Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Destiny: 500 Millionen US-Dollar Umsatz…

Also war der Hype...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also war der Hype...

    Autor: seby 11.09.14 - 10:24

    ... mal wieder völlig umsonst. Zum Glück habe ich mich nicht anstecken lassen. Das was ich bisher an Lets Plays gesehen habe reisst micht absolut nicht vom Hocker.

  2. Re: Also war der Hype...

    Autor: blackhawk2014 11.09.14 - 10:26

    Ganz abgesehen davon, das ich Shooter auf Konsole garnicht mag, hab ich mich auch mal ohne Meinung an die Beta geschwungen.
    Ich hab mich sogar drauf gefreut.
    Leider wurde ich in der Beta schon enttäuscht.

    Dann noch der ganze kindische Hype in diversen Foren/ Facebookgruppen...
    Einfach nur mega nervig und übertrieben, wie bei GTAV zu seiner Zeit.

    Allgemein muss ich auch sagen, das ich, wie gesagt, von Destiny in der Beta schon enttäuscht war.

  3. Re: Also war der Hype...

    Autor: wmayer 11.09.14 - 10:28

    Weswegen warst du denn enttäuscht?

  4. Welcher Hype?

    Autor: Yes!Yes!Yes! 11.09.14 - 10:32

    Auf irgendwelchen Spieleportalen habe ich Destiny bisher eigentlich nur am Rande wahrgenommen.

  5. Re: Also war der Hype...

    Autor: blackhawk2014 11.09.14 - 10:43

    Naja, ich war natürlich schon ein bisschen durch den Hype, den ich per Facebook leider ertragen musste geimpft.

    Dadurch habe ich wahrscheinlich einfach zu viel erwartet, was Grafik, Story, NPCs usw angeht.

    Der Schwierigkeitsgrad war gut, das muss ich zugeben.
    Als nicht-Shooter-Spieler habe ich auf dem schwersten Level schonmal meine 3/4 Anläufe für ein paar Stellen gebraucht.
    Wobei die KI an manchen Stellen recht nutzlos war (Gegener die mir unter Beschuss den Rücken zudrehen oder gegen die Wand rennen).

    Die Grafik (nein ich bin keine Grafikhure, aber es gehört nunmal zum Eindruck dazu) hat mich absolut nicht beeindruckt.

    Die Schwierigkeit variiert im Level auch recht stark, meiner Meinung nach.
    An manchen Stellen bin ich einfach durchgerannt, an anderen musste ich echt knabbern.

    Die Checkpoints waren aber wenigstens relativ sinnvoll gesetzt. Ist ja heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich.

  6. Re: Also war der Hype...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.14 - 10:53

    Hmm, so scheint Videospiel Marketing heutzutage hauptsächlich zu funktionieren. Im Vorfeld wird einfach ein gnadenloser Hype erzeugt, damit die Leute es vorbestellen oder kaufen bevor die Kritiken draußen sind.

    Eigentlich auch logisch, dass das so gemacht wird. Ohne Hype ist weniger Umsatz zu erwarten als mit Hype. Irgendwann wirds dann zur Normalität und wenn du dann ein Spiel nicht hypest bekommen die Leute gar nicht mit dass es überhaupt existiert.

  7. Re: Also war der Hype...

    Autor: blackhawk2014 11.09.14 - 10:57

    moppler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, so scheint Videospiel Marketing heutzutage hauptsächlich zu
    > funktionieren. Im Vorfeld wird einfach ein gnadenloser Hype erzeugt, damit
    > die Leute es vorbestellen oder kaufen bevor die Kritiken draußen sind.
    >
    > Eigentlich auch logisch, dass das so gemacht wird. Ohne Hype ist weniger
    > Umsatz zu erwarten als mit Hype. Irgendwann wirds dann zur Normalität und
    > wenn du dann ein Spiel nicht hypest bekommen die Leute gar nicht mit dass
    > es überhaupt existiert.


    Die ganze Hypesache hat aber auch einen kleinen Nachteil.
    Viele Leute (unter anderem) ich, werden durch zu viel Hype vom Spiel "entgeistert".
    Wenn ich GTA5 nicht vor dem riesenhype (bzw bevor ich ihn mitbekommen hab) vorbestellt hätte, hätte ich es mir auch nicht gekauft.
    Das ist einfach nur eine mega nervige Marketingstrategie, die auch schnell nach hinten los gehen kann.

    Leider schießen sich die Firmen so auch selbst ins Knie.
    Was bringt es mir, 500.000.000¤ Umsatz in 2 Wochen zu machen, wenn der Langfristige Umsatz einbricht?
    Wenn ich zu viel erwarte, aber zu wenig bekomme, empfehle ich das Spiel nicht weiter oder rate davon ab.
    So kommen keine Käufer nach.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.14 10:57 durch blackhawk2014.

  8. Re: Also war der Hype...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.14 - 11:02

    blackhawk2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze Hypesache hat aber auch einen kleinen Nachteil.
    > Viele Leute (unter anderem) ich, werden durch zu viel Hype vom Spiel
    > "entgeistert".

    Ich seh das gleich wie du. Ich denke aber trotzdem, dass das für die Mehrheit der Leute nicht gilt. Gerade jüngeres Publikum dürfte davon weniger betroffen sein. Wenn jeder aus deiner Schulklasse davon redet, willst du das Spiel auch haben, allein schon um mitreden zu können. So war das bei uns früher auch. Was hab ich damals nicht alles unternommen um an irgendwelche indizierten Spiele ranzukommen. Und das war nichtmal Marketing, die haben wir selber gehyped ^^

  9. Re: Also war der Hype...

    Autor: Prypjat 11.09.14 - 11:10

    Deswegen habe ich GTA V damals Vorbestellt und mich jedlicher Information über das Spiel verwehrt.
    Ich wurde jedenfalls nicht vom Spiel enttäuscht und gespoilert wurde dadurch auch nicht.

  10. Re: Also war der Hype...

    Autor: Yash 11.09.14 - 11:14

    Warum bestellt man Spiele eigentlich vor? Ist ja nicht so, dass das knappe Güter sind, sondern gerade bei Spielen auf Steam, Origin, battle.net, uplay usw. sind diese ja in unbegrenzter Menge digital verfügbar.

  11. Re: Also war der Hype...

    Autor: blackhawk2014 11.09.14 - 11:17

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bestellt man Spiele eigentlich vor? Ist ja nicht so, dass das knappe
    > Güter sind, sondern gerade bei Spielen auf Steam, Origin, battle.net, uplay
    > usw. sind diese ja in unbegrenzter Menge digital verfügbar.


    Weil man einfach ein Fan von einer Serie ist.
    Wie bei mir zum Beispiel Battlefield: Hardline (vorbestellt), GTA5 (PC vorbestellt), CoD (früher mal Fan gewesen, auch immer vorbestellt)

    Es ist einfach ein Reiz, als erster mit dabei zu sein.
    Bzw sich mit anderen Nachts vor dem Laden um die DVDs zu "prügeln" :D

    Ist halt einfach was besonderes :P

  12. Re: Also war der Hype...

    Autor: Prypjat 11.09.14 - 11:17

    Das war meine erste Vorbestellung die ich gemacht habe.
    Normalerweise lasse ich mir Zeit die Games zu erwerben. Doch bei GTA V war es eine Ausnahme, weil ich einfach nur tierisch Bock auf das Game hatte und es dann auch sofort zocken wollte. Und zumindestens in den Märkten in meiner Nähe waren alle Exemplare sofort Ausverkauft und die Downloadserver waren echt am Ächzen.
    Da war ich schon froh, dass ich meine Version auf Scheibe hatte und direkt loslegen konnte.

  13. Re: Also war der Hype...

    Autor: Gungosh 11.09.14 - 11:52

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bestellt man Spiele eigentlich vor? Ist ja nicht so, dass das knappe
    > Güter sind, sondern gerade bei Spielen auf Steam, Origin, battle.net, uplay
    > usw. sind diese ja in unbegrenzter Menge digital verfügbar.

    Wenn ich mir sicher bin, dass ich ein Spiel eh holen werde, bestelle ich es vor und kann einen Punkt abhaken, an den ich nicht denken muss - das Spiel kommt irgendwann und ich kann loslegen :-)

    Grund ist ähnlich gelagert wie bei einem anderen Poster: Ich beobachte den Markt und die PR zu Spielen nicht wirklich, sowohl um nicht gespoilert zu werden als auch weil ich altersweise genug bin, Erscheinungsterminen nicht mehr entgegen zu hibbeln.
    Es sind nur Spiele.

    _____________________________
    <loriot>Ach was?</loriot>

  14. Keine Ahnung

    Autor: dabbes 11.09.14 - 12:03

    erst als die bezahlte Berichtserstattung letze Woche losging, hatte ich von dem Spiel überhaupt erst gehört.

  15. Re: Also war der Hype...

    Autor: Fatal3ty 11.09.14 - 12:53

    Ich habe zwar Destiny geschenkt bekommen, aber nie ausprobiert. Habe mangels Internet nichts zum Zocken da. PS3 Slim fehlt WLAN...

    Ich spiel weiter Prince of Persia 4 :D

    Als nächste wird God of War 3 gezockt. Von Destiny kann ich nicht viel anfangen. :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.14 12:56 durch Fatal3ty.

  16. Re: Also war der Hype...

    Autor: Nrgte 11.09.14 - 13:19

    Zusätzlich gibt es bei gewissen Digital-Preorders einen Rabatt. ;-)

  17. Re: Also war der Hype...

    Autor: Prypjat 11.09.14 - 13:29

    Und einige nette Extras.

  18. Re: Also war der Hype...

    Autor: Fatal3ty 11.09.14 - 13:38

    Für das PS3 oder Destiny?

  19. Re: Also war der Hype...

    Autor: Clown 11.09.14 - 15:22

    Ich kann natürlich nur für mich sprechen. Als Sammler bevorzuge ich Sondereditionen, die nicht selten limitiert sind. Zugegebenermaßen ist das manchmal ein Glücksspiel: Ein paar Mal ist es mir schon passiert, dass sich die Edition nicht so gut verkauft. Dann gibt es sie ein paar Wochen/Monate deutlich günstiger. Öfter allerdings sind die Editionen schon als Vorbestellung ausverkauft. Und deshalb bestelle ich ebenfalls vor.

    http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-17-Editorial-Nichts-zu-verbergen-2755486.html
    http://www.commitstrip.com/en/2016/06/02/thank-god-for-commenters/

  20. Re: Also war der Hype...

    Autor: Belial 11.09.14 - 18:08

    Mit Hype ist es doch immer dasselbe: Je stärker der Publisher die Werbetrommel rührt, desto weniger taugt am Ende das Produkt.

    500 Millionen Dollar? Waren das nicht auch die Entwicklungskosten, die Activision immer großspurig verkündet hat? Dass man nun dieselbe Zahl aus dem Ärmel schüttelt, scheint mehr Marketing als Realität zu sein. Ich gehe davon aus, dass die Verkaufszahlen mittelfristig ernüchternd sein werden und Händler auf ihren Spielen sitzen bleiben (was Activision dann beim nächsten Spiel zu spüren bekommt). Falls Activision nicht sogar Deals mit Rücknahmegarantie geschlossen hat, nur um zu Marketingzwecken mehr Spiele in den Handel zu bringen.

    Aber man spricht ja auch bereit bei einem Kartenspiel, von dem es einen einzigen Teil gibt, bereit von einer Serie/Reihe... Danke Activision, danke EA, dass ihr das Kulturgut Videospiel kaputt gemacht habt. Zeit, dass eine Wirtschaftsblase platzt und ihr an eurem über Schulden finanzierten 08/15-Dreck verreckt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH&#39;, Dornach
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
      Mobilfunk
      Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

      Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

    2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
      Software
      15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

      In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

    3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


    1. 18:36

    2. 18:09

    3. 16:01

    4. 16:00

    5. 15:20

    6. 15:00

    7. 14:09

    8. 13:40