1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns…

Warum? Darum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum? Darum

    Autor: Hotohori 19.02.20 - 19:19

    "Selbst ältere Titel wie Ultima Online, Dark Age of Camelot oder Everquest werden bis heute gespielt - warum?"

    Weil die neueren Titel alle Müll sind und vergessen haben was ein MMORPG eigentlich ausmacht.

  2. Re: Warum? Darum

    Autor: BlindSeer 20.02.20 - 07:19

    Im Grunde gilt das Gleiche wie bei alten RPGs: Sie wurden früher oft von Leuten gemacht, die aus dem P&P kamen, es nachbilden wollten, oder das gleiche Gefühl einer Welt vermitteln wollten. Heute hast du in der Regel gradlinige Gamedesigner ohne jeden RPG Erfahrung da sitzen.

  3. Re: Warum? Darum

    Autor: Hotohori 20.02.20 - 10:04

    Ja, das stimmt wohl. Merkt man auch daran, dass dann versucht wird alles aufzubrechen was ein RPG eigentlich ausmacht. Zum Beispiel auch die typischen Tank, DD, Unterstützer Rollen, die bisher immer super funktioniert haben, aber man unbedingt los werden wollte, damit die Spiele noch zugänglicher werden. XD

  4. Re: Warum? Darum

    Autor: BlindSeer 20.02.20 - 10:43

    Das Verdächtigste war ja, als vor ca zehn Jahren das "RPG" von MMORPG verschwand. Da wurde alles was irgendwie online Komponenten hat plötzlich ein "MMO" und damit der Begriff verwässert.

  5. Re: Warum? Darum

    Autor: OhgieWahn 20.02.20 - 10:47

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das stimmt wohl. Merkt man auch daran, dass dann versucht wird alles
    > aufzubrechen was ein RPG eigentlich ausmacht. Zum Beispiel auch die
    > typischen Tank, DD, Unterstützer Rollen, die bisher immer super
    > funktioniert haben, aber man unbedingt los werden wollte, damit die Spiele
    > noch zugänglicher werden. XD

    Hm, ich kann mich gar nicht so richtig daran erinnern, dass sich zu meinen DSA und AD&D Zeiten jemand als Tank oder Unterstützer bezeichnet hätte. Es war einfach klar, dass der Magier nicht vorne im Kampfgetümmel steht :)

  6. Re: Warum? Darum

    Autor: Hotohori 20.02.20 - 22:04

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Verdächtigste war ja, als vor ca zehn Jahren das "RPG" von MMORPG
    > verschwand. Da wurde alles was irgendwie online Komponenten hat plötzlich
    > ein "MMO" und damit der Begriff verwässert.

    Ohja, heute gilt ja schon ein Destiny als MMORPG...

    Doppelt bescheuert.

  7. Re: Warum? Darum

    Autor: Hotohori 20.02.20 - 22:08

    OhgieWahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, das stimmt wohl. Merkt man auch daran, dass dann versucht wird alles
    > > aufzubrechen was ein RPG eigentlich ausmacht. Zum Beispiel auch die
    > > typischen Tank, DD, Unterstützer Rollen, die bisher immer super
    > > funktioniert haben, aber man unbedingt los werden wollte, damit die
    > Spiele
    > > noch zugänglicher werden. XD
    >
    > Hm, ich kann mich gar nicht so richtig daran erinnern, dass sich zu meinen
    > DSA und AD&D Zeiten jemand als Tank oder Unterstützer bezeichnet hätte. Es
    > war einfach klar, dass der Magier nicht vorne im Kampfgetümmel steht :)

    Ja, aus reiner Logik. Das reichte bei den MMORPGs aber nicht, da musste man es dann eben beim Namen nennen.

    Ich hab zuletzt immer extrem gerne Heiler gespielt, aber auch das wurde mir kaputt gemacht weil Heiler immer überflüssiger wurden, da die Spiele zum einen immer leichter wurden und zum anderen Unterstützer Klassen abgewertet wurden, so das die Spieler generell nicht mehr so auf diese angewiesen waren. Ergebnis ist das, dann man als Heiler kaum noch etwas zu tun hat oder einfach nur noch sinnlos am spamen von Heilung ist, weil auf MP muss man ja inzwischen auch kaum mehr achten. Alles zum Wohle der absoluten Nichtskönner, denn alles ist natürlich auf das schwächste Glied balanciert und das sind genau jene Spieler, die praktisch nichts können und keinerlei Skill besitzen und diesen auch niemals besitzen werden, weil das Spiel so leicht ist, dass sie keinen brauchen und daher auch nicht lernen können Skill zu entwickeln.

    Früher waren das dann immer die DD Spieler, die im Dungeon noch vor dem Tank vorne weg liefen und die Gruppe nur damit beschäftigt war das was diese anlockten zu beseitigen damit die Gruppe nicht vor dem Boss bereits hops geht... Heute gibt es diese in Massen in dem Genre.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.20 22:11 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent (m/w/d) (Data Scientist)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Projektmanager Digitalisierungsmanagement (m/w/d)
    IHK Reutlingen, Reutlingen
  3. Anwendungsentwickler C# (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
  4. Leiter (m/w/d) IT/IS
    Speira GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  3. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6