1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Herr der Ringe Online: Hobbit…

Lustig, aber...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lustig, aber...

    Autor: EinKrankerTyp 21.04.21 - 15:27

    muss das sein?

    Ich lese seit Jahren Golem und mir hat immer sehr gefallen, dass viele Themen sachlich und informativ dargestellt wurden. Mittlerweile ist aber der Anteil an "Fun Facts" u.ä. so hoch geworden, dass ich mich nach Alternativen umsehe.

    Wenn ich lustige Beiträge oder "Fun Facts" lesen will, dann gehe ich persönlich auf Seiten, die darauf spezialisiert sind. Von Golem erwarte ich etwas anderes, da ich Golem anders kennengelernt habe.

    Ich mag den Beitrag, nicht falsch verstehen - aber es stört mich, dass er auf Golem.de gepostet wurde.

  2. Re: Lustig, aber...

    Autor: StefanGrossmann 21.04.21 - 15:34

    Sagte jemand der mit dem Nick "einkrankerTyp" entweder wirklich Krank ist oder nur lustig sein wollte. Ich finde solche Nachrichten wenigstens informativ. Vermutlich weil mich die Sparte Gaming interessiert.

  3. Re: Lustig, aber...

    Autor: Sil53r Surf3r 21.04.21 - 15:52

    Mir hat er als Nebenher-und-Spaß-Artikel gefallen; ein bisschen Ablenkung zwischendurch schadet im Homeoffice manchmal auch nicht.

    Besonders freut mich die Erwähnung von LotRO, weil ich es seit der Public Beta im April 2007 spiele. Es ist das einzige Spiel, dem ich wirklich so lange treu geblieben bin. Nach wie vor empfinde ich das Verhältnis zwischen Hintergrund-, NPC- und Spieler-Grafiken als besonders ausgewogen, stimmig und ästhetisch. Meines Erachtens nach erreicht das kein anderes Spiel im selben Maße, trotz modernerer Engines und aktuellerer Releases. Aber das ist selbstredend absolut Geschmackssache.

    Nebenbei: Vor einigen Tagen hat ein Spieler innerhalb weniger Wochen in TESO (The Elder Scrolls Online) 3.600 Champion-Punkte erreicht. Ich meine, er schrieb dazu etwas von 205 Stunden reiner Spielzeit. Ja, er ist nicht der erste; dennoch beeindruckend. Mein (erster und einziger) Charakter hat nach anderthalb Monaten gerade mal 208 Champion-Punkte erreicht, und dazu musste ich bereits vier DLC-Gebiete bespielen und ein fünftes beginnen. - Ich finde den Tweet des Spieler gerade nicht wieder, sonst hätte ich seinen Char noch verlinkt.

  4. Re: Lustig, aber...

    Autor: EinKrankerTyp 21.04.21 - 15:59

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagte jemand der mit dem Nick "einkrankerTyp" entweder wirklich Krank ist

    Mein Nickname ist nicht professionell, aber dafür stehe ich auch nicht. Ich bin einer von vielen Golem Lesern und mehr auch nicht in diesem Kontext.

    > Ich finde solche Nachrichten wenigstens
    > informativ.

    Alles ist informativ oder kann so wahrgenommen werden. Ich würde das nicht als informativ bezeichnen. Für mich ist etwas informativ, wenn es mir Informationen gibt, aus welchen ich auch (theoretisch) Nutzen ziehen kann. Und in diesem Beitrag sind keine solche Informationen gegeben, sondern nur welche unterhaltender Natur.

    >Vermutlich weil mich die Sparte Gaming interessiert.

    Dann empfehle ich dir doch einfach bei Seiten zu kommentieren, die für Gaming gedacht sind :)
    (Btw, ich interessiere mich auch dafür, siehe meinen ursprünglichen Beitrag)

  5. TESO: 3.600 Captain's Points

    Autor: Sil53r Surf3r 21.04.21 - 16:22

    Korrektur: Er hat von 1.846 bis auf 3.600 Punkte rund 260 Stunden reine Spielzeit benötigt, das sind 10,83 Tage. Dazu hat er ca. 30 Mio. Gold in Equipment investiert. Ab 1.200 Punkten machte deren Anzahl keinen Unterschied mehr, wie er schrieb.

    https://twitter.com/Inklings_Gaming/status/1382127790099681283

    Anderen zufolge kann man ab ca. 630 Punkten relativ mühelos Veteranenverliese und 4er-Dungeons allein bespielen, ab 1.100 etwa gibt es dann keine unüberwindbaren Hürden mehr.

    Mein Allround-Solo-PvE-Char kommt bei 208 CP allerdings bereits jetzt gut klar. Die Endbosse usw. muss ich natürlich noch auslassen, aber das ist erkennbar bloß noch eine Frage der Zeit. Und ich bin ein äußerst mieser, langsamer Spieler. Ich laufe halt lieber herum und gucke mir zur Entspannung die Landschaften an, als Mobs zu verprügeln. Das mache ich nur, wenn sie mich beim besinnlichen Betrachten des Sonnenunter- oder Mondaufgangs belästigen. Bin dahingehend wohl eher ein atypischer Spieler.
    Wenn man mich fragt, ist das TESO-CP-System noch ziemlich imba ... aber das ist dessen Lore auch.

    ... Falls es jemanden interessiert. ;-)

  6. Re: Lustig, aber...

    Autor: StefanGrossmann 21.04.21 - 16:26

    EinKrankerTyp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -snip -
    > Dann empfehle ich dir doch einfach bei Seiten zu kommentieren, die für
    > Gaming gedacht sind :)
    > (Btw, ich interessiere mich auch dafür, siehe meinen ursprünglichen
    > Beitrag)

    Wo steht das IT News für Profis keine Nachrichten um und mit Games enthalten?
    Aber nun mal halblang. Gerade die Profis können doch einer kurzen Runde Civilisation nicht widersprechen? Also so kurze 8-12 Std.

  7. Re: Lustig, aber...

    Autor: EinKrankerTyp 21.04.21 - 19:10

    > Wo steht das IT News für Profis keine Nachrichten um und mit Games
    > enthalten?

    Natürlich nirgends, schließlich ist das ein Teil der IT, aber unter "für Profis" verstehe ich, dass es sich um Nachrichten handelt, welche relevant sind (ja klar, alles ist für irgendwen relevant, aber irgendwo muss man halt die Grenze ziehen). Übrigens ist es wirklich nicht dieser konkrete Post der mich stört, der hat bei mir aber das Fass zum überlaufen gebracht..

    > Aber nun mal halblang. Gerade die Profis können doch einer kurzen Runde
    > Civilisation nicht widersprechen? Also so kurze 8-12 Std.

    Doch, das geht. Z.B. wenn man eine gediegene Runde Anno 1800 oder Factorio vor sich hat. Aber ansonsten gebe ich dir recht ;)

  8. Re: Lustig, aber...

    Autor: Lacrimula 21.04.21 - 19:35

    Was sollen denn die persönlichen Angriffe auf den TE hier? Es ist seine MEINUNG und man kann sie teilen oder eben nicht und die Redaktion kann sie entsprechend verwerten.

    Das gilt für allem für einen gewissen StefanGrossmann.

    "Wo steht das IT News für Profis keine Nachrichten um und mit Games enthalten?"

    Es ist halt seine Vorstellung von IT-News. Lass ihn doch. Deine Art und Weise, wie du antwortest und reagierst, finde ich weder konstruktiv, noch besonders positiv entwickelt.

  9. Re: Lustig, aber...

    Autor: Niaxa 21.04.21 - 20:18

    Bei solchen Posts fällt mir nur noch ein... Dein Ernst jetzt?

    KwT

  10. Re: Lustig, aber...

    Autor: tomate.salat.inc 21.04.21 - 20:44

    Echt? Du liest seit Jahren Golem und wegen dem Artikel erstellst du dir einen Account?!

    Vor allem scheint dir der Artikel ja gefallen zu haben - aber trotzdem darf deiner Meinung nach Golem den Artikel nicht bringen? Ich versteh ja schon die Leute nicht, die sich über Artikel beschweren die sie nicht interessieren (muss man ja nicht anklicken).

    Es macht einfach keinen Sinn...

  11. Re: Lustig, aber...

    Autor: Sharra 21.04.21 - 21:40

    Bye.
    (Mehr ist dazu einfach nicht zu sagen)

  12. Re: Lustig, aber...

    Autor: Cybso 21.04.21 - 21:52

    EinKrankerTyp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag den Beitrag, nicht falsch verstehen - aber es stört mich, dass er
    > auf Golem.de gepostet wurde.

    Dann lies ihn doch einfach nicht.

    Was ist denn das für eine unglaublich egoistische Anspruchhaltung - weil DICH der Artikel nicht interessiert, sprichst du Golem das Recht ab, über solche Themen zu schreiben? Geh weg.

  13. Re: Lustig, aber...

    Autor: me2 21.04.21 - 22:35

    Dem Artikel fehlt etwas Hintergrundwissen, dass aber praktisch jeder Computerspiel-Interessierte besitzt. Offenbar fehlt es dir auch:

    Ein häufiger Kritikpunkt gegenüber Computerspielen ist, dass sie den Spieler zu Gewaltanwendung zwingen oder ihn in diese Richtung forcieren. Eine friedliche Lösung eines Konfliktes ist in vielen Spielen überhaupt nicht möglich. Entweder man wendet Gewalt an, oder man kann die Aufgabe nicht lösen und das blockiert dann oft weitere umfangreiche Teile des Spiels. Oft kann einen Charakter auch nur durch Kämpfe seinen Charakter verbessern oder neue Ausrüstung bekommen, oder zumindest bleiben viele Verbesserungsmöglichkeiten verschlossen.

    Große Spiele, in denen ein Charakter es mit bis zum höchsten Level oder Verbesserungsniveau schaffen kann, ohne einen Kampf durchzuführen sind sehr selten. Und in der Regel besteht diese Möglichkeit auch nur rein theoretisch und ist mit realistischem Zeitaufwand auch gar nicht lösbar.

    Das im Artikel Ereignis zeigt zum einen, dass es durchaus Spieler gibt, die sich auch solche friedfertigen Lösungen als Option wünschen. Zum anderen, dass es zwar Spiele gibt, in denen es möglich ist, aber nur unter massivem Aufwand und großen Einschränkungen. Das Thema wird unter den Spielemachern bei typischen MMORPG normalerweise entweder komplett oder sehr stark vernachlässig. Oder es wird so uninteressant und langwierig gemacht, dass praktisch alle an einem friedfertigen Weg interessierte Spieler die Lust daran verlieren.

  14. Re: Lustig, aber...

    Autor: EinKrankerTyp 21.04.21 - 22:56

    Das Bewusstsein dafür hat mur gefehlt, prinzipiell kenne ich mich mit Spielen sehr gut aus. Die Infos würden den Beitrag in meinen Augen gur machen. Danke dafür!

    Ich verstehe warum man friedliche Lösungen will - aber sollte man dann nicht einfach ein Spiel spielen, welches friedlich ist?

  15. Re: Lustig, aber...

    Autor: Hotohori 22.04.21 - 00:23

    Der Reiz von MMORPGs war eigentlich einmal, dass es alles abdeckt. Aber nach WoW ist das Genre immer mehr zum "Krieger" Genre verkommen und alle anderen Berufe wurden zur Nebenbeschäftigung eines Kriegers degradiert.

    Das war in dem Genre mal deutlich anders (als vor allem Sandbox vorherrschend war und nicht Themen Park ala WoW) und dieses bereits mal vorhandene Potential hätten viele Spieler gerne wieder in dem Genre. Sprich um auch Spaß an Klassen bzw. Berufen zu haben, die nicht mit Krieger zu tun haben, aber auf einer Stufe mit ihnen stehen.

    Leider hat WoW mit seinem Erfolg das Genre in eine gewisse Richtung getrieben und auch entsprechende Spieler in das Genre gelockt, die einfach nicht zu dem passen was das Genre ursprünglich mal war, vor allem die "ich möchte alles machen können aber nicht wählen müssen" Fraktion, für die jegliches Crafting möglichst einfach sein muss, damit es sich bloß nicht nach Arbeit anfühlt.

    Ich weiß jetzt nicht wie genau das in dem LotR MMO ist mit dem crafting, aber wenn der Spieler derart motiviert werden musste wohl nicht so spaßig auf Dauer. Wobei 8 Monate eigentlich eine gute Zeit für Level 130 ist, früher war es mal normal etliche Monate zu brauchen um auf normalem Wege maximales Level zu erreichen. Ich glaub bei Final Fantasy XI ging nichts unter einem Jahr, eher 1 1/2. Aber heute muss ja alles schnell schnell schnell gehen... auch deswegen sind viele Spiele so toxisch, früher waren MMORPGs grundsätzlich eher gemütlicher und entsprechend deutlich Stressfreier (außer im Kampf).

    Naja, lassen wir das, ich schreib schon wieder viel zu viel, das Genre ist einfach schon lange zu einer Hassliebe für mich verkommen. Ich hasse es was es heute ist, aber die grundsätzliche Idee dahinter lässt mich einfach nicht los. ;)

  16. Re: Lustig, aber...

    Autor: EinKrankerTyp 22.04.21 - 02:37

    Cybso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn das für eine unglaublich egoistische Anspruchhaltung - weil
    > DICH der Artikel nicht interessiert, sprichst du Golem das Recht ab, über
    > solche Themen zu schreiben? Geh weg.

    Ich äußere meine Meinung, das ist das Recht jedes Lesers und keine egoistische Anspruchshaltung. Es wäre ja möglich, dass viele so sie ich denken. Wenn aber dann niemand das mitteilen würde, wüssten die Redakteure das nicht und könnten das nicht berücksichtigen. Natürlich kann es genauso gut sein, dass ich mit meiner Meinung in der Minderheit bin, und trotzdem ist es richtig diese mitzuteilen.

  17. Re: Lustig, aber...

    Autor: EinKrankerTyp 22.04.21 - 02:43

    Danke für deinen Beitrag Hotohori, das sind interessante Infos!

  18. Re: Lustig, aber...

    Autor: StefanGrossmann 22.04.21 - 06:14

    Lacrimula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sollen denn die persönlichen Angriffe auf den TE hier? Es ist seine
    > MEINUNG und man kann sie teilen oder eben nicht und die Redaktion kann sie
    > entsprechend verwerten.
    Persönliche Angriffe habe ich nicht gesehen von mir. Ich habe darauf hingewiesen das sein Nick (mit aktuellen Erstellungsdatum) selber nicht ganz ernst gemeint sein kann. Das hier das Ziehen der Zusammenhänge fehlt entäuscht mich.


    >
    > Das gilt für allem für einen gewissen StefanGrossmann.
    >
    Für meine Meinung steh ich mit meinem guten Namen, und Du?

    > "Wo steht das IT News für Profis keine Nachrichten um und mit Games
    > enthalten?"
    >
    > Es ist halt seine Vorstellung von IT-News. Lass ihn doch. Deine Art und
    > Weise, wie du antwortest und reagierst, finde ich weder konstruktiv, noch
    > besonders positiv entwickelt.
    Ich kritisiere eine Meinung wenn es für mich etwas zu kritisieren gibt. Aber stürz dich ruhig weiter von der Klippe anstatt das große Ganze zu sehen.

  19. Re: Lustig, aber...

    Autor: unbuntu 22.04.21 - 09:52

    EinKrankerTyp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Nickname ist nicht professionell, aber dafür stehe ich auch nicht.

    Und wieso bist du dann auf einer Seite, die IT-News für Profis anbietet? ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  20. Re: Lustig, aber...

    Autor: Sil53r Surf3r 22.04.21 - 09:55

    Grundsätzlich stimme ich dir zu. Nur eine Anmerkung.

    > Große Spiele, in denen ein Charakter es mit bis zum höchsten Level oder
    > Verbesserungsniveau schaffen kann, ohne einen Kampf durchzuführen sind sehr
    > selten.

    Da bin ich mir nicht ganz sicher. Es ist so, dass die meisten es als den einfacheren, schnelleren und weitaus bequemeren Weg anbieten, Gegner umzuhauen, um Punkte zu sammeln. Möglich wäre es aber wohl in mehreren. Dann brauchte man aber sehr viel Zeit und Geduld, und das ist für die meisten Spieler wohl eher nicht das Ziel des Spiels. Zumal Menschen ohnehin dazu neigen, den bequemsten Weg zu wählen.
    Ich stimme dir aber zu, dass die meisten Spiele von ihrer Grundstruktur her gar nicht darauf ausgerichtet sind. Eine um so größere Herausforderung wäre das, quasi DAS Endgame ... Wird aber wohl nicht so wahrgenommen.

    Zumindest gilt das nicht, wenn ich betrachte, mit welcher Hektik Spieler in MMORPGs von einer Quest zur nächsten, einem Mob zum andern und von einem Dungeon zum nächsten hetzen. "Wie kann einem das bloß Spaß machen?", frage ich mich immer wieder.
    Ich bin jemand, der alle Questtexte liest, immer. Nun ich ich ein absoluter Schnellleser, oft sind Spieler aber bereits zwei Schritte weiter, bevor ich überhaupt den Gruß des NPCs erfasst habe. Das heißt, sie können sie überhaupt nicht gelesen haben. Also geht es ihnen auch nicht um diesen Teil des Spiels. Dahingehend scheinen Designer und Spieler stillschweigend einer Meinung zu sein.

    Früher habe ich angesichts der opulenten Grafik mancher Shooter schon gesagt: "Da nutzen Gamedesigner eine Engine, um optisch hochinteressante Landschaften zu kreieren, und alles, was ihnen daraufhin zum Spiel darin einfällt, sind Soldatentum, Krieg und Zerstörung. Typisch Männer .... alles, was die können und was sie interessiert, ist kaputtmachen, statt etwas zu erschaffen." (Wer sich jetzt auf den Schlips getreten fühlt, darf sich auch als Spieler mal an die eigene Nase fassen.)
    Natürlich gibt es inzwischen auch Spiele, die nicht in diese Kategorie fallen. Aber mal ehrlich, wie viele rein friediich-explorative Spiele gibt es denn, und wie beliebt sind diese?

    In dem, das ich gerade spiele, sollte ein Aufstieg möglich sein. Aber er würde eine ganz enorme Zeitinvestition benötigen, die in absolut keinem Verhältnis zum anderen Weg steht. Insofern ist der friedliche, bis zum Maximallevel kuchenbackende Hobbit wirklich eine sehr, sehr seltene Ausnahme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  2. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  3. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  4. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
    Probleme mit Agilität in Konzernen
    Agil sein muss man auch wollen

    Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel