1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: E-Sport ist mehr als eine…

Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: bummelbär 20.08.14 - 09:34

    Aber dass man kritisiert dass der Kommentator nicht den Erklärbär spielt, das ist doch blödsinn. Fachbegriffe gibt es in jedem Sport.
    Die erklären auch nicht einen Elfmeter oder Abseits beim Fussball. Das ist Aufgabe des angeblichen Fans, sich mit seinem Hobby zu beschäftigen. Wer das nicht will, der guckt halt nur zu und versteht eben nichts.

    Unabhängig davon finde ich es unglaublich langweilig anderen beim Spielen zuzusehen. So langweilig wie Golfen, Tennis, Fussball und Eishockey. Zugucken ist mir viel zu langweilig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 09:37 durch bummelbär.

  2. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: muhzilla 20.08.14 - 09:38

    Das stimmt zwar, allerdings ist ein Elfmeter recht einfach zu durchschauen (und Abseits eigentlich auch) und offensichtlich, während es bei den Spielen wirklich oft so schnell und hektisch zugeht, dass auch ein freundlich gesonnener erfahrener Zuschauer gar keine Zeit hat seinen Sitznachbarn vielleicht ein bisschen was zu erklären. Dazu kommt, dass die ganzen Spiele auch einfach wesentlich komplexer sind als eine Sportveranstaltung.

    Ich denke eine Mischung aus beidem wäre gut, Eigeninitiative aber auch etwas Zuschauerfreundlichkeit.

  3. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: Anonymer Nutzer 20.08.14 - 09:51

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt zwar, allerdings ist ein Elfmeter recht einfach zu durchschauen
    > (und Abseits eigentlich auch) und offensichtlich,

    Und es geht los...:o)
    Oder meinst du die 2 Standard Situationen die jeder kennt?

  4. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: King Lui* 20.08.14 - 09:53

    Die Gfinity lan wurde in Finnland live im Öffentlichen Fernsehen übertragen.
    Ist wie ich mitbekommen habe sehr gut angekommen unter anderem weil der Caster nicht ständig mit Fachtermina um sich geschmissen hat sondern auch mal das ein oder andere erkärt.

    @bummelbär ich vermute du findest das zugucken auch nur langweilig weil du keine der genannten Sportarten betreibst? Ich für meinen teil find es jedenfalls klasse wenn ich profis zuschauen kann auch um mein eigenes Spiel zu verbessern und zu sehen was in dem Spiel alles möglich ist.

  5. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: Hovel 20.08.14 - 10:03

    In einer "Fantasiewelt" mit eigenen Gesetzen ist einfach deutlich mehr Erklärungsbedarf als in der realen Welt beim Fußball als Beispiel.

    Dass der Gegner den Ball kriegt weil einer umgetreten wurde ist einfacher zu erklären als das einer beim Start des Spiels nach ein wenig HP-Verlust Bäume frisst ;)

  6. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: OnYxIronFist 20.08.14 - 10:24

    Wenn man ein Spiel schaut, dann sollte man dies doch wenigstens ein paar mal gespielt haben. Oder nachdem man es geschaut hat einfach mal installieren und ein paar Runden spielen. MOBA sind doch fast alle f2p. Und kennt man eines kennt man im groben alle.
    Dann erledigt sich auch das Bedürfnis nach Erklärung. Es sei denn man schnallt es auch beim spielen nicht. Aber ob dann Erklärungen helfen würden?

  7. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: MegaTefyt 20.08.14 - 10:30

    Das ist so nicht richtig. Fußball kennt in Deutschland eben, pauschal gesagt, jeder.

    Aber schau dir mal Eishockey an. Wenn WM ist (und die ist jedes Jahr) oder andere Eishockey-Übertragungen auf Sport1 sind, dann versuchen sie jedes Mal, die Regeln auch für Eishockey-Neulinge immer wieder zu erklären.

  8. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: Traumhaeftling 20.08.14 - 10:37

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber dass man kritisiert dass der Kommentator nicht den Erklärbär spielt,
    > das ist doch blödsinn. Fachbegriffe gibt es in jedem Sport.

    Nö, voll kommen ok die Kritik. Fachbegriffe in spielen sind viel komplexer und manches sagt einem einfach gar nichts.

    > Die erklären auch nicht einen Elfmeter oder Abseits beim Fussball. Das ist
    > Aufgabe des angeblichen Fans, sich mit seinem Hobby zu beschäftigen. Wer
    > das nicht will, der guckt halt nur zu und versteht eben nichts.

    Klar kann man sich informieren, aber es ist halt noch nicht sooo verbreitet wie Fußball z.b. ;-) - Ich hab mir letztens auch ein CS Tunier (bzw. Ausschnitte angeschaut) und ich hab gar nichts gecheckt, obwohl ich es ab und zu mal spiele. Vorallem wie das an sich aufgebaut ist, war für mich unverständlich. Die Fachbegriffe waren jetzt nicht all zu schwer für mich.

    > Unabhängig davon finde ich es unglaublich langweilig anderen beim Spielen
    > zuzusehen. So langweilig wie Golfen, Tennis, Fussball und Eishockey.
    > Zugucken ist mir viel zu langweilig.

    Deine Meinung. Ich schaue es gerne, wenn es mich interessiert. Vor allem, wenn man es auch noch selbst spielt. Da kann man auch gut mal lernen ;)

  9. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: medium_quelle 20.08.14 - 10:39

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt zwar, allerdings ist ein Elfmeter recht einfach zu durchschauen
    > (und Abseits eigentlich auch) und offensichtlich, während es bei den
    > Spielen wirklich oft so schnell und hektisch zugeht, dass auch ein
    > freundlich gesonnener erfahrener Zuschauer gar keine Zeit hat seinen
    > Sitznachbarn vielleicht ein bisschen was zu erklären. Dazu kommt, dass die
    > ganzen Spiele auch einfach wesentlich komplexer sind als eine
    > Sportveranstaltung.
    >
    > Ich denke eine Mischung aus beidem wäre gut, Eigeninitiative aber auch
    > etwas Zuschauerfreundlichkeit.

    Meine Freundin hatte Urlaub und hat mir beim Wetten und Schauen von CS:GO zugeguckt. Nach vielleicht einem Tag kannte sie die Teams, Shoutouts, Bedeutung der Ökonomie ingame, die Spielziele und könnte abschätzen wann gepushed werden sollte. Wenn ich ihr hingegen Fußball näher bringen will, blockt sie ab. Ich denke also, dass es sehr darauf ankommt, ob man etwas mag oder nicht. Ähnlich wie als Kind muss man nur aufmerksam sein und sich darauf einlassen.

  10. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 12:43

    aber auch nicht alles und das bisschen kann man auch auf fußball übertragen. da macht es nur nicht der kommentator, sondern die moderatoren hinterher. und wichtige/komplizierte sachen werden im stream auch immer wieder in einzelteile zerlegt und erklärt. aber ebend nicht alles, so wie beim fußball der elfmeter nicht erklärt werden würde.

    naja, jedenfalls ist das der fall bei den englischen streams. die russischen sollen auch gut sein. bei den deutschen aber kann ich immer nur die arme überm kopf zusammenschlagen..."ja also ich hab jetzt schon 1 jahr kein dota mehr gespielt, deswegen weiß ich das und das nicht so genau, ABER dann und dann hat man das und das gemacht"...yay, dota kann sich jeden monat vom meta her um 180% drehen, da kann man nicht mal ebend nen jahr pause machen und dann als kommentator arbeiten...

  11. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 13:02

    die komplexität ist überall gleich. falscher 9er sagt genauso wenig aus wie naixbomb. wobei, naixbomb sagt sogar schon alles, es ist ein charackter der einen naix als bomber transportiert. falscher 9er? das sagt nix aus.

    klar gibt es mehr als einen begriff, aber die komplexität an sich ist gleich.

    cs hab ich auch mal reingeschaut. gar kein problem da mit zu kommen. nein, ich spiele es nicht selber, ich haben nur mal reingeschaut um zu sehen, wie pros das spiel spielen. genauso feld hokey, hab ich vll ein mal gesehen, klar waren viele begriffe nicht so klar, aber die manschaften konnte man auseinander halten und man konnte gucken wie die sich ausspielen. dafür muss man nix an weiteren informationen sammeln, so ist das auch bei dota. ein tor (eine lane of racks) versteht jeder, das trickfaul (locken und dann ganken) versteht vielleicht nicht jeder.

  12. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: mrtopf 20.08.14 - 13:22

    King Lui* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > @bummelbär ich vermute du findest das zugucken auch nur langweilig weil du
    > keine der genannten Sportarten betreibst? Ich für meinen teil find es
    > jedenfalls klasse wenn ich profis zuschauen kann auch um mein eigenes Spiel
    > zu verbessern und zu sehen was in dem Spiel alles möglich ist.

    Also ich schau eher Sachen, die ich gar nicht selbst spiele ;-) Manches (wie SC) ist mir irgendwie zu stressig und zugucken ist trotzdem nett. Aber mal in ein Spiel reingeschaut zu haben, macht sicher Sinn, um a) zu verstehen, worum es überhaupt geht und b) zu verstehen, wie der Schwierigkeitsgrad so liegt. Zudem ist ja ein Turnier dann hoffentlich auch spannend.

    Ansonsten dürften sicherlich auch viele Leute Fußball gucken, die es gar nicht selbst spielen.

  13. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: Elgareth 20.08.14 - 13:34

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klar gibt es mehr als einen begriff, aber die komplexität an sich ist
    > gleich.

    Fussball:
    2 Typen Spieler - Torwart (darf Ball in Hand nehmen) und Feldspieler (darfs nicht)
    Viereckiges, leeres Feld mit "Sonderzone" vor den Toren
    Starcraft 2:
    3 Rassen mit jeweils... 18? Keine Ahnung verschiedenen Einheiten, die alle verschiedene Eigenschaften haben.
    Viereckiges Feld mit breiten und schmalen Rampen, Klippen, Rohstoffen, davon... 8 verschiedene oder wieviele bei nem Turnier so erlaubt sind.
    MOBA:
    30+ verschiedene Helden, die jeweils 4(?) verschiedene Skills haben
    Viereckiges Feld mit Türmen, Mobspawns, Versteckmöglichkeiten etc. etc.

    Fussball:
    20 Leute versuchen einem Ball hinterherzurennen und ihn ins Tor zu schiessen. 2 versuchen das zu verhindern. Es passiert grundsätzlich nur was wichtiges da, wo der Ball ist.
    Starcraft: Es passiert überall auf der Karte was wichtiges, von Scouts die was entdecken, aufgebauten Basen/Gebäuden, Einheiten, Flankenangriffen etc. etc.
    MOBA: Es passiert zumindest auf allen drei Lanes gleichzeitig was wichtiges, von Mobsteals, Bombing/Sniping was-auch-immer (nie gespielt, daher nicht firm)

    Das Grundprinzip ist bei Fussball also SEHR simpel, bei Computerspielen schon ungleich komplexer.

  14. Re: Wer sich nicht informiert, der weiß halt nix

    Autor: Sharkuu 20.08.14 - 16:14

    fußball: endlos viele teams, von stadt bis landes teams
    moba: viele helden

    fußball: 11 gegen 11. 20 rennen dem ball hinterher. 1 schiedsrichter. runde muss ins eckige

    moba: 5 gegen 5. im normalfall 3 lanes, 2x 1vs1, 1x 3vs3. türme müssen zerstört werden, danach der ahne.

    ich weiß, worauf du hinaus willst. gucken kann man das spiel aber viel früher. sonst könnte man das ja nie spielen, wenn man erstmal alles bis ins kleinste detail kennen muss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Lidl Digital, Berlin
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 276,47€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. ab 64,04€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. 341,17€
  4. (u. a. Halloween Limited Edition für 38,98€, Full Metal Jacket für 22,89€, Der Unsichtbare...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind