Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Daedalic: Goodbye Deponia, hallo Adventure-Verkaufserfolg

Leider Finale verkackt [kein spoiler]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider Finale verkackt [kein spoiler]

    Autor: HanseDavion 23.10.13 - 18:48

    Die Deponia Reihe ist wirklich sehr gut geworden.
    Leider schwächelt der drittel Teil zwischendurch etwas dank Logiklücken einiger weniger Rätsel und in der Spielzeit. Irgendwie wirkt er wesentlich kürzer.

    Das wichtigste ist jedoch, dass das Ende den Weg von Mass Effect 3 gegangen ist. Höchstspannung wird aufgebaut und plötzlich mit Hahnebüchener Lösung beendet.
    Schade schade...

    Hoffentlich rafft sich Daedalic noch dazu auf und fixt da die Erzählung nach.

  2. Re: Leider Finale verkackt [kein spoiler]

    Autor: ello 24.10.13 - 09:51

    Laut Aussage von Poki war das Ende, so wie es ist, sein geplantes Ende. Es wird keine Fortsetzung geben und es wird auch nicht gepatcht


    Nachtrag: hier die Aussagen von Poki: !!!SPOILER WARNUNG!!!
    Quelle: http://forum.daedalic.de/viewtopic.php?f=169&t=4224


    Wow!

    Ich bin schwer begeistert von der Diskussion. Ich lese hier diverse Beiträge, in denen genau dieselben Fragen gestellt und diskutiert werden, über die ich mir nun seit mehreren Jahren den Kopf zerbrochen habe.

    Man sagt ja, dass der Autor schweigen sollte, damit das Werk für sich sprechen kann. Trotzdem hier noch ein paar Gedanken von mir, von denen ihr selbst gucken müsst, wie sie zum großen Deponia-Puzzle passen:

    Wenn man älter wird, so sagt man, verliert man irgendwann seine Ideale. Wir sind alle nur für eine begrenzte Zeit auf diesem Planeten, entsprechend ist es nur realistisch, irgendwann die eigenen Ziele dem anzupassen, was überhaupt möglich ist. Die Fähigkeit, aus Erfahrungen abzuleiten, welche unserer Vorhaben scheitern und welche von Erfolg gekrönt sein werden, nennt man Vernunft. Entsprechend ist es die Vernunft, die uns immer wieder dazu zwingt, unsere Ideale zurückzustecken. Trotzdem bewundern wir "mutige" Leute, die ihre Ziele auch dann noch beibehalten, wenn sie höchst unrealistisch geworden sind.

    Rufus ist so ein unvernünftiger Mensch - in Perfektion. Er will das unmögliche erreichen, symbolisiert durch Elysium. Doch je näher er Elysium kommt, desto deutlicher wird, dass es immer noch weitere Ziele geben wird: Elysium, Utopia ... und dann? Rufus kann sich nirgendwo zur Ruhe setzen ohne zu etwas zu werden, das er hasst. "Ein Leben in Ordnung und Zufriedenheit" hätte er bereits in Kuvaq finden können, wenn er bereit gewesen wäre aufzuräumen und sich zufrieden zu geben. Aber so ist er nun einmal nicht.

    Im Endeffekt geht es in dem zentralen Konflikt des Spiels also um genau die beiden Konzepte, die hier diskutiert werden - Zum Ende kommen oder immer Weiter machen?

    Und ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie schwer es ist, das passende Ende für eben diesen Konflikt zu finden. Es scheint unmöglich. Aber in dieser Beziehung bin ich wohl zu sehr wir Rufus... ;)
    [...]
    Interessant wird die Sache auch, wenn man in Betracht zieht, dass der Konflikt im Grunde gar nicht ursprünglich Rufus' Konflikt ist. Rufus hat sich bereits vor dem Spiel für das Chaos entschieden und ist in dieser Beziehung über die gesamte Trilogie sehr unbeweglich. Es ist eigentlich Goal, die den Konflikt in das Spiel bringt und die ihn die meiste Zeit über austrägt. Sie ist diejenige, die unentschlossen ist - und die Rotorsituation lässt sich nicht nur durch Zufall auch als Metapher für ihre Unentschlossenheit lesen.
    [...]
    Das Ende ist kein Cliffhanger. Es wird auch keinen Deponia Nachfolger geben.
    Die Geschichte ist zuende und dahinter steht definitiv keine Verkaufstaktik sondern einzig und allein meine Absicht, die Geschichte so und nicht anders enden zu lassen... Ihr könnt euch gerne darüber aufregen, die Geschichte im Kopf weiterspinnen oder andere mögliche Enden diskutieren... aber die Geschichte die ich euch erzählen wollte endet damit, dass sich Rufus fallen lässt und Elysium nicht erreicht. Ich wollte es genau so haben wie es ist. Und das auch schon von Anfang der Trilogie an. Ein anderes Ende werdet ihr nicht bekommen.

    Ich hatte bestimmt nicht die Absicht irgendwen mit diesem Ende zu verarschen. Und ich habe es mir auch nicht leicht gemacht ... im Gegenteil: Es ist meiner Meinung nach das beste Ende für Deponia, weil es das schwierigste ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  3. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  4. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    1. Bundesbildungsministerin: Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt
      Bundesbildungsministerin
      Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt

      Das Bundesbildungsministerium will im Digitalpakt Schule kein Geld für Schüler-Tablets ausgeben. Für die Geräte sollen arme Familien Hartz-IV-Leistungen beantragen.

    2. Detroit und Dark Souls Remastered: Verkabelter oder fleischiger Golem?
      Detroit und Dark Souls Remastered
      Verkabelter oder fleischiger Golem?

      Golem.de Live Um 20 Uhr streamt Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek Detroit: Become Human und schaut live in Dark Souls Remastered rein. Welches Spiel wird mehr Zuschauer gewinnen, "Team Verkabelt" (Detroit) oder "Team Fleischig" (Dark Souls)?

    3. Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display
      Micro-LED
      Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display

      Displayweek 2018 Während Samsung und LG Displays für VR-Anwedungen über 1.000 ppi anbieten, wächst mit der Micro-LED-Technik ein wichtiger Konkurrent zur OLED. Mehrere Tausend ppi sollen schon bald möglich sein.


    1. 18:36

    2. 17:49

    3. 16:50

    4. 16:30

    5. 16:00

    6. 15:10

    7. 14:50

    8. 14:35