Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Denuvo: Angeblich DRM-Knackschutz von…

Praktische Bedeutung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Praktische Bedeutung?

    Autor: most 02.12.14 - 17:16

    Hat das irgendeine Bedeutung für den Markt?

    Alleine durch die ganzen Onlinefeatures, Patches, Multiplayer, etc. macht doch einer Einsatz eines gecrackten Spiels fast keinen Sinn mehr.
    Bei dem Preisverfall und den Sales doch erst recht nicht.

    Ich habe da keinen Überblick mehr. Ist der Anteil an gecrackten Spielen noch nennenswert?

  2. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Wussel 02.12.14 - 17:35

    Sicher hat das noch eine Bedeutung für den Markt. Die Spiele werden hauptsächlich in den ersten Wochen nach Release verkauft. Wenn direkt zu Release bereits ein Crack existiert, sind die Verkaufszahlen entsprechend niedrig.

    Nur weil ein Spiel diverse Online Features mitbringt, heißt das ja noch nicht, dass der Spieler diese nutzen möchte. Der Multiplayer Modus von Dragon Age Inquisition ist derart lieblos hingeklatscht, dass ich persönlich nicht eine Minute Zeit damit verschwendet habe. Auf andere Features wie Dragon Age Keep oder Achievements kann ich gerne verzichten. Das juckt meinem Spielspaß nicht die Bohne.
    Ich bereue mittlerweile sogar ein bisschen den Kauf, da ich irgendwo nicht einsehe, a: Electronic Arts 55 ¤ in den Rachen zu schmeißen und b: ich DRM Maßnahmen prinzipiell nicht unterstützen möchte. Aber mea culpa: Als ich im Media Markt das Spiel gesehen habe, dachte ich mir auch nur: scheiß' drauf ich will wissen, wie die Geschichte weitergeht. Und ich muss sagen: Ich wurde rund 50 Stunden erstklassig unterhalten.

    Denuvo hat jetzt ungefähr ein halbes Jahr lang funktioniert. Ich bin ganz froh darum, dass es eine Cracker Gruppe endlich geschafft. Das zeigt den großen Publishern, dass es unnötig ist, Geld in solche Maßnahmen zu investieren. Früher oder später wird jeder Kopierschutz geknackt.

  3. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Vollstrecker 02.12.14 - 17:37

    Ich gebe es zu, ich habe hart arbeitende Spieleentwickler betrogen und mir Spiele aus dem Internet geladen. Doch seit dem es diese sales gibt ist meine Steam Bibliothek auf über 300 Titel angewachsen und es reizt mich überhaupt nicht mehr Spiele illegal zu laden. Im Gegenteil, ab und an kauf ich jetzt auch ein aktuelles zum voll Preis. Dann aber meist aus Mexiko oder Indien :-)

  4. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: püsta 02.12.14 - 17:37

    Bei Singleplayer Spielen ist der Anteil bestimmt höher als bei Multiplayer Spielen.

    Es gibt jedoch, soweit ich weiß, keine festen Zahlen oder Analysen wiehäufig ein Spiel raubkopiert wird und ob ein starker/ungeknackter Kopierschutz überhaupt zu mehr Käufen eines Titels führen.

    Da es aber immer weniger klassische Demos (so jedenfalls mein Eindruck) von Spielen gibt und beispielsweise Steam einem nicht erlaubt das Spiel nach dem antesten wieder zurückzugeben. Müssen sich Spieler entweder auf Reviews/LPs, Tests auf Messen oder halt über den illigalen Weg eine Meinung über ein Spiel machen befor sie es erwerben.

    Update:
    Auch durch die Masse an DLC hat ein Spieler evtl. das Gefühl die Entwickler würden ein unfertiges Produkt verkaufen, und dann für Patches, d.h. Content der im Spiel hätte sein soll, als man es erworben hat, extra Geld verlagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.14 17:46 durch püsta.

  5. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Lord Gamma 02.12.14 - 17:40

    Sieht nicht so aus. Fifa 15 hat sich jedenfalls nicht besser verkauft als Fifa 14, soweit ich das gelesen habe.

  6. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Alashazz 02.12.14 - 17:41

    Glaube ich nicht, da sich RKer die Spiele sonst sowieso nicht holen, könnte mir aber vorstellen, dass wenn Denuvo das einzige Produkt von denen ist, da bald eine Firma arbeitslos wird.
    Es ist ein Unterschied, ein Game an Day1 für lau oder nach zwei Monaten für 20-30 zu kaufen und grade bei Spielen, wo der MP schwach ist (GTA soll das ja Dank der Comunity teils so sein) oder garnicht existiert, oder einfach unerwünsht ist (Dark Souls zb viell) kann man glaub ich gut drauf verzichten ein teures an DRM gebundenes Game zu haben

  7. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: most 02.12.14 - 17:54

    püsta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Da es aber immer weniger klassische Demos (so jedenfalls mein Eindruck) von
    > Spielen gibt und beispielsweise Steam einem nicht erlaubt das Spiel nach
    > dem antesten wieder zurückzugeben. Müssen sich Spieler entweder auf
    > Reviews/LPs, Tests auf Messen oder halt über den illigalen Weg eine Meinung
    > über ein Spiel machen befor sie es erwerben.

    Demos haben mir nie was gebracht. Man musste diese ewig lange runterladen und hatte dann nur sehr begrenztes Gameplay.
    Imho war es noch nie so einfach und transparent, sich über die aktuellen Spiele zu informieren wie heute, auch ganz ohne Cracks und co.
    Reviews, LP, Game one, Foren, etc, etc. Transparenter geht es doch nimmer.

  8. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: most 02.12.14 - 17:57

    Wenn ich an die ganzen Patches in den ersten Wochen denke, kann ich mir eben nur schwer vorstellen, dass da viele sich einen Crack besorgen.
    Oft sind die Sachen ja nicht spielbar ohne Patch und wenn der nicht automatisch geschieht, wird es doch sehr anstrengend bzw. unmöglich.

  9. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: most 02.12.14 - 18:02

    Ich kann mich da vermutlich schlecht in die Zockerkids reindenken.
    Wenn man älter wird hat man ja meist:
    - Ausreichend Geld, um sich Spiele kaufen zu können
    - Weniger Zeit, so dass man ohnehin nur ein paar pro Jahr braucht
    - Gelassenheit, um auch mal ein paar Monate bis Jahre zu warten, bis man ein bestimmtes Spiel kauft
    - Keine Lust mehr auf "Gefrickel" mit Isos, Cracks und die nicht immer vermeidbare malware.

  10. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: most 02.12.14 - 18:06

    Genau, und ich meide z.B. zur Zeit gerade Steam, damit ich mir nicht noch weitere Spiele für 2,5¤ im Sale kaufe.
    Der Weihnachtssale kommt ja auch in wenigen Wochen, das wird schlimm genug

  11. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: bernstein 02.12.14 - 18:17

    Steam / GoG Sales sowie HumbleBundle haben das revolutioniert!
    hatte ich vor 10 Jahren eine Sammlung von ~200 gecrackten & ~50 gekauften Spielen
    habe ich in den letzten 3 Jahren ~300 Spiele auf Steam & 200 auf GoG gesammelt... zum Durchschnittspreis von ~3¤. Bleiben noch ca. 40 ältere Games die's bei beiden nicht gibt die ich weiterhin aus "illegaler" Quelle habe.
    Allerdings besorg ich mir für fast jedes Game auf Steam (alle die mit kopierschutz) einen Crack resp. downloade einen Rip für's Archiv. Schliesslich garantiert mir Steam nicht, dass die in 10-20 Jahren noch laufen...

    Allerdings hat das ganze eine immense Schattenseite für die Entwickler neuer innovativer Spiele:
    - Bei 500 Spielen bleibt nicht viel Zeit für neue Titel übrig...
    - Praktisch alle Games sind innerhalb eines Jahres für unter 10¤ zu haben
    Folglich kaufe ich als täglicher daddler resp. "CoreGamer" seit fast 2 Jahren kein Game mehr für über 10¤... und das meist inkl. aller DLC & Erweiterungen...

  12. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Wussel 02.12.14 - 18:20

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich an die ganzen Patches in den ersten Wochen denke, kann ich mir
    > eben nur schwer vorstellen, dass da viele sich einen Crack besorgen.
    > Oft sind die Sachen ja nicht spielbar ohne Patch und wenn der nicht
    > automatisch geschieht, wird es doch sehr anstrengend bzw. unmöglich.


    Auch die Patches werden oft gecrackt und angeboten. Zumindest bei beliebten Titeln.

  13. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: bernstein 02.12.14 - 18:21

    Ach ja bei den Kids ist das ein bisschen anders... die kriegen 1-2x im Jahr ein "Vollpreis" Spiel damit sie auch "in" sind. Allerdings nicht ohne gegenleistung :)

  14. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: nille02 02.12.14 - 18:37

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, und ich meide z.B. zur Zeit gerade Steam, damit ich mir nicht noch
    > weitere Spiele für 2,5¤ im Sale kaufe.
    > Der Weihnachtssale kommt ja auch in wenigen Wochen, das wird schlimm genug



  15. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: caldeum 02.12.14 - 18:52

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mich da vermutlich schlecht in die Zockerkids reindenken.
    > Wenn man älter wird hat man ja meist:
    > - Ausreichend Geld, um sich Spiele kaufen zu können
    :-(
    > - Weniger Zeit, so dass man ohnehin nur ein paar pro Jahr braucht
    Oh ja.
    > - Gelassenheit, um auch mal ein paar Monate bis Jahre zu warten, bis man
    > ein bestimmtes Spiel kauft
    Habe ich bereits gemeistert.
    > - Keine Lust mehr auf "Gefrickel" mit Isos, Cracks und die nicht immer
    > vermeidbare malware.
    NoCD-Cracks kopieren ging ja noch aber manche Workarounds, wie NoSteam-Bibliotheken, gingen einem dann doch auf die Nerven.

  16. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Koto 02.12.14 - 19:48

    >Ich gebe es zu, ich habe hart arbeitende Spieleentwickler betrogen und mir Spiele aus dem Internet geladen. Doch seit dem es diese sales gibt ist meine Steam Bibliothek auf über 300 Titel angewachsen und es reizt mich überhaupt nicht mehr Spiele illegal zu laden. Im Gegenteil, ab und an kauf ich jetzt auch ein aktuelles zum voll Preis. Dann aber meist aus Mexiko oder Indien :-)

    Spielst Du die auch oder Sammelst Du die nur?

  17. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Vaako 02.12.14 - 19:53

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe es zu, ich habe hart arbeitende Spieleentwickler betrogen und mir
    > Spiele aus dem Internet geladen. Doch seit dem es diese sales gibt ist
    > meine Steam Bibliothek auf über 300 Titel angewachsen und es reizt mich
    > überhaupt nicht mehr Spiele illegal zu laden. Im Gegenteil, ab und an kauf
    > ich jetzt auch ein aktuelles zum voll Preis. Dann aber meist aus Mexiko
    > oder Indien :-)
    einzigen die darunter leiden sind die publisher wie ea, ubisoft, activision etc. die entwickler kriegen ihre festen gehälter da spielts keine rolle ob du das spiel kaufst oder nicht.

  18. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Vollstrecker 02.12.14 - 20:05

    So viele Spiele kann man gar nicht alle spielen. Die meisten Games gammeln rum. Aber ich kauf auch nur, wenn mindestens eines der Spiele mich interessiert.

  19. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: kelzinc 02.12.14 - 20:49

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollstrecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gebe es zu, ich habe hart arbeitende Spieleentwickler betrogen und
    > mir
    > > Spiele aus dem Internet geladen. Doch seit dem es diese sales gibt ist
    > > meine Steam Bibliothek auf über 300 Titel angewachsen und es reizt mich
    > > überhaupt nicht mehr Spiele illegal zu laden. Im Gegenteil, ab und an
    > kauf
    > > ich jetzt auch ein aktuelles zum voll Preis. Dann aber meist aus Mexiko
    > > oder Indien :-)
    > einzigen die darunter leiden sind die publisher wie ea, ubisoft, activision
    > etc. die entwickler kriegen ihre festen gehälter da spielts keine rolle ob
    > du das spiel kaufst oder nicht.

    nahtülich spielt es eine rolle, wenn sich das game schlecht verkauft und es kein großes studio wie dice etc ist dan wird es geschlossen und die leute sind arbeitslos.

    habe früher auch gecrackte spiele gezockt aber da war ich noch abhängig vom taschengeld meiner eltern, habe schon seit jahre nichts gecracktes mehr gesaugt.
    wozu auch vollpreis spiele gibt es schon zum realse legal für 20-40¤ bei keysellern und ich ein paar monaten gibt es die ersten sales
    habe kein verständniss dafür wenn jemand so geizig ist und keine 40¤ für ein game wie DAinqisition zu zahlen mit über 50 stunden spielzeit, leute die kein geld für sowas haben kann ich noch verstehen aber den rest verachte ich für solchen geiz

  20. Re: Praktische Bedeutung?

    Autor: Hotohori 02.12.14 - 20:51

    Na dann freu dich, der Steam Sale ist rum... der nächste kommt aber bestimmt. Ich hab nur ein Spiel gekauft und das war Portal 2 für nen Kumpel. Bin stolz auf mich so hart geblieben zu sein, obwohl ich immer wieder reingeguckt habe. ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00