1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns…
  6. T…

Es hielt einen früher schon mehr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: serra.avatar 20.02.20 - 21:22

    na da muss man sich nur eine gute Gilde/Clan suchen ... die gibt es immer noch da sind dann lauter Gleichgesinnte. Dan passt das auch. Wir sind auch über ganz Deutschland und Österreich verteilt, aber das Klima passt so gut, das es sogar reale Clantreffen gibt. (Sind aber auch die meisten Älteren Semesters die früher auch schon zu Lanpartys gingen und weniger die Digital Naiven)

    Mann muss halt nur diese Egomanen Clans meiden!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  2. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: Hotohori 20.02.20 - 21:28

    Ja, das Thema OWPvP hatte ich auch schon vor Jahren mal und da lief es auch auf solche Dinge hinaus. Es ist oft einfach extrem schlecht umgesetzt. Aber im Prinzip sind wir wieder da wo wir schon mal waren: Potential wird nicht genutzt.

    Zu OWPvP sage ich schon immer: es ist ein Nice to have Feature, was heißt es ist nett wenn ich einen anderen Spieler umhauen kann, aber eigentlich sollte ich es nicht. Außer es kommen Fraktionen ins Spiel, der Feind hat nichts in meinem Land zu suchen, da schließe ich mich dann auch gerne anderen Spielern an die zu jagen. ;) Gab es so ja auch in Aion, ArcheAge und auch vielen früheren MMOs. Fraktionen OWPvP finde ich eh besser, weil hier das Spiel einen Grund liefert warum man andere Spieler angreift und das Spiel dafür nicht viel tun muss.

    Reines OWPvP benötigt aber viel mehr Mechanismen, damit die Spieler kapieren, dass dieses Feature nicht vorhanden ist um PvP zu betreiben und alles anzugreifen was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, sondern eben Nice to have ist, um falls einem ein Spieler wirklich auf den Sack geht, einem ständig Loot kaut etc., diesen umhauen zu können. Wobei Loot klauen können auch wieder ein Thema für sich ist (sollte durchaus möglich sein und Loot nicht direkt in der Tasche landen).

  3. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: Hotohori 20.02.20 - 21:38

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na da muss man sich nur eine gute Gilde/Clan suchen ... die gibt es immer
    > noch da sind dann lauter Gleichgesinnte. Dan passt das auch. Wir sind auch
    > über ganz Deutschland und Österreich verteilt, aber das Klima passt so gut,
    > das es sogar reale Clantreffen gibt. (Sind aber auch die meisten Älteren
    > Semesters die früher auch schon zu Lanpartys gingen und weniger die Digital
    > Naiven)
    >
    > Mann muss halt nur diese Egomanen Clans meiden!

    Sorry, du hast es leider nicht verstanden.

    Zum einen muss man so eine Gilde erst mal finden, das ist aber inzwischen wie das suchen der Nadel im Heuhaufen und auf Gilden hopping in der Hoffnung irgendwann die richtige zu finden haben ich absolut null Bock. Dieses Verhalten fand ich noch nie gut.

    Davon ab ging es mir nicht mal darum für mich eine Gilde zu finden sondern um das allgemeine Verhalten der Spieler. Allein das wissen das so viele "Deppen" unterwegs sind, versaut mir den Spielspaß. Ich will nicht bloß eine Gilde, in der ich mich vom Rest der Spiele verstecken kann, damit ich mit denen nichts mehr zu tun haben muss. Ich will eine insgesamt gute Community haben in der man auch mit den meisten Randoms ordentlich zusammen spielen kann.

    Im übrigen gehört dieses sich in Gilden verkriechen und vom Rest abschotten für mich genauso zu diesem Egoistischen verhalten. Den Rest einfach zu ignorieren macht es nicht besser. Es wird viel zu viel hingenommen anstatt den Unternehmen hinter diesen Spielen mal klar die Meinung zu zeigen und dann halt solche Spiele auch mal zu boykottieren. Die ganzen MMORPGs sind heute nur deswegen so, weil sich viel zu viele Spieler alles gefallen lassen. Auf der einen Seite behaupten einem wäre das Spiel wichtig, auf der anderen Seite aber die Problem ignorieren, nichts tun und sich abschotten.

    Nicht nur die Entwickler sind Schuld, dass das Genre heute so ist wie es ist, alle Spieler tragen genauso ihren Anteil daran. Da nehm ich mich nicht mal selbst von aus, ich hab viel zu lange auch immer nur weggeguckt und erst mit kritisieren angefangen als es schon viel zu spät war und ich nur noch auf taube Ohren stieß.

  4. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: ufo70 21.02.20 - 07:22

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NUr die Frage ist, ob die bei einem MMORPG unbedingt immer richtig
    > aufgehoben sind, oder andere Genres da passender wären.

    Das ist es. Es gibt auch Menschen, die fahren mit Treckern Rennen, aber wirklich gemacht sind sie dafür nicht.

    Blizzard wollte aus WoW leider einen Renn-Trecker machen, weil sie plötzlich den E-Sport für sich entdeckten und irgendein Teppichfuzzi wohl gedacht hat, ohne den könne ein Onlinespiel nicht mehr sein.

    Heraus kamen gleichgebürstete Klassen und Talentbäume, Paladine bei der Horde und als Krönung wurde man als PvPler in den Affenkäfig Arena gezwungen, wenn man konkurrenzfähig sein wollte.

    Das war für mich der Punkt aufzuhören und ich war nicht allein. Im realen Leben kannte ich über 30 Personen die WoW spielten, von denen spielte kein einziger mehr. Das dürfte auch den Erfolg von Classic erklären.
    Die heutigen WoW-Spieler sind ein komplett anderes Klientel als die vor 15 Jahren.

  5. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: Gtifighter 21.02.20 - 10:53

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > serra.avatar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > na da muss man sich nur eine gute Gilde/Clan suchen ... die gibt es
    > immer
    > > noch da sind dann lauter Gleichgesinnte. Dan passt das auch. Wir sind
    > auch
    > > über ganz Deutschland und Österreich verteilt, aber das Klima passt so
    > gut,
    > > das es sogar reale Clantreffen gibt. (Sind aber auch die meisten Älteren
    > > Semesters die früher auch schon zu Lanpartys gingen und weniger die
    > Digital
    > > Naiven)
    > >
    > > Mann muss halt nur diese Egomanen Clans meiden!
    >
    > Sorry, du hast es leider nicht verstanden.
    >
    > Zum einen muss man so eine Gilde erst mal finden, das ist aber inzwischen
    > wie das suchen der Nadel im Heuhaufen und auf Gilden hopping in der
    > Hoffnung irgendwann die richtige zu finden haben ich absolut null Bock.
    > Dieses Verhalten fand ich noch nie gut.
    >
    > Davon ab ging es mir nicht mal darum für mich eine Gilde zu finden sondern
    > um das allgemeine Verhalten der Spieler. Allein das wissen das so viele
    > "Deppen" unterwegs sind, versaut mir den Spielspaß. Ich will nicht bloß
    > eine Gilde, in der ich mich vom Rest der Spiele verstecken kann, damit ich
    > mit denen nichts mehr zu tun haben muss. Ich will eine insgesamt gute
    > Community haben in der man auch mit den meisten Randoms ordentlich zusammen
    > spielen kann.
    >
    > Im übrigen gehört dieses sich in Gilden verkriechen und vom Rest abschotten
    > für mich genauso zu diesem Egoistischen verhalten. Den Rest einfach zu
    > ignorieren macht es nicht besser. Es wird viel zu viel hingenommen anstatt
    > den Unternehmen hinter diesen Spielen mal klar die Meinung zu zeigen und
    > dann halt solche Spiele auch mal zu boykottieren. Die ganzen MMORPGs sind
    > heute nur deswegen so, weil sich viel zu viele Spieler alles gefallen
    > lassen. Auf der einen Seite behaupten einem wäre das Spiel wichtig, auf der
    > anderen Seite aber die Problem ignorieren, nichts tun und sich abschotten.
    >
    > Nicht nur die Entwickler sind Schuld, dass das Genre heute so ist wie es
    > ist, alle Spieler tragen genauso ihren Anteil daran. Da nehm ich mich nicht
    > mal selbst von aus, ich hab viel zu lange auch immer nur weggeguckt und
    > erst mit kritisieren angefangen als es schon viel zu spät war und ich nur
    > noch auf taube Ohren stieß.
    Wie wärs denn mal statt andere zu kritisieren, einfach mal als gutes Vorbild voraus zu gehen und eine eigene Gilde/Community aufzubauen?

  6. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: BlindSeer 21.02.20 - 11:08

    Ich weiß schon was er meint. Früher war eine Interaktion von Leuten verschiedener Gilden total normal. Im Grunde war die Reihenfolge (zumindest bei uns) eher: Im Lokalchat fragen wer Bock hat XYZ zu machen. Antwortet keiner, oder man braucht unbedingt Hilfe, dann fragt man im Gildenchat nach. Es sei denn, es geht wirklich um DInge wie "Trekking", wo man nur an gewissen Gegnern vorbei muss die bestimmte Stellen bewachen.
    Das allgemeine Farmen habe ich so oft mir Pickup Groups gemacht, oder halt mit einem Kollegen der Org. Auch der kam oft mit anderen an und dann war unser sechser Team aus drei Orgs und ist semi-RP losgezogen und Missis gemacht.

    Heute macht man alles solo und wenn es nicht gerade der Ini-Finder ist nur mit seiner Gilde. Interaktion außerhalb scheint kaum vorgesehen, oder gewünscht zu sein. Spiel joinen, Gilde finden und nur mit dieser was machen. Zumindest so das Gefühl.

  7. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: Gtifighter 21.02.20 - 12:05

    Snailsoup3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine schlimmste Erfahrung war
    >
    > Da hab ich mal wieder wow ausfekramt, neues Addon eben, Legion war's glaub
    > ich.
    >
    > Mein dk Tank ausgepackt, dann den Single Player gelevelt, an und zu ne Ini
    > gemacht, mit Random Menschen bots. So Max lvl erreicht, dann halt equip
    > farmen.
    > Nach 23 mal die selbe heroic für ein Schwert abfarmen, droppt der 2 Boss es
    > endlich, ich freu mich wie ein Schnee König und sage
    >
    > "Geil endlich, Leute ich port kurz in die Base und Pack ne rune drauf"
    >
    > Reaktion
    >
    > "Nein tust du nicht, kannst du nach der ini machen, verschwende nicht
    > unsere Zeit"
    >
    Wieso bespricht man sowas in seiner Gruppe nicht vorher? 5min. Pause zwischen den ini's abmachen und gut ist... Leider können Spieler heutzutage nicht einmal mehr kommunizieren.

    > ich war schon gar nicht mehr da, aus irgend einer Erinnerung heraus war
    > ich mir sicher ,das ist doch normal, dauert ja auch Max 3 minuten.
    >
    > Komme in der dk base an und wurde aus der Gruppe geworfen.
    >
    Verständlich, jemanden der sich nur um seinen eigenen Loot sorgt und sich vom Acker macht sobald er das gewünschte Teil bekommt, würde ich auch sofort kicken.
    Es gibt in der Gruppe bestimmt noch andere die ihr loot noch nicht bekommen haben und nicht bis 5 Uhr Morgens spielen wollen weil alle anderen offline gehen...

    > Hmm, /2 chat, was is nur passiert mit dem Game
    >
    > Im Chor zurück, ja was bist du auch so asozial
    >
    > Ich zurück, ihr seid die Assis, die wegen 3 min ausrasten, wegen einer kack
    > Random heroic.
    >
    klingt nach einer Auseinandersetzung von zwei Kindergartenkindern.

    > Bekomme dann 3 whisper, mit Zustimmung, möchte Antworten da ich denke, ok
    > vllt gibt's doch noch paar coole Spieler.
    >
    Leute die einfach ganz normal weiter zocken wollen.
    > Lila Text “die würden aufgrund blablabla gemeldet und dürfen 48 nicht
    > Chatten "
    >
    > Alles klar alt f4, uninstall, so oft dachte ich wow ist gestorben für mich,
    > aber dämlich wie ich bin kam ich immer wieder. muss auch mal gut sein,
    > jetzt hab ich es endlich gelernt.
    >
    Na da ist aber jemand schnell beleidigt.
    Die eigene Schuld einsehen, sich entschuldigen und bitten, bei der nächsten Ini wieder dabei zu sein, dafür hattest du aber dann auch keine geduld mehr hm?
    Aber die anderen sind die ungeduldigen...
    >
    > //sryfür das aussehend, auf nem tablet inner raucherpause geschrieben

  8. Re: Es hielt einen früher schon mehr

    Autor: Hotohori 21.02.20 - 19:09

    Gtifighter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wärs denn mal statt andere zu kritisieren, einfach mal als gutes
    > Vorbild voraus zu gehen und eine eigene Gilde/Community aufzubauen?

    Ich hatte bereits in Ragnarok Online Anfang 2001 die aller erste deutsche Gilde gegründet (gab noch keine Gilden Funktion) und quasi die Fanseite Raganrok no Seishi (Name geht auf meine Kappe) gegründet. Zum europäischen Start des Spiels hatte ich dann auch noch mal eine neue Gilde, aber bereits da stieg der Egoismus extrem an und die Leute sind zu andern Gilden abgewandert, weil die am ersten Wochenende mehr Glück hatten eine Burg einzunehmen. Schon da ging es los mit Erfolg haben ist wichtiger als Zusammenhalt untereinander. Mir kann man also kaum nachsagen, dass ich nicht mit gutem Beispiel voran gegangen wäre. Und Communities hatte ich schon einige, auch abseits von Gaming, aktuell hab ich auch wieder eine.

    Nur ging es mir nicht darum eine eigene Gilde/Community aufzubauen. BlindSeer hat schon die richtige Antwort gegeben, genau was er sagt, darum ging es mir.

    Kurz gesagt: früher waren fast alle Spieler einer MMORPGs eine große Community und nicht bloß eine Gilde.

    Und vor allem: eine Gilde hat damals auch noch etwas bedeutet, es war nicht so easy wie heute eine Gilde zu gründen, da musste man richtig etwas dafür tun, weshalb nicht jede Gruppe eine Gilde gründen konnte. In Ragnarok Online damals musste man einen seltenen Drop finden, ohne dieses Item keine Gilde. In manch anderen MMORPGs musste man erst eine hersausfordernde Gruppen Quest Reihe zusammen bestehen, um sich als würdig zu erweisen eine Gilde gründen zu dürfen (sprich man musste sehr gutes Teamplay zeigen). Und in manch anderen musste man gar sich an die Betreiber des MMORPG wenden, wenn man eine Gilde gründen wollte, die dann ja oder nein zu deiner Bewerbung sagten.

    Heute haben MMORPGs hunderte von Gilden, welche oftmals nichts besseres als eine bessere Freundesliste sind. Sprich vom Namen her ist es zwar eine Gilde, aber eigentlich spielen die Spieler die meiste Zeit in Grüppchen nebeneinander her und das mal die ganze Gilde etwas gemeinsam macht ist eine absolute Seltenheit und kommt in manchen dieser Gilden gar nicht erst vor. Und teilweise lernen sich viele in der Gilde niemals richtig kennen, weil sie gar nicht in Kontakt zueinander kommen. Solche Gilden gehören abgeschafft, die haben es nicht verdient sich Gilde zu nennen. Aber es nur eines von vielen Beispielen, wie einstmal Dinge von Wert für die breite Masse wertlos gemacht wurden.

    Auch deswegen habe ich schon lange keine Lust mehr selbst eine Gilde zu gründen oder mich auch nur einer anzuschließen. Die richtigen Leute bzw. die richtige Gilde zu finden ist eine Suche nach der Nadel im Haifischbecken. Warum nicht Heuhaufen? Weil man bei der Suche zu leicht den Spielspaß verlieren kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 19:10 durch Hotohori.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Software Engineering, insbesondere Web Development
    Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  3. Projektmanager Digitalisierungsmanagement (m/w/d)
    IHK Reutlingen, Reutlingen
  4. Anwendungsentwickler C# (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  2. (u. a. Digitus Universal Single Monitorhalter für 14,99€, Fractal Design Define S2 White Tower...
  3. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2
  4. Bis zu 40 Prozent auf Sharkoon-Produkte


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen