1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberpunk 2077: CD Projekt Red könnte…

Toxische Spieler

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Toxische Spieler

    Autor: m_jazz 18.01.21 - 17:32

    Und so bringen toxische Spieler und die sie bedienenden Klickgeilen Spielemedien einen der letzten Lichtblicke dieser von Monotonie und massentauglichen Einheitsprodukten geprägten Industrie zu Fall.

    Sicher sind Fehler passiert, auch gravierende. Aber dieser hate storm hatte lange nichts mehr mit dem Spiel und seinem Zustand an sich zu tun, sondern war schlicht das Game-Äquivalent von "Promihass" und dem Umstand daß es vielen Spaß macht etwas zu hassen und runter machen zu können, was vorher von allen geliebt war. Gibt bestimmt auch ein Verhaltenspsychologisches Fachwort dafür.

    Jeder der sich jetzt getriggert fühlt: Vielen Dank, und viel Spaß mit Ubisofts neuem Cyberpunk 48 - Jetzt noch generischer.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.21 17:35 durch m_jazz.

  2. Re: Toxische Spieler

    Autor: Allandor 18.01.21 - 17:39

    Vorweg, ich finde das Spiel gut, spiele es aber auf einer Series X und habe daher eigentlich keine Probleme (abseits üblicher Bugs).

    So etwas passiert aber immer wieder. Die Spieler hypen sich mehr und mehr in Internetforen und überschlagen sich gegenseitig mit Begeisterung. Am Ende liegen die Erwartungen dann so hoch, das man nur noch enttäuscht sein kann.
    Die meisten Vorbesteller haben vermutlich nichts mal Witcher 3 oder sonst etwas von CD-Project Red gespielt sondern sind nur dem Hype gefolgt.

    Ja, in diesem Zustand hätte das Spiel nicht auf den alten Konsolen erscheinen dürfen (bzw. geht ja auf den Mid-gen Konsolen noch grad so). Dafür wird das Spiel aber auch anstandslos zurück genommen (bzw. wurde). Damit wäre für mich das Thema erst mal erledigt.
    Was CDPR jetzt noch machen muss ist die Bugs zu fixen. Ist nicht schön, das es so viele gibt, aber das ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme.

    Hätte das Spiel noch 1 Jahr verzögert werden sollen? Ohne Zweifel.
    Alternativ hätte man es als "Early Access" deklarieren können. Aber das deshalb Aktienkurse etc abrutschen (weil die auch nur durch den Hype so hoch gegangen sind) ist einfach lächerlich.

  3. Re: Toxische Spieler

    Autor: Thunderbird1400 18.01.21 - 18:00

    Schonmal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass vielleicht auch einfach viele Spieler das Spiel schlecht finden?

    Ich war bislang ein großer Fan von CR Project Red, The Witcher 3 war ein geniales Spiel. Bin generell ein Rollenspielfan. Cyberpunk habe ich durchgespielt, und zwar ohne irgendwelchen Erwartungen (hatte die Entwicklung garnicht verfolgt), und ich kann völlig ehrlich und unaufgeregt sagen: Sorry, das ist für meinen persönlichen Geschmack einfach ein schlechtes Spiel, auch wenn man die Bugs mal ausblendet. Cyberpunk ist eine halbwegs passable Story mit ein bisschen Geballer dran, mehr nicht. Den Rest ignoriert man lieber komplett. Definitiv kein Rollenspiel. Für mich ein totaler Flopp. Habe mich in 30 Stunden durch die Story gequält und war dann froh, dass es vorbei ist.

  4. Re: Toxische Spieler

    Autor: Pantsu 18.01.21 - 18:37

    Was ausgeliefert wird, hat fertig zu sein.
    >Alternativ hätten die Käufer vorab über die Probleme auf den beiden Standardkonsolen gewarnt werden müssen. Dann hätten die Spieler in Zeiten von Early Access womöglich relativ entspannt reagiert.
    Mit dem ganzen Mist wurde unfertiger Schrott erst salonfähig. Würden Gamer einfach folgende Regel beherzigen:
    - niemals vorbestellen
    - nicht in Early Access investieren
    - Schrottprodukte zurückgeben und anprangern,
    dann würden die "Analysten" auch die richtigen Schlüsse ziehen: Keinen unfertigen Schrott auf den Markt werfen, kein kostenpflichtiger Betatest beim Kunden. Weniger hippes Hypemarketing, mehr Qualitätssicherung - und liefern, wenn es fertig ist. Gegen ein paar kleine Patches hat niemand was einzuwenden (außer auf Konsole, das ist ein Komplettsystem mit vorhersehbaren Bedingungen, einfach mehr testen und nicht blind ausliefern, ging früher auch), wenn der Großteil läuft, aber schon vorher zu wissen, dass es nicht läuft und den 0Day-Patch fest einzuplanen ...
    Gamer sind selber schuld. Und "toxisch" ist höchstens das Geschäft mit dieser blinden Treudoofheit. Und am besten wir verwenden den Begriff auch nicht mehr, denn er ist unpräzise.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.21 18:39 durch Pantsu.

  5. Re: Toxische Spieler

    Autor: sosohoho 18.01.21 - 18:43

    Was bitte ist an Cyberpunk, abgesehen von ein paar optischen Schmankerln, nicht generisch? xD
    Es ist in Punkto Design eine absolut generische Cyberpunk-Umgebung, mit zu 99% absolut generisch agierenden und reagierenden NPC, mit einem generischen RPG-System und einer generischen FPS-Spielmechanik.

  6. Re: Toxische Spieler

    Autor: sosohoho 18.01.21 - 18:44

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ausgeliefert wird, hat fertig zu sein.
    > >Alternativ hätten die Käufer vorab über die Probleme auf den beiden
    > Standardkonsolen gewarnt werden müssen. Dann hätten die Spieler in Zeiten
    > von Early Access womöglich relativ entspannt reagiert.
    > Mit dem ganzen Mist wurde unfertiger Schrott erst salonfähig. Würden Gamer
    > einfach folgende Regel beherzigen:
    > [...]
    > - nicht in Early Access investieren
    > [...]

    Meiner Meinung nach ist Early-Access fair und nicht für den von Dir genannten Schrott verantwortlich. Man weiss, worauf man sich einlässt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.21 18:47 durch sosohoho.

  7. Re: Toxische Spieler

    Autor: monotek 18.01.21 - 19:17

    Verstehe den ganzen Shitstorm auch nicht. Bis auf 2(?) Questfehler lief das bei mir unter Stadia sehr gut und hat über 100 Stunden Spaß gemacht :)

  8. Re: Toxische Spieler

    Autor: mnementh 18.01.21 - 19:21

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so bringen toxische Spieler und die sie bedienenden Klickgeilen
    > Spielemedien einen der letzten Lichtblicke dieser von Monotonie und
    > massentauglichen Einheitsprodukten geprägten Industrie zu Fall.
    >
    Man ist jetzt ein toxischer Spieler wenn man Crunch und Lügen Scheiße findet?

  9. Re: Toxische Spieler

    Autor: wupmedude 18.01.21 - 19:32

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so bringen toxische Spieler und die sie bedienenden Klickgeilen
    > Spielemedien einen der letzten Lichtblicke dieser von Monotonie und
    > massentauglichen Einheitsprodukten geprägten Industrie zu Fall.

    Die Industrie liefert in der Regal das was die Spieler wollen.
    Nebenbei waren Indie Games noch nie so stark wie heute.

    > Sicher sind Fehler passiert, auch gravierende. Aber dieser hate storm hatte
    > lange nichts mehr mit dem Spiel und seinem Zustand an sich zu tun, sondern
    > war schlicht das Game-Äquivalent von "Promihass" und dem Umstand daß es
    > vielen Spaß macht etwas zu hassen und runter machen zu können, was vorher
    > von allen geliebt war. Gibt bestimmt auch ein Verhaltenspsychologisches
    > Fachwort dafür.

    Für das was du betreibst? Ja Polemie. Ob das aber nun wirklich ein Verhaltspsychologisches Fachwort ist? Keine Ahnung.

    Du nimmst Leuten also das Recht Kritik zu äußern?
    Das Recht angepisst zu sein dass sie gehyped durch Medien (getrieben von CDPR) sich wahnsinnig auf das Spiel freuen, und erst recht dass es für last Gen Konsolen erscheinen soll, und dann ist das Spiel schlichtweg absolut nicht spielbar für die meisten?
    Das darf man nicht mehr? Und wieso entscheidest du das?

    > Jeder der sich jetzt getriggert fühlt: Vielen Dank, und viel Spaß mit
    > Ubisofts neuem Cyberpunk 48 - Jetzt noch generischer.

    "Getriggered" ist so ein gerne um sich geworfenes "Kampfwort" irgendwelcher verwirrter Menschen die selbst wissen dass sie nur Gülle von sich gegeben haben, und damit verhindern wollen dass Jemand ihnen widerspricht.
    Passt aber zu dem Bild dass du hier zeigst, nur deine Meinung zählt, die anderer nicht.

  10. Re: Toxische Spieler

    Autor: Niaxa 18.01.21 - 19:34

    Weiß nicht warum ich mich getriggert fühlen muss, wenn ich sage, daß bisschen Porno, beschissene Steuerung, Dialoge, die nichts wert sind, 1zu1 Storylines bei den Chars usw. + unbegreiflich Bugs wie Unspielbarkeit auf einigen Devices, im gesamten Ergebnis mehr wie Scheise ist?

  11. Re: Toxische Spieler

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 18.01.21 - 19:44

    m_jazz schrieb:
    ------------------------------

    > Sicher sind Fehler passiert, auch gravierende. Aber dieser hate storm hatte
    > lange nichts mehr mit dem Spiel und seinem Zustand an sich zu tun, sondern
    > war schlicht das Game-Äquivalent von "Promihass" und dem Umstand daß es
    > vielen Spaß macht etwas zu hassen und runter machen zu können, was vorher
    > von allen geliebt war.

    Oder: Inmitten einer Pandemie und damit einhergehend vermehrter Alleinunterhaltung zuhause, fällt es einfach mehr Menschen als üblich auf welch verbuggter Müll viele AAA-Titel bei Release sind und machen ihrem Unmut über Bananensoftware Luft und Cyberpunk ist nach acht Jahren Dauerhype halt auch bei Gelegenheitsspielern ein Begriff.
    "Echte Gamer" und die Gaming-Presse belobhudeln doch sonst jedes verkorkste Bugfest und wischen jede Kritik an Glitches und Instabilität mit "Ein Patch wird's schon richten" beiseite, statt bei Prozent-Reviews einfach mal durch die Bank 10 Prozentpunkte abzuziehen (rumgenöhlt wird statt über Bugs doch nur über angebliche SJW-Propaganda, kaum ist die Spielfigur mal weiblich -- da bricht bei den Incels direkt die Welt zusammen). Ist doch klar, dass Publisher sich sowas herausnehmen, wenn so 'ne Gurke wie Skyrim trotz aller Fehler direkt zum Spiel des Jahres gemacht wird.

  12. Re: Toxische Spieler

    Autor: Zony86 18.01.21 - 20:55

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so bringen toxische Spieler und die sie bedienenden Klickgeilen
    > Spielemedien einen der letzten Lichtblicke dieser von Monotonie und
    > massentauglichen Einheitsprodukten geprägten Industrie zu Fall.

    CDPR hat eine gigantische Marketing- und Merch-Maschinerie angeworfen, das Game als Revolution der Open World angepriesen, u.A. durch die Verpflichtung von Reeves haben selbst Zeitungen wie der Spiegel, Focus, Stern darüber berichtet.

    Das Studio war vor Witcher 3 ein Geheimtipp, plötzlich waren sie in aller Munde, haben sich um Kopf und Kragen getwittert, viele Unwahrheiten verbreitet, den wahren Zustand des Spiels verheimlicht und mussten liefern.

    Was haben wir bekommen? Einen Kern mit viel Potential in technisch katastrophalem Gewand.

    Die haben sich viel Unmut der Leute selbst zuzuschreiben.

  13. Re: Toxische Spieler

    Autor: Inuittheram 18.01.21 - 21:07

    Zony86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m_jazz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und so bringen toxische Spieler und die sie bedienenden Klickgeilen
    > > Spielemedien einen der letzten Lichtblicke dieser von Monotonie und
    > > massentauglichen Einheitsprodukten geprägten Industrie zu Fall.
    >
    > CDPR hat eine gigantische Marketing- und Merch-Maschinerie angeworfen, das
    > Game als Revolution der Open World angepriesen, u.A. durch die
    > Verpflichtung von Reeves haben selbst Zeitungen wie der Spiegel, Focus,
    > Stern darüber berichtet.
    >
    > Das Studio war vor Witcher 3 ein Geheimtipp, plötzlich waren sie in aller
    > Munde, haben sich um Kopf und Kragen getwittert, viele Unwahrheiten
    > verbreitet, den wahren Zustand des Spiels verheimlicht und mussten liefern.
    >
    > Was haben wir bekommen? Einen Kern mit viel Potential in technisch
    > katastrophalem Gewand.
    >
    > Die haben sich viel Unmut der Leute selbst zuzuschreiben.

    Wobei die PC Version von Digital Foundry zum grafisch besten Spiel in 2020 gewählt wurde. Sicher wurden Fehler gemacht, aber sie ja haben dennoch ein fantastisches Spiel abgeliefert. Sofern man denn die richtige Plattform hat.

  14. Ehrkich gemeinte Frage

    Autor: HerrWolken 18.01.21 - 21:09

    Ich habe mal eine ehrlich gemeinte Frage an die Käufer des Spiels, die sich über die schlechte Qualität beschweren:
    Ich habe damals die Tests zum Spiel gesehen und beschlossen, dass ich es frühestens in 12 bis 24 Monaten einmal spielen werde. Wegen der Bugs, wegen Mängel im Gamplay und weil Features fehlten.
    Ehrliche Frage an die unzufriedenen Käufer: warum habt ihr euch trotzdem dazu entschieden es zu kaufen?
    Ich will nicht trollen oder sticheln. Das ist eine ernst gemeinte Frage. Ich will damit nicht ausdrücken, dass ich viel schlauer als alle andere bin -- vermutlich ist sogar das Gegenteil der Fall. Aber ich würde gerne eure Beweggründe dazu wissen.

  15. Re: Toxische Spieler

    Autor: CmdrJameson 18.01.21 - 21:39

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß nicht warum ich mich getriggert fühlen muss, wenn ich sage, daß
    > bisschen Porno, beschissene Steuerung, Dialoge, die nichts wert sind, 1zu1
    > Storylines bei den Chars usw. + unbegreiflich Bugs wie Unspielbarkeit auf
    > einigen Devices, im gesamten Ergebnis mehr wie Scheise ist?

    Darf ich mal fragen welches Spiel Du gespielt hast?

    Und auch an all die anderen, die sich über die Umgebung und die Dialoge, Charaktere beschweren - mal zwei ernst gemeinte Fragen:
    1. kanntet ihr Cyberpunk (also das Pen&Paper-Rollenspiel, Erstauflage 1988) oder Shadowrun (auch hier meine ich das Pen&Paper-Rollenspiel und die Romane, nicht die Konsolen-/Computerspiele) bevor ihr Cyberpunk2077 gespielt habt?
    2. Seid ihr Fans von der Witcher-Reihe, insbesondere vom dritten Teil?

    Ich habe die Beobachtung gemacht dass vor allem Leute, die Witcher3 gespielt haben dieses Spiel "blind" gekauft haben weil "boah, geil CDPR, Rollenspiel" und dann ziemlich enttäuscht waren.
    Hingegen diejenigen, die früher schon Cyberpunk als Pen&Paper mit Freunden gespielt haben, dadurch das Setting, die Stories, die Charaktere kennen, ziemlich begeistert von dem Ganzen waren. Etliche von dieser Fraktion finden übrigens Witcher3 ziemlich mittelmäßig (mich eingeschlossen - bin mit der gesamten Witcher-Reihe nie wirklich warm geworden).

    Insofern war CDPR hier vielleicht einfach in einer Zwickmühle: einerseits haben sie versucht immer wieder die Eigenständigkeit von Cyberpunk gegenüber der Witcher-Reihe zu betonen (andere Ansicht, komplett andere Spielwelt, überhaupt Freiheiten bei der Charakterwahl usw...), aber andererseits kam ihnen sicherlich ein wenig Hype aus dieser Ecke auch Recht um die Verkaufszahlen anzukurbeln - kann man einem wirtschaftlich denkenden Unternehmen auch nicht verübeln.

    Was ich aber definitiv sagen kann: Wer hier in 30 Stunden durchrusht, der hat kaum was gesehen vom Spiel. Gerade in Nebenmissionen sind so viele schöne Details der Welt versteckt, so viele Dinge die später sich noch zurückmelden - das ist einfach großartig für jeden, der Cyberpunk als Genre und Cyberpunk 2013 bzw. 2020 (die Pen&Paper-Ausgaben) mag.

    Und wer dem Spiel vorhält, dass es Inhalte nur "geklaut" oder "zusammengestückelt" hätte, nochmal als Erinnerung:
    Cyberpunkt2013, das Pen&Paper-Rollenspiel auf dem alles (auch die Story von Johnny Silverhand) basiert, kam 1988 raus. Der Roman "Neuromancer" von William Gibson, der die Definition von Cyberpunk geliefert hat, war hier grad 4 Jahre alt. Blade Runner kam 1982 raus. In Rollenspielform war also Cyberpunk2013 der Urvater eines Genres (ja, Shadowrun kam ein Jahr später raus, hat ja aber direkt Technik mit Magie verbandelt, und somit die "klassischen" High-Fantasy-Rollenspieler mit eingelullt).

    Die ganzen Geschichten wie die Entmenschlichung durch zuviel Technologie (Cyberzombies bzw. Cyberpsychose durch zuviel "Chrom"), die Verrohung der Gesellschaft (Sex&Drugs&Gewalt allgegenwärtig), die weltbeherrschenden Konzerne, die regionale Regierungen nur pro Forma an der Macht lassen, die unabhängigen Söldner bzw. Runner die dagegen angehen, dabei aber doch, teils unbewusst, nur das tun was die Konzerne wollen - diese ganzen Elemente wurden hier in der Form das erste Mal so als Paket geschnürt.

    Das ist vermutlich genau so wie wenn jemand das Vampire: The Masquerade Pen&Paper-RPG gespielt hat, und danach "Interview mit dem Vampir" sieht - quasi jede im Film dargestellte Vampirfähigkeit entspricht einer aus dem Rollenspiel, da sie beide auf den "Vampire Chronicles" von Anne Rice basieren. Der Film ist ohne dieses Wissen auch ganz gut, aber man sieht ihn mit ganz anderen Augen eben MIT diesem Hintergrundwissen.

  16. Re: Toxische Spieler

    Autor: Schattenwerk 18.01.21 - 21:46

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schonmal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass vielleicht auch einfach
    > viele Spieler das Spiel schlecht finden?

    Ja aber glaube ich nicht: https://www.metacritic.com/game/pc/cyberpunk-2077

    In der PC-Version sind 7.2 nicht schlecht und man muss hier Fanboys ebenso wie Hater aus der Wertung raus ziehen. Das könnte den Score noch etwas nach oben schieben, da Hater mit einer 1.0 Wertung den Schnitt stärker nach unten ziehen wie Fanboys mit einer 10.

    Es gibt Spieler die das Spiel nicht mögen, ja. Doch wo fangen "viele" an und wo hören "wenige" auf?

  17. Re: Ehrkich gemeinte Frage

    Autor: Zony86 18.01.21 - 22:19

    Inuittheram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die PC Version von Digital Foundry zum grafisch besten Spiel in 2020
    > gewählt wurde. Sicher wurden Fehler gemacht, aber sie ja haben dennoch ein
    > fantastisches Spiel abgeliefert. Sofern man denn die richtige Plattform
    > hat.
    Für mich besitzen Gameplay, Story&Co. einen exorbitant höheren Stellenwert als Grafik.
    Hübsch ist es, keine Frage, aber die zahlreichen Probleme brachten mich dazu es möglichst schnell durchzuspielen, bevor es auf unbestimmte Zeit vom Rechner fliegt.

    Imho ist es, abseits der unzähligen Bugs und Plotstopper die ich ertragen "musste" ein zweischneidiges Schwert.
    Es wirkt auch so an vielen Ecken abseits der Hauptstory unfertig.
    Irgendwann, als Enhanced Edition, traue ich Cyberpunk zu so großartig zu sein wie wir uns erhofft haben.

  18. Re: Toxische Spieler

    Autor: recluce 18.01.21 - 22:36

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so bringen toxische Spieler und die sie bedienenden Klickgeilen
    > Spielemedien einen der letzten Lichtblicke dieser von Monotonie und
    > massentauglichen Einheitsprodukten geprägten Industrie zu Fall.
    >
    > Sicher sind Fehler passiert, auch gravierende. Aber dieser hate storm hatte
    > lange nichts mehr mit dem Spiel und seinem Zustand an sich zu tun, sondern
    > war schlicht das Game-Äquivalent von "Promihass" und dem Umstand daß es
    > vielen Spaß macht etwas zu hassen und runter machen zu können, was vorher
    > von allen geliebt war. Gibt bestimmt auch ein Verhaltenspsychologisches
    > Fachwort dafür.
    >
    > Jeder der sich jetzt getriggert fühlt: Vielen Dank, und viel Spaß mit
    > Ubisofts neuem Cyberpunk 48 - Jetzt noch generischer.

    So ist es, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Sollte CDPR überleben, bitte alle Unterstützung für Playstation fallen lassen, auch für zukünftige Spiele. Die toxischen Playstation-Heinis braucht man in der Welt der PC Spiele wirklich nicht.

    Wie gut, das Larian nicht börsennotiert ist.

  19. Re: Ehrkich gemeinte Frage

    Autor: Thunderbird1400 18.01.21 - 22:51

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal eine ehrlich gemeinte Frage an die Käufer des Spiels, die sich
    > über die schlechte Qualität beschweren:
    > Ich habe damals die Tests zum Spiel gesehen und beschlossen, dass ich es
    > frühestens in 12 bis 24 Monaten einmal spielen werde. Wegen der Bugs, wegen
    > Mängel im Gamplay und weil Features fehlten.
    > Ehrliche Frage an die unzufriedenen Käufer: warum habt ihr euch trotzdem
    > dazu entschieden es zu kaufen?

    Weil ich keine Tests gelesen, sondern es "blind" gekauft habe. Dachte, bei der Spieleschmiede von Witcher 3 und dem Hype um das Spiel, den ich mal beiläufig mitbekommen hatte, kann man da sicher nichts falsch machen.
    Aber ich trauere jetzt auch nicht den knapp 60¤ hinterher oder so. Habe das Spiel ohne große Erwartungen gekauft und es nach dem Durchspielen für mich als kein besonders gutes und komplett unfertiges Spiel bewertet. Thema erledigt. Beim nächsten Mal sind Spiele von CDPR für mich definitiv kein Blindkauf mehr.

    Ich finde ehrlich gesagt auch, dass das kein Argument ist, dass ein Spiel irgendwann mal nach 1-2 Jahren nach Release richtig gut wird (ist jetzt nicht auf dich bezogen). Der Vollpreis wird beim Release verlangt, und da darf man als Käufer natürlich erwarten, dass man ein fertiges Produkt bekommt. Wenn man das nicht bekommt, muss sich der Hersteller schlechte Presse und unzufriedene Anleger völlig zurecht gefallen lassen und damit leben, dass enttäuschte Kunden beim nächsten Mal nicht mehr blind kaufen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.21 22:54 durch Thunderbird1400.

  20. Re: Toxische Spieler

    Autor: marc.kap 19.01.21 - 00:14

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Habe mich in 30 Stunden durch die Story gequält und war
    > dann froh, dass es vorbei ist.


    Und die Arbeit macht auch keinen Spass weil es Arbeit ist...
    Tolle Einstellung.


    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dachte, bei der Spieleschmiede von Witcher 3


    Da ja The Witcher 3 auch keine Bugs hatte am Anfang..

    Und das es vielleicht nicht genau das ist was man erwartet vom Spiel da man möglichst wenig wissen will vom Spiel sollte einem auch nicht überraschen.

    Aber wie es mit der PS4 und xBone abgelaufen ist sollte so eindeutig nicht sein...
    Und auch die Bugs nicht aber sagen die Bugs bei der PC und der XsX seien überraschend ist wie sich darüber zu wundern das es im Winter Schneien kann.


    "...mit ein bisschen Geballer dran, mehr nicht. Den Rest ignoriert man lieber komplett..."
    Wenn man sich nicht darauf einlassen kann...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.21 00:30 durch marc.kap.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Kreiskrankenhaus Lörrach, Lörrach
  2. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 999€ (mit Rabattcode "POWERSPRING21" - Bestpreis)
  3. (u. a. be quiet! Pure Power 11 400W CM PC-Netzteil für 52,90€, be quiet! Silent Wings 3 120mm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
    The Legend of Zelda
    Das Vorbild für alle Action-Adventures

    The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro
      EOS 5D Mark I und Mark II
      Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

      Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro macht Anwenderwünsche wahr
      2. Leica Q2 Monochrom im Test Nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen für stolze 5.590 Euro
      3. Metalenz Einzelne Linse könnte Smartphone-Kameras flacher machen