Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Days Gone im Test: Postapokalyptische…

"Just a game."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Just a game."

    Autor: Shoopi 25.04.19 - 15:35

    Schade, das das Spiel wieder wirkt als wäre es der "klassische" Third-Person Quark der heutzutage Standard ist. Alles ist gegeben was die Spieleindustrie heute als notwendig erachtet: Leveln, Craften, Schnellreisen, Schleichen oder Ballern, QTEs, Quests - klingt alles eher meh. Wie fast alle Ubisoft-Spiele oder Dinge wie Horizon Zero Dawn oder neues God of War - Spiele, welche prinzipiell fabelhaft programmiert sind, aber nahezu keine eigene Identität im Gameplay besitzen da sie schlicht nur noch Regeln folgen. Regeln, die Game Designer sich auferlegt haben und längst nicht mehr nur ihren eigenen Ideen folgen. Bis auf Story und Setting, findet sich immer weniger interessantes in Videospielen. Was Schade ist, da Gameplay bis auf wenige Genre-Ausnahmen stets im Vordergrund stehen sollte. Gutes Gameplay wiegt eine miserable Story auf, langweiliges Gameplay rettet eine gute Story jedoch selten.

    Manchmal wünscht man sich den "Wilden Westen" der PS1 und PS2-Zeiten her, wo Entwickler noch keinen Regeln folgten und viele Spiele sich unterschiedlich spielten.

  2. Re: "Just a game."

    Autor: atomie 25.04.19 - 15:55

    sehe ich genauso. die spiele heutzutage kann man nur noch am namen unterscheiden.
    im moment spiele ich rayman origins auf der ps3 und ein paar alte snes spiele dann liegen da noch zwei Wii U spiele auf der wartehalde. bevor ich in den "Genuss" komme diese neuartigen "spiele" zu zocken habe ich noch genug alte, und vor allem gute games zum zocken auf lager.

    das geht natürlich nur weil mir die grafik weitesgehend egal ist. gameplay ist alles. der rest ist nur schmuck.

  3. Re: "Just a game."

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 25.04.19 - 16:54

    Das klingt wie eine Kritik daran, dass der neue VW Golf keine 7 Räder anstatt 4 hat und auf der Straße fährt anstatt im Fluss zu schwimmen.
    Das ist ein Genretitel welcher eben eine Geschichte in einem bekannten Rahmen und mit bekannten Funktionen erzählt. Da sehe ich keinen Grund für Kritik, außer das Du Dir scheinbar ein anderes Genre eine andere Art Spiel gewünscht hättest. Nur, was kann dieses Spiel dafür?

  4. Re: "Just a game."

    Autor: Shoopi 25.04.19 - 18:16

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt wie eine Kritik daran, dass der neue VW Golf keine 7 Räder
    > anstatt 4 hat und auf der Straße fährt anstatt im Fluss zu schwimmen.
    > Das ist ein Genretitel welcher eben eine Geschichte in einem bekannten
    > Rahmen und mit bekannten Funktionen erzählt. Da sehe ich keinen Grund für
    > Kritik, außer das Du Dir scheinbar ein anderes Genre eine andere Art Spiel
    > gewünscht hättest. Nur, was kann dieses Spiel dafür?

    Ich wünsche mir perse kein anderes "Genre" sondern endlich andere Arten das selbe Genre zu spielen als den selben zu Recht gezüchteten Einheitsbrei wenn wir das ganze nur im Gameplay betrachten. Tatsächlich haben viele alte Spiele genau das getan was du beschreibst. Einige mehr, andere weniger erfolgreich. Aber genau das hat uns erst hierher gebracht. Jetzt nur jedes mal das selbe Spiel im anderen Gewand zu bekommen schläfert ein. Vor allem lese ich aus deinem Kommentar klar mein größtes Problem heraus: Du setzt den Fokus scheinbar null auf Gameplay, sondern auf die Geschichte. Weshalb exakt schauen wir dann alle nicht einfach Filme? Videospiele mit ihrer Interaktivität können sie viel mehr bieten. Dennoch gibts gerade bei hohem Budget Spiele, welche ohne ihre Assets fast nicht voneinander zu unterscheiden wären.

  5. Re: "Just a game."

    Autor: ElMario 26.04.19 - 00:28

    https://www.youtube.com/watch?v=LZ5nX0FTH6Q

  6. Re: "Just a game."

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 26.04.19 - 09:24

    Ich kann deine Kritik nachvollziehen und finde sich um Grund auch berechtigt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich z,B genau die Spiele am liebesten mag, due die von dir kritisierten Dinge enthalten. Ich stehe auf Open World mit Crafting, RPG-Elementen, Schleich- und Actionpasagen etc. Das ist einfach mein Ding. Deshalb hole ich mir auch die meisten dieser Spiele und freue mich drauf.

    Etwas anders sehe ich das beim Gameplay. Du hast Recht, allgemein haben diese Spiele immer das gleiche Gameplay. Aber die Umsetzung ist dann das, was es letztlich ausmacht. Ich bin z.B. gerade beim dritten Durchlauf von Horizon Zero Dawn. Ein typisches Spiel des Genres. Aber die Bewegungen, Kampfabläufe, Möglichkeiten und die Welt ansich sind so abwechslungsreich, dass das für mich beinahe perfektes Gameplay darstellt. Ein Negativbeispiel wäre das letzte Assassins Creed. Eine absolut riesige Welt mit 1000000 Orden, die praktisch ALLE feindlich gesinnt sind und in denen man überall das gleiche machen muss. Anschleichen, alle töten, Dinge verbrennen. Das ist für mich ein Beispiel von schlechtem Gameplay im gleichen Genre. Habe ich auch mitten drein aufgehört. Muss ich mich irgendwann mal wieder ransetzen. Interessanterweise war das beim Vorgänger von AC , der in Ägypten spielt, nicht so. Dort waren viele Orte nicht feindlich, man fand dort Quests und die ganze Welt wirkte interessant. In einem Rutsch durchgeackert.

  7. Re: "Just a game."

    Autor: 0xDEADC0DE 26.04.19 - 10:06

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du setzt den Fokus scheinbar null auf Gameplay, sondern auf die Geschichte.

    Das Spiel soll auch kaum Geschichte bieten. Deinen Einwand kann ich so oder so grundsätzlich NICHT nachvollziehen, hast du es überhaupt gespielt? Oder die anderen Spiele, die du so kritisierst? HZD und GoW4 sind absolut geniale Spiele, sie bieten extrem viel an Gameplay und sogar auch an Geschichte.

    > Weshalb exakt schauen wir dann alle nicht einfach Filme? Videospiele mit ihrer
    > Interaktivität können sie viel mehr bieten. Dennoch gibts gerade bei hohem
    > Budget Spiele, welche ohne ihre Assets fast nicht voneinander zu
    > unterscheiden wären.

    Dir wurde schon nahe gelegt einfach ein anderes Genre zu wählen, diese Art von Spiele ist einfach nichts für dich. Du bringst auch keinerlei konstruktive Beispiele, wie man diese Spiele deiner Meinung nach besser machen könnte.

  8. Re: "Just a game."

    Autor: cuthbert34 26.04.19 - 10:39

    Bei mir ist einfach das Thema "Zombies" durch... ok, ich schaue noch Walking Dead, weil ich drin bin. Aber spieletechnisch ist es für mich zu ausgelutscht. Ich mag das nicht mehr sehen.

    Mir ist schon klar, dass es schwer ist neue Feinde zu entwickeln. Ich bin ein großer Fan von Last of Us, aber die Feinde dort waren letztlich auch nur Zombies als Pilzwesen... ich kann das einfach nicht mehr haben. Dann lieber ganz abgedreht oder einen Gang zurück und einfach Apokalypse und die Menschen bekriegen sich... ala Mad Max. Aber Zombies, Dämonen bla bla... ist mir zu öde im Moment. Vielleicht in ein paar Jahren wieder ^^

  9. Re: "Just a game."

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 26.04.19 - 11:23

    Oha, da hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht :).

    Das Thema ist in der Tat ausgelutscht, aber mich persönlich stört das nun weniger, da die meisten Spiele, die ich in dem Genre gespielt habe, eigentlich keine Zombiespiele waren. Auch andere Klamotten wie God of War oder die Uncharted Reihe haben da eher weniger was mit zu tun :). Wobei es in den meisten Spielen irgendwas gibt, was man irgendwie damit vergleichen kann, wie eben die Pilzmenschen in Last of us.

  10. Re: "Just a game."

    Autor: Shoopi 26.04.19 - 11:39

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shoopi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du setzt den Fokus scheinbar null auf Gameplay, sondern auf die
    > Geschichte.
    >
    > Das Spiel soll auch kaum Geschichte bieten. Deinen Einwand kann ich so oder
    > so grundsätzlich NICHT nachvollziehen, hast du es überhaupt gespielt? Oder
    > die anderen Spiele, die du so kritisierst? HZD und GoW4 sind absolut
    > geniale Spiele, sie bieten extrem viel an Gameplay und sogar auch an
    > Geschichte.
    >
    > > Weshalb exakt schauen wir dann alle nicht einfach Filme? Videospiele mit
    > ihrer
    > > Interaktivität können sie viel mehr bieten. Dennoch gibts gerade bei
    > hohem
    > > Budget Spiele, welche ohne ihre Assets fast nicht voneinander zu
    > > unterscheiden wären.
    >
    > Dir wurde schon nahe gelegt einfach ein anderes Genre zu wählen, diese Art
    > von Spiele ist einfach nichts für dich. Du bringst auch keinerlei
    > konstruktive Beispiele, wie man diese Spiele deiner Meinung nach besser
    > machen könnte.

    Du hast es immer noch nicht verstanden.
    Nach deiner Logik kann ich sozusagen 99% aller neuen Triple-A Third Persons aufgeben. Ebenso viele First Persons. Immerhin folgen sie alle der selben Design-Linie.
    Ich werde dir nun auch nicht mehr erläutern was alles an den beiden Spielen massiv verbessert werden könnte, da du nur schlicht auf einen "Ich verteidige mein Spiel!"-Modus gehst. So kann man ohnehin niemandem etwas nahe liegen, der das monotone Triple-A Gamedesign nicht erkennt.

    SlightlyHomosexualPandabear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Ich kann deine Kritik nachvollziehen und finde sich um Grund auch berechtigt. Allerdings muss >ich gestehen, dass ich z,B genau die Spiele am liebesten mag, due die von dir kritisierten Dinge >enthalten. Ich stehe auf Open World mit Crafting, RPG-Elementen, Schleich- und Actionpasagen >etc. Das ist einfach mein Ding. Deshalb hole ich mir auch die meisten dieser Spiele und freue >mich drauf.

    Das ist auch völlig in Ordnung. Wem es gefällt, dem sei nichts weggenommen.
    Immerhin fällt dir diese Design-Richtung auf, das ist die Hauptsache. Und solange du Spaß an diesen Spielen findest bist du dort eben einer der Gewinner.
    Ich für meinen Teil bin halt sehr übersättigt was diese Art von Spiel angeht.
    Ich erhoffe mir eigentlich nur ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu dem Thema. Immerhin gehen so sonst viele Ideen flöten, weil Entwickler eben nur noch diesen Regeln folgt.

  11. Re: "Just a game."

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 26.04.19 - 11:48

    > SlightlyHomosexualPandabear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Ich kann deine Kritik nachvollziehen und finde sich um Grund auch
    > berechtigt. Allerdings muss >ich gestehen, dass ich z,B genau die Spiele am
    > liebesten mag, due die von dir kritisierten Dinge >enthalten. Ich stehe auf
    > Open World mit Crafting, RPG-Elementen, Schleich- und Actionpasagen >etc.
    > Das ist einfach mein Ding. Deshalb hole ich mir auch die meisten dieser
    > Spiele und freue >mich drauf.
    >
    > Das ist auch völlig in Ordnung. Wem es gefällt, dem sei nichts weggenommen.
    >
    > Immerhin fällt dir diese Design-Richtung auf, das ist die Hauptsache. Und
    > solange du Spaß an diesen Spielen findest bist du dort eben einer der
    > Gewinner.
    > Ich für meinen Teil bin halt sehr übersättigt was diese Art von Spiel
    > angeht.
    > Ich erhoffe mir eigentlich nur ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu dem
    > Thema. Immerhin gehen so sonst viele Ideen flöten, weil Entwickler eben nur
    > noch diesen Regeln folgt.

    Danke. Sehe ich ähnlich. Dahingehend würde auch meine Kritik an den Aussagen zum User Glennmorangy zu diesem Beitrag gehen. Er hält den überwiegenden Teil der PS4 Exclusives für schlecht, was sie aber nicht zu schlechten Spielen per se macht, sondern nur was seine eigene bevorzugte Art von Spielen angeht. Ein Rennspiel oder ein MMO kann man nunmal nicht mit Openworld Singleplayer RPG´s vergleichen. Das hat mit Sony Exclusives absolut nichts zu tun.

  12. Re: "Just a game."

    Autor: 0xDEADC0DE 26.04.19 - 12:40

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast es immer noch nicht verstanden.
    > Nach deiner Logik kann ich sozusagen 99% aller neuen Triple-A Third Persons
    > aufgeben. Ebenso viele First Persons. Immerhin folgen sie alle der selben
    > Design-Linie.
    > Ich werde dir nun auch nicht mehr erläutern was alles an den beiden Spielen
    > massiv verbessert werden könnte, da du nur schlicht auf einen "Ich
    > verteidige mein Spiel!"-Modus gehst. So kann man ohnehin niemandem etwas
    > nahe liegen, der das monotone Triple-A Gamedesign nicht erkennt.

    Ich verteidige hier gar nichts, ich mag diese Art von Spiele schlicht und ich kann eine Kritik ohne Inhalt schlicht nicht nachvollziehen. Deine Kritik ist haltlos, es gibt kein AAA-Design. Spiele haben sich weiterentwickelt und viele als AAA geplante Spiele haben genauso gefloppt wie Indie-Spiele zu AAA-Spielen wurden. Du tust grad so als würden die Hersteller gezielt einen großen Wurf abgeben wollen und auch können. Entweder du kommst nun endlich mit nachvollziehbaren Arugmenten oder du outest dich als Troll.

  13. Re: "Just a game."

    Autor: Prypjat 26.04.19 - 14:30

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt wie eine Kritik daran, dass der neue VW Golf keine 7 Räder
    > anstatt 4 hat und auf der Straße fährt anstatt im Fluss zu schwimmen.

    Das ist der wohl dümmste Autovergleich, den ich jemals auf Golem gelesen habe.

    Während die Autoindustrie sich an bestimmte Vorgaben halten muss (Gesetze, Produktionsabläufe, Zulieferer etc.), kann sich ein Entwickler rein theoretisch richtig austoben.
    Spiele sind keine Maschine, die Produktivität bringen muss. Spiele sind Kunst und genau diese Kunst vermisst man heutzutage allzu oft.
    Es gibt fast nur noch Indie Entwickler, die sich trauen aus dem vorgegebenen Korsett des Einheitsbreis auszubrechen.

    Schade!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Rolf Weber KG, Schauenstein
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vector-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  2. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  3. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.


  1. 12:00

  2. 11:58

  3. 11:47

  4. 11:15

  5. 10:58

  6. 10:31

  7. 10:12

  8. 08:55