1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deep Silver: Zusammenarbeit mit Yager…

Und was passiert jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was passiert jetzt?

    Autor: kuschelbär 15.07.15 - 11:46

    Hab mich eigentlich schon auf das Spiel gefreut, da mir der letzte Teil mit den ganzen Möglichkeiten von Waffen und dem Skillsystem doch ziemlich zugesagt hat.
    Würde mich interessieren wie es weiter geht.
    bzw ob es weiter geht? :/

  2. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: strik0r 15.07.15 - 14:20

    Irgendein Studio kriegt das ganze Projekt wie es jetzt steht, flickt es irgendwie zusammen und Depp Silver bringt das Spiel raus. wahrscheinlich mit sehr sehr vielen Bugs. Aber egal hauptsache der Rubel rollt

  3. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: kuschelbär 15.07.15 - 14:51

    oder in diesem Fall eher die Zombieköpfe xD

  4. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: RonJanßen 15.07.15 - 14:52

    Was ist heutzutage nicht Bugfrei?
    Wenn ich lese, dass ein anderes Studio diesen Codebrei bekommt,
    dann mal prostmahlzeit.

    Durch das Coding anderer Studios durchzusteigen ist schon eine perfekte Übersetzung
    für "Bugs ohne Ende!".

    Spiel wird daher nicht von mir gekauft.

    Einige Publisher sollten sich mal überlegen, ob Verschiebungen nicht sogar mehr Sinn machen als pünktliche Releases in deren Auge.

    Alles wird mehr, komplizierter, komplexer und die Jahre zwischen Releases von Videospielen verkürzen sich immens. Da sind einfach Bugs vorprogrammiert. Da hat man dann nach Release eine Bugsuppe als CD / DVD im Regal stehen bis die Entwickler ihre Spiele heile Patchen.

    Beste Beispiele wären hierfür FarCry 4 (Konsolen Release), Batman Arkham Knight (PC)
    und Assassins Creed Unity (ALL).
    Ich könnte noch mehr nennen, aber diese Spiele schimpfen sich, fälschlicherweise wohlgemerkt, schon vor der Erscheinung "AAA" Titel.

    Dann möchte ich auch bitte, dass die drei A's und wofür sie stehen auch eintreffen!
    Denn bisher hat jedes Indie-Game die drei A's mehr verdient als viele Spiele von namenhaften Publisher



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.15 14:53 durch RonJanßen.

  5. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: Kartenknipser 15.07.15 - 15:12

    RonJanßen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann möchte ich auch bitte, dass die drei A's und wofür sie stehen auch
    > eintreffen!

    authentication - authorization - accounting?

    Ne ernsthaft, AAA steht leider schon lange nicht mehr für das, wofür es ursprünglich mal gedacht war. Heute zählt nur noch der "kommerzielle Erfolg".

    Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass zumindest AC:U innerhalb von 1-2 Monaten 10 Millionen verkaufte Exemplare aufwies, was ja erst mal nicht wenig klingt. Die Quelle habe ich jetzt nicht zur Hand.

    Wäre aber schön, wenn die alte Verwendung mal wieder Fuß fassen würde..

  6. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: RonJanßen 15.07.15 - 15:48

    Jau, heute hören die Leute nur "Ein AAA Titel ist in Entwicklung! Boah." Statt, "Wie.. äh.. kann ein AAA Titel in Entwicklung sein? Das ist doch eigentlich nicht möglich...".

    Heute steht AAA schon fast für "Alles-Am-Arsch". Ausnahmen bestätigen die Regel.
    The Evil Within kam bspw. Bugfree raus, wurde aber auch nicht als großes AAA Ding angepriesen.

  7. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: nicoledos 15.07.15 - 16:05

    Ich würde die Studios bei dem ganzen nicht aus der Pflicht nehmen.
    Statt einfach mal ein vernünftiges Spiel zu liefern, wird ständig mit Superlativen um sich geworfen und die Budgets im Stile von Hollywood-Produktionen in die Höhe getrieben. Die Studios scheitern schließlich, weil diese sich einfach übernehmen.

  8. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: kuschelbär 15.07.15 - 16:08

    Mit FarCry 4 auf der One hatte ich nicht so Probleme, kann aber auch daran liegen das ich es erst ein paar wochen nach relaese wirklich gespielt habe.
    Was AC unity angeht, war es die größte Verarsche die ich je erdulden musste!
    Werde mir das nächste wenn überhaupt ein Jahr später im Sale kaufen.
    Und auch sonst ist mir persönlich das AAA ziemlich egal. Ich kaufe ein Spiel wenn es mich anspricht egal wie viele A's es aus der sicht anderer verdient hätte, oder halt auch nicht.

  9. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: Heartless 15.07.15 - 20:10

    The evil within war nicht bugfrei, es gab zwar nicht so totalausfälle wie bei AC und jetzt Batman, aber zB.: Gegner die nicht erschienen sind, sodass man nicht weiterkam (der recht große Arenakampf zum Ende hin, mit den vielen Augen); Texturen die erst sehr spät oder auch garnicht nachgeladen wurden (Raum mit den beiden Tresor-köpfen) und wenn ich mich recht erinnere, gab es auch ein größeres Problem mit einem Patch, wodurch man seine Saves nicht mehr nutzen konnte...

  10. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: exxo 15.07.15 - 21:09

    Endlich ein intelligenter Beitrag nach dem ganzen trolligen Gejammer.

    Man sollte bedenken das Deep Silver ein kleiner mittelständischer Publisher ist der es sich nicht leisten kann ein Studio durchzuschleifen das bisher immer acht Jahre gebraucht hat um Spiele zu entwickeln die auf Metacritic irgendwo in den 70ern unterwegs sind.

    Die Entwicklung von Videospielen ist teuer. Daher muss das Produkt so halbwegs intime fertig werden, sonst ist das Spiel trotz guter Verkaufszahlen nicht profitabel. Oder noch schlimmer, Deep Silver gehen pleite weil sie ihr ganzes Kapital in Yager stecken und das Studio wie bei Spec Ops nach acht Jahren ein ganz nettes Spiel fertig bekommen das sich im ersten Monat trotz Werbung nicht mal hunderttausend mal verkauft.

    Spec Ops wurde von THQ vertrieben. Und gibt es THQ noch?

    ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.15 21:11 durch exxo.

  11. Re: Und was passiert jetzt?

    Autor: ip_toux 15.07.15 - 21:17

    Ich höre schon das gejammer der Leute die ne Pre-Order gekauft haben... und bei den Keyshops wird es auch gejammer geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  2. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. NOVENTI Health SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  2. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  3. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer