1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 2 Resurrected: Entwickler…

Boykott... der Gedanke war süß

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: Schattenwerk 20.09.21 - 20:02

    Als ob sich auch nur 0,5% der Gamer ernsthaft dafür interessieren würde, was Publisher und Entwickler wirklich machen. Und mit ernsthaft meine ich: Wirklich reale, handfeste Konsequenzen folgen lassen.

    Meine These: Ein Großteil der Gamer interessiert sich einen Dreck für die Thematik, da sie nicht betroffen sind. Ein nicht kleiner Teil findet die Thematik darauf angesprochen natürlich nicht toll, würde das Spiel aber dennoch kaufen, weil *. Ein wirklich kleiner Teil hat die Sache bewusst im Kopf, konsumiert dennoch weil man selbst nicht betroffen ist und *. Ein verschwindet geringer Teil meidet wirklich den Publisher konsequent und langfristig.

    * ist hierbei ein Platzhalter für: "Die anderen spielen es auch", "Das Spiel ist aber so geil", "Aber aber aber..."

    Wenn ich mir ansehe wie oft Games scheiße gepublisht werden und Sprüche wie "Never pre-order" nicht aus dem Nichts entstanden sind, jedoch dann doch wieder ignoriert werden, dann sehe ich kein Indiz wieso die Spieler D2R meiden werden.

    Der eigene Konsum ist dann als nicht Betroffener einfach immer wichtiger... leider.

  2. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: violator 20.09.21 - 20:46

    Und wenn viele Leute boykottieren, das aber durch neue Gamer, die das Problem so noch nicht realisiert haben?

    Die Kinder von heute wachsen alle mit Always On, Matchmaking, Mikrotransaktionen usw. auf, die kennen das ja gar nicht anders.

  3. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: demon driver 20.09.21 - 21:17

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Großteil der Gamer interessiert sich einen Dreck für die
    > Thematik, da sie nicht betroffen sind. Ein nicht kleiner Teil findet die
    > Thematik darauf angesprochen natürlich nicht toll, würde das Spiel aber
    > dennoch kaufen, weil *. Ein wirklich kleiner Teil hat die Sache bewusst im
    > Kopf, konsumiert dennoch weil man selbst nicht betroffen ist und *. Ein
    > verschwindet geringer Teil meidet wirklich den Publisher konsequent und
    > langfristig.

    Könnte passen. Eine Gruppe aber hast du vergessen – die, die sich das genau so überlegen, und sich dann aber auch noch die Frage stellen, wem ein Boykott, so sehr sie bereit dazu wären, tatsächlich schadet.

  4. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: Eheran 20.09.21 - 22:52

    >neue Gamer
    Bei einer Neuauflage von D2? Wohl eher nicht so relevant.

  5. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: Thunderbird1400 20.09.21 - 23:15

    Denke schon, dass Blizzard mit dem Spiel auch viele neue oder jüngere Spieler erreichen wird, die bisher mit Diablo oder dem Genre noch nichts zu tun hatten.
    Warum auch nicht? Jeden Tag werden neue Gamer geboren, die neue Spiele ausprobieren. Wenn ein großer Klassiker der Spielegeschichte, der für junge Spieler im alten Original vielleicht nicht zugänglich war, jetzt neu aufgelegt wird, warum sollten neue Spieler da nicht neugierig sein?
    Vor allem die Gamepad-Steuerung und Konsolen-Crossplay sind da schon ein schlauer Zug.

  6. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: Hotohori 21.09.21 - 02:12

    Die Konsum Schafe werden schon wieder fleißig kaufen.

    Man kennt ja dieses Steam Boykott Meme, bei dem dann der Großteil der Gruppe am Ende genau das Spiel spielen, das sie zuvor boykottieren wollten.

    Gerade Spieler sind extrem große Heuchler, auch weil ein Großteil leider extrem Ich orientiert ist, also egoistisch. Da kommt dann auch mal so etwas bei raus wie "Boykottiert das Spiel!!!" und wenn es genug Andere machen, kann ich es ja ruhig kaufen.

  7. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: Megusta 21.09.21 - 04:29

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob sich auch nur 0,5% der Gamer ernsthaft dafür interessieren würde,
    > was Publisher und Entwickler wirklich machen. Und mit ernsthaft meine ich:
    > Wirklich reale, handfeste Konsequenzen folgen lassen.
    >
    > Meine These: Ein Großteil der Gamer interessiert sich einen Dreck für die
    > Thematik, da sie nicht betroffen sind. Ein nicht kleiner Teil findet die
    > Thematik darauf angesprochen natürlich nicht toll, würde das Spiel aber
    > dennoch kaufen, weil *. Ein wirklich kleiner Teil hat die Sache bewusst im
    > Kopf, konsumiert dennoch weil man selbst nicht betroffen ist und *. Ein
    > verschwindet geringer Teil meidet wirklich den Publisher konsequent und
    > langfristig.
    >
    > * ist hierbei ein Platzhalter für: "Die anderen spielen es auch", "Das
    > Spiel ist aber so geil", "Aber aber aber..."
    >
    > Wenn ich mir ansehe wie oft Games scheiße gepublisht werden und Sprüche wie
    > "Never pre-order" nicht aus dem Nichts entstanden sind, jedoch dann doch
    > wieder ignoriert werden, dann sehe ich kein Indiz wieso die Spieler D2R
    > meiden werden.
    >
    > Der eigene Konsum ist dann als nicht Betroffener einfach immer wichtiger...
    > leider.

    So ist es und mir wäre es auch egal, hab heute keine Ahnung warum es da geht und morgen bleibt es auch so.
    Es gibt vieles auf der Welt was nicht in Ordnung ist, ob Kinderarbeit oder Sklaven ähnlich Arbeitsbedingungen. Wem interessiert es schon, Hauptsache man hat das neue iPhone.
    Was man verachten kann, dass niemand den Gesetzgeber auffordert strenger einzugreifen. USA schaffen es ganze Länder zu boykottieren und die "Freunde" dazu zwingen mitzumachen.

  8. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: Garius 21.09.21 - 10:17

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Konsum Schafe werden schon wieder fleißig kaufen.
    >
    > Man kennt ja dieses Steam Boykott Meme, bei dem dann der Großteil der
    > Gruppe am Ende genau das Spiel spielen, das sie zuvor boykottieren
    > wollten.
    >
    > Gerade Spieler sind extrem große Heuchler, auch weil ein Großteil leider
    > extrem Ich orientiert ist, also egoistisch. Da kommt dann auch mal so etwas
    > bei raus wie "Boykottiert das Spiel!!!" und wenn es genug Andere machen,
    > kann ich es ja ruhig kaufen.
    Was das mit "gerade" mit Spielern zu tun hat, sparst du leider aus. Meiner Meinung nach ist das ein ganz menschliches Verhalten.

  9. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: unbuntu 21.09.21 - 14:43

    Es gibt genug Leute, die EA usw. boykottieren. Es bringt nur nichts.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: mnementh 21.09.21 - 14:53

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eigene Konsum ist dann als nicht Betroffener einfach immer wichtiger...
    > leider.
    Ich bezweifle, dass es so einfach ist. Natürlich kann jeder boykottieren oder nicht was er will und ich rede da niemandem rein. Aber diese Boykott-Nummer hat so viel von im Rahmen des Kapitalismus ein klein wenig an den Folgen kritisieren.

    Für die Arbeiter braucht es systemische Änderungen. In Fällen wie diesen würde das schon starke Gewerkschaften oder überhaupt Gewerkschaften viel bringen. Ebenso starke Arbeitsschutzgesetze.

    Generell kann man auch über andere Formen der Firmenorganisation sprechen. Wirtschaft ist beispielsweise ein Bereich, wo man auf Demokratie scheißt. Genossenschaften als Wirtschaftsform sind immerhin ein bisschen demokratisch, wenn sich mehr Genossenschaften gründen würde das schon die Wirtschaft transformieren. Also wenn sich Spieleentwickler zusammenfinden und ein neues Studio gründen, dass als Genossenschaft der Mitarbeiter funktioniert, würde ich das sehr begrüßen.

    Wir sollten nicht als Konsumenten erst bei jedem Produkt lange recherchieren müssen, ob es unter guten Bedingungen für die Mitarbeiter entsteht oder nicht. Bei Activision ist es gerade in den Medien, aber ich bin mir sicher Du und ich konsumieren Hunderte andere Produkte, die unter Scheiß-Bedingungen für die Mitarbeiter entstehen, aber wovon wir noch nicht einmal wissen. Wir brauchen daher ein System, wo solche Arbeitsbedingungen gar nicht erst existieren, sei es weil die Mitarbeiter ihren Vorstand wählen in einer Genossenschaft, sei es mit starken Gewerkschaften und Betriebsräten die dagegen vorgehen, sei es mit gesetzlichen Regelungen die das gleich unterbinden und auch kontrollieren. Oder am Besten: alles zusammen.

    Daher: boykottiere das Produkt, aber bitte denke auch darüber nach wie man grundsätzlicher etwas am Gesamtsystem ändern kann.

  11. Re: Boykott... der Gedanke war süß

    Autor: Eheran 21.09.21 - 17:53

    >Warum auch nicht?
    Weil es das Spiel (ohne tolle Auflösung) für sehr wenig Geld "gebraucht" gibt. Also wenn jemand da einsteigen will und jung ist, dann eher nicht für 40 ¤, sondern für 3 ¤ oder wieviel auch immer. Klar, Geldscheißer interessiert der Preis nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf bei Erlangen, bundes­weiter Einsatz
  3. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
  4. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de