hinrichtet.
    Shogun TW war ein tolles Spiel, Medieval + Viking Invasion war grandios... ich habe Unmengen an Stunden damit verbracht.

    Dann kamen die "neuen" Teile: Rome (naja), Medieval 2(noch immer miese KI, aber wenigstens schöne Schlachten und Belagerungen), Napoleon (Endlich Navy, und die KI ist noch immer Müll, "Verdienen wir doch noch ein bisschen Geld damit...").
    Und jetzt das!

    Naja, dann bleibt wohl nur noch übrig zu Paradox zu konvertieren, wenn man CA jetzt endgültig abschreiben kann. "Sengoku" hat zwar keine TW-Style Schlachten, aber an sonsten ist es in allen Bereich besser/größer/weiter/whatever als Shogun (und imho auch die neuen Releases).

    Schade irgendwie... tschüss CA.

    Edith sagt: Ja, mir ist bewusst, dass das Spiel für Smartphones gedacht ist... Das macht es aber nicht besser, sondern eher schlimmer. Wäre ja fein, wenn ma endlich mal "wirkliche" Spiele aufn Smartphone zocken könnte (und nicht XYZville, Mahjongg, ABCbirds und der gleichen)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.12 10:05 durch burning.

  2. Re: TW für Dumme?

    Autor: Siltas 14.03.12 - 10:53

    Kannst du mir ein Video von dir schicken, wo du das Spiel spielst? Möchte mir gerne einen Eindruck davon machen.
    Nehme jetzt natürlich mal an, dass du es bereits gespielt hast, wenn du schon ein Fazit abgeben kannst, oder?

  3. Re: TW für Dumme?

    Autor: g0r3 14.03.12 - 18:40

    Ich halte Rome für den besten Teil der Serie, auch wenn die Endgamebalance eine sehr lausige ist. Medieval II war auch sehr gut, zumindest deutlich besser als Shogun und Medieval. Aber seit Empire ist die Reihe deutlich schlechter geworden.

  4. Re: TW für Dumme?

    Autor: burning 16.03.12 - 10:18

    Siltas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du mir ein Video von dir schicken, wo du das Spiel spielst? Möchte
    > mir gerne einen Eindruck davon machen.
    > Nehme jetzt natürlich mal an, dass du es bereits gespielt hast, wenn du
    > schon ein Fazit abgeben kannst, oder?

    Jo, hab ich, auch wenn ich kein Vid dazu gmacht hab. Ich zocke, und programmiere am Linux Kernel und KVM rum, für Multimedia fehlt mir wirklich die Zeit :-D. Vids zu Sengoku gibt's online zu hauf.

    Da ist das Forum von dem Spiel (bei den Paradox Spielen sind die Foren eigentlich der zentrale Anlaufpunkt, grade auch für Mods und so)
    http://forum.paradoxplaza.com/forum/forumdisplay.php?601-Sengoku

    Des einzige was man daran wirklich aussetzen kann, ist das Schlachten halt wirklich nur abstrakt sind, und keine RTS Taktik-Kämpfe sind.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.12 10:23 durch burning.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KMH-Kammann Metallbau GmbH, Bassum
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg
  4. GERMO GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 83,90€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Speicherverwaltung: Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux
    Speicherverwaltung
    Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux

    Falls die Prozesse eines Servers zu viel Speicher belegen, der Server also Out-of-Memory (OOM) ist, muss dieser zwangsweise irgendwie wieder freigegeben werden. Bestenfalls wird die Situation bereits vor dem Auftreten verhindert. Facebook veröffentlicht dazu nun ein neues Userspace-Werkzeug.

  2. Behördenfunk: Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet
    Behördenfunk
    Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet

    Ein Unbekannter stellte Funksprüche von Rettungsdiensten mit Namen und Adressen von Betroffenen aus dem Landkreis Recklinghausen ins Internet. Möglich ist das, weil die Daten über ein unverschlüsseltes Protokoll namens Pocsag verschickt werden.

  3. Onlinehandel: Chinas JD.com kommt nach Deutschland
    Onlinehandel
    Chinas JD.com kommt nach Deutschland

    JD.com verkauft in China vor allem Elektronik an seine über 300 Millionen aktiven Nutzer. Der Start in Deutschland mit eigenem Lager und Büro steht bevor.


  1. 14:15

  2. 14:08

  3. 13:52

  4. 13:45

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45