Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crytek: Großes Update für Cryengine mit…

Sie sollen doch erst einmal...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: maverick1977 16.12.16 - 20:50

    ihre Leute bezahlen!

  2. Re: Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: IrgendeinNutzer 16.12.16 - 21:36

    Weil die Leute die daran programmieren und das Update verteilen sich auch selber bezahlen können...?

  3. Re: Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: maverick1977 16.12.16 - 22:34

    Nein, die Firma Crytek!

  4. Re: Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 22:37

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die Leute die daran programmieren und das Update verteilen sich auch
    > selber bezahlen können...?

    +1 Hahahahahah

  5. Re: Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: eXXogene 17.12.16 - 13:43

    Die Engine ist Freemium. Ergo programmieren die leute auch umsonst.

    Geld gibt es nur für Support Tickets. Weil die Engine aber so gut gemacht istgibt es auch keine Support Anfragen.

    Das ist Bezahlung als Crytek ;D

  6. Re: Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: Asser 19.12.16 - 11:55

    Die heißen ja nicht umsonst "Cry"-tek. Jaja der Ruf ist am A...

  7. Re: Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: Hotohori 19.12.16 - 13:27

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die Engine aber so gut gemacht
    > istgibt es auch keine Support Anfragen.

    Ich hoffe das war Sarkasmus. ;)

  8. Re: Sie sollen doch erst einmal...

    Autor: R3VO 20.05.17 - 20:15

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ihre Leute bezahlen!


    So einfach ist das nicht, Crytek muss das genau abwiegen. Sie bezahlen nach und nach das ausstehende Gehalt aus(Schulden), und sie müssen gleichzeitig darauf achten das Crytek nicht insolvent und damit Pleite geht, Crytek macht das schon richtig so.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Nordrhein-Westfalen
  3. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Fernbedienung Nissan will autonome Autos zur Not fernsteuern
  2. Umfrage Autofahrer wollen über Fahrzeugdaten selbst entscheiden
  3. Autonomes Fahren Waymo will fahrerlose Autos auf die Straße schicken

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  2. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung
  3. Raumfahrt Übertragungslizenz fehlt - SpaceX bricht Live-Stream ab

  1. Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
    Mobilfunk
    Was 5G im Bereich Security bringt

    In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.

  2. Inspiron 11 (3180): Dell verkauft AMD-Notebook für 200 US-Dollar
    Inspiron 11 (3180)
    Dell verkauft AMD-Notebook für 200 US-Dollar

    Mit dem Inspiron 11 (3180) bringt Dell ein 11,6-Zoll-Gerät mit AMDs älterem Stoney-Ridge-Chip auf den Markt. Die Ausstattung des Notebooks ist wie erwartet nicht mehr zeitgemäß, dafür fällt der Preis entsprechend niedrig aus.

  3. Urteil zu Affen-Selfie: Tiere können keine Urheberrechte geltend machen
    Urteil zu Affen-Selfie
    Tiere können keine Urheberrechte geltend machen

    Der Schopfaffe Naruto kann nicht von seinen Urwald-Selfies profitieren. Ein Berufungsgericht empfiehlt dem Affen aber eine Klage gegen die Tierschützer von Peta, die seine Interessen verraten hätten.


  1. 12:01

  2. 11:50

  3. 11:39

  4. 11:30

  5. 11:22

  6. 10:46

  7. 10:26

  8. 09:38