1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Tiberiumkonflikt: Command & Conquer…

JavaSCRIPT, verdammt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: wasdeeh 30.01.12 - 17:11

    *seufz*

    EDIT: Aaargh, ninja'd! :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.12 17:11 durch wasdeeh.

  2. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: Turner 30.01.12 - 17:14

    Also ich zocke C%C1 tatsaechlich noch gelegentlich sehr gerne. Dann aber in dosbox. Bei JS habe ich tatsaechlich meine Zweifel ob das jeh an das Original rankommt, selbst wenn es nur im Emulator laeuft. Vor allem wenn dann vlt. noch Sound und Video-Cutscenes dazukommen sollen.

  3. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: LH 30.01.12 - 17:33

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich zocke C%C1 tatsaechlich noch gelegentlich sehr gerne. Dann aber
    > in dosbox. Bei JS habe ich tatsaechlich meine Zweifel ob das jeh an das
    > Original rankommt, selbst wenn es nur im Emulator laeuft. Vor allem wenn
    > dann vlt. noch Sound und Video-Cutscenes dazukommen sollen.

    Was sollte das Problem sein?

  4. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: NeoTiger 30.01.12 - 17:40

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich zocke C%C1 tatsaechlich noch gelegentlich sehr gerne. Dann aber
    > in dosbox. Bei JS habe ich tatsaechlich meine Zweifel ob das jeh an das
    > Original rankommt, selbst wenn es nur im Emulator laeuft. Vor allem wenn
    > dann vlt. noch Sound und Video-Cutscenes dazukommen sollen.

    Sound und Videos werden von Javascript nur angesteuert - das Abspielen selbst übernimmt der schnelle Maschinencode des Browsers.

    Ansonsten dürfte JS damit kein Problem haben. C&C lief damals auf PCs flüssig, die vielleicht über 1% der Rechenpower heutiger PCs verfügen.

  5. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: Turner 30.01.12 - 18:09

    Also gerade ml angetestet laeuft das unfertige Spiel auf heutigen PCs per JS mit <5% der Geschwindigkeit die das Original damals auf meinem 486er hatte. Schaetzungsweise zwischen 0.2 und 1 fps. Athlon X2 4850/2.5GHz/8GB RAM/Firefox 9.0.1/64Bit-Xubuntu.

  6. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: Danski-Anski 30.01.12 - 18:28

    Unspielbar!

  7. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: bleicher 30.01.12 - 18:45

    Unter Opera 11 - läuft absolut flüssig. könnte mal nett werden - so als engine für remakes von weiteren teilen, warcraft, starcraft....
    etwas größeres/skalierbares fenster wäre aber nett - die panzer sind ja gerade mal wenige pixel groß...

  8. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: Ry 30.01.12 - 19:43

    Leute, das Ding ist quasi nicht mal ne Alpha und momentan wenn überhaupt ein proof-of-concept in der Entwicklung. Adit hat selbst gesagt, dass es momentan eher zusammengewürfelt ist mit dem Ziel überhaupt zu funktionieren.
    Jetzt mit wachsender Aufmerksamkeit und mehr Teilnehmern können wir vielleicht was schönes drauß machen.
    Ist auf Github gehostet, forkt es euch auch.

  9. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: andreasm 30.01.12 - 20:28

    Wieso? Es ging super bei mir. Bis irgendwann keine Symbole auf der Spielwiese mehr angezeigt wurden... alles war weg. Aber Panzer konnte man noch weiterhin bauen. Man sah nur nix mehr.. toll ;)

    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  10. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: LH 30.01.12 - 23:24

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also gerade ml angetestet laeuft das unfertige Spiel auf heutigen PCs per
    > JS mit <5% der Geschwindigkeit die das Original damals auf meinem 486er
    > hatte. Schaetzungsweise zwischen 0.2 und 1 fps. Athlon X2 4850/2.5GHz/8GB
    > RAM/Firefox 9.0.1/64Bit-Xubuntu.

    Es ist eine Alpha.

    Zudem: Angry Birds läuft, rein mit JS umgesetzt, flüssig. Auch wenn AB kein extrem komplexes Spiel ist, die Physikberechnungen sind doch aufwendiger als C&C1 je als Spiel war.

  11. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: likely 31.01.12 - 00:27

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Turner schrieb:
    > Zudem: Angry Birds läuft, rein mit JS umgesetzt, flüssig. Auch wenn AB kein
    > extrem komplexes Spiel ist, die Physikberechnungen sind doch aufwendiger
    > als C&C1 je als Spiel war.

    Angry Birds ist doch Dalvik/Java oder das was auf iPhone läuft. Sowie irgendwas binäres auf dem PC. Oder als ActionScript in Shockwave. Mit JavaScript ist mir neu. Aber das es mit ECMA ist. wäre mit ActionScript war.

  12. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: Christo 31.01.12 - 13:16

    wenn du wirklich noch denkst, dass Javascript schleckt ist dann guck dir doch mal das hier an:
    http://www.cuttherope.ie/

  13. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: eisbaer82 01.02.12 - 08:22

    Hier, in HTML5+JavaScript soweit ich das weiß:

    http://chrome.angrybirds.com/

  14. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: derdepp 02.02.12 - 10:10

    wasdeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *seufz*
    >
    > EDIT: Aaargh, ninja'd! :)


    Meinst du java ist keine scriptsprache?
    Du kannst dich ja mal fragen wo der unterschied zwischen scriptprachen und nativen sprachen besteht ;)

    .. oder ich nehme es einfach vorweg: eine Scriptsprache läuft in einer VM.
    Ob das nun die java vm ist, V8 für javascript oder den Zend VM für php.

  15. Re: JavaSCRIPT, verdammt!

    Autor: elgooG 02.02.12 - 17:58

    derdepp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wasdeeh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > *seufz*
    > >
    > > EDIT: Aaargh, ninja'd! :)
    >
    > Meinst du java ist keine scriptsprache?
    > Du kannst dich ja mal fragen wo der unterschied zwischen scriptprachen und
    > nativen sprachen besteht ;)
    >
    > .. oder ich nehme es einfach vorweg: eine Scriptsprache läuft in einer VM.
    > Ob das nun die java vm ist, V8 für javascript oder den Zend VM für php.

    Nach deiner Definition wäre dann fast jede Sprache eine Skriptsprache, weil so gut wie jede Sprache eine VM einsetzt.

    Eine Scriptsprache läuft eben nicht in einer VM sondern wird erst zur Laufzeit von einem Interpreter schrittweise geparst und dementsprechend werden Befehle ausgeführt.

    Eine Sprache wie Java liegt dagegen in einer vorkompilierten Version vor die für einen virtuellen Prozessor optimiert ist. Der Bytecode in Java wird direkt methodenweise in Maschinencode übersetzt und nicht erst erneut interpretiert. Der Code führt sich dann selbst aus und es gibt keinen "Vermittler" in Form eines Interpreters zwischen Code und Prozessor.

    Ein weiterer Unterschied: Wird der selbe Code nochmal aufgerufen liegt dieser bereits als performanter und optimierter Maschinencode vor. Ein Interpreter dagegen parst auch den selben Code nochmals.

    Bei C# läuft es sogar so ab, dass beim Programmstart der Just-In-Time-Compiler den gesamten Code in Maschinencode umgewandelt wird und nicht erst bei der ersten Ausführung eines Codeteils. Auch das lässt sich sogar ausschalten indem man Native Images erstellt.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter*in der Gruppe IT-Service Center
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  4. Koordinator*in von Schulungen und Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung der Energieversorgung
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  2. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 3,99€, Star Wars: The Force...
  3. 13,49
  4. über 2 Millionen Spar-Deals für Prime-Mitglieder


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
  2. Microsoft Windows 10 Ist die "nächste Generation von Windows" ein Windows 11?
  3. Windows 10 Microsoft stellt "die Zukunft von Windows" am 24. Juni vor

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner

  1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun

Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
  2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
  3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape