Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberpunk 2077: "Psycho"-Jäger in der…

vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: zwangsregistrierter 11.01.13 - 18:08

    >Handlung innerhalb einer vollständig offenen Spielewelt biete. Laut den Entwicklern ist es nicht sehr schwierig zu erraten, um was es sich handelt - deshalb kann es eigentlich nur Teil 3 der The-Witcher-Reihe sein.

    vollständig offenen Spielewelt spricht eigentlich gegen the Witcher, dass im letztem Teil komplett linear daher kam.

  2. Re: vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: Skalli 11.01.13 - 23:22

    Bitte was? Es gab doch zig große Umgebungen und unheimlich viele Variationen wie man die Story spielen konnte. Der zweite Akt war je nach Entscheidung in einem anderen Gebiet.
    Das war schon beeindruckend.

  3. Re: vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: Moe479 12.01.13 - 09:32

    ich denke, bei _vollständig_ offener spielwelt geht es um eine welt ohne grenzen, ohne einen handlungsverlauf, der einen wie du beschrieben hast z.b. durch eine entscheidung an einen ort fesselt.

    ein open world game müsste es eigentlich erklauben um debn planeten zu laufen/fliegen/fahren

    ein open space game zwischen den sternen und planeten zu reisen

    beides ohne jegliche aufgezwungene 'portale' , der ganze weeg muss so exakt wie möglich simuliert werden können.

  4. Re: vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: KleinerWolf 12.01.13 - 11:24

    was? Witcher 2 war das westliche Final Fantasy. Ein Grund warum ich es nicht beendet habe. Ich persönlich mag diese Storyschlauchartigen Adventure-RPGs gar nicht.
    Vorgefertigter Charakter, Story, Ablauf = kein RPG

  5. Re: vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: JP 12.01.13 - 15:19

    zwangsregistrierter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Handlung innerhalb einer vollständig offenen Spielewelt biete. Laut den
    > Entwicklern ist es nicht sehr schwierig zu erraten, um was es sich handelt
    > - deshalb kann es eigentlich nur Teil 3 der The-Witcher-Reihe sein.
    >
    > vollständig offenen Spielewelt spricht eigentlich gegen the Witcher, dass
    > im letztem Teil komplett linear daher kam.

    Was spricht dagegen, dass ein Nachfolger die Grenzen seines Vorgängers sprengt? The Witcher ist weniger ein Konzept als eine Marke. Auch Nachfolger müssen nicht wie der Vorgänger sein, nur mit aktualisierter Grafik und anderer Story. Zu Witcher würde zumindest eine offene Welt passen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass CD Project Red noch eine neue IP etablieren will, Cyberpunk 2077 ist da schon ein gewisses Risiko, während Witcher eine sichere Bank für einen kommerziellen Erfolg ist. Ich hoffe nur nicht, dass sie anfangen daraus ein MMO zu machen. Ich habe zwar nichts gegen MMOs aber irgendwie haben wir schon zu viele Gameplay-WoW-Klone.

    Gegen vernünftiges Sandbox MMO hätte ich nichts, aber dabei ist es auch schwer an die Komplexität und den Umfang eines EVE Onlines ranzukommen, welches nun schon einige Zeit hatte sich zu entwickeln. Mortal Online sowie Darkfall hat mir leider vom Gameplay eher weniger zugesagt. So heißt es hoffen, dass sich noch mal jemand an ein Sandbox MMO heran traut.

  6. Re: vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.13 - 20:33

    zwangsregistrierter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Handlung innerhalb einer vollständig offenen Spielewelt biete. Laut den
    > Entwicklern ist es nicht sehr schwierig zu erraten, um was es sich handelt
    > - deshalb kann es eigentlich nur Teil 3 der The-Witcher-Reihe sein.
    >
    > vollständig offenen Spielewelt spricht eigentlich gegen the Witcher, dass
    > im letztem Teil komplett linear daher kam.

    Wenn man vorher Skyrim mit Addons und Mods gespielt hat, dann stimmts.

  7. Re: vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: GeroflterCopter 14.01.13 - 12:14

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was? Witcher 2 war das westliche Final Fantasy. Ein Grund warum ich es
    > nicht beendet habe. Ich persönlich mag diese Storyschlauchartigen
    > Adventure-RPGs gar nicht.
    > Vorgefertigter Charakter, Story, Ablauf = kein RPG

    Wieso nicht? Der Begriff RPG bedeutet lediglich dass man eine Rolle spiel. Ob das jetzt eine selbstgewählte oder eine "aufgezwungene" (eigentlich nicht, man kann sich ja aussuchen welches Spiel man spielt) ist, spielt in dem Moment keine Rolle.

    Mich persöhnlich hat Final Fantasy (vor allem die älteren Teile) wesentlich mehr gefesselt als etwas Morrorwind oder Oblivion.

  8. Re: vollständig offenen Spielewelt und the Witcher

    Autor: Endwickler 14.01.13 - 17:55

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KleinerWolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was? Witcher 2 war das westliche Final Fantasy. Ein Grund warum ich es
    > > nicht beendet habe. Ich persönlich mag diese Storyschlauchartigen
    > > Adventure-RPGs gar nicht.
    > > Vorgefertigter Charakter, Story, Ablauf = kein RPG
    >
    > Wieso nicht? Der Begriff RPG bedeutet lediglich dass man eine Rolle spiel.
    > Ob das jetzt eine selbstgewählte oder eine "aufgezwungene" (eigentlich
    > nicht, man kann sich ja aussuchen welches Spiel man spielt) ist, spielt in
    > dem Moment keine Rolle.
    >
    > Mich persöhnlich hat Final Fantasy (vor allem die älteren Teile) wesentlich
    > mehr gefesselt als etwas Morrorwind oder Oblivion.

    Eigentlich hast du Recht, aber auch für den begriff RPG gibt es Leute, die nur ihre eigene Vorstellung einer Rolle als brauchbar und RPG-mäßig ansehen und von daher jede erzählte Geschichte, in der sie irgend etwas vorgegeben bekommen, ablehnen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Spheros GmbH, Gilching bei München
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10