Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dead Space 3: Mikrotransaktionen für…

GAME OVER! PLEASE INSERT COIN

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GAME OVER! PLEASE INSERT COIN

    Autor: Prypjat 23.01.13 - 14:16

    So oder so ähnlich stelle ich mir die Zukunft der Games vor, wenn ich Berichte wie diesen lese. Es reicht heute nicht mehr mit deinem fertigen Produkt Geld zu verdienen. NEIN!, es muss darüber hinaus Geld erwirtschaftet werden und das mittlerweile auf eine lächerliche Art und Weise.

    Diese Geschäftsmodelle lassen sich auch auf andere Gebiete übertragen und da bekomme ich bei dem Gedanken echt Gänsehaut.

    Wie weit geht der Kapitalismus noch Auszureizen?

  2. Re: GAME OVER! PLEASE INSERT COIN

    Autor: dEEkAy 23.01.13 - 16:48

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So oder so ähnlich stelle ich mir die Zukunft der Games vor, wenn ich
    > Berichte wie diesen lese. Es reicht heute nicht mehr mit deinem fertigen
    > Produkt Geld zu verdienen. NEIN!, es muss darüber hinaus Geld
    > erwirtschaftet werden und das mittlerweile auf eine lächerliche Art und
    > Weise.
    >
    > Diese Geschäftsmodelle lassen sich auch auf andere Gebiete übertragen und
    > da bekomme ich bei dem Gedanken echt Gänsehaut.
    >
    > Wie weit geht der Kapitalismus noch Auszureizen?


    Wart mal ab bis man das was man in Social Games wie auf Facebook findet, auch in Konsolen und PC spiele einbaut. Ich spreche von dem Modell, man hat 5 Energiepunkte. Alle halbe bis eine Stunde regeneriert sich ein Energiepunkt und gewisse Aktionen kosten Energiepunkte. Wer sofort weiter spielen will muss zahlen.

    Nach dem Motto: Einmal gestorben = -1 Energiepunkt.
    Bei 0 Energiepunkten muss man erst zwei Stunden warten oder 50 Cent bezahlten für einen weiteren Punkt. Ich seh's schon kommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  2. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  3. ab 486,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10