Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dead Space 3: Mikrotransaktionen für…

EA, langsam reichts.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EA, langsam reichts.

    Autor: sulami 22.01.13 - 14:56

    In Sachen Sympathie ist langsam wirklich Ende.

    Serverabschaltungen, der Sims-Beta-Bugmelde-Quatsch, DLC-Wahnsinn und jetzt das.

    Ich glaube, ich lasse DS3 einfach mal im Regal stehen....

  2. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: KleinerWolf 22.01.13 - 15:05

    warum jetzt? Das machen sie schon seit Jahren in ihren Sportspielen.

  3. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: Husare 22.01.13 - 15:09

    Um welche Serverabschaltungen handelt es sich genau?

  4. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: hypron 22.01.13 - 15:11

    Z.b. Fifa 11. 2 Jahre alt und schon kann mans wegwerfen.

  5. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: loox 22.01.13 - 15:12

    ich denke mal, es geht um einen der älteren Battlefield Titel

  6. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: Husare 22.01.13 - 15:17

    Was...zum...Henker? Die haben wohl ihren Popo offen. So kann man auch Leute zwingen das nächste, geleiche FIFA bloß in grün und einer höheren Zahl zu kaufen. Gibt es überhaupt einen LAN-Modus oder kann man seine eigenen Server aufmachen um über das Internet miteinander zu spielen?

  7. Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert! <kt>

    Autor: Anonymer Nutzer 22.01.13 - 15:24

    No hay texto

  8. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: KleinerWolf 22.01.13 - 15:25

    Lokal an der gleichen Konsole.

  9. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: denoe 22.01.13 - 15:26

    Oder um die zeitnahe Abschaltung der Server des noch nicht erschienenen Sim City 5.

    Ist doch immer das Gleiche hier. Irgendeiner schaut in die Glaskugel was der böse Verleger sich so alles einfallen lassen könnte, und alle anderen machen sich in die Buchse. Aber genauso wie damals in dieser MW2 Boykott Gruppe, werden die Leute, die heute laut schimpfen, morgen in den Laden rennen und das Spiel kaufen.

    Die Sucht überwiegt.

  10. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: Husare 22.01.13 - 15:34

    Ich dachte Eigentliche mehr an die PC-Version. Aber wenn wir schon dabei sind: kann man sich bei FIFA 11 ohne dedizierte Server nicht verbinden?

  11. Langsam?

    Autor: Endwickler 22.01.13 - 15:55

    EA reicht schon lange.

  12. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: Codemonkey 22.01.13 - 15:56

    EA experimentiert gerade enorm rum, da das bisherige Modell keine Zukunft mehr hat.

    Es gibt viele (ältere) Gamer denen die Zeit fehlt Spiele durchzuspielen, so soll ermöglicht werden gegen Geld die Spielzeit zu verkürzen.
    Letztendlich reguliert der Preis, vielleicht werden die Spiele billiger oder F2P, mit Bezahloptionen für Spieler die zahlungswilliger sind.

  13. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: dEEkAy 22.01.13 - 15:58

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EA experimentiert gerade enorm rum, da das bisherige Modell keine Zukunft
    > mehr hat.
    >
    > Es gibt viele (ältere) Gamer denen die Zeit fehlt Spiele durchzuspielen, so
    > soll ermöglicht werden gegen Geld die Spielzeit zu verkürzen.
    > Letztendlich reguliert der Preis, vielleicht werden die Spiele billiger
    > oder F2P, mit Bezahloptionen für Spieler die zahlungswilliger sind.


    Schon irgendwie absurd wenn man MEHR Geld für WENIGER Spielzeit investiert...

  14. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: denoe 22.01.13 - 16:05

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schon irgendwie absurd wenn man MEHR Geld für WENIGER Spielzeit
    > investiert...

    Ja, das stimmt. Aber da kein Spieler benachteiligt wird, wenn man keine InGame-Käufe tätigt, find ichs eigentlich nicht schlimm.

    Warum schreit hier eigentlich jeder Zeter und Mordio? Es ändert doch nichts am Spielumfang gegenüber dem Vorgänger. Der hatte ja noch nicht mal die Möglichkeit "abzukürzen".

  15. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: Sphinx2k 22.01.13 - 16:05

    sulami schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Sachen Sympathie ist langsam wirklich Ende.

    Ich kann mir über solche news immer nur freuen denn ich kaufe schon seit einigen Jahren keine Spiele mehr von EA. Mein Spiele Regal besteht zu ca. 40% aus EA spielen wenn man bis zum Origin Wahnsinn zurück geht.
    Bei mir haben sie es damals mit BF3 geschafft mich als Kunden zu vergraulen.
    Normal währen Battlefield, Mass Effect 3 + ein paar mehr bei mir zum Vollpreis im Regal gelandet, aber irgendwo hab ich mich entschieden eine Grenze zu ziehen.

  16. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: Codemonkey 22.01.13 - 16:06

    Naja bei heutigen Spielen geht es ja auch um die Story die man erleben will.

    Ich hab z.B. einen Haufen Spiele unter Steam gekauft die ich teilweise nicht mal runtergeladen habe. BioShock 1 wollte ich immer noch zuende spielen (Teil 2 wartet auch), DeusEx Human Revolution ist auch nur 2/3 fertig, Skyrim nur die erste Quest erledigt aber stundenlang so rumgequestet.......

    Ich finds albern und würde mir keine Knarre kaufen, aber verstehen kann ich das schon.

  17. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: dEEkAy 22.01.13 - 16:24

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sulami schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Sachen Sympathie ist langsam wirklich Ende.
    >
    > Ich kann mir über solche news immer nur freuen denn ich kaufe schon seit
    > einigen Jahren keine Spiele mehr von EA. Mein Spiele Regal besteht zu ca.
    > 40% aus EA spielen wenn man bis zum Origin Wahnsinn zurück geht.
    > Bei mir haben sie es damals mit BF3 geschafft mich als Kunden zu
    > vergraulen.
    > Normal währen Battlefield, Mass Effect 3 + ein paar mehr bei mir zum
    > Vollpreis im Regal gelandet, aber irgendwo hab ich mich entschieden eine
    > Grenze zu ziehen.


    Das erste und letzte Origin Game bei mir war Battlefield 3. Speziell als dann später die schei*** mit dem BF3 Premium kam hab ich gar keine Lust mehr.

  18. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: throgh 22.01.13 - 16:35

    Welches bisherige Modell? Jenes, das den Kauf einer Software im Laden in einer schönen Verpackung vorsieht? Und einer barriere- wie auch internet-freien Installation auf dem lokalen System? Das ist nicht veraltet. Das wird nur von den Spiele-Unternehmen wie EA verdammt, weil sie selbst inzwischen dafür gesorgt haben, dass eine allg. Übersättigung stattfindet. Und sie haben sich selbst damit dazu verdammt wie auch den Rest der kompletten Branche: Konsum, Konsum, Konsum ... statt Kreativität? Was nutzt mir bitte die beste Geschichte, wenn ich nur noch wie auf Schienen fahren kann? Wenn ich an etliche Vorgaben durch externe Drittmodule wie ORIGIN gebunden werde? Und wenn hierüber auch Bedarf geschaffen wird wo nirgends jemals einer war? Was ist das? Genau: Die jetzt schon verdammte Zukunft der Spiele-Branche. Irgendwann dürfte den Kunden nämlich auffallen, dass sie hier wie Nutzvieh gemolken werden: "Kaufen Sie noch heute die MEGA-Wumme. Damit kommen Sie noch schneller durch das Spiel und sind der übercoole Held!" Alles in Mikrotransaktionen? Ein Spiel auf Raten sozusagen? Bitte gern, aber ohne auch nur einen Cent von mir und hoffentlich genügend anderer Kunden.

    Hierzu auch: https://video.golem.de/games/10064/n7-anzug-aus-mass-effect-in-dead-space-3.html
    Ich wünsche allen Käufern viel Spass mit "Dead Space 3", ohne Hintergedanken. Aber EA wünsche ich zugleich Weitsicht, denn sie ruinieren schlicht die Branche der Unterhaltungssoftware und zwar vollends mit ihrem Geschäftsgebaren.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.13 16:40 durch throgh.

  19. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: hairetic 23.01.13 - 09:17

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EA experimentiert gerade enorm rum, da das bisherige Modell keine Zukunft
    > mehr hat.
    >
    > Es gibt viele (ältere) Gamer denen die Zeit fehlt Spiele durchzuspielen, so
    > soll ermöglicht werden gegen Geld die Spielzeit zu verkürzen.
    > Letztendlich reguliert der Preis, vielleicht werden die Spiele billiger
    > oder F2P, mit Bezahloptionen für Spieler die zahlungswilliger sind.

    Ernsthaft?
    Ich zähl mich selbst dazu, aber wenn ein Spieleentwickler dieses Problem angehen will, soll er einfach einen NOOB Schwierigkeitsgrad einbauen, oder eben altbekannte Cheatcodes (für Sologames!)

    Zumal die Vermutung nahe liegt, dass (wie bei F2P Spielen leider üblich) der normale Spiel verlauf absichtlich behindert wird, damit man einen Anreiz schafft diese Behinderung wieder wegzukaufen.

  20. Re: EA, langsam reichts.

    Autor: dopemanone 23.01.13 - 10:29

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches bisherige Modell? Jenes, das den Kauf einer Software im Laden in
    > einer schönen Verpackung vorsieht? Und einer barriere- wie auch
    > internet-freien Installation auf dem lokalen System?...

    Barrierefreiheit - Wikipedia
    :)

    ansonsten stimme ich grundsätzlich zu, aber wenn diese neuerungen nicht funktionieren würden, würde sich das ganze selbst erledigen. lohnt sich nicht aufzuregen, denn es scheint ja gewünscht zu sein (ich selber habe mir auch das oft verhöhnte modern warfare 1-3 geholt; und man glaubt es nicht, aber es macht spaß!)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 10:33 durch dopemanone.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

  1. Smartphone: Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
    Smartphone
    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

    Das kürzlich vorgestellte neue Y6 von Huawei kostet im Onlinehandel 180 Euro, bei Aldi wird das Smartphone ab dem 27. Juli für 150 Euro erhältlich sein. Das Angebot gilt sowohl für die Aldi-Nord- als auch für die Aldi-Süd-Filialen.

  2. Nahverkehr: 18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet
    Nahverkehr
    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

    Wer eine Sicherheitslücke an ein Unternehmen meldet, sollte dafür eigentlich nicht im Gefängnis landen. Doch ein Schüler in Ungarn wurde verhaftet, nachdem er Schwachstellen im neuen E-Ticket-System der Budapester U-Bahn fand.

  3. Bundesinnenministerium: Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
    Bundesinnenministerium
    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

    Die gesamte deutsche Verwaltung soll digitalisiert werden und in ein Portal kommen. Und alles soll mit drei Klicks erreichbar sein.


  1. 14:30

  2. 14:00

  3. 13:29

  4. 13:13

  5. 11:59

  6. 11:58

  7. 10:51

  8. 10:30