1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberpunk 2077: "Spieler können…

Alles abgestumpft heute

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles abgestumpft heute

    Autor: sofries 07.05.20 - 00:32

    Heute hat man es echt gut. Das Spiel wäre damals schneller indiziert gewesen, als man Cyperpunk sagen kann. Was mussten wir damals für blödsinn ertragen. Gegner mit grünem Blut, Roboter statt menschliche Gegner, keine Zeitschrift darf mehr über das Spiel berichten. Ich traurig war es damals bei Goldeneye oder Perfect Dark. Ersteres war hierzulande super teuer und ein Geheimtipp obwohl weltweit eines der prägendsten Konsolenshooter aller Zeiten. Und letzteres musste man sich aus Österreich holen.

    Und jetzt kann man foltern und Köpfe abtrennen und trotzdem gibt es eine ab 18 ohne Indizierung und alles ist ok.

  2. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: 7of9 07.05.20 - 07:20

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt kann man foltern und Köpfe abtrennen und trotzdem gibt es eine ab
    > 18 ohne Indizierung und alles ist ok.

    Und das ist verdammt gut so. Jeder ab 18 kann über sich selbst bestimmen ob er sowas Spielen möchte. Diese ganze Spielezensur war und ist einfach nur zum reihern!

    Zumal es im Cyberpunk eben nicht hauptsächlich um Gewalt geht....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.20 07:34 durch 7of9.

  3. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: Kakiss 07.05.20 - 07:31

    Ich denke nicht dass man abgestumpfter ist als damals, die zuständigen Instanzen sind nur erwachsen geworden.

    Ein Spiel ist nunmal einzuordnen wie ein Buch, Film oder Theaterstück.
    Wenn man den Titel nun ab 18 einstuft, dann ist doch alles in Ordnung.

    Es ist nunmal ein Film über eine dystopische Zukunft, als Erwachsener möchte man auch mal solche Inhalte sehen und dass es in einer solch schlechten Zukunft Gewalt und Sex gibt, gehört gegebenen Falls zur Geschichte die erzählt wird.

    Hier muss man als erwachsener Mensch nunmal abwägen können, ob man solche Inhalte verarbeiten kann oder nicht.
    Geschützt werden muss man hier nicht.

    Dass man als Mensch solche Geschichten auch spielen möchte, heißt im Umkehrschluss niemals, dass ein Mensch sowas auch im echten Leben möchte oder den Inhalten nachäffen würde.
    Man möchte ja meist etwas dass es so in der Realität nicht gibt und daher Spaß macht, es zu sehen.

    Sowas gibt es übrigens auch schon seit Immer ;)
    Siehe die göttliche Komödie von Dante oder allerlei Geschichten aus der Antike.

    Schau dir auch mal alleine dieses Bild von 1500 an:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/17/Hieronymus_Bosch_-_The_Garden_of_Earthly_Delights_-_Hell.jpg

    Das ist so dermaßen verstörend und pervers, das würde ich auch keinem Kind zeigen.

  4. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: px 07.05.20 - 07:57

    Doch, man ist abgestumpft ;-) Die Gewaltdarstellung in Medien wurde allgemein immer expliziter. Erst waren es nur Splatterfilme, die sowieso nur Fans geguckt haben. Aber ich erinnere mal an die Szenen, als Saving Private Ryan ("Der Soldat James Ryan" wieder eine dieser grandiosen Titel"übersetzungen") in den Kinos lief. Wo Leute schon in den ersten 10 Minuten aus dem Saal mussten, um sich ihres Mageninhaltes zu erleichtern. Die D-Day-Szene wirkt heute sicherlich auf niemanden mehr annähernd so verstörend wie damals.

    Umso mehr expliziter Content zugänglich ist, umso unsensibler wird man dafür auch.

  5. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: 7of9 07.05.20 - 08:06

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, man ist abgestumpft ;-)

    Genauso gut kann man sagen, dass die Leute damals verweichlicht waren.... ;-)

  6. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: Astorek 07.05.20 - 08:25

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umso mehr expliziter Content zugänglich ist, umso unsensibler wird man dafür auch.

    Ich glaube es spielt auch eine große Rolle, wie man damit schlichtweg aufgewachsen ist und welche Verantwortung man Medien in diesen Fällen gibt. Als der genannte James Ryan-Film erstmals im Kino anlief, war eine mögliche Zukunft, in der sowas ähnliches wieder passieren konnte wie im Film gezeigt, noch nicht so weit weg wie heute (was sich in einem reichen Land wie z.B. Deutschland natürlich leicht sagen lässt)... Jüngere Generationen werden da deutlich besser differenzieren können... Aber ob das gleich einer "Abstumpfung" gleichkommt?

    Mir gefällt ja immernoch die Geschichte mit dem allerersten westlichen Kinofilm überhaupt: Dauert ca. 2 Minuten, in denen man einen Zug auf die Leinwand zufahren sieht - quasi als Illusion in die Zuschauermenge (natürlich in Schwarz-Weiß, untermalt mit "Chu-Chu"-Geräuschen von Musikern hinter der Leinwand). Damaligen Berichten zufolge kreischten die Zuschauer dabei, einzelne wurden sogar ohnmächtig... Bedenkt man, dass die damaligen Zuschauer das erste Mal überhaupt sowas gesehen haben, sind die Reaktionen problemlos nachvollziehbar...

  7. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: BlindSeer 07.05.20 - 08:32

    Die Indizierungen waren anno dazumal aber auch echt... fragwürdig. Ich habe als Kind indizierte Spiele gespielt. Wieso? Weil niemand wusste das sie indiziert waren und auch nix für Kider verstörendes von meinen Eltern drin gesehen wurde. Ich rede unter anderem vom bösen, bösen "River Raid". Oder "Blue Max" oder "Raid over Moscow". Irgendwie habe ich es ohne psychische Störung geschafft. :D

    Ich finde es gut, dass es heute einfach ein 18er Label gibt. So kann ich Spiele legal kaufen (indizierte Sachen waren immer schwer zu bekommen, weil unter Ladentheke und bei vielen gar nicht geführt). Ich bin volljährig und kann da für mich entscheiden. Wenn das Szenario düster und dreckig ist, dann passt Gewalt zum Teil besser als Gänseblümchen pflücken. Finde es sogar zum Teil so, dass ich hinterher froh bin in unserer Zeit zu leben. :)

  8. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: px 07.05.20 - 09:37

    @7of9
    Man kann natürlich alles von zwei Seiten betrachten :D Die Tendenz ist aber eben aus Sicht des Verlaufs der Zeit betrachtet in Richtung abgestumpft =)

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > px schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Umso mehr expliziter Content zugänglich ist, umso unsensibler wird man
    > dafür auch.
    >
    > Ich glaube es spielt auch eine große Rolle, wie man damit schlichtweg
    > aufgewachsen ist und welche Verantwortung man Medien in diesen Fällen gibt.
    > Als der genannte James Ryan-Film erstmals im Kino anlief, war eine mögliche
    > Zukunft, in der sowas ähnliches wieder passieren konnte wie im Film
    > gezeigt, noch nicht so weit weg wie heute (was sich in einem reichen Land
    > wie z.B. Deutschland natürlich leicht sagen lässt)... Jüngere Generationen
    > werden da deutlich besser differenzieren können... Aber ob das gleich einer
    > "Abstumpfung" gleichkommt?

    Ähm, ich weiß jetzt nicht wie alt/jung du bist, aber der Film ist von 98 :D D.h. ich durfte da schon ALLES gucken und ich habe weder bei mir noch bei meinen Altersgenossen eine ausgeprägte Angst vor'm nächsten Weltkrieg wahrgenommen. Es ging da mehr um die Darstellung abgetrennter Körperteile usw. die so noch nicht in Mainstream-Medien verbreitet war. Und Internet war sowieso noch kein großes Thema.

    Abstumpfung ist ein fieses Wort, es ist eben eine Desensibilisierung in Bezug darauf, wie man Eindrücke verarbeitet. Besonders heftig ist es ja, wenn die eigentliche Lebenswirklichkeit praktisch gewaltfrei ist und man dann mit exzessiver Gewalt konfrontiert wird. Z.B. bei Soldaten, die aus behüteten, friedlichen Ländern in die finstersten Ecken der Welt geschickt werden und dort mit für sie barbarisch wirkender Gewalt konfrontiert werden, die sie erstmal verarbeiten müssen, weil es schlicht nicht Teil ihrer eigenen Lebenswirklichkeit ist bzw. war. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, was er nicht kennt, macht ihm mindestens Angst...

  9. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: Fettoni 07.05.20 - 10:53

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die D-Day-Szene wirkt heute sicherlich auf niemanden mehr annähernd so
    > verstörend wie damals.

    Um ehrlich zu sein, kann ich viele Szenen von dem Film auch heute noch nicht wirklich ertragen. Ebenso bei Schindlers Liste.
    Dieser ganze Splatter-Müll berührt mich hingegen kein bisschen.

  10. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: iBarf 07.05.20 - 11:59

    Ich differenziere da auch ein klein wenig. Ich hab kein Problem damit, mir brutalste Gewalt, egal ob in Film, Spiel und ja, sogar bei Büchern, anzusehen bzw. mir vorzustellen, weil es nicht wirklich passiert.

    Bei realen Szenen aus Nachrichten/Internet bin ich schon etwas emphatischer. Da tun mir die Menschen, Tiere etc. schon leid, aber mein Geist leidet nicht darunter. Abhaken und weiter, weil ich kann es einfach nicht ändern.

    Selber einem Menschen, Tier etc. Leid zuzufügen könnte ich nicht weil, siehe oben, Emphatie. Das ist das, was den meisten Menschen fehlt

  11. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: minnime 07.05.20 - 12:07

    Ernsthaft? Ehrlich gesagt kann ich es gar nicht glauben, das der Film irgendwem wirklich nahe geht außer irgendwelchen mittelalten Muttis oder älteren Herrschaften, die das wirklich erlebt haben.
    Ich habe den Film damals auch in recht jugendlichem Alter gesehen und fand das interessant aber nicht verstörend.

  12. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: BlindSeer 07.05.20 - 12:26

    Dem stimme ich voll zu. :)

  13. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: Kakiss 09.05.20 - 09:37

    iBarf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich differenziere da auch ein klein wenig. Ich hab kein Problem damit, mir
    > brutalste Gewalt, egal ob in Film, Spiel und ja, sogar bei Büchern,
    > anzusehen bzw. mir vorzustellen, weil es nicht wirklich passiert.
    >
    > Bei realen Szenen aus Nachrichten/Internet bin ich schon etwas
    > emphatischer. Da tun mir die Menschen, Tiere etc. schon leid, aber mein
    > Geist leidet nicht darunter. Abhaken und weiter, weil ich kann es einfach
    > nicht ändern.
    >
    > Selber einem Menschen, Tier etc. Leid zuzufügen könnte ich nicht weil,
    > siehe oben, Emphatie. Das ist das, was den meisten Menschen fehlt


    So ist das bei mir auch, man hat halt einfach gelernt, Fiktion anders einzuordnen und dadurch wahrzunehmen.
    Man hat einen emotionalen Abstand, aber die Neugier die Geschichte zu erleben.

  14. Re: Alles abgestumpft heute

    Autor: Garius 09.05.20 - 21:15

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > px schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, man ist abgestumpft ;-)
    >
    > Genauso gut kann man sagen, dass die Leute damals verweichlicht waren....
    > ;-)
    Der hat gesessen.

    *sing*
    Du bist nicht zu klein
    Nein die And'ren sind zu groß.

    xD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,48€
  2. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...
  3. (-47%) 21,00€
  4. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
    IT-Fachkräftemangel
    Es müssen nicht immer Informatiker sein

    Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher
    2. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
    3. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"