Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard streicht Team…

Todes Pferd

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Todes Pferd

    Autor: Accolade 29.12.12 - 11:37

    Ja gut, ein todes Pferd braucht man nicht mehr Satteln. Danke Blizzard für die schönen Stunden für mich ist seit 2 Monaten Schluß. Verstehe nicht warum die Leute noch Items suchen ? Das Spiel ist mit Inferno fertig. Wozu dann weiter suchen ?

  2. Re: Todes Pferd

    Autor: paradigmshift 29.12.12 - 11:50

    Stimme dir zu, aber für mich waren item hoarding Spiele seit Borderlands nichts mehr. Musste mich schon durch den zweiten Teil regelrecht quälen. Habe mich von Diablo III bewusst ferngehalten.

    PS:
    tot schlagen / der Tod
    totes Pferd / Todesstrahlen
    (seit / seid)

  3. Re: Todes Pferd

    Autor: KleinerWolf 29.12.12 - 15:50

    ne Todes Pferde sattelt man nicht, ist viel mehr Style sie so zu reiten ;-)

  4. Re: Todes Pferd

    Autor: iRofl 29.12.12 - 16:02

    Ein Todespferd?! Verdammt, das ist ja noch schlimmer als ein totes Pferd.

  5. Re: Todes Pferd

    Autor: Phreeze 31.12.12 - 15:11

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Todespferd?! Verdammt, das ist ja noch schlimmer als ein totes Pferd.

    Er meint halt das Streitross der Todesritter aus WoW ;)

    ich spiel euach seit Monaten kein D3 mehr, es ist langweilig weil Content fehlt und die Level nichtmal random sind. Gääääääääääääääääähn. Enttäuschung des Jahres.

  6. Re: Todes Pferd

    Autor: redwolf 02.01.13 - 11:30

    Höllenfeuer Ring für dich und Begleiter?
    Paragonlevel 100?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  2. RheinEnergie AG, Köln
  3. Evonik Nutrition & Care GmbH, Hanau
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...
  2. 149,99€ (Vergleichspreis 319€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 449€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Cloud: IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer
    Cloud
    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

    Redundant und verschlüsselt: Hinter IBMs Cloud Mass Data Migration verbirgt sich ein Storage-System, das dem Kunden per Post zugesendet wird. Darauf passen bis zu 120 TByte an Daten, die in die Cloud migriert werden sollen. Das sei wesentlich schneller und damit günstiger als ein Online-Upload.

  2. Fire HD 10: Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro
    Fire HD 10
    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

    Amazon bringt Alexa auf seine Fire-Tablets in Deutschland. Parallel dazu wurde eine Neuauflage des Fire HD 10 vorgestellt. Das neue Modell hat mehr Speicher, einen schnelleren Prozessor und ein Full-HD-Display - zu einem nochmals gesenkten Preis vor allem für Prime-Kunden.

  3. Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
    Watson
    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

    Supercomputer Watson sollte der klügste Computer der Welt werden und dem Unternehmen unter Chefin Virginia Rometty Milliarden bringen. Doch der Rechner enttäuscht.


  1. 15:12

  2. 15:00

  3. 14:00

  4. 13:59

  5. 13:20

  6. 13:10

  7. 12:52

  8. 12:07