1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns…

Kann ich komplett nachvollziehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: ufo70 19.02.20 - 12:06

    Bei der modernen Form eines MMOs dient die Welt doch nur noch als schöner Serverbrowser für schnelle Runden in Instanzen. Wie in einem Shooter. Diese Runde machen wir auf Medic, nächste als Assault. Mit einem Rollenspiel hat das nichts mehr zu tun.


    Bei den alten MMO_RP_Gs waren ganz andere Faktoren wichtig, wie Charakterentwicklung und Community. Warum ist WOW Classic so ein Erfolg? Weil es diese alten Werte wieder bedient. Es ist das Gegenteil der unverbindlichen DD XY GOGOGO Turbo-Mentalität.

    Viele Spieler _wollen_ Entscheidungen treffen, die nicht einfach mit einem Mausklick rückgängig zu machen sind. Das macht ein Rollenspiel aus. Wer sich für einen Tauren-Krieger mit Namen „Toaster“ entschieden hat, hat den an der Backe. Wer Allianz spielt, kann halt nicht auch noch einen Schami haben usw. Hätte er eben vorher nachdenken müssen. Falscher Klick im Talentbaum? Pech gehabt.

    Ebenso die Com. Wer einmal seinen Ruf als Betrüger oder „egoistischer Scheißkerl“ weg hat, bekommt keinen Fuß mehr auf den Boden und kann den Char eigentlich in die Tonne kloppen. Du hast niederstufige Chars gegankt? Das wird sich bitter rächen.

    Auch die bewusste Langsamkeit hat ihren Reiz. Dann reist man eben 10 Minuten zum Ziel und hat am Instanzeneingang unbeabsichtigt PvP. So ist das halt in einer echten Spielwelt, die Immersion ist einfach größer.

    Ich jedenfalls zocke nach 13 Jahren (hatte während BC aufgehört) wieder WoW (classic), nachdem mich Freunde breitgeschlagen haben und bereue es tatsächlich nicht. Entgegen meiner Vermutung ist das Gefühl von damals wieder da und ich bin nicht allein. Selbst ein halbes Jahr nach Release sind die Server mindestens so voll wie damals.

  2. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: nexarius 19.02.20 - 12:25

    Es ist inzwischen ein halbes Jahr draußen und ich hatte letzte Woche beim login in WoW Classic wieder eine Warteschlange wegen überfüllter Server.

  3. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: Hotohori 19.02.20 - 20:33

    Richtig, einer der größten Stärke des MMORPGs war es einmal, das man nicht einfach den letzten Spielstand laden konnte, wenn sich eine Entscheidung anders ausgewirkt hat, als man es sich vorgestellt hatte. Man musste schlicht und einfach damit leben.

    Ja, das machte die Spiele damals auch teilweise ziemlich frustig. Man hat sich öfters mal geärgert, aber genau das gehörte für mich dazu. Ein richtiges MMORPG umfasst eben alle Arten von Emotionen und da gehört eben auch Frust dazu.

    Heute hingegen ist es schon seit min. 10 Jahren Mode, dass ein Spiel auf gar keinen Fall frustrieren soll, schon gar nicht Free to Play Titel, weil man so viele Spieler wie möglich halten will. Anders gesagt: die MMORPGs biedern sich den Spielern an.

    Früher kam das MMORPG, dann lange nichts und dann der Spieler. Heute kommt der Spieler, dann lange nichts und dann das MMORPG. Für mich hat an erster Stelle das MMORPG zu stehen und der Spieler muss sich diesem unterordnen und wem das nicht passt -> da ist die Tür.

    Aber das ist ein generelles Problem der heutigen Spieler Community, was man auch an deren Verhalten merkt. Die Spieler nehmen sich selbst für deutlich wichtiger als sie sind und die Spiele haben gefälligst genau so zu sein wie sie sie haben wollen. Entsprechend viel wird gemeckert wenn es nicht so ist.

    Generell waren es gerade die ganzen Meckerer in den MMORPGs früher, die das Genre kaputt gemacht haben, weil sie waren die lautesten und auf die haben die Entwickler viel zu oft gehört. Das hat uns dann diverse Komfort Features eingebracht, die alles versaut haben was an dem Genre mal gut war.

  4. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: Private Paula 20.02.20 - 01:36

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat, hat den an der Backe. Wer Allianz spielt, kann halt nicht auch noch
    > einen Schami haben usw. Hätte er eben vorher nachdenken müssen. Falscher
    > Klick im Talentbaum? Pech gehabt.

    Ich find es ja nicht so schön, wenn bei MMORPGs die Klassen auf den verschiedenen Seiten alle gleich sind. Ein Allianz Krieger ist genau das gleiche wie ein Horde Krieger.

    Ich fand es bei DAoC sehr schön, weil die verschiedenen Klassen nur auf einer Seite existierten. Hibernia und Midgard haben neidisch auf den Albion Jäger geschaut, der im Gegensatz zu deren Jäger Klassen einen Schild tragen und sehr defensiv werden konnte. Dafür waren wir neidisch auf die Schamanen der Midgards: Die Heilzauber, HoTs und Bubbles in einer Klasse kombiniert waren schon geil. Klar, irgendwie gab es das auch in den anderen beiden Fraktionen, aber nicht in dieser Kombination. Das war nicht nur eine Entscheidung "Auf welcher Seite möchte ich spielen?" sondern auch ein "Gibt es da überhaupt eine Klasse die mir gefällt?"

    Dafür gabs dann tolle Mechaniken: "Ich mach mal den defensiven Bubble [selbst erneuerbarer Absorb Buff; verringert den Gruppenschaden enorm und entlastet den Heiler] an, und bin ne Stunde Mittag essen". Auch sehr schön war "Okay Heiler, ich hab maximale Blockchance, schütze dich mit meinem Schild, weiche nicht von meiner Seite" im PvP: Einen so geschützten Heiler haste kaum nieder Knüppeln können - die hohe Blockchance erkaufte sich der Schildträger dann mit dem Nachteil keine Angriffe durchführen zu dürfen (ich glaub der durfte sich dann nicht einmal mehr bewegen). Da hatte echt jede Rolle und Skillung ihre Daseinsberechtigung. Solche Mechaniken vermisse ich heutzutage. Und sich auf etwas spazialisieren zu können und echte Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.

    Camelot Unchained klingt ganz vielversprechend. Sollte es jemals das Licht der Welt erblicken. Allerdings muß man solche PvP konzentrierten Spiele auch mögen...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  5. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: jimbokork 20.02.20 - 03:06

    ich glaube du überschätzt die macht der foren, viel wichtiger waren und sind absatzzahlen, umsatz und gewinn ... die anspruchsvolleren mmorpgs gab es eindeutig vor wow, da musste man noch lesen, fragen und antworten an npc via chat one vorauswahl schreiben können, richtig rätzeln und manches einfach wissen/kennen lernen, sich mit anderen darüber austauschen, kein questlog oder gar waypoint finder ... dann kam wow und dann kamen die billigen gameplay-kopien wie swtor mit item store ...

  6. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: Hotohori 20.02.20 - 10:31

    jimbokork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaube du überschätzt die macht der foren, viel wichtiger waren und
    > sind absatzzahlen, umsatz und gewinn ... die anspruchsvolleren mmorpgs gab
    > es eindeutig vor wow, da musste man noch lesen, fragen und antworten an npc
    > via chat one vorauswahl schreiben können, richtig rätzeln und manches
    > einfach wissen/kennen lernen, sich mit anderen darüber austauschen, kein
    > questlog oder gar waypoint finder ... dann kam wow und dann kamen die
    > billigen gameplay-kopien wie swtor mit item store ...

    Welcher Spieler schaut auf Absatzahlen, wenn er sich entscheiden will ob er mit einem MMORPG anfängt oder nicht? Sehr viele schauen eher nach Meinungen anderer Spieler und die "Kritiker" sind eben die immer besonders lauten Spieler, während der Rest einfach mit spielen besagtem MMORPGs beschäftigt sind und meist keine Zeit haben um Dinge zu berichtigen, die die Kritiker so von sich geben, da war meist nämlich immer sehr viel Unsinn bzw. Unwissen dabei.

    Auch kriegen viele Spieler die News bei den Spiele Seiten mit, wenn da dann wieder davon berichtet wird, das bei einem neuen MMORPG nach nur wenigen Monaten mal wieder Server zusammen gelegt werden, weil die Server zu leer wurden, dann verbuchen das viele auf direkt als Zeichen für einen Flop. Davor gab es natürlich oft schon diverse News von sinkenden Spielerzahlen. Was dann oft die "Kritiker" als Beweis für ihr "das Spiel ist Mist" heraus kramen.

    Man sollte niemals unterschätzen was das hörensagen immer noch für eine Macht hat. Viele glauben leider zu leichtfertig das was Andere ihnen sagen.

  7. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: BlindSeer 20.02.20 - 10:38

    Zumal das Server zusammenlegen oft die Folge davon ist, dass es zum Start einen Ansturm gab und man daher mehr Server brauchte. Nach dem Probemonat, oder der ersten Phase sind dann viele wieder weg und man kommt auf die realistischen Spielerzahlen. Nur für die sind es zu viele Server.

  8. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: Niriel 20.02.20 - 12:40

    Ja, das waren noch Zeiten :)

    Mit einem Erdmagier die Festungstore verteidigt, einen Barden an die Seite bekommen und dann gings im Dauerfeuer von drinnen vor die Türe gezaubert, da der Erdmagier kein Ziel brauchte zum Zaubern. Bis einige vor der Türe mitbekommen was da gerade läuft haben die schon gelegen.

    Ok, wenn die herausgefunden hatten was da läuft war ich dann meist auch schnell gelegen, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

  9. Re: Kann ich komplett nachvollziehen

    Autor: Hotohori 20.02.20 - 21:20

    Richtig, das kommt durch den Hype Release, den man auch bei MMORPGs eingeführt hat, um von Tag 1 an Gewinn zu machen. Hätte ich hier auch noch mal kurz erwähnen sollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Langenhagen
  2. (Wirtschafts)Informatiker*in als Innovation Engineer für Digitalisierung und Datenwirtschaft
    Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund-Hombruch
  3. Security Engineer / Experte (m/w/d) für Automotive Security
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. Projektmanager Digitalisierungsmanagement (m/w/d)
    IHK Reutlingen, Reutlingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen