Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deus Ex: Systemspaltung setzt Mankind…

Schon das erste Addon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon das erste Addon?

    Autor: eKx0 03.09.16 - 14:58

    Ich denke nicht, dass die Entwickler das Addon innerhalb des Zeitraumes seit der Veröffentlichung des Hauptspieles entwickelt haben. Das fühlt sich wie abzocke an, da das für mich ein Teil des Hauptspieles ist

  2. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: elgooG 03.09.16 - 18:45

    Ist doch schon längst normal, dass neben dem Vollpreistitel nochmal DLCs zum Preis von mindestens 50 ¤ nachgeschmissen werden.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: Balthazar 03.09.16 - 23:09

    Sicher wurde das Addon nicht in einem Monat programmiert, aber warum sollte nicht schon parallel dazu gearbeitet worden sein, zB an der Storyline.
    Das der Umfang des Hauptspieles sein Geld wert ist, werde nicht nur ich bestätigen und ich freue mich schon auf Nachschub.

    Meiner Meinung nach sind Computerspiele heute auch viel zu billig. Wenn ich es mit Wing Commander 3 von 1994 Vergleiche (119,95 DM), würde ich heute, mit 3% jährlicher Inflation, gute 110¤ auf den Tisch legen und nicht nur Wing Commander lag in der Preisklasse.

  4. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: cypeak 04.09.16 - 00:12

    ich spiele seit 20 jahren pc computerspiele und ich habe NIE NIE NIEMALS mehr als 65 DM für ein spiel bezahlt.
    ja, es gab auch spiele die mehr als das gekostet haben, aber das waren das irgendwelche collectors editions mit figur, soundtrack, artbook etc.pp...
    ich kann mich z.b. daran erinnern dass c&c1 65DM gekostet hat und als dann tiberum sun mit einer preismarke von 90DM in den regalen stand, gabs heftigste kritik..
    ich frage mich wo dies "damals waren spiele teuerer" saga herkommt - aus irgendeinem paraleluniversum?

    aber lassen wir das mal beiseite. spielepreise sind kaufkraft-preise. das gleiche game welches hier in eu/deutschland 45¤ kostet, kostet in russland oder irgendwo in asien einen bruchteil. bei uns kostet manche games 60¤ nur weil man diesen preis hier abrufen kann...

  5. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: eXXogene 04.09.16 - 10:30

    Naja in Kirgisistan wird die Nachfrage wohl auch deutlich geringer sein als im Videogamesverrückten Westen.

    Anyway ist es immer leicht so böse Worte wie Betrug oder Diebstahl im Zusammenhang mit DLC zu benutzen.

    Aber wieso soll es betrug sein, wenn für ein Spiel das knapp ein Jahr später als geplant veröffentlicht wurde, recht zeitnah ein DLC mit einem zusätzlichen Handlungszweig verkauft wird?

    Komplettisten die geizig sind, müssen halt bis Ende nächsten Jahres warten. Dann kommt sicherlich eine Complete Edition auf den Markt.

  6. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: Sybok 04.09.16 - 10:56

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich spiele seit 20 jahren pc computerspiele und ich habe NIE NIE NIEMALS
    > mehr als 65 DM für ein spiel bezahlt.

    Schön für Dich. Das heißt aber nicht, dass das die regulären Verkaufspreise gewesen wären. 79DM aufwärts waren da für AAA-Spiele durchaus die Regel. Leider findet man online nicht mehr so wahnsinnig viele Belege (gerade aus den 90ern), aber dieser Thread hier ist recht aufschlussreich: http://forum.chip.de/rund-um-spiele/operation-flashpoint-49-dm-half-life-blueshift-16-dm-48318.html

    > ja, es gab auch spiele die mehr als das gekostet haben, aber das waren das
    > irgendwelche collectors editions mit figur, soundtrack, artbook etc.pp...

    Die haben gerne auch mal deutlich über 100DM gekostet.

    > ich kann mich z.b. daran erinnern dass c&c1 65DM gekostet hat und als dann
    > tiberum sun mit einer preismarke von 90DM in den regalen stand, gabs
    > heftigste kritik..

    Und ich weiß noch genau, dass z.B. der Verkaufspreis von C&C1 für die PS1 damals im regulären Handel bis zu 120DM betrug. Klar: Konsolenspiele waren schon immer teurer, aber doppelt soviel wie die PC-Version hat es nun auch nicht gekostet.

    > ich frage mich wo dies "damals waren spiele teuerer" saga herkommt - aus
    > irgendeinem paraleluniversum?

    Nee, aus der echten Welt. Muss man natürlich nicht mehr wissen, wenn man die Spiele immer ermäßigt oder bei irgendwelchen besonders günstigen Händlern abgestaubt hat. Im Endeffekt war es damals schon ein wenig wie heute: Wer sofort zum Erscheinen den UVP bezahlt hat war und ist selber Schuld.

  7. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: knusperkopp 04.09.16 - 11:00

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann mich z.b. daran erinnern dass c&c1 65DM gekostet hat und als dann
    > tiberum sun mit einer preismarke von 90DM in den regalen stand, gabs
    > heftigste kritik..

    Kann es sein, dass da die Erinnerung ein wenig trügt? In zeitgenössischen Spieletests (siehe http://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/443/) lese ich eher von 100,- bis 120,- DM.

    Das käme auch meiner Erinnerung deutlich näher: "1869" für Amiga im November 1992 für 99,- DM, für Railroad Tycoon wollte der Händler ähnlich viel Geld, und den Vogel hat 1994 "Privateer" abgeschossen, mit 139,- DM. (Da gab es auch billigere Händler, aber ich kann mich damals nicht an einen Preis von weniger als 99,- DM erinnern.)

    knusperkopp

  8. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: Deff-Zero 04.09.16 - 11:37

    Balthazar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach sind Computerspiele heute auch viel zu billig. Wenn ich
    > es mit Wing Commander 3 von 1994 Vergleiche (119,95 DM),

    Ich habe damals auch einmal 120DM für das erste Myst bezahlt. Es war aber sicher nicht das günstigste Angebot.

    > würde ich heute,
    > mit 3% jährlicher Inflation, gute 110¤ auf den Tisch legen und nicht nur
    > Wing Commander lag in der Preisklasse.

    3% Inflation ist seit den Neunzigern zuviel. Inflationsrechner berechnen, dass man für 60 Euro aus 1994 heute 83 Euro hinlegen darf.

  9. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: Balthazar 04.09.16 - 12:00

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > ich frage mich wo dies "damals waren spiele teuerer" saga herkommt - aus
    > irgendeinem paraleluniversum?[...]

    Die Saga steht auf meinem Kassenbon von 1994 von Wing Commander 3.
    Ich habe Bons von 80DM bis 120DM hier rum liegen. Zum Beispiel DOOM 2, Wing Commander 2 u. 3 sowie Tie Fighter liegen in einem ähnlichen Preisrahmen von 100¤-120¤.

    @Deff-Zero, danke für das Recherchieren.
    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3% Inflation ist seit den Neunzigern zuviel. Inflationsrechner berechnen,
    > dass man für 60 Euro aus 1994 heute 83 Euro hinlegen darf.

  10. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: lgo 04.09.16 - 18:05

    Ich hab hier Monkey Island für PC (Diskettenversion) herumzustehen Preis: 115,-

    Auch Konsolenspiele (gerade für das SNES) gingen gern mal über die 100 DM Grenze.

  11. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: theonlyone 05.09.16 - 09:41

    Konsolen Spiele gab es viele mit heftigen Preisen.

    100+ DM waren da durchaus normal.

    Ich muss sagen, die konnte man aber gemütlich ignorieren und auf diverse "Gold" Versionen oder sonstige reduzierte zurück greifen. Persönlich hab ich mir so gut wie alle Spiele auf dem Flohmarkt gekauft, für massiv weniger Geld.


    Aber NEU im Laden waren die schon sehr teuer.

    PC Spiele schon deutlich günstiger (waren ja auch nur CDs).

  12. Re: Schon das erste Addon?

    Autor: Chantalle47 05.09.16 - 15:01

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch Konsolenspiele (gerade für das SNES) gingen gern mal über die 100 DM
    > Grenze.

    Also SNES Spiele haben im Schnitt 140,- DM gekostet, ich glaub der absoluter Preiskiller war damals Donkey Kong Country 3, das lag bei 180,-- DM.

    Amiga Spiele (z.B. Beneath a Steel Sky, Monkey Island 2, Indiana Jones 4, Simon the Sorcerer, usw.) lagen ALLE ausnahmslos über 100,-- DM.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Zentiva Pharma GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-30%) 4,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20