Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dawnguard: Sony hilft bei Skyrim mit…

Die Konsolen werden alt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Konsolen werden alt

    Autor: Sharra 11.09.12 - 13:56

    Wen wunderts denn?
    Die Konsolen Xbox360 und PS3 kommen wirklich langsam in die Jahre. Dass dann nicht mehr alles so toll auf den Dingern läuft wie zu Beginn, und man dann bei der Entwicklung an Grafik etc ein paar Abstriche machen muss sollte klar sein.

    Mit aktuellen PCs können die Kisten sowieso schon lange nicht mehr mithalten.

    Allerdings halten sich beide Hersteller, was die Nachfolger angeht, noch sehr bedeckt.

  2. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Clown 11.09.12 - 14:20

    Schon damals als XBox360 und PS3 raus kamen, war klar, dass mittelfristig der verbaute Speicher zu knapp bemessen sein würde. Bei der PS3 dann auch noch die starre Aufteilung zwischen RAM und VRAM.
    Vor wie vielen Jahren setzte der Grafikverfall bei den Konsolen ein? ;)
    Aber ernsthaft: Die Konsolen ansich wären ja auch jetzt durchaus noch zukunftsfähig, hätten sie nicht schon bei Erscheinen zu wenig RAM und eine verhältnismäßig langsame Grafikeinheit gehabt.

  3. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Schattenwerk 11.09.12 - 14:29

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ernsthaft: Die Konsolen ansich wären ja auch jetzt durchaus noch
    > zukunftsfähig, hätten sie nicht schon bei Erscheinen zu wenig RAM und eine
    > verhältnismäßig langsame Grafikeinheit gehabt.

    Das wird bei den neuen Konsolen aber nicht anders sein. Wenn eine Konsole bei Release nicht mehr als z.B. 350 Euro kosten darf, dann kann man sich ausrechnen wie viel Hardware da drin sein wird.

    Eine richtig gute GPU, welche über Jahre noch mithalten können wird, kostet derzeit 300-400 Euro und schon ist das Budget gesprengt. Zwar gibts dann ja noch Sonderkonditionen und Rabatte aber es muss ja noch mehr gekauften werden. RAM, CPU, Laufwerk, Gehäuse, etc. dazu kommen dann noch Entwicklungskosten etc.

    Es gab ja mal nen Gerücht, dass in der neuen XBox angeblich ein jetzt schon älteres AMD-Chip rein soll. Vor allem selbst wenn ich mir heute die neuste GPU aussuche, bis die Maschine auf dem Markt ist, ist diese wieder veraltet.

    Die Dauer einer Produktentwicklung vergessen viele einfach mal gerne.

    Hier wird der PC immer die Nase vorn haben, kostet aber dementsprechend auch einfach mehr.

  4. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Paykz0r 11.09.12 - 14:52

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon damals als XBox360 und PS3 raus kamen, war klar, dass mittelfristig
    > der verbaute Speicher zu knapp bemessen sein würde. Bei der PS3 dann auch
    > noch die starre Aufteilung zwischen RAM und VRAM.
    > Vor wie vielen Jahren setzte der Grafikverfall bei den Konsolen ein? ;)
    > Aber ernsthaft: Die Konsolen ansich wären ja auch jetzt durchaus noch
    > zukunftsfähig, hätten sie nicht schon bei Erscheinen zu wenig RAM und eine
    > verhältnismäßig langsame Grafikeinheit gehabt.

    Wenn die GPU anders getaktet ist als die CPU, machen verschiedene RAM Bänke durchaus sinn.

    Mir fällt übrigens ausser der Dreamcast und der Xbox360 keine Konsole/Handheld mit Shared Memory ein...

  5. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.12 - 23:45

    Was hat MMU mit shared memory zutun? Ich würde mal vorsichtig behaupten das shared memory bei der dreamcast zur total Katastrophe hätte füren können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  3. tresmo GmbH, Augsburg
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 119€
  3. 149,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49