Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daedalic: Goodbye Deponia, hallo…

Leider Finale verkackt [kein spoiler]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider Finale verkackt [kein spoiler]

    Autor: HanseDavion 23.10.13 - 18:48

    Die Deponia Reihe ist wirklich sehr gut geworden.
    Leider schwächelt der drittel Teil zwischendurch etwas dank Logiklücken einiger weniger Rätsel und in der Spielzeit. Irgendwie wirkt er wesentlich kürzer.

    Das wichtigste ist jedoch, dass das Ende den Weg von Mass Effect 3 gegangen ist. Höchstspannung wird aufgebaut und plötzlich mit Hahnebüchener Lösung beendet.
    Schade schade...

    Hoffentlich rafft sich Daedalic noch dazu auf und fixt da die Erzählung nach.

  2. Re: Leider Finale verkackt [kein spoiler]

    Autor: ello 24.10.13 - 09:51

    Laut Aussage von Poki war das Ende, so wie es ist, sein geplantes Ende. Es wird keine Fortsetzung geben und es wird auch nicht gepatcht


    Nachtrag: hier die Aussagen von Poki: !!!SPOILER WARNUNG!!!
    Quelle: http://forum.daedalic.de/viewtopic.php?f=169&t=4224


    Wow!

    Ich bin schwer begeistert von der Diskussion. Ich lese hier diverse Beiträge, in denen genau dieselben Fragen gestellt und diskutiert werden, über die ich mir nun seit mehreren Jahren den Kopf zerbrochen habe.

    Man sagt ja, dass der Autor schweigen sollte, damit das Werk für sich sprechen kann. Trotzdem hier noch ein paar Gedanken von mir, von denen ihr selbst gucken müsst, wie sie zum großen Deponia-Puzzle passen:

    Wenn man älter wird, so sagt man, verliert man irgendwann seine Ideale. Wir sind alle nur für eine begrenzte Zeit auf diesem Planeten, entsprechend ist es nur realistisch, irgendwann die eigenen Ziele dem anzupassen, was überhaupt möglich ist. Die Fähigkeit, aus Erfahrungen abzuleiten, welche unserer Vorhaben scheitern und welche von Erfolg gekrönt sein werden, nennt man Vernunft. Entsprechend ist es die Vernunft, die uns immer wieder dazu zwingt, unsere Ideale zurückzustecken. Trotzdem bewundern wir "mutige" Leute, die ihre Ziele auch dann noch beibehalten, wenn sie höchst unrealistisch geworden sind.

    Rufus ist so ein unvernünftiger Mensch - in Perfektion. Er will das unmögliche erreichen, symbolisiert durch Elysium. Doch je näher er Elysium kommt, desto deutlicher wird, dass es immer noch weitere Ziele geben wird: Elysium, Utopia ... und dann? Rufus kann sich nirgendwo zur Ruhe setzen ohne zu etwas zu werden, das er hasst. "Ein Leben in Ordnung und Zufriedenheit" hätte er bereits in Kuvaq finden können, wenn er bereit gewesen wäre aufzuräumen und sich zufrieden zu geben. Aber so ist er nun einmal nicht.

    Im Endeffekt geht es in dem zentralen Konflikt des Spiels also um genau die beiden Konzepte, die hier diskutiert werden - Zum Ende kommen oder immer Weiter machen?

    Und ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie schwer es ist, das passende Ende für eben diesen Konflikt zu finden. Es scheint unmöglich. Aber in dieser Beziehung bin ich wohl zu sehr wir Rufus... ;)
    [...]
    Interessant wird die Sache auch, wenn man in Betracht zieht, dass der Konflikt im Grunde gar nicht ursprünglich Rufus' Konflikt ist. Rufus hat sich bereits vor dem Spiel für das Chaos entschieden und ist in dieser Beziehung über die gesamte Trilogie sehr unbeweglich. Es ist eigentlich Goal, die den Konflikt in das Spiel bringt und die ihn die meiste Zeit über austrägt. Sie ist diejenige, die unentschlossen ist - und die Rotorsituation lässt sich nicht nur durch Zufall auch als Metapher für ihre Unentschlossenheit lesen.
    [...]
    Das Ende ist kein Cliffhanger. Es wird auch keinen Deponia Nachfolger geben.
    Die Geschichte ist zuende und dahinter steht definitiv keine Verkaufstaktik sondern einzig und allein meine Absicht, die Geschichte so und nicht anders enden zu lassen... Ihr könnt euch gerne darüber aufregen, die Geschichte im Kopf weiterspinnen oder andere mögliche Enden diskutieren... aber die Geschichte die ich euch erzählen wollte endet damit, dass sich Rufus fallen lässt und Elysium nicht erreicht. Ich wollte es genau so haben wie es ist. Und das auch schon von Anfang der Trilogie an. Ein anderes Ende werdet ihr nicht bekommen.

    Ich hatte bestimmt nicht die Absicht irgendwen mit diesem Ende zu verarschen. Und ich habe es mir auch nicht leicht gemacht ... im Gegenteil: Es ist meiner Meinung nach das beste Ende für Deponia, weil es das schwierigste ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,80€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 31,99€
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

  1. Let's Play: Valve streamt über Steam.tv
    Let's Play
    Valve streamt über Steam.tv

    Es könnte weitere Konkurrenz für Youtube und Twitch geben: Valve arbeitet an einem eigenen Angebot, das wahrscheinlich mit dem E-Sport-Turnier The International startet. Wie es dann weitergeht - unklar.

  2. In eigener Sache: Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
    In eigener Sache
    Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden

    Netflix legt viel Wert darauf, dass Nutzer sich Serien fast nahtlos ansehen können. Nun wird eine Funktion getestet, die zwischen einzelnen Episoden doch etwas Werbung einblendet - für Netflix-eigene Inhalte.

  3. Breitbandausbau: Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen
    Breitbandausbau
    Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen

    Die Bahn hat bereits ein umfangreiches Glasfasernetz und will es entlang der Gleise nun massiv ausbauen. Dafür wird ein Partner aus der Netzbetreiberbranche gesucht.


  1. 11:33

  2. 11:04

  3. 18:00

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:50

  7. 16:25

  8. 16:00