1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: E-Sport ist mehr als eine…

Kommentatoren im Esport...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kommentatoren im Esport...

    Autor: Knarz 20.08.14 - 09:51

    ... sind auf jeden Fall um Klassen besser als im Fußball.
    Kennen sich besser aus und haben um einiges mehr Enthusiasmus.
    Bestes Beispiel Dota2: Tobiwan, Godz, LD um nur ein paar zu nennen.

  2. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 10:32

    jep. ich schalte tobi oftmal ein, weil es einfach fun macht ihm zuzuhören. und das rein als kommentator zu schaffen, das ist schon extrem. ich wüsste keinen anderen sport, wo der kommentator im kopf bleibt, aber nicht das spiel :D

  3. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Driss 20.08.14 - 11:50

    Kommentatoren im Fußball sollen aber seriös wirken, wenn die Kommentare bei den Turnieren gleich ausfallen wie die Kommentare dieser komischen Lets Player dann gute Nacht

  4. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Knarz 20.08.14 - 12:31

    Wieso?
    In Spanien / Brasilien / Argentinien und überall sonst funktioniert das doch auch?
    "GOOOOOOOOOOOOAAAAAAAAAAAAAALLLLL!!! GOAL GOAL GOAL GOAL GOAL!!!"
    Warum kann das dann nicht bei uns klappen?

  5. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 12:35

    ein kommentator soll menschlich wirken. ich habe noch keinen kommentator wie den "rahn" kommentator gehört. das war noch was, und so sind sie bei dota.

  6. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.08.14 - 13:21

    Hmm, was heisst schon "seriös". Ich finde z.B. WarOwl nicht unseriöser als Bela Rety ^^

    Ganz schlimm ist es in der Formel 1 (ok, die österreichischen Kommentare sind ok).

  7. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: muhzilla 20.08.14 - 13:34

    Der Unterschied ist, dass die Kommentatoren beim Fußball richtige Namen haben und sich nicht "Godz" nennen, weil das einfach unseriös auf die Masse wirkt. Wie alt sind die denn? 12? Es passt einfach nicht zusammen mehr Publikum und breitere Massen anziehen zu wollen und dann einen Moderator und Spieler mit Nickname da hinzusetzen.

    Ist aber vielleicht auch gar nicht so schlecht. Das Publikum und die Spieler mögen es, wie es ist. Wenn man mehr Seriösität reinbrächte, würde das sicherlich einen Teil des feelings nehmen. Das ist wie bei einem kleinen Fußballverein, der plötzlich in den Profibereich aufsteigt und sich für die Fans alles ändert...

  8. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Knarz 20.08.14 - 13:52

    Du weisst aber schon, dass das die Namen sind, mit denen sie in der Szene bekannt sind?
    Tobiwan z.b. heisst einfach Tobi Dawson, Godz echter Name ist David Parker.
    Es gehört dazu.
    Die Spieler heissen ja auch nicht "Karl Meier" oder "Tim Jones".
    Die meisten Kommentatoren sind übrigens über 25 oder sogar über 30.
    Das hat also eher wenig mit dem Alter zu tun.

  9. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Jorgo34 20.08.14 - 14:09

    Haha zum Thema Kommentatoren kann ich nur auf die koreanischen verweisen!
    https://www.youtube.com/watch?v=uMec5aE5Gm0

    Die rasten dermaßen aus und richtig geht es ab ~30sekunden los! (Pentakill!!!)

  10. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: muhzilla 20.08.14 - 14:12

    Ja, aber im Artikel geht es um das Näherbringen von eSports an die Masse. Und das wird mit solchen Nicknames nicht klappen. In der Szene ist das gut und akzeptiert, aber ein Profispieler im Fußball nennt sich auch nicht Sc0rer84...

    Man muss sich also entscheiden, entweder alles bleibt wie es ist und es bleibt eine kleine aber authentische Community (fände ich persönlich besser) oder aber man professionalisiert es, um ein breiteres Publikum anzusprechen.

    <edit> auf falschen Beitrag geantwortet, nicht genau hingesehen, gehört natürlich eins drüber als Antwort auf Knarz ;x </edit>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 14:13 durch muhzilla.

  11. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: corpid 20.08.14 - 15:30

    Und das Problem bei Nicknames ist.... die unseriosität? Das ist alles?
    Ich finde einen (Ex-)Profispieler, der mit Nickname auftritt weit seriöser als einen Bela Rety, ehrlich gesagt... oder diese Lackaffen beim Boxen oder Wrestling die immer mit Anzug im Ring stehen.

    Apropo Kampfsport... die haben auch oft "Nicknames".

    Und ob der Spieler nun Tyrant oder Jan Peter heisst ist mir völlig wumpe, ich schaue das sicher nicht wegen seinem schönen Namen an oder weil mir sein Gesicht so gefällt.

  12. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: muhzilla 20.08.14 - 15:45

    Und doch kennt Bela Rety (und ja, ich mag ihn auch nicht :D) jeder. Es geht hier um eine mögliche Professionalisierung des eSports zwecks Zuschauerakquise. Und das ist ohnehin schon schwer genug und ich glaube auch, dass eSports auch langfristig in Europa eine Nische bleiben wird, aber ohne eine gewisse Seriösität wird es sicher noch schwerer werden.

  13. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 15:50

    ne, ein fußballspieler nennt sich CR7...ja, sehr viel besser :D

    also an den nicknames kann es mmn nicht liegen. gibt auch mehr als genug nicknames in anderen sportarten. die werden dann zwar nicht mit zahlen oder so aufgefüllt, aber sie sind existent. ob sie besser oder schlechter als z.b Loda, Dendi oder Mushi sind, das kann nur jeder für sich selber entscheiden
    und klar, in einem großen turnier werden die spieler auch vorgestellt, mit richtigem namen und herkunft etc.

  14. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 15:53

    nein, man kennt nicht bela rety, man kennt den namen. ich würde ins blaue tippen, er ist kommentator, wissen tue ich das aber nicht. ein name ist nur ein name, ob der nun richtig mit vor und zu namen ist, oder ob es ein nickname ist, ist sowas von wumpe...also wer sich wirklich daran stört, der will das spiel auch nicht sehen^^

  15. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: NERO 20.08.14 - 16:10

    Bella Rethy! Kann ja nicht schwer sein, mal den Namen richtig zu schreiben... Auf jeden Fall ist der Name wurst. Es geht darum, komplexe Spiele so zu erklären, dass selbst Laien es verstehen und nachvollziehen können was dort passiert. Darum geht es. Und in der Tat müsste man da wohl bei einigen Spielen erst einmal die Spielmechanik vorab erklären. Ich denke schon, dass vor allem die Veranstalter professioneller sein könnten. Kommentieren kann jeder und sich von einem Fachbegriff zum anderen zu hangeln - das kann man mit etwas Übung bewältigen. Aber das ist nicht Sinn und Zweck des Kommentierens. Let's Play kann man gar nicht damit vergleichen.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  16. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 16:18

    hier geht es aber um kommentatoren und somit auch irgendwie um die namen von dennen :D

    ich weiß nicht, wenn ich z.b. curling einschalte, wird mir auch nix erklärt. weil mich das auch sonst nicht interessiert, schalte ich nach 1-2 zügen weg, da es mir zu langweilig ist.
    wenn ich dota einschalte, dann weil ich es selber spiele und mich damit auskenne.

    mittlerweile würde ich den fußball eher mit karneval oder sowas vergleichen :D jeder kennt es, und auch welche die es nicht soo toll finden, machen mit wenn es soweit ist. das passiert auch beim fußball :D

  17. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Moffis 20.08.14 - 16:44

    Mir ist noch nie aufgefallen das die Kommentatoren nur mit deren Nicknames angeredet werden bzw. diese nur über dieses Moderieren.
    Wenn ich jetzt an die ESL denke dort wurden die Kommentatoren immer beim richtigen Namen genannt aber vielleicht schau ich heute auch nicht mehr so genau hin. Früher war ja auch noch alles viel kleiner in der ESL, es gab nur eine kleine Zielgruppe an Menschen, es wurde auch noch rein auf Deutsch moderiert und die ESL-Moderatoren wurde immer bei realen Namen benannt. z.B. Dennis Gehlen (Take), Andreas Lenski (pre), Mark Hoffmann (TheKoenna). Es hat nie jemand Take gesagt oder TheKoenna...

  18. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 17:11

    früher war esport esl. heute ist esport viel mehr. ehrlich gesagt, die richtigen esl events gefallen mir nicht, da sie einfach nicht das selbe sind. da gibs dann auch oftmals die formale anrede, aber man merkt dann auch, das das viel steifer ist.

    momentan gibt es aber extrem viele liegen, einfach mit nem stream dahinter, da wird niemand formell angeredet. auch nicht beim riesigen TI4 von valve, die kommentatoren sprechen sich mit ihren nicknames an. und die 2-3 moderatoren die es noch dazu gibt, also die da live auf der bühne stehen, machen es im normalfall auch nicht. in der szene kennen die meisten ebend nicht die real namen der leute :D

  19. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.08.14 - 18:21

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, komplexe
    > Spiele so zu erklären, dass selbst Laien es verstehen und nachvollziehen
    > können was dort passiert. Darum geht es. Und in der Tat müsste man da wohl
    > bei einigen Spielen erst einmal die Spielmechanik vorab erklären.

    Naja, wenn ich Fußball schaue muss ich auch ab und zu meine Freundin fragen: "Was heisst Abseits nochmal?" :D

    Jemand der Spiele irgendeiner Sportart schaut, der kennt in der Regel auch die Regeln.

  20. Re: Kommentatoren im Esport...

    Autor: kellemann 20.08.14 - 18:42

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bella Rethy! Kann ja nicht schwer sein, mal den Namen richtig zu
    > schreiben... Auf jeden Fall ist der Name wurst. Es geht darum, komplexe
    > Spiele so zu erklären, dass selbst Laien es verstehen und nachvollziehen
    > können was dort passiert.

    Da hast du ja direkt den richtigen genannt, ich kenne niemanden, der so viele Fehler macht beim kommentieren wie die Pfeife Rethy ... er kennt vielleicht gerade so die Regeln, aber er verplattert sich mindestens 10 mal pro Spiel mit dem aktuellen Spieler und korrigiert sich nicht einmal, sondern versucht es immer zu vertuschen. Sorry, aber das ist alles andere als professionell, wenn ich vor dem Fernseher sitze erkenne ich alles vor ihm und korrigiere den Kerl am laufendem Band.
    Meine Freundin findet das dann noch witzig, aber sie würde ihm ansonsten alles glauben, weil sie sich mit Fußball nicht auskennt und natürlich auch nicht jede Rückennummer der Spieler. Aber von einem Kommentator darf ich jawohl davon ausgehen, dass er das kann, denn dafür wird er immerhin bezahlt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. ALLYSCA Assistance GmbH, München
  3. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  3. 4,99€
  4. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet