1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DDos-Attacken: Erstes Mitglied von…

Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: narea 01.01.15 - 19:16

    In UK muss man sich ja als Angeklagter selbst belasten und Passwörter herausgeben - tut man das nicht gibt es bis zu zwei Jahre Gefängnis. Die hat er also schonmal sicher, egal ob er schuldig ist oder nicht.

  2. Re: Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: Anonymer Nutzer 01.01.15 - 19:42

    Wenn er nicht schuldig ist - im Sinne der Anklage - dann kann er ruhig seine Passwörter rausrücken.

  3. Re: Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: 4RiXEOW9 01.01.15 - 22:36

    Bullshit.
    Wenn er nicht ganz dumm gewesen ist hat er einfach nen Hidden Volume erstellt mit Truecrypt, und ein normales wo nix illegales vorhanden ist. Er gibt einfach das Passwort von dem öffentlich Volume und ist raus aus der Sache. Die Behörden sind grundsätzlich unfähig, vor allem in IT-Belangen, und das sicher nicht nur in Deutschland... wenn die schon die Xbox One mitnehmen..lach mich tot..

  4. Re: Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: Anonymer Nutzer 01.01.15 - 22:47

    Die Behörden machen das auch nicht selbst sondern lassen das für teures Geld von Experten machen.

    Aber was das Hidden Volime angeht, da kommt ein Experte auch nicht weiter.

  5. Re: Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: Profi 02.01.15 - 00:07

    Ja Moment, die Macher selbst haben ihr Programm als unsicher bezeichnet. Sicher ist da also erst mal gar nichts, und möglicherweise ist den Geheimdiensten schon seit einiger Zeit inoffiziell ein Zugriff möglich. Die Snowden-Dokumente sind auf einem älteren Stand.

  6. Re: Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: LinuxMcBook 02.01.15 - 04:24

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja Moment, die Macher selbst haben ihr Programm als unsicher bezeichnet.
    > Sicher ist da also erst mal gar nichts, und möglicherweise ist den
    > Geheimdiensten schon seit einiger Zeit inoffiziell ein Zugriff möglich. Die
    > Snowden-Dokumente sind auf einem älteren Stand.

    Die Audits der letzten Monate lassen aber eher gegenteiliges vermuten...

  7. Re: Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: Anonymer Nutzer 02.01.15 - 06:25

    Ich finde der Satz "WARNING: Using TrueCrypt is not secure as it may contain unfixed security issues" könnte auch als ein super Viraler Werbeslogan für BitLocker gedacht sein. Interessant ist aufjedenfall das man offensichtlich nicht nur wusste das TrueCrypt nicht mehr sicher ist,sondern plötzlich auch ganz genau wusste das eine migration auf BitLocker unverzüglich vorgenommen werden sollte. Man hat aufjedenfall ziemlich schnell festgestellt das die Verschlüsselung dort am sichersten ist. Das unsicherste war bei der Geschichte aufjedenfall mal die Migration als solche. Unverschlüsselt ist ein Laufwerk nämlich wirklich nicht verschlüsselt. Das klang auch damals schon einleuchtend. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.15 06:26 durch Tzven.

  8. Re: Na zwei Jahre bekommt er garantiert hinter Gitter

    Autor: SchmuseTigger 02.01.15 - 15:38

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In UK muss man sich ja als Angeklagter selbst belasten und Passwörter
    > herausgeben - tut man das nicht gibt es bis zu zwei Jahre Gefängnis. Die
    > hat er also schonmal sicher, egal ob er schuldig ist oder nicht.

    Jo, also Betrug + den Schaden (wenn es den Beweisbar ist, dass er mit hinter dem DDoS steckt) werden wohl einige Jahre Knast sein. Tippe mal auf 5+

    Ob das der DDoS dann Wert war darf der danach dann selbst entscheiden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. profiforms gmbh, Zwickau
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Watson Farley & Williams LLP, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles für 10,29€, Titanfall 2 für 4,49€, Die Sims 4 für 5,49€, Mafia 3...
  2. (u. a. Dreamcast Collection, Endless Zone, Total War: Shogun - Battle of Kawagoe)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind