Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cross Code: Das doppelte HTML5…

Vor einigen Tagen kennengelernt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Schattenwerk 17.02.15 - 10:19

    ... und direkt verliebt. Erinnert mich immer direkt an die alte Secret of Mana-Zeit. Freue mich darauf es kaufen zu können

  2. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: theonlyone 17.02.15 - 10:52

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und direkt verliebt. Erinnert mich immer direkt an die alte Secret of
    > Mana-Zeit. Freue mich darauf es kaufen zu können

    Die SNES RPG Titel sind nicht umsonst eine goldene Zeit, die waren ja praktisch alle wirklich gut.

  3. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: _RS_ 17.02.15 - 11:04

    Und weiter geht's!!!!

    :-) Secret of Mana war auch mein erster Gedanke, habe letztens durch Zufall das (alte, zerfledderte) Lösungsbuch wieder gefunden.

    Ob der Erste Endgegner wohl auch der Kuscheltiger ist? :-P

  4. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.15 - 11:11

    Habe mir vor einigen Tagen auf meinem Raspberry PI, Retro PI installiert und spiele gerade Terranigma und The Legend Of Zelda - The - Parallel Worlds (Hack) durch :D Macht super fun. Vorallem funktioniert der X-Box 360 Controller und der PS3 Controller.. Kabellos auf einem 50 Zoll Screen von der Coutch aus. Das hätte man jemand mal 1993 erzählen sollen, was jetzt alles möglich ist :D

    Link zu Retropie: http://blog.petrockblock.com/retropie/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.15 11:12 durch noquarter.

  5. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: DASPRiD 17.02.15 - 11:22

    Japp, musste auch an Secret of Mana denken :D… Secret of Evermore war damals aber auch klasse!

  6. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.15 - 11:25

    Secret of Mana 2 nicht vergessen :)

  7. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: dEEkAy 17.02.15 - 11:33

    noquarter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mir vor einigen Tagen auf meinem Raspberry PI, Retro PI installiert
    > und spiele gerade Terranigma und The Legend Of Zelda - The - Parallel
    > Worlds (Hack) durch :D Macht super fun. Vorallem funktioniert der X-Box
    > 360 Controller und der PS3 Controller.. Kabellos auf einem 50 Zoll Screen
    > von der Coutch aus. Das hätte man jemand mal 1993 erzählen sollen, was
    > jetzt alles möglich ist :D
    >
    > Link zu Retropie: blog.petrockblock.com


    was kostet denn so rin retropie setup? habs mir auch schon überlegt. tv und gamepad sind vorhanden

  8. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: grorg 17.02.15 - 11:34

    Du brauchst nen Raspberry = 40¤ inklusive Porto.
    Und ansonsten noch das passende Image mit den Emulatoren.

    Mich würde interessieren, ob mit den 4 Kernen statt dem alten 1 sich leistungsmäßig etwas getan hat beim Retropie, die GPU blieb ja leider die gleiche.

  9. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: oOo_White_oOo 17.02.15 - 11:36

    ... und Illusion of Time oder Terranigma. Da ging damals schon viel Zeit ins Land, bis man das mal durch hatte.

  10. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: MrWilson 17.02.15 - 11:41

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde interessieren, ob mit den 4 Kernen statt dem alten 1 sich
    > leistungsmäßig etwas getan hat beim Retropie, die GPU blieb ja leider die
    > gleiche.

    Bisher kaum, da wie du schon richtig sagtest die GPU die gleiche ist. An der Optimierung der Multi Cores wird derzeit fleißig gearbeitet. In naher Zukunft sollten die meisten Emulatoren (insbesondere N64/PSX) also zumindest etwas flüssiger laufen :)

  11. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.15 - 12:19

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du brauchst nen Raspberry = 40¤ inklusive Porto.
    > Und ansonsten noch das passende Image mit den Emulatoren.
    >
    > Mich würde interessieren, ob mit den 4 Kernen statt dem alten 1 sich
    > leistungsmäßig etwas getan hat beim Retropie, die GPU blieb ja leider die
    > gleiche.

    Also Retropie bootet auf meinem Raspberry in ca. 5-6 Sekunden hoch. Ok ich nutze die SD Karte nur zum Booten, der Rest läuft von USB Festplatte. Leistungsfähig ist das Teil schon. Nur die N64 Games wollen nicht so recht. Neo Geo, SNES, Mame und Genesis laufen dafür Perfekt.

    Ich habe nur ein Problem beim SNES. Wenn ganz viele Sprites zu sehen sind, kommt es zu einem leichten Slowdown. Diesen Effekt kann ich aber auch auf den vielen YouTube Lets Play beobachten. Konnte noch nicht herausfinden woran das liegt. Der Raspberry hat eigentlich Power genug..

  12. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.15 - 12:21

    Ich möchte nochmal auf dieses Projekt hinweisen:

    http://www.retrobuiltgames.com/diy-kits-shop/porta-pi-arcade-9in-lcd/

    Steht demnächst auf meiner Einkaufsliste :D

  13. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: grorg 17.02.15 - 12:39

    noquarter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur die N64 Games wollen nicht so recht.
    Das liegt schlicht daran, dass alles über Niveau der Playstation 1 NICHT emuliert werden kann.
    Die ganzen "Emulatoren" arbeiten mit Hacks, die eine 90-99% Kompatiblität erreichen, echte Emulierung der Hardware schafft aber kein einziger von ihnen.
    Einen N64 zu emulieren wird auch in 10-20 Jahren nicht möglich sein.

    Es gab letztes? Jahr einen sehr interessanten Blogartikel von einem Emulatorentwickler, der die ganzen technischen Hintergründe dazu offengelegt hat, leider finde ich den nicht mehr ...

  14. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.15 - 12:47

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noquarter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur die N64 Games wollen nicht so recht.
    > Das liegt schlicht daran, dass alles über Niveau der Playstation 1 NICHT
    > emuliert werden kann.
    > Die ganzen "Emulatoren" arbeiten mit Hacks, die eine 90-99% Kompatiblität
    > erreichen, echte Emulierung der Hardware schafft aber kein einziger von
    > ihnen.
    > Einen N64 zu emulieren wird auch in 10-20 Jahren nicht möglich sein.
    >
    > Es gab letztes? Jahr einen sehr interessanten Blogartikel von einem
    > Emulatorentwickler, der die ganzen technischen Hintergründe dazu
    > offengelegt hat, leider finde ich den nicht mehr ...

    Verstehe ich nicht so ganz. Ich habe alle Zelda Teile vom N64 vor ca. 5 Jahren auf meinem alten IBM Laptop mit Pentium 4 flüssig durchgespielt.. Die PS1 hat doch mehr Power als der N64? Und die PS1 Games laufen auf dem Raspberry flüssig. Könnte mir eher Vorstellen, dass es am Emulator selbst liegt.

  15. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Darkowja 17.02.15 - 13:10

    Die PS1 hatte mitnichten mehr "Power" als das N64. Sie ist ja auch zwei Jahr vorm N64 erschienen.
    Davon ab wüsste ich nicht, warum N64-Spiele nicht emuliert werden können sollten.

  16. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: grorg 17.02.15 - 13:36

    noquarter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich nicht so ganz.
    Man muss die Hardware 1:1 simulieren. Und damit meine ich 1:1, jeden kleinen Schaltkreis, jede Zelle RAM genau 1:1 nachbilden.

    Und das schafft kein Rechner.

    Die Emulatoren laufen für die meisten Spiele, können aber niemals alle nutzen, weil sie gewisse Hardwaretricks nicht draufhaben, die die Originalhardware hatte = sie emulieren nicht, sie tun nur so.
    Reicht für die meisten Leute, aber Emulation ist dann noch was anderes.

    Find diesen dummen Blogeintrag nicht, hätte ihn mal speichern sollen.

  17. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: mnementh 17.02.15 - 14:29

    noquarter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich nicht so ganz. Ich habe alle Zelda Teile vom N64 vor ca. 5
    > Jahren auf meinem alten IBM Laptop mit Pentium 4 flüssig durchgespielt..
    > Die PS1 hat doch mehr Power als der N64? Und die PS1 Games laufen auf dem
    > Raspberry flüssig. Könnte mir eher Vorstellen, dass es am Emulator selbst
    > liegt.
    Nö, die PS1 hat weniger Power als der N64, dafür aber hatten die Speichermedien mehr Platz als die N64-Module. Abgesehen davon halte ich es für quatsch, dass die Emulation generell unmöglich ist, nur der Raspberry ist natürlich nicht die Tophardware, irgendwo ist dann Schluss. Mit modernen PC lässt sich aber derzeit auch gut die Wii emulieren, also ein generelles Hindernis gibt es nicht.

  18. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.15 - 14:37

    Heftig, habe gerade gelesen, dass die PS1 CPU aus dem Jahre 1988 ist.. Es gab wohl schon Ende der 80er ein PS1 Prototyp der SNES Games und SNES CD Spiele abspielen sollte. Da sich aber Nintendo und Sony in die Wolle bekommen haben, hat Sony Mitte der 90er eine eigene Konsole herausgebracht mit der selben CPU aus dem Jahre 1988 :D

  19. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: theonlyone 17.02.15 - 14:53

    noquarter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grorg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > noquarter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nur die N64 Games wollen nicht so recht.
    > > Das liegt schlicht daran, dass alles über Niveau der Playstation 1 NICHT
    > > emuliert werden kann.
    > > Die ganzen "Emulatoren" arbeiten mit Hacks, die eine 90-99%
    > Kompatiblität
    > > erreichen, echte Emulierung der Hardware schafft aber kein einziger von
    > > ihnen.
    > > Einen N64 zu emulieren wird auch in 10-20 Jahren nicht möglich sein.
    > >
    > > Es gab letztes? Jahr einen sehr interessanten Blogartikel von einem
    > > Emulatorentwickler, der die ganzen technischen Hintergründe dazu
    > > offengelegt hat, leider finde ich den nicht mehr ...
    >
    > Verstehe ich nicht so ganz. Ich habe alle Zelda Teile vom N64 vor ca. 5
    > Jahren auf meinem alten IBM Laptop mit Pentium 4 flüssig durchgespielt..
    > Die PS1 hat doch mehr Power als der N64? Und die PS1 Games laufen auf dem
    > Raspberry flüssig. Könnte mir eher Vorstellen, dass es am Emulator selbst
    > liegt.

    Es gibt einen unterschied zwischen "emulieren" , also die hardware letztlich 1zu1 in Software abzubilden, samt Bugs und allem was dazu gehört ; damit es sich wirklich so verhält wie die Hardware.

    dann gibts noch einfach nur die Spiele abzuspielen, egal ob das Akkurat ist, hauptsache es läuft.

    Viele Emulatoren sind da viel viel effizienter als die eigentliche Konsole. Man kann das Spiel viel schneller laufen lassen, viel mehr Inputs, saveGames jederzeit, rückwärts laufen lassen und und und


    Beim SNES z.B. gibt es viele Emulatoren, nur wenige sind "akkurat" , also praktisch wie die hardware, mit allen Slowdowns und Grafik Glitches etc. pp. ; das ist nicht trivial und verlangt auch viel mehr Hardware Power für die Emulation als die hardware der Konsole.

    Zudem, wenn die hardware ein paar sehr spezielle Lösungen hat, kann man die kaum oder nur sehr schwer emulieren.


    Gerade die "neuen" Konsolen sollten eigentlich kein echtes Problem darstellen, die laufen ja nahezu mit den gleichen hardware Komponenten wie auch ein PC, aber es gibt dennoch Besonderheiten und die zu emulieren kostet einfach zu viel.

  20. Re: Vor einigen Tagen kennengelernt...

    Autor: grorg 17.02.15 - 15:02

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte mir eher Vorstellen, dass es am Emulator selbst liegt.
    Auch. Aber der Emulator macht keine 1:1-Emulation weil die 80/20-Regel es verdammt zeitintensiv macht.

    > Abgesehen davon halte ich es für quatsch, dass die Emulation generell unmöglich ist
    Siehe den Blogeintrag.

    > Mit modernen PC lässt sich aber derzeit auch gut die Wii emulieren, also ein
    > generelles Hindernis gibt es nicht.
    "gut" emulieren ist nicht emulieren.
    Alles, was keine 1:1-Umsetzung ist ist fehlerhaft.

    http://arstechnica.com/gaming/2011/08/accuracy-takes-power-one-mans-3ghz-quest-to-build-a-perfect-snes-emulator/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 32,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43