Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard streicht Team…

Das sind ja mal tolle Gründe...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: schumischumi 28.12.12 - 15:31

    1. Macht den Spielern keinen Spaß
    IMHO: Finde das ganze Spiel macht keinen Spass nach recht schneller Zeit. Einziger Grund warum ichs mir dann doch gekauft hab war um mit Freunden gemeinsam zu zocken. War am Anfang auch ganz lustig, aber viele Disconnects und die Monotonie (gerade nach 2-3 mal "Durchspielen" mit immer gleichen Leveln) haben mich dann ganz weg gebracht. Finds inzwischen extrem Fad und habs aus diesem Grund auch seit 3-4 Monaten nicht mehr gespielt.

    2. "Entwickler haben nicht an Gruppen PVP gedacht"
    Ernsthaft??? Tolle Ausrede. Wenns geplant war ist das ein ziemlicher Management Fehler...

  2. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: theonlyone 28.12.12 - 15:47

    Blizzard ist eben inkompetent.

    Fahren aber super mit ihrem Image, den gekauft wird es dann ja doch, egal ob einem sachen versprochen und angepriesen werden die es noch gar nicht gibt und wahrscheinlich auch jahrelang erstmal nicht geben wird.

    Das war in WoW so, das war in SC2 so, das ist in Diablo so, Blizzard ist einfach ein scheiß laden.


    Das heißt nicht die Spiele sind schlecht, aber es wird einem einfach viel mehr versprochen als man bekommt und wie gesagt, das Image alter Tage bringt dann viele dazu die Spiele zu kaufen.


    Blizzards spruch : "Es ist fertig wenn es fertig ist" kann man sowieso schon als Running-Gag verstehen, den es ist einfach niemals fertig.

  3. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: ianmcmill 28.12.12 - 20:08

    "Eines unserer Probleme besteht in der Spieltiefe. Sich einfach ohne weitere Ziele oder Auswahlmöglichkeiten gegenseitig zu bekämpfen, wird relativ schnell langweilig"


    ich hau mich weg....ROFL

    als ob das Key farmen oder gear farmen, um einzig und allein einen höheren MP wert spielen zu können, in dem sich nur die Hitpoints der NPCS erhöhen ist doch wohl nix anderes ????

    In dem Spiel gehts doch primär nur noch ums botten und die Kohle im RMAH zu verkloppen. 15% gehen da noch an Blizzard. Was wollen sie mehr. Waren am Anfang noch zu wenige gute Items (Ringe,Amulette) im AH, hat BLizz wahrscheinlich auch nur mal schnell an der DB geschraubt. Dann hat die Bilanz auch wieder gestimmt.
    Gelddruckmaschine. Sowas müsste man selbst machen.

    Edit:
    Und steigt die Inflation von Gold gegen Geld im RMAH wird die banwave losgelassen. Wirklich hindern tut das die Botter nicht. "Dann erst recht und 24/7" ist deren Motto. 10 gebannt, 10 neue Keys in der Post.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 20:10 durch ianmcmill.

  4. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: KleinerWolf 29.12.12 - 15:51

    ne man oneshootet sich nur. DMG Output zu HP ist total aus dem Ruder in D3.

  5. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: dEEkAy 30.12.12 - 15:27

    Mir war von vorne herein bereits klar, D3 kann nicht wirklich was tolles werden. Zu viele Restriktionen (Daueronlinezwang, kein LAN-Mode). Dann das Echtgeld-Auktionshaus und die Monotonie die zwar damals bei D2 noch recht gut an den Mann/die Frau gebracht werden konnte (zig-faches "legen" von Diablo auf immer die selbe Art und Weise), funktioniert heut zu Tage einfach nicht mehr. Unterirdische Dropraten für Gegenstände und horrende Preise im Auktionshaus.

    D3 hat einfach nur durch den Hype von D2 so einen reißenden Absatz produziert. Fast alle aus meinem Freundeskreis beschweren sich darüber, dass sie einfach etwas anderes, besseres von D3 erwartet hätten. Die meisten spielen es auch schon länger nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin, Bonn
  3. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach bei München, Bad Aibling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 12,99€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

  1. Apple: iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods
    Apple
    iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods

    Apple hat die Beta 1 von iOS 10.3 veröffentlicht. Das neue Betriebssystem kann helfen, verlorene Airpods wiederzufinden, wenn diese noch Verbindung zu einen iOS-Gerät besitzen.

  2. Beta 1: MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus
    Beta 1
    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

    Apple hat die erste Beta von MacOS Sierra 10.12.4 veröffentlicht. Betriebssystem soll künftig nachts einen Blaulichtfilter aktivieren. Das kann iOS schon viel länger.

  3. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.


  1. 22:59

  2. 22:16

  3. 18:21

  4. 18:16

  5. 17:44

  6. 17:29

  7. 16:57

  8. 16:53