Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Curiosity: Peter Molyneux' Zauberwürfel…

Mal ein bisschen rumgerechnet ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.12 - 15:34

    ... oder besser rumrechnen lassen ...

    Das 5. Bild im Golem-Artikel zeigt ja die Anzahl der schon weggenommenen Teilchen und die, die noch uebrig sind ... addier ... rumrechne ... Der Wuerfel hat also auf der obersten Schicht eine Kantenlaenge von 4096 * 4096 Teilchen. Jede neue Schicht hat dann bei der horizontalen und vertikalen Kantenlaenge jeweils 2 weniger ... aaaaalso ...

    my $count_all = 0;

    for(my $x = 4096; $x >= 2; $x -= 2)
    {
    my $y = $x;
    my $count_layer = (($x - 2) * 8) + (($y - 2) * 4) + (($x == 2) ? 4 : 8) + (($x - 2) * (($y - 2)) * 6);
    $count_all += $count_layer;
    }

    print "number of minicubes: $count_all \n";
    die;

    Ergebnis: "number of minicubes: 68719476732"

    = 68.719.476.732 Teilchen, also mal flott ueber 68 Millarden Teilchen die ihr wegkloppen muesst, davon ausgehend das die "dolle Ueberraschung" innerhalb der letzten 4 Teilchen in der Mitte des Wuerfels liegt.

    Viel Spass dabei :-) ...

    Edith: Ja, ich weiss, 4096 hoch 3 minus 4 haette es auch getan :-D ...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.12 15:47 durch Humma Kavula.

  2. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: awollenh 08.11.12 - 15:46

    4096 Teilchen * 4096 Teilchen? Nee das sind ja viel viel viel viel mehr. Bin aber auch nicht so ein Mathe-Genie.

  3. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: h82k 08.11.12 - 15:55

    awollenh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4096 Teilchen * 4096 Teilchen? Nee das sind ja viel viel viel viel mehr.
    > Bin aber auch nicht so ein Mathe-Genie.

    Man merkt, dass du kein Mathe Genie bist ;-)
    Länge mal Breite mal Höhe.

  4. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: Its_Me 08.11.12 - 16:03

    Also man muss nicht für alles ein Programm schreiben!

    Volumen = Länge * Breite * Höhe = 4096 * 4096 * 4096 = 68.719.476.736

  5. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: Chris Boettger 08.11.12 - 16:22

    Hihi süß... Der Ansatz war ja gut.

    Richtig, wenn man die Kantenlänge hat, reicht L * B * H.
    So bin ich darauf gekommen.

    SQRT( (Weggeklickte Blöcke + Übrige Blöcke) : (Anzahl Schichten * 6) ) = 2 ^12 = 4096

    2^12^3 = 12^36 = 68,7... Milliarden. :)

  6. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: BiggestBang 08.11.12 - 16:56

    Dann wollen wir das ganze doch mal mit den Daten die die Ingame-Stats liefern kombinieren:

    Total Cubes: 68.719.476.732
    Active users in past 24h: 304.150
    Average daily cubelet destruction rate per user: 134

    Wenn die Zahlen stabil so hoch bleiben, wo von nicht auszugehen ist aber wir nehmen es der Einfachheit halber trotzdem mal an, bedeutet das:

    40.756.100 Cubes werden pro Tag abgebaut. Ergo würde es bei gleichbleibender Geschwindigkeit rund

    ----- 1687 TAGE, SPRICH 4,6 JAHRE (!!!) -----

    dauern zu den letzten 4 Cubes vorzudringen.

    Entweder ist das ein schlechter Scherz oder Molyneux hat mit weit mehr, weit aktiveren Usern gerechnet...

  7. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: Flyns 08.11.12 - 17:02

    BiggestBang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder ist das ein schlechter Scherz oder Molyneux hat mit weit mehr,
    > weit aktiveren Usern gerechnet...


    Das würde ja implizieren, dass sich Molyneux überhaupt was bei dem "Spiel" gedacht hat...

    Vielleicht dürfen die Mitspieler im Anschluss auch gleich noch Molyneux' Garten aufräumen, indem sie den Müll "wegklicken"...

  8. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: Chris Boettger 08.11.12 - 17:06

    Glaube auch, dass er mit mehr oder wenigstens aktiveren Usern gerechnet hat.

    Aber die meisten spielen einfach schon falsch. Die kassieren dadurch nicht den Münz-Bonus, können sich dadurch die Items nicht leisten und nicht effektiver wegklicken.

    Außerdem gibts ja den Münz-Bug, der viele im Moment abschreckt...

  9. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: baldur 08.11.12 - 20:45

    Ich hab mir auch schon überlegt wie der gute Peter sich das gedacht hat. Schließlich ist die Userzahl bzw. -aktivität kaum einschätzbar.
    Entweder unterschätzt man die "Spieler", und das Teil ist nach ein paar Tagen durch, oder man überschätzt sie und irgendwann interessiert es keine Sau mehr, weil bei dem Tempo niemand mehr die Öffnung erleben wird. Das Interesse wird ja eher abflauen, wenn man merkt daß eine Schicht jeweils mehrere Tage dauert und man daher schon von ausgehen kann, daß sich die Geschichte über eine sehr lange Zeit hinzieht.

    Im Kern dürfte es bei dem Experiment wohl um die Frage gehen, in wie weit sich die Leute mit dem sehr vagen Versprechen auf eine Belohnung, inkl. des Wissens daß höchstwahrscheinlich jemand anderes als man selbst diese erhält, motivieren lassen. Insofern ähnliche Voraussetzungen wie Lotto und andere Glücksspiele.

    Evtl hat man sich da auch noch Möglichkeiten vorbehalten das noch künstlich zu beschleunigen, falls man die User zu sehr unterschätzt hat. Z.B. könnte das Programm selbständig noch Kacheln löschen oder Schichten weiter im Inneren bekommen größere Kacheln, um das Vorgehen zu Beschleunigen.

  10. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: oBsRVr666 09.11.12 - 13:27

    Habs noch nicht einmal geschafft mich zu verbinden. Immer "blah blub, Server voll".

    Der letzte Scheiß!

    Kann sich der liebe Peter echt mal ans Knie nageln.

  11. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: Whitey 10.11.12 - 01:10

    Naja im Grunde sollte es im Laufe der Zeit - wenn die Spielerzahl konstant bleibt - immer schneller gehen, weil die Leute der Theorie nach Geld sammeln und bessere Meißel bekommen. Natrürich gibts die Bugs und ich glaub auch nicht daran, dass die Spieler bei all den Schwierigkeiten bei der Stange bleiben. Ich habe bisher eine Stunde überhaupt spielen können; zu jedem anderen Zeitpunkt sehe ich entweder einen weißen screen oder die Meldung das keine Verbindung möglich ist.

    Ich mein, das ist doch ein schlechter Scherz? Es sollte doch klar sein, dass Servakapazität und -stabilität das A&O bei so nem Spiel sind und das die Leute recht schnell aufhören werden, wenn sie häufig(er) nicht spielen können.

    Ich glaube jedenfalls nicht an irgendeine bahnbrechende Sache innerhalb des Würfels oder an irgendwas "lebensveränderndes", fand aber die Idee ganz interessant. Lustige Idee, aber bescheidene Umsetzung mMn..

  12. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: Chris Boettger 10.11.12 - 10:21

    Komisch warum alle immer Verbindungsprobleme haben.
    Ich komme seit Anbeginn immer rein.

    Der Münzbug ist jetzt bei mir auch nicht mehr aufgetreten. (zum Glück) Habe noch mehrere Millionen auf dem Konto.
    Zum Wochenende, spätestens Dienstag, soll der ja auch gefixed sein.

    Lustig war gestern ein Moment bei dem die grüne Schicht, obwohl noch nicht komplett abgetragen, einfach "gelöscht" wurde. Vielleicht ist ja doch was an dem Gerücht dran, dass es "nur" 4 Schichten gibt, wie in einem Artikel mal beschrieben wurde und man wollte die Sache etwas beschleunigen. :D

  13. Re: Mal ein bisschen rumgerechnet ...

    Autor: daspFerd 03.12.12 - 17:46

    Wenn es insgesamt 68,7Mrd. Blöcke gibt und inzwischen 66 Schichten abgetragen wurden kann man folgende Rechnung aufstellen

    4096²=16777216 (Würfel je Seite)

    6 Seiten => 100.663.296 (Würfel je Schicht)

    66 Schichten abgetragen => 6.643.777.536 (Abgetragene Würfel)

    => >10% abgearbeitet!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 65,89€ (Bestpreis!)
  2. ab 454,31€
  3. 352,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  2. Link11 DDoS-Angriffe nehmen wegen IoT-Botnetzen weiter zu
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  3. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Kabel und DSL: Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden
    Kabel und DSL
    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

    Vodafone verzeichnet einen Rückgang beim Mobilfunk, kann aber besonders im Kabelnetz wachsen. Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200 oder 400 MBit/s.

  2. New Technologies Group: Intel macht Wearables-Sparte dicht
    New Technologies Group
    Intel macht Wearables-Sparte dicht

    Das war es für Intel-basierte Smartwatches: Der Hersteller hat die Wearables-Sparte geschlossen, stattdessen steht Augmented Reality nun im Fokus der New Technologies Group. Vorausgegangen waren überhitzende Geräte am Handgelenk von Kunden.

  3. Elektromobilität: Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen
    Elektromobilität
    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

    Norwegen gilt als das Land mit dem höchsten Anteil an Elektroautos: Während bei uns ein Elektroauto ein Hingucker ist, sind sie dort häufig zu sehen. Grund dafür sind eine fehlende Autoindustrie und eine massive staatliche Förderung. Doch auch bei uns werden sich die Elektroautos durchsetzen, sagt ein Experte.


  1. 12:38

  2. 12:29

  3. 12:01

  4. 11:48

  5. 11:07

  6. 10:58

  7. 10:51

  8. 10:31