Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzards Server seit Stunden…

Kann man denn nicht offline Spielen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man denn nicht offline Spielen?

    Autor: motzerator 15.05.12 - 21:03

    Oder hat das Spiel wieder so einen tollen Onlinezwang?

  2. Re: Kann man denn nicht offline Spielen?

    Autor: Endwickler 15.05.12 - 21:07

    Ja, immer in die Wunde der Käufer, die einfach nicht mal ein bsischen warten können, Salz streuen. :-)

  3. Re: Kann man denn nicht offline Spielen?

    Autor: damny 15.05.12 - 21:14

    Ich versteh das Argument immer nicht. Wer was auf sich hielt hat doch D2 schon nur online gespielt ;-)

  4. Früher....

    Autor: monkman2112 15.05.12 - 21:14

    Tja, ich alter Sack wunder mich auch nur noch kopfschüttelnd über die, die sich sowas dann auch noch kaufen. Was waren das noch für Zeiten, als Q1, Q2, HL1 im Lan ganz ohne Inet ganz fantastisch liefen... War die geilste Computerspielezeit. Period.
    Einmal online aktivieren, ok. Aber online sein zum Spielen?(so rein grundsätzlich) Lächerlich.... Kein Wunder, daß angeblich so viele lieber die gehackten Varianten spielen. Läuft quasi ohne Probleme :)

  5. Re: Früher....

    Autor: Grim666 15.05.12 - 21:21

    Q1, Q2 und HL1, das war in der Tat eine sehr geile Zeit! :)

  6. Re: Früher....

    Autor: Mingfu 15.05.12 - 21:22

    monkman2112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, ich alter Sack wunder mich auch nur noch kopfschüttelnd über die, die
    > sich sowas dann auch noch kaufen. Was waren das noch für Zeiten, als Q1,
    > Q2, HL1 im Lan ganz ohne Inet ganz fantastisch liefen... War die geilste
    > Computerspielezeit. Period.

    Volle Zustimmung. Damals hat man noch regelmäßig seinen ganzen Rechner rumgeschleppt, um mit anderen zusammen auf LAN-Parties zu spielen. Und weil es sich ja lohnen musste, wenn man schon mal diesen Aufwand auf sich genommen hat, wurde dann Tag und Nacht durchgespielt... Gut, zu sehr sollte man es auch nicht idyllisieren: Der erste Abend war meistens eine reine Installationsorgie bis jeder die passende Version hatte und irgendwas war außerdem immer mit dem Netzwerk... :D

    > Einmal online aktivieren, ok. Aber online sein zum Spielen?(so rein
    > grundsätzlich) Lächerlich.... Kein Wunder, daß angeblich so viele lieber
    > die gehackten Varianten spielen. Läuft quasi ohne Probleme :)

    Naja, im Falle von D3 ist das ja nun genau nicht mehr möglich. Da alles, wie bei einem MMORPG, durch den Server berechnet wird, geht Cracken und Offline-Spielen nicht mehr. Und das nährt wiederum die Befürchtung, dass es in Zukunft komplett in diese Richtung geht - funktioniert ja anscheinend glänzend für den Anbieter, wenn man sich die Verkaufszahlen ansieht.

  7. Re: Früher....

    Autor: Moe479 15.05.12 - 21:29

    > Naja, im Falle von D3 ist das ja nun genau nicht mehr möglich. Da alles,
    > wie bei einem MMORPG, durch den Server berechnet wird, geht Cracken und
    > Offline-Spielen nicht mehr. Und das nährt wiederum die Befürchtung, dass es
    > in Zukunft komplett in diese Richtung geht - funktioniert ja anscheinend
    > glänzend für den Anbieter, wenn man sich die Verkaufszahlen ansieht.

    naja ... bei wow hat das auch nicht lange gehalten ... mit dem online/spiel bei blizzard zwang ...

  8. Re: Früher....

    Autor: ph0b0z 15.05.12 - 21:31

    Q1 hatte anfangs doch überhaupt keinen Multiplayer, geschweigedenn Millionen von Spielern..

  9. Re: Früher....

    Autor: grorg 15.05.12 - 21:32

    Weil in die Blizzardserver eingebrochen wurde und Quellcode geklaut wurde (soweit ich weiss).
    Sonst gäbs heute noch keine Freeshards ;).

  10. Re: Früher....

    Autor: Moe479 15.05.12 - 21:38

    und zurück beim thema datensicherheit, dafür steht man doch mit seinem namen ein ... genauso wie klaus hip !?!

  11. Re: Früher....

    Autor: t-master 15.05.12 - 21:51

    Nope, alles von anderen nachprogrammiert.
    Genauso wie bei D3, da sind diverse Leute auch schon seit der Beta eifrig am programmieren.

  12. Re: Früher....

    Autor: bugmenot 15.05.12 - 21:57

    t-master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope, alles von anderen nachprogrammiert.
    > Genauso wie bei D3, da sind diverse Leute auch schon seit der Beta eifrig
    > am programmieren.


    Not sure if trolling or just retarded o.O

  13. Re: Früher....

    Autor: Mingfu 15.05.12 - 22:03

    t-master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope, alles von anderen nachprogrammiert.
    > Genauso wie bei D3, da sind diverse Leute auch schon seit der Beta eifrig
    > am programmieren.

    Jein. Zumindest im Falle von WoW sind die jetzigen Server-Implementierungen tatsächlich Nachprogrammierungen. Das war aber anfangs nicht so - da waren noch große Codeteile aus dem Einbruch.

    Aber ganz unabhängig davon: Derartige Freeshards taugen (zumindest im Falle von WoW - das wird bei D3 vermutlich aber nicht so viel anders werden) nur bedingt. Da halt der Server alles berechnen muss, ist er maßgeblich für das Balancing und die Spielmechanik verantwortlich. Das wird zwar nachgeahmt, kommt aber an die offiziellen Server bei weitem nicht ran. Von Bugs gar nicht zu sprechen...

    Und auch grundsätzlich läuft auf den Freeshards vieles nicht richtig. Die Benutzerzahlen sind oft deutlich niedriger als auf offiziellen Servern und Admins und Co schieben sich meist Items einfach so in die Tasche bzw. nutzen andere unfaire Vorteile.

  14. Re: Früher....

    Autor: onkel hotte 15.05.12 - 23:47

    > Volle Zustimmung. Damals hat man noch regelmäßig seinen ganzen Rechner
    > rumgeschleppt, um mit anderen zusammen auf LAN-Parties zu spielen. Und weil
    > es sich ja lohnen musste, wenn man schon mal diesen Aufwand auf sich
    > genommen hat, wurde dann Tag und Nacht durchgespielt... Gut, zu sehr sollte
    > man es auch nicht idyllisieren: Der erste Abend war meistens eine reine
    > Installationsorgie bis jeder die passende Version hatte und irgendwas war
    > außerdem immer mit dem Netzwerk... :D
    >

    looool, gings dir auch so ? ganz schlimm war noch die zeit von 10Base-kx, da durftest du nicht mal ein netzwerkkabel schief angucken. und was hätte ich dafür gegeben wenn damals schon flatmonitore bezahlbar bzw verfügbar gewesen wären. so ein 19" rumschleppen war schon grausam.
    der erste abend war dafür meist auch der lustigste und bierhaltigste

  15. Re: Früher....

    Autor: Poison Nuke 16.05.12 - 00:16

    > looool, gings dir auch so ? ganz schlimm war noch die zeit von 10Base-kx,
    > da durftest du nicht mal ein netzwerkkabel schief angucken. und was hätte
    > ich dafür gegeben wenn damals schon flatmonitore bezahlbar bzw verfügbar
    > gewesen wären. so ein 19" rumschleppen war schon grausam.
    > der erste abend war dafür meist auch der lustigste und bierhaltigste


    immerhin gab es schon teilweise flat-screen CRT Monitore... noch schwerer als die normalen und der ein oder andere musste natürlich nen 21" CRT mitschleppen :D

    schön war dann auch wenn CPU Kühler beim Transport sich gelockert hatten oder andere Sachen nicht gingen. Aber die Zeit am ersten Abend war auch nie verlorene Zeit. Da hat man entweder tonnenweise über das LAN oder teilweise externe Datenträger erstmal die Datensammlungen "synchronisiert" :D
    und das musste natürlich auch erstmal gesichtete werden.

    Das eigentliche Spielen war das uninteressanteste teilweise.


    was heute komplett fehlt: bei der LAN Party hat man sein Gegenüber noch gesehen (und am zweiten oder dritten Tag teilweise auch gerochen :) )
    Es war einfach noch ein Miteinander, wie es bei dem ganzen online-kram fehlt. Dort ist alles anonym.

    Aus dem Grund halte ich mich bisher auch sehr erfolgreich fern von den reinen Online-Titeln. So macht Gaming keinen Spaß mehr, wenn das Gegenüber nicht von einem NPC zu unterscheiden ist, weil die Persönlichkeit fehlt.

    Greetz

    Poison Nuke

  16. Re: Früher....

    Autor: ID51248 16.05.12 - 00:46

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Volle Zustimmung. Damals hat man noch regelmäßig seinen ganzen Rechner
    > > rumgeschleppt, um mit anderen zusammen auf LAN-Parties zu spielen. Und
    > weil
    > > es sich ja lohnen musste, wenn man schon mal diesen Aufwand auf sich
    > > genommen hat, wurde dann Tag und Nacht durchgespielt... Gut, zu sehr
    > sollte
    > > man es auch nicht idyllisieren: Der erste Abend war meistens eine reine
    > > Installationsorgie bis jeder die passende Version hatte und irgendwas
    > war
    > > außerdem immer mit dem Netzwerk... :D
    > >
    >
    > looool, gings dir auch so ? ganz schlimm war noch die zeit von 10Base-kx,

    10 Base-2 (Koax).
    Wenn einer sein Kabel gezogen hat, war das ganze Netz platt.

    Und config.sys und autoexec.bat anpassen, damit es genug EMS und XMS gibt.

    > und was hätte
    > ich dafür gegeben wenn damals schon flatmonitore bezahlbar bzw verfügbar
    > gewesen wären. so ein 19" rumschleppen war schon grausam.

    20" - wobei das Gewicht sich leicht nach der Formel 1 Zoll = 1 Kg ermitteln ließ.

    Sehr lustig war auch das Jugendheim, in dem das Licht immer dunkler wurde, je mehr PC angeschlossen waren. Hach, das war noch was.

    Grüße
    Sascha

  17. Re: Früher....

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.12 - 00:51

    Da es leider immer Menschen geben wird, die sich mit einem Hexaeditor oder ähnlichem, irgendwelche Items er cheaten wollen, ist ein Onlinezwang leider unumgänglich, um eine faire Spielumgebung zu garantieren.

  18. Re: Früher....

    Autor: Poison Nuke 16.05.12 - 01:38

    Born2win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es leider immer Menschen geben wird, die sich mit einem Hexaeditor oder
    > ähnlichem, irgendwelche Items er cheaten wollen, ist ein Onlinezwang leider
    > unumgänglich, um eine faire Spielumgebung zu garantieren.


    das hatte früher aber auch wenigstens noch etwas Reiz geboten, die Freiheiten zu haben. Auf LAN Partys hat sich sowas normalerweise eh sehr schnell von selbst reguliert, da war auch ohne online-zwang komischerweise kaum/keiner da der gecheatet hat.


    Und im Singleplayer gehören verdammt noch mal Cheats rein. Wer sich von den Herstellern gängeln und vorschreiben lassen will, wie und was er zu tun hat, bitte. Für mich gehört zu einem gescheiten Spiel auch ein Cheat im SP. Für alles andere brauch ich schlichtweg nicht zu spielen, weil dann kann man das ganze gleich RealLife nennen und das hat man eh schon zur Genüge jeden Tag.

    Greetz

    Poison Nuke

  19. Re: Früher....

    Autor: Moe479 16.05.12 - 04:02

    tja, kommt drauf an ... habe auch schon freeshards von verschiedenen spielen gesehen, die mehr bieten als das 'original'.

    und mir ist ehrlich gesagt wurstegal ob der admin oder moderator seinen prollbonus hat, denn es gibt immer einen der besser ausgerüstet ist, es sei denn mann spielt tag und nacht nach forenanleitung und hat damit eigegendlich keinen spass mehr am spiel ... err nacheffen.

  20. Re: Früher....

    Autor: B1ackS0ul 16.05.12 - 06:53

    Nur ist es so, dass du mit deinem Singleplayer-Charakter auch Multiplayer spielen kannst. Daher ist es eben nicht egal, dass du cheatest.

    Bei D2 habe ich sowieso nur im Battle.net gespielt, daher macht es für mich keinen Unterschied, ob ich nun in D3 auch die ganze Zeit online sein muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Schaltbau GmbH, Velden (Landkreis Landshut)
  4. Kunstakademie Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-79%) 3,20€
  4. (-80%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Benachteiligung von Marketplace-Händlern: EU plant Verfahren gegen Amazon
    Benachteiligung von Marketplace-Händlern
    EU plant Verfahren gegen Amazon

    Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will in wenigen Tagen ein Kartellverfahren gegen Amazon eröffnen. Das Online-Kaufhaus soll Marketplace-Händler benachteiligt haben.

  2. TF-19 Wasp: Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden
    TF-19 Wasp
    Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden

    Der TF-19 Wasp ist ein Flammenwerfer, der anstelle einer Kamera an Drohnen montiert werden kann. Mit dem Zubehör soll Ungeziefer und Unkraut bekämpft werden. In den USA gilt das System nicht einmal als Waffe. In Deutschland dürfte der Einsatz ohne Erlaubnis wohl verboten sein.

  3. Autonomes Fahren: Tesla macht Software kontinuierlich teurer
    Autonomes Fahren
    Tesla macht Software kontinuierlich teurer

    Elon Musk verfolgt seine Strategie steigender Preise weiter. Nachdem kürzlich die Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" verteuert wurde, kündigt der Tesla-Chef für August die nächste Preiserhöhung an.


  1. 10:55

  2. 10:43

  3. 10:31

  4. 10:20

  5. 10:08

  6. 09:56

  7. 09:44

  8. 09:32