Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Denuvo: "Verdammt gute Leute versuchen…

Sprechen wir es dochmal aus....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sprechen wir es dochmal aus....

    Autor: RedScaledOne 17.11.16 - 10:37

    Probleme mit dem Kopierschutz hat nur der, der entweder die Mindestanforderungen nicht beachtet beim kauf und alte Hardware / Treiber benutzt obwohl davor immer gewarnt wird.

    Oder der es sich Illegal runterlädt und sich aufregt das es nur Probleme macht.

    Aber natürlich muss ich hier erwähnen das es auch seltene fälle gibt wo der Kopierschutz Probleme auf dem PC verursacht.

    Und kommt mir bitte nicht mit Witcher 3 das wurde zwar 10M mal verkauft aber davon wahren nur 30% die das aufm PC gespielt haben die Dunkelziffer an raubkopiere will ich mir gar nicht ausdenken wenn von meinen 140 Steam freunden nur Ich und mein Kollege Witcher 3 offiziell hat und der Rest es dennoch gespielt hat?

    und das nur bei mir.

    Das Gleiche wie die Info das Denuvo angeblich schlecht für SSD's ist etc.
    Das war am Anfang von dem Kopierschutz alles nur schwarz Malerei und Fehlersuche weil der neue Kopierschutz es uns nicht erlaubt zu zocken ohne was zu bezahlen.
    Bei uns gab es mit Lord of the Fallen beim Testlauf keine erhöhten schreib lese cyclen auf der SSD auf keinem Test PC.

  2. Re: Sprechen wir es dochmal aus....

    Autor: flasherle 17.11.16 - 10:43

    also bisher haben einige kopierschutz mechanismen bei mir probleme gemacht, nur weil ich entsprechende porgramme installiert hatte, wie gewisse slysoft produkte usw...

  3. Re: Sprechen wir es dochmal aus....

    Autor: natiTDD 17.11.16 - 11:44

    Moment! CD Projekt Red fährt aber allgemein eine völlig andere Strategie. Das erkennt man vor allem auch an ihrer Plattform GOG auf der nur DRM Freie spiele Angeboten werden.
    Ebenso haben die nicht wirklich etwas dagegen wenn es sich einer Kauft und dann tauscht man es eben aus wie früher auf dem Schulhof. Ebenso solltest du Family Sharing von Steam nicht unterschätzen.
    Witcher war vor einiger Zeit bei GoG in der Game of the Year Edition für 30¤ zu haben, ich denke da haben auch einige die es noch nicht gekauft haben, endlich ihrer Sammlung hinzugefügt.

    Ich habe perse nichts gegen den Einsatz von Kopierschutz solange er nicht tief in das System eingreift. Was bei Denuvo bis dato ja nicht der Fall ist.
    Auch Hersteller von Computerspielen haben ein recht ihr Werk zu schützen.

  4. Re: Sprechen wir es dochmal aus....

    Autor: Randy19 17.11.16 - 13:29

    Das kann man pauschal nicht so sagen. SecuRom ist berühmt dafür dass es auch bei bei vollkommen legalen Käufen auf guten PC's starke Probleme verursacht.

    Genauso das von EA gern verwendete Punkbuster, wenn ich dran denke was das bas Battlefield 2142 alles angerichtet hat. Unbegründete Serverkicks weil mein Antivirus als Hacking Tool erkannt wurde waren da noch die geringsten Probleme.

    Zudem werden die oft nicht mit deinstalliert wenn man das Spiel deinstalliert. Das Spiel ist dann schon Jahre von deinem PC runter, irgendwelche dubiosen Kopierschutzprogramme vermüllen aber immernoch deine Platte.

    Nein danke, das ist die reinste Zumutung. Dann doch lieber Denuvo.

  5. Re: Sprechen wir es dochmal aus....

    Autor: DerDudeDerAndere 25.05.18 - 08:20

    Witcher 3 wurde inzwischen übrigens etwa 33 Millionen mal verkauft, die 10 Millionen sind stand 2016.

    Quelle:
    http://www.gamersglobal.de/news/141905/the-witcher-cd-projekt-vergleicht-verkaufszahlen-der-letzten-jahre

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. Consors Finanz BNP Paribas, München
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51