1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Kritik an sichtbaren…

Niveau von Golem.de wieder um einiges gesunken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niveau von Golem.de wieder um einiges gesunken!

    Autor: chrisweb 07.08.12 - 22:31

    Ein Seriöses Portal mit seriösen Redakteuren hätte einen Artikel geschrieben um über die neuen Profile zu berichten und hätte am Rande erwähnt dass dies einigen wenigen nicht gefällt. Golem.de hat aber entschieden nur das auffallend schlechte an der ganzen Ankündigung herauszunehmen und zu verstärken um das Gefühl bei den Lesern aufkommen zu lassen dass Blizzard womöglich von vielen gehasst wird. Ich habe nach dem Lesen den Eindruck gehabt Blizzard hätte etwas sehr schlechtes vollbracht, worüber er wert ist sich aufzuregen. Ist das so? Ich finde nicht! Ich glaube bemerkt zu haben dass die meisten Spieler froh sind dass Blizzard uns endlich die Möglichkeit bietet, Freunden auch ausserhalb des Spiels, unsere Charaktere zeigen zu können. Besonders interessant ist dass wir uns die Charaktere, Ausrüstung und Skillung anderer anschauen können, um dadurch zu lernen und vielleicht unsere eigene Charaktere zu verbessern.

    Aber nein, Golem.de hat entschieden einen Artikel zu schreiben, der Trolls eine Plattform bietet wo sie rumheulen können. Hier auf Golem.de ist fast jeder zweite Kommentar, von einem Spieler der sich aufregt dass Blizzard die Daten seinen Charakters online stellt. Im vergleich darzu, sind im Battle.net nur sehr wenige Kommentare von Spielern die das Neue Online Profil nicht haben wollen. Was für mich eindeutig beweist dass Golem.de die Trolls nur anzieht b.z.w. durch solch einen Artikel ihre Wut stärkt und sie aus ihren Dunklen ecken hervorlockt. Ich persönlich finde es nicht lobenswert aus einer Mücke solch einen Elephanten zu machen indem man solch einen heuschlerichen Artikel verfasst, nur um mehr klicks zu ergattern. Dachte solch eine Aufreisseriche Berichterstattung gibts sonst nur auf Bild.de, aber Golem.de scheint sich immer mehr auf gleiche Niveau herabsetzen zu wollen. Sehr schade eigentlich, vor einiger Zeit war es noch erfreulich mehrmals am Tag Golem.de anzusteuern um haufenweise interessante und gut geschrieben Artikel lesen zu können.

    Vor Monaten als Blizzard angkündigt hat dass Diablo nur mit einer Internet Verbindung Spielbar wäre haben sich hier einige Lautstark in den Kommentarer darüber aufgeregt und gedroht sie würden Diablo III nicht kaufen. Als Blizzard dann angekündigt hat dass es ein Echtgeld Aktionshaus geben würde, haben die gleichen Trolls wieder angefangen zu randalieren. Und was war? Diablo wurde zum Meistverkauften PC-Spiel in den ersten Tagen und hat mittleiweile mehr als 10 millionen Käufer gefunden. Was beweist dass sich normale Spieler nicht auf Trolls hören sondern Blizzard vertrauen.

    Nur weil eine paar Dahergelaufene eine Meinung lautstark verbreiten bedeutet dies noch lange nicht dass Millionen vun Spielern der gleichen Meinung sind. Ich habe diesen Beitrag geschrieben, denn ich will nicht mit solchen Personen in einen Topf gesteckt werden und ditanziere mich deshalb hier deutlich von ihren Aussagen. Ich mag Diablo III sehr und habe sehr viel spass meine Charaktere hochzulevelen b.z.w. ab lvl 60 bessere Rüstungs gegenstände zu farmen. Ich freue mich auf den PVP Modus und alles andere was mit den nächsten Patches eingeführt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.12 22:46 durch chrisweb.

  2. Re: Niveau von Golem.de wieder um einiges gesunken!

    Autor: orca- 07.08.12 - 22:40

    +1

    Leider sah jede News zu Diablo3 bisher so aus. Scheint fasst so als ob die Redaktion selbst enttäuscht ist ;)

  3. Re: Niveau von Golem.de wieder um einiges gesunken!

    Autor: Mingfu 08.08.12 - 00:05

    chrisweb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nein, Golem.de hat entschieden einen Artikel zu schreiben, der Trolls
    > eine Plattform bietet wo sie rumheulen können.

    Viel schlimmer noch: Es funktioniert sogar! Du schreibst hier inzwischen schon den zweiten "Heul-Beitrag" zu diesem Thema...

    Nebenbei frage ich mich, weshalb es dich so extrem stört, dass dieses Thema überhaupt angesprochen, vielleicht eine Seite auch minimal stärker gewichtet wird? Hältst du ein größeres Aktien-Paket an Activision-Blizzard, welches durch negative Berichterstattung im Wert sinken könnte? Hast du Angst, dass Blizzard durch öffentliche Berichterstattung eingeschüchtert werden könnte und so in Zukunft dem Spieler Wahlmöglichkeiten in die Hand gibt, welche Daten er veröffentlichen will? Ich verstehe einfach nicht, was es in dieser Form soll.

    Vor allem frage ich mich auch, warum jeder, der offenkundig eine andere Meinung als du in diesem Punkt vertritt, ein "Dahergelaufener" oder ein "Troll" ist, bzw. jemand, der aus "einer dunklen Ecke hervorkommt"? Derartige Ausfälle sind einer Diskussion absolut unangemessen. Auch frage ich mich, wer dich mit den Kritikern "in einen Topf gesteckt hat", so dass du dich hier zu einer Distanzierung genötigt siehst.

    Es verbietet dir überhaupt niemand zu sagen, dass dir das Spiel gefällt. Es verbietet dir auch niemand dich zu freuen, dass du jetzt dein Spielerprofil deinen Freunden noch einfacher zeigen kannst. Aber warum dieses Feature dafür obligatorisch sein muss und nicht fakultativ sein kann, das wäre z. B. ein Punkt, den du gern hier mal diskutieren kannst.

    Und zu dem Punkt, warum sich im Battle.net-Forum vielleicht nicht jeder beschwert: Es wäre ja wenig clever sich dort zu beschweren, denn dann würde ja genau das passieren, was man eigentlich vermeiden will. Es wird deshalb wortwörtlich sogar von offizieller Seite empfohlen "sich einfach nicht zu sehr in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit zu stellen". Da ist es natürlich wenig verwunderlich, dass die Kritiker im dortigen Forum so ruhig sind und lieber außerhalb desselben ihre Kritik formulieren.

    Ganz davon abgesehen: Es scheint ja durchaus eine nicht unbeträchtliche Spielerzahl zu geben, denen Diablo 3 nicht zugesagt hat. Vielleicht ist also auch nur noch der "harte Kern" im Forum aktiv, dem sowieso alles egal ist. Das ist natürlich Spekulation.

  4. Re: Niveau von Golem.de wieder um einiges gesunken!

    Autor: Cyrion 08.08.12 - 02:14

    Es geht ihm um die reisserische einseitige Berichterstattung, nicht um den Inhalt selber in den du wieder abschweifst, obwohl dieser zu genüge in den anderen Threads bearbeitet wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  3. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  4. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 19.95€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47