Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crytek: Grafiktricks im Fadenkreuz

Free to Play brauch kein Mensch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: Fantasy Hero 20.08.13 - 08:44

    ...will kein Mensch!

    Schafft diesen dämlich Bezahlmodus endlich ab.

    Lieber verzichte ich auf das Game, statt für etwas zu bezahlen, was ich nicht in den Händen halte!

  2. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: Test_The_Rest 20.08.13 - 09:06

    FreeToPlay heißt, daß Du nichts bezahlen mußt -.-
    Du hast die Freiheit, selbst zu entscheiden, ob Du Geld dafür ausgibst, oder nicht.

    Schade, daß heutzutage schon an dieser simplen Entscheidung soviele Menschen scheitern und dann andere dafür verantwortlich machen wollen :(

  3. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: LH 20.08.13 - 09:11

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreeToPlay heißt, daß Du nichts bezahlen mußt -.-
    > Du hast die Freiheit, selbst zu entscheiden, ob Du Geld dafür ausgibst,
    > oder nicht.
    > Schade, daß heutzutage schon an dieser simplen Entscheidung soviele
    > Menschen scheitern und dann andere dafür verantwortlich machen wollen :(

    Diese Diskussion hatten wir ja bereits ein paar mal.
    Auf ein Spiel betrachtet ist F2P natürlich eine Wahl, auf die Masse der Spiele gesehen ein Problem, den F2P verdrängt auch Spiele, welche sich ohne die F2P Konkurrenz am Markt behauptet hätten.
    Damit haben auch Spieler Probleme, die keine F2P Spiele spielen, den ihre Auswahl schrumpft durch die Spieler, die sich von F2P blenden lassen.

  4. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: AmokElfe 20.08.13 - 09:13

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...will kein Mensch!
    >
    > Schafft diesen dämlich Bezahlmodus endlich ab.
    >
    > Lieber verzichte ich auf das Game, statt für etwas zu bezahlen, was ich
    > nicht in den Händen halte!

    Du bezahlst ja nicht, ist ja F2P :)

    Diese teuflischen F2P Games müssen sich auch irgendwie finanzieren oder nicht?
    In einigen ist es eher Pay 2 Win, wenn man sich durch echtes Geld vernünftige Waffen kaufen kann oder Ausrüstung die den "nicht-bezahlenden-looser" (sarkasmus :P) nicht zur verfügung stehen.

    Aber dann gibt es auch die F2P Spiele die den Spielern keinen wirklichen Vorteil aus den Gekauften sachen geben (ganz vorne mein Beispiel League of Legends). Es ist F2P, aber man kann Zahlen, wenn man denn andere Skins für die Champions haben will, oder von einem Gegenstand ein anderes aussehen. Dies finanziert sich auch super, aber durch das kaufen anderer Skins ist die Spielmechanik nicht verändert. Man hat keinen spielerischen Vorteil daraus, nur einen persönlichen Optischen.

    Gut man kann sich mit dem echten Geld auch Champions holen, die mann dann lernen kann, aber diese kann man sich auch mit der Ingame-Währung besorgen, es dauert nur ein klein wenig länger aber da sch*** der Hund drauf...


    Es gibt gute F2P games (unter Gut meine ich nicht dass es allen gefallen muss, sondern dass man sich keinen spielerischen Vorteil duch Bezahlen verschaffen kann)
    Und es gibt solche in denen das Team gewinnt, das mehr ausgegeben hat, bessere Waffen hat, bessere Rüstung, mehr HP etc. pp.

    MfG AmokElfe

    PS: F2P ist eigentlich gar nicht so schlecht, denn es gibt auch solche, die nicht für ein Spiel, dass vielleicht nach 2 mal zocken ins Regal wandert, mal eben 80¤auf den Tischen legen wollen/können

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.13 09:14 durch AmokElfe.

  5. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: Test_The_Rest 20.08.13 - 09:27

    Blenden lassen?

    Sorry, wenn mir ein Spiel angeboten wird, daß mich nichts kostet, wenn ich das nicht will, dann lasse ich mich blenden?

    Ahja, dann lasse ich mich aber schon lange blenden.
    Und bisher habe ich gerade für 2 (!!!) F2P Spiele wirklich etwas bezahlt.
    Weil sie mich länger gefesselt haben, als so manches Vollpreisspiel!
    Ich habe gezahlt, um die Tatsache zu würdigen, daß mir die Entwickler verdammt viele Stunden Kurzweil verschafft haben und genau meinen Geschmack getroffen haben!

    Aber das war meine persönliche Entscheidung, niemand hat mich gezwungen.
    Ich frage mich immer, warum manche Menschen dieses Spielprinzip verteufeln müssen, nur, weil sie ihre persönlichen Ausgaben nicht unter Kontrolle zu haben scheinen!

    Ich persönlich habe für Vollpreisspiele schon wesentlich mehr Geld ausgegeben, aber ich liebe die Vielfalt an F2P Spielen und ich hoffe, daß sich der Markt weiter entwickelt.

    Wenn ein Vollpreisspiel wirklich gut ist, braucht es die F2P Konkurrenz in keinster Weise zu fürchten.

  6. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: b0x 20.08.13 - 09:27

    Die Pay2Win Spiele sinds schlimmste. Ich möchte competitive Spielen und nicht gegen jemanden verlieren, nur weil er meint das Spiel seie ihm 1000¤ wert.

    15¤ für ne Karre in NFS World z.B, und das lustige ist die kommen damit auch noch durch. Die neuen besten Fahrzeuge immer nur zeitversetzt über in-game Währung überhaupt kaufbar, und wenn, muss man sowieso 6 Monate sparen. Das ist einfach nur Dreck. Ich weiß gar nicht ob das Spiel überhaupt noch existiert, EA Black Box wurde zum Glück endlich mal geschlossen, nach 4 produzierten Fails nacheinander.

    Aus Entwicklersicht ist F2P Gold. Auch weil das Spiel konstant finanziert wird. Aber man braucht dafür auch erst mal funktionierende Server und Sicherheit.
    Aber im Endeffekt sollte man wissen, dass man damit sich eher selbst und nicht den Spielern einen Gefallen tut.

  7. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: Schattenwerk 20.08.13 - 09:48

    Solang es kein P2W ist finde ich es vollkommen in Ordnung. So kann ich das Spiel, ohne es zu bezahlen, einfach mal spielen wenn ich Lust darauf habe.

    Als kleiner Lückenfüller find ich das super. Nervig wirds erst wenn es halt wirklich zu einem Pay 2 Win wird aber dann spiel ich es nicht. So einfach ist es.

    Verstehe dein Problem nicht wirklich

  8. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: vlad_tepesch 20.08.13 - 09:50

    free2play, heißt aber auch meistens pay2win

  9. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: awollenh 20.08.13 - 10:14

    Planetside 2 ist für mich ein gutes Beispiel, dass es auch ohne Pay geht.

    Wenn man viel spielt, schafft man auch schnell etwas. Wenn man eben wenig spielt, aber trotzdem krasse Wummen haben will, dann kauft man sich etwas. Hab ich auch schon gemacht. Passt.

  10. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: Fantasy Hero 20.08.13 - 10:15

    Die werfen ein Game auf den Markt das man ausprobieren darf. Ist nichts weiter als eine Demo. Sowas gibt es schon seit Jahrzenten.

    Das größte Problem sehe ich dabei, dass die Preise max. alle halbe Jahre günstiger werden. Selbst wenn das Game schon seit 5 Jahre auf dem Markt ist. Die Preise werden meiner Meinung nach immer konstant sein.

    Sieht man ja an der DLC - Politik. Selbst die Erweiterungen von Oblivion kosten immer noch so viel, wie vor 8 Jahren!

    Könnte man das Game im Laden kaufen, so könnte ich es mir gebraucht kaufen für den halben Preis. Und das meistens schon nach 2-3 Monaten nach dem Release.

    Man sollte außerdem mal ausrechnen wieviel man insgesamt ausgeben muss um das Vollwertige Spiel zu besitzen. Ich kenn kein F2P Game, wo die Preise akzeptabel sind.

    Teilweise kosten diese Game's Hunderte Euros. o.O

  11. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: violator 20.08.13 - 10:21

    F2P ist ne gute Sache. Schlecht ists erst wenn das so eingesetzt wird, dass es P2W ist.

    Es gibt genug sehr gute F2P-Spiele die vom Bezahlen her wirklich fair sind und man auch keine Nachteile hat, wenn man nicht bezahlt.

  12. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: wmayer 20.08.13 - 10:41

    Oder eben nur Spielzeit. Du hast die Wahl.

  13. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: Sharra 20.08.13 - 10:53

    Derzeit gibt es 3 große Modelle:

    Kaufen + freies Spielen (Guildwars z.B.)
    Der Rest finanziert sich durch Gimmicks im Spiel.

    Kaufen + herkömmliches Abomodell.
    Das Spiel finanziert sich so ziemlich komplett über die horrenden Abogebühren

    f2p und freier Download
    Das Spiel finanziert sich zu 100% über Werbung und/oder Itemstore

    Fall 1:
    Der Betreiber bekommt nur einmal Geld, und danach muss er ansprechenden Content nachschieben, den die Leute nicht brauchen, aber freiwillig kaufen.
    Gut für den Spieler, aufwändig für den Betreiber.

    Fall 2:
    Das simpelste für den Betreiber. Jeder der zocken will, drückt monatlich seine ~10¤ ab und gut ists. Dazu kassiert er für das Basisspiel und evtl auch noch für Addons feste Preise.
    Perfekt für den Betreiber, einfach für den Spieler aber teuer, vor allem dann, wenn man mehrere von solchen Spielen gerne zockt.

    Fall 3:
    Der am häufigsten missbrauchte Ansatz:
    Alles ist erstmal frei, und dann kassiert man für einiges oder sogar spielrelevantes.
    Hier trennt sich der Schrott vom Weizen. Wenn man ohne Echtgeldeinsatz keine Chance mehr hat, oder ewig auf irgendwas warten muss, ist es das Spiel, meiner Meinung nach, nicht wert. Es gibt aber auch Beispiele, die zeigen, dass man gut dran verdienen kann, ohne den Leuten ohne Geldeinsatz das Spiel madig zu machen. Und diese überleben in aller Regel auch das 1. Jahr. Währenddessen werden dann die p2win-Games meist recht schnell wieder eingestampft, weil sich der Server für 3 "Idioten", die immer noch zahlen, nicht rechnet. Der Rest ist schon gemolken und auf eine andere Weide gewandert.

    Ich persönlich bevorzuge f2p, wenn man nicht gezwungen ist, Geld reinzubuttern, und sich evtl. auch alles ingame erspielen kann. Nein man hat wohl nicht am Releasetag das allerneueste vom neuesten, aber für mich ist das nicht allzu tragisch.

  14. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: /mecki78 20.08.13 - 11:03

    awollenh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man viel spielt, schafft man auch schnell etwas. Wenn man eben wenig
    > spielt, aber trotzdem krasse Wummen haben will, dann kauft man sich etwas.

    Und das ist eben das Problem: Ein guter Spieler ist nicht mehr nur ein guter Spieler, weil er einfach gut ist, sondern ein guter Spieler kann auch einfach nur ein Spieler sein, der zu viel Geld übrig hat. Wie würdest du das finden, wenn man sich bei den olympischen Spielen in Zukunft pro 1'000 Euro 100 Meter näher an die Ziellinie stellen darf? Am Ende gewinnt dann immer irgend ein Millionär den Marathon, weil er nur 500 Meter laufen muss. Es kommt nicht mehr auf Übung und spielerisches Können an, sondern nur noch darauf, wer sich die besseren Items oder Charaktere kaufen kann. Und gegen solche Leute anzutreten macht keinen Spaß.

    F2P mag funktionieren in einem Spiel wo du nur gegen den Computer antrittst, aber in einem Multiplayer Spiel finde ich es voll für'n Arsch und wenn du einmal in so einem Spiel gegen ein Typen verlierst, der taktisch eine Niete ist und dem man ansieht, dass er das Spiel nicht einmal im Ansatz kapiert, weil er es noch keine 2 Stunden gespielt hat, er aber einen Charakter mit Items hat, den du nicht in 6 Monaten bekommen würdest, dann ist das Spiel einfach sofort gestorben für mich.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.13 11:07 durch /mecki78.

  15. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: Sharra 20.08.13 - 11:06

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > awollenh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man viel spielt, schafft man auch schnell etwas. Wenn man eben
    > wenig
    > > spielt, aber trotzdem krasse Wummen haben will, dann kauft man sich
    > etwas.
    >
    > Und das ist eben das Problem: Ein guter Spieler ist nicht mehr nur ein
    > guter Spieler, weil er einfach gut ist, sondern ein guter Spieler kann auch
    > einfach nur ein Spieler sein, der zu viel Geld übrig hat. Wie würdest du
    > das finden, wenn man sich bei den olympischen Spielen in Zukunft pro 1'000
    > Euro 100 Meter näher an die Ziellinie stellen darf? Am Ende gewinnt dann
    > immer irgend ein Millionär den Marathon, weil er nur 500 Meter laufen muss.
    > Es kommt nicht mehr auf Übung und spielerisches können an, sondern nur noch
    > darauf, wer sich die besseren Items oder Charaktere kaufen kann. Und gegen
    > solche Leute anzutreten macht keinen Spaß.

    Es gibt ja auch noch den Unterschied zwischen:
    Items kaufen um genauso gut ausgerüstet zu sein, wie die Vielzocker.
    Oder Items kaufen, um BESSER zu sein, als die anderen.

    Wer unbedingt Geld verschleudern will, um an mich ranzukommen, aber dadurch nicht besser werden kann - mir egal. Nicht mein Geld.

    Wenn der gleiche Typ aber 100¤ auf den Tisch legt, und mir dann in einer (z.B.) Rüstung nebst Waffe gegenübersteht, die 20% besser sind, als alles, was ich mir erarbeiten kann, hört der Spass auf der Stelle auf.

  16. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: sparvar 20.08.13 - 11:12

    dann mußte aber auch nur die einschränkung erheben: 1 guter spielr ist evtl auch nur ein guter spieler weil er mehr zeit hat für das spiel. pfui - und dann ist die K***ke am dampfen. dann gibt tägliche zeitkontingente für jedenf spieler - nur dann sieht man wer wirklich gut ist und wer nicht.

  17. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: /mecki78 20.08.13 - 11:21

    sparvar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann mußte aber auch nur die einschränkung erheben: 1 guter spielr ist evtl
    > auch nur ein guter spieler weil er mehr zeit hat für das spiel.

    Ein Schachspieler, der mehr Zeit hat zu trainieren, hat auch die Chance ein besserer Schachspieler zu werden als einer, der nur wenig Zeit dafür hat. So läuft das nun mal, ist bei Sportlern auch nicht anders, sehe ich also nicht wo hier dein Problem ist. Wobei jemand vielleicht auch ein Schachgenie sein kann und auch ganz ohne Training ein Spitzenschachspieler wird. Ein Problem habe ich damit, wenn der Gegner einfach nur seine Kreditkarte zücken muss und schon hat er 4 Damen am Schachbrett; wo bitte ist der Spaß gegen so einen Gegner anzutreten?

    /Mecki

  18. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: wmayer 20.08.13 - 12:42

    Der andere Spieler ist doch trotzdem schlechter als du und wird schlechter abschneiden, wenn er kein guter Spieler ist. Eben WEIL er die gute Ausrüstung nicht erspielt, sondern nur gekauft hat. Wenn dann also beide Spieler mit gleichen Waffen und Ausrüstung - einmal gekauft und einmal erspielt - aufeinander treffen wird doch wohl der wirklich bessere Spieler gewinnen.

  19. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: sparvar 20.08.13 - 12:56

    ich habe gar kein problem ;)

    ich finde bloss, es wird zu schnell bei f2p p2w geschrien. mMn hängt es davon ab ob ein spieler, z.B. wie in deinem beispiel auch die möglichkeit hat die 4 damen in einer überschaubaren zeit bekommen kann durch spielen.
    p2w ist es nur wenn man entweder die 4 damen gar nicht anders erhalten kann oder man 2 jahre dafür spielen muss.

  20. Re: Free to Play brauch kein Mensch...

    Autor: theonlyone 20.08.13 - 13:07

    b0x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pay2Win Spiele sinds schlimmste. Ich möchte competitive Spielen und
    > nicht gegen jemanden verlieren, nur weil er meint das Spiel seie ihm 1000¤
    > wert.
    >
    > 15¤ für ne Karre in NFS World z.B, und das lustige ist die kommen damit
    > auch noch durch. Die neuen besten Fahrzeuge immer nur zeitversetzt über
    > in-game Währung überhaupt kaufbar, und wenn, muss man sowieso 6 Monate
    > sparen. Das ist einfach nur Dreck. Ich weiß gar nicht ob das Spiel
    > überhaupt noch existiert, EA Black Box wurde zum Glück endlich mal
    > geschlossen, nach 4 produzierten Fails nacheinander.
    >
    > Aus Entwicklersicht ist F2P Gold. Auch weil das Spiel konstant finanziert
    > wird. Aber man braucht dafür auch erst mal funktionierende Server und
    > Sicherheit.
    > Aber im Endeffekt sollte man wissen, dass man damit sich eher selbst und
    > nicht den Spielern einen Gefallen tut.

    Man muss es so sehen.

    Wenn du "nichts" bezahlst, bist du im nachteil und das zurecht.

    Wie groß der Nachteil ist steht auf einem anderen brett.


    Manche schieben ihre Unfähigkeit dann auch einfach auf den Cashshop zurück.

    In der Formel 1 sind auch nicht alle Fahrzeuge gleich schnell, irgendwo muss man akzeptieren das der Gegner eben schneller ist ; das muss man mit Skill kompensieren.

    Ist man nicht besser als der Gegner, dann verliert man eben, aber so solls ja letztlich auch sein.


    Wenn nur sehr geringe Skill Unterschiede bestehen hast du vielleicht ein 40/60 verhältnis deiner Gewinnchance wenn du ohne Cashshop in den Kampf gehst, aber auch das ist vertretbar.

    Wirklich problematisch wird es eben wenn der Einkauf im cashshop "enorm" ins Gewicht fällt, z.b. in dem es schlichtweg unmöglich wird zu gewinnen, selbst wenn der Spieler so gut wie nichts macht (aber das kommt ja auch nicht wirklich vor).



    Klar ist, der cashshop MUSS irgendetwas bringen, sonst kauft den Kram ja keiner.

    Selbst die Dinge die nur das Aussehen ändern haben einen effekt aufs Spiel (man wird schwerer gesehen etc. pp. oder sie sind richtig verbuggt, in League of Legends gabs da einige Skins die einfach fehlerhaft waren und Animationen beschleunigen, ersetzen oder sogar die größe des Characters beeinflußt haben ; natürlich war das nicht gewollt, aber letztlich passiert das eben).


    Wenn dich ein Spiel nervt, und du F2P nichts dafür gezahlt hast dann lässt du es eben bleiben ; super Preisleistungsverhältnis da du ja nichts gezahlt hast (Planetside z.b. großartiges Spiel, wenn du dich genötigt fühlst Geld auszugeben, machst du das, oder du lässt es bleiben, vielleicht hörst du auch einfach auf zu spielen, ist deine Entscheidung).


    Das Bezahlmodel ist schon ganz gut, gerade weil man eben nicht die Katze im Sack kauft.

    So viele der Spiele die dich erstmal 50 euro kosten enttäuschen dann doch, gerade wenn man irgendwelchen Trailern und Hype Zügen erliegen ist.


    Klar ist, nicht jedes Spiel sollte F2P sein ; der Cashshop muss schon ordentlich ins Spiel passen, sinnvolle Preise haben und allgemein das Spiel eher positiv unterstützen, es fühlt sich sofort schlecht an wenn man das Gefühl bekommt das Spiel wird kastriert, nur um diese Features dann im Cashshop anzubieten (winziges Inventar z.b. ist ganz beliebt, oder nur 1 oder zu wenige Characterplätze).

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Autos: BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität
        Autos
        BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität

        Für die Elektromobilität solle der deutsche Staat mehr tun, damit sich die Fahrzeuge schneller durchsetzten, fordert BMW-Chef Harald Krüger. Die Kommunen sollten Vorteile schaffen und der Staat solle den Strom zum Laden vergünstigten.

      2. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      3. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.


      1. 07:36

      2. 12:24

      3. 12:09

      4. 11:54

      5. 11:33

      6. 14:32

      7. 12:00

      8. 11:30