1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Destructive Creations: Hatred nicht in…

Ein Hoch auf STEAM ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.15 - 08:56

    NICHT! Wer bezahlt, bestimmt was gespielt wird. Schade dass sich so viele Lemminge auf STEAM einlassen. Aber dafür bekommt man ja Freundeslisten! *rofl*

  2. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: SceniX 02.06.15 - 09:27

    Verstehe nicht was dein Kommentar gegen Steam soll?
    "Offenbar hat es sich Entwickler Destructive Creations anders überlegt"
    Ich lese daraus, dass der Entwickler diese Sperre eingerichtet hat. Weiterhin unterstützt selbst Gog diesen Titel nicht.

    Wenn ein Händler einen Titel nicht verkauft, kauf es woanders?!
    Du hasst deinen Edeka auch nicht gleich, weil der keine sibirischen Tomaten verkauft

  3. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.15 - 09:33

    SceniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe nicht was dein Kommentar gegen Steam soll?

    valve setzt technisch um, was die Entwickler wollen. Ohne STEAM könnte man das Spiel weltweiten kaufen und spielen!

  4. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 02.06.15 - 09:34

    Nö. Dann würde der Entwickler die Sperre selbst einbauen. Noch nie so einen Bullshit gehört...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Eisklaue 02.06.15 - 09:39

    Ohne Steam würdest du dann wahrscheinlich einen Account beim Entwickler benötigen und es dort aktivieren müssen. Nur würde das nichts an der Sache ändern, da es anscheinend vom Entwickler ausgegangen ist und nicht von Steam.

  6. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Prypjat 02.06.15 - 09:39

    Oh, da kennt sich jemand aus. NICHT!

  7. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Prypjat 02.06.15 - 09:39

    +1

  8. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.15 - 10:26

    Eisklaue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Steam würdest du dann wahrscheinlich einen Account beim Entwickler
    > benötigen und es dort aktivieren müssen. Nur würde das nichts an der Sache
    > ändern, da es anscheinend vom Entwickler ausgegangen ist und nicht von
    > Steam.

    Die Entwickler haben aber nicht selbst ein DRM-System entwickelt sondern haben das von valve genommen. Und valve sperrt eben auf Anweisung der Entwickler das Spiel in Land X. Genau deshalb ist DRM im allgemeinen und STEAM im speziellen für den Kunden einfach Mist.

  9. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Zyrox 02.06.15 - 10:30

    Wenn es Steam nicht gäbe, dann hätten sie ein eigenes DRM System entwickelt.
    So ists nunmal

  10. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: felyyy 02.06.15 - 16:26

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NICHT! Wer bezahlt, bestimmt was gespielt wird. Schade dass sich so viele
    > Lemminge auf STEAM einlassen. Aber dafür bekommt man ja Freundeslisten!
    > *rofl*

    Ist ja nicht so, dass Steam es sich aussucht, sondern dass es was mit dem Jugendschutz in Deutschland zutun hat.
    Außerdem, auf ein bescheuertes Amokläuferspiel, was nichtmal gut umgesetzt ist, kann ich getrost verzichten.
    Demnach ja, nach wie vor, ein Hoch auf Steam! :)

    Ich schwöre feierlich, dass ich ein Tunichtgut bin.

  11. Re: Ein Hoch auf STEAM ...

    Autor: Clown 03.06.15 - 15:28

    felyyy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja nicht so, dass Steam es sich aussucht, sondern dass es was mit dem
    > Jugendschutz in Deutschland zutun hat.

    Äh, nein. Vielmehr liegt es an einer mangelhaften Umsetzung. Es gibt KEINE gesetzliche Grundlage ein Spiel, das nicht offiziell in Deutschland vertrieben wird, in Deutschland digital zu sperren. Und darüber hinaus könnte Valve ja auch endlich mal für seine größtenteils erwachsenen Spieler ein entsprechendes Altersverifikationssystem einbauen. Das ist auch kein Hexenwerk..

    > Außerdem, auf ein bescheuertes Amokläuferspiel, was nichtmal gut umgesetzt
    > ist, kann ich getrost verzichten.

    Das ist schön für Dich. Ich will es auch nicht spielen, aber ich will noch viel weniger vorgeschrieben bekommen, ob ich es spielen darf.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  2. Euroglas GmbH, Haldensleben, Osterweddingen bei Magdeburg
  3. Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven
  4. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG / ETU Software GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
  2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    1. Security: Microsoft baut Windows-API in Rust
      Security
      Microsoft baut Windows-API in Rust

      Sprachanbindungen für das klassische Win32-API will Microsoft künftig automatisch erstellen. Das dient der Nutzung in Rust und C#.

    2. Google: Balloninternet Loon wird eingestellt
      Google
      Balloninternet Loon wird eingestellt

      Alphabet beendet das Projekt mit dem Internet aus der Luft. Die Google-Mutter sah keine Möglichkeit, das Balloninternet wirtschaftlich zu betreiben.

    3. Quartalsbericht: IBM-Aktie bricht ein
      Quartalsbericht
      IBM-Aktie bricht ein

      IBM kann mit seinen Ergebnissen nicht überzeugen. Außer Stellenabbau und Aufspaltung hat das Unternehmen wenig vorzuweisen.


    1. 11:04

    2. 10:51

    3. 10:35

    4. 10:07

    5. 09:52

    6. 09:40

    7. 09:01

    8. 09:01