Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Herr der Ringe: Schatten des Krieges…

Schönes Spiel, aber viel zu eintönig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schönes Spiel, aber viel zu eintönig.

    Autor: Randalmaker 28.02.17 - 09:15

    Ich weiss jetzt nicht, wer den 1. Teil alles schon gespielt hat, aber ich persönlich fand es auf Dauer viel zu langweilig.

    Nach dem gefühlt 100.000sten Ork und dem 1000. Anführer hat man sich dann schon irgendwann gefragt, wann hier mal was anderes passiert. Grundidee gar nicht so schlecht, aber Umsetzung halt klassischer Openworld/MMO-Einheitsbrei: Hier eine Erinnerung eingesammelt, da eine Challenge für das Schwert gemacht und hier noch ein Anführer erdolcht und dazwischen jedesmal 150 Orks schnetzeln...irgendwann ist die Luft raus.

    Das einzige, was das Spiel interessanter gemacht hat, war die Handlung, aber die taucht eben auch nur alle paar Stunden mal am Horizont auf. OK, Atmosphäre war auch ziemlich gut.

    Ich hoffe, dass sie am Gameplay noch was wesentlich ändern zum 2. Teil, klingt aber eher nicht so aktuell.

  2. Re: Schönes Spiel, aber viel zu eintönig.

    Autor: quineloe 28.02.17 - 13:52

    Ich hab es auch nicht durchgespielt, mehr unterschiedliche Gegner hätte geholfen. Aber bis es zu eintönig wurde, war es ein Klasse Spiel.

  3. Re: Schönes Spiel, aber viel zu eintönig.

    Autor: Elgareth 28.02.17 - 14:26

    Ich hab den ersten Teil auf 100% durchgespielt (als einer der ganz wenigen Titel wo ich das tatsächlich tue).
    Entsprechend fand ich das, was geboten wurde, spannend genug.
    Ja, da war nicht viel Abwechslung dabei, die Kämpfe selbst waren aber wunderschön inszeniert und das Kampfsystem fand ich schick (gut, 1zu1 von Batman abgeschaut, aber immerhin gut kopiert).

    Etwas merkwürdig finde ich den Satz mit der "dynamischen Handlung", die das Nemesis-System generiert haben soll... das einzige was passiert ist, dass man seine Nemesis nicht endgültig töten kann, bis er als Miniboss kurz vorm Ende ein letztes Mal getötet wird.
    Aber dadurch ändert sich die Handlung absolut garnicht, die Handlung ist immer 1zu1 die gleiche, auch die Nemesis ist dafür völlig gleichgültig, und die anderen Hauptmänner ebenso.

    Trotzdem fand ich das Nemesis-System wirklich schön gemacht, und obwohl mein Playthrough ein paar Jahre her ist... "Khrosh Blutaxt" wird mir immer in Erinnerung bleiben...dieser fiese Bastard, der am Ende nurnoch durch Metallplatten und Seile zusammengehalten wurde, gegen so ziemlich alles Immun war und mir ständig in den unpassensten Situationen wieder vors Messer gerannt ist :-D

  4. Re: Schönes Spiel, aber viel zu eintönig.

    Autor: quineloe 28.02.17 - 15:58

    >(gut, 1zu1 von Batman abgeschaut, aber immerhin gut kopiert).

    Es ist schon ein wenig anspruchsvoller als Batman. Es gibt da ein schönes Video, wo der Spieler noch den Controller mitfilmt, auf dem er immer nur einen Knopf drückt und Batman owned auf dem Bildschirm einen Riesenpulk Bösewichte. Bei SoM wird man dabei schnell umgehauen

  5. Re: Schönes Spiel, aber viel zu eintönig.

    Autor: nibelhalm 01.03.17 - 04:52

    Also ich fand das spiel auch schnarch langweilig. In grauem Einheitsbrei rumrennen, ork verkloppen, ork wird ersetzt, Ersatz verkloppen. Ganz toll

  6. Re: Schönes Spiel, aber viel zu eintönig.

    Autor: Elgareth 01.03.17 - 09:29

    nibelhalm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich fand das spiel auch schnarch langweilig. In grauem Einheitsbrei
    > rumrennen, ork verkloppen, ork wird ersetzt, Ersatz verkloppen. Ganz toll

    Najaaa. Ich habs meist schleichend gemacht, und versucht die Schwächen der Bosse auszunutzen, dann wirds schon was anspruchsvoller :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Vodafone GmbH, Ratingen
  3. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern
  4. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 7,99€
  3. 2,99€
  4. (-81%) 0,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    1. Reparaturprogramm: Apple repariert Macbook Pro wegen Flexkabeln kostenlos
      Reparaturprogramm
      Apple repariert Macbook Pro wegen Flexkabeln kostenlos

      Apple hat eingeräumt, dass bei einigen Macbook Pro das interne Displaykabel durch häufiges Auf- und Zuklappen des Notebooks brüchig werde, und es so zu Teilausfällen der Hintergrundbeleuchtung komme. Nun gibt es ein kostenloses Reparaturprogramm. Auch defekte Butterfly-Tastaturen werden repariert.

    2. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
      Apple
      Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

      Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

    3. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
      Kreis Kleve
      Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

      Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.


    1. 07:21

    2. 21:33

    3. 18:48

    4. 17:42

    5. 17:28

    6. 17:08

    7. 16:36

    8. 16:34