1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DLC: CD Project Red arbeitet an…

ein NoGo / Desaster Erweiterung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: neodeo 02.09.21 - 13:45

    Nichts für Ungut, aber was können wir dieses mal von CD Project Red erwarten?

    Man lernt aus seinen Fehlern und daher darf man nicht vergessen, was CD Project Red uns mit Cyberpunk 2077 abgeliefert hat. Das Spiel war und ist teilweise immer noch ziemlich verbuggt, Conetnt beschnitten etc.

    Danke, aber nein Danke! Auch nicht kostenlos.

  2. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: theSmarti 02.09.21 - 14:17

    Bitte, ja bitte, auch gegen Geld.

    Wenn man mit Cyberpunk nichts anfangen konnte, was ich aufgrund der technischen Probleme und nicht erfüllten Erwartungen ja verstehen kann, dann frage ich mich, warum dann immer noch so viele geradezu bösartig auf jede Meldung zu Cyberpunk reagieren. Dann ignoriert das Spiel doch einfach und zieht weiter.

    Demgegenüber gibt es viele, denen Cyberpunk gefallen hat, deren Erwartungen es erfüllt hat und die sich auf eine Erweiterung wie auch auf die Next-Gen-Version freuen - ich z.B.

    Handlung, Welt und Charaktere von Cyberpunk 2077 sind super. Ich kann bis heute nicht erkennen, was das Spiel so viel schlechter machen soll als Witcher 3.

  3. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: neodeo 02.09.21 - 14:24

    Zitat: "Wenn man mit Cyberpunk nichts anfangen konnte, was ich aufgrund der technischen Probleme und nicht erfüllten Erwartungen ja verstehen kann, dann frage ich mich, warum dann immer noch so viele geradezu bösartig auf jede Meldung zu Cyberpunk reagieren. Dann ignoriert das Spiel doch einfach und zieht weiter."

    Ich habe mir das Spiel gekauft und 5 Stunden gespielt und musste feststellen, dass das Spiel immer noch total verbuggt ist.

    Ich ziehe weiter, aber ignorieren kann ich es nicht. Die CD Projekt Red hat es verdient, dass man darüber noch x Jahre später berichtet, was die hier fabriziert haben.

  4. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: Dwalinn 02.09.21 - 14:27

    +1

    Gerade beim Vergleich mit Witcher 3 muss ich mich doch etwas wundern... Hatte das 2020 endlich mal durchgespielt weil Cyberpunk verschoben wurde und war sehr begeistert obwohl es Bugs hatte.

    PS4/Xbox Spieler kann ich ja verstehen aber am PC gab's da nicht mehr auszusetzen als bei anderen Games.

  5. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: Viper139 02.09.21 - 14:39

    Ich habe das Ding auch komplett am PC durchgespielt, bis keine neuen Quests mehr kamen - allerdings erst nach 1.23 und dann 1.3. Ich bin voll und ganz zufrieden. Ja es gibt immer noch Bugs, aber da habe ich schon schlimmeres erlebt.
    Ich nehme ein DLC sofort - die Stimmung ist einfach super. Wobei ich auch Witcher komplett durch habe - einfach mit viel Liebe gemacht.

  6. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: countzero 02.09.21 - 14:46

    neodeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mir das Spiel gekauft und 5 Stunden gespielt und musste
    > feststellen, dass das Spiel immer noch total verbuggt ist.
    >
    Das kann ich für die PC-Version nicht nachvollziehen (Konsolenversionen habe ich nicht gespielt). Bugfrei ist es nicht, aber trotzdem gut spielbar. Es wird wahrscheinlich auch schwer ein komplexes Open World RPG ohne Bugs zu finden. Ich habe grade 100 Stunden Skyrim hinter mir. Das ist verbuggt! Obwohl es bald zehnten Geburtstag feiert. Spaß machts trotzdem.

    Schwerwiegender sind bei Cyberpunk die inhaltlichen Defizite. Die ersten ca. 40 Stunden haben mir viel Spaß gemacht und Anfang des Jahres habe ich es in Online-Diskussionen auch noch verteidigt. Aber nachdem ich bei der Haupthandlung relativ abrupt am Ende angekommen bin (zumindest gehen ich davon aus, dass es bald zu Ende ist, wenn mich das Spiel warnt, dass ich nach dem Start der nächsten Quest nicht mehr zur Open World zurückkehren kann) habe ich noch ein paar (sehr gute!) Nebenquests fertig gemacht und seitdem ist die Luft irgendwie raus.

    Edit: Von daher hoffe ich, dass ein DLC wieder etwas frischen Wind rein bringt und mich so motiviert auch die Hauptquest noch durchzuspielen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.21 14:53 durch countzero.

  7. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: wiesi 02.09.21 - 15:06

    Also ich fand das Spiel toll und das auf der Xbox One.
    Tolle Story. Super NPC, wenn man an Judy oder Rouge.

    Wenn man damit AC Valhalla vergleicht - das ist jetzt der Dritte Teil AC Teil ohne große Änderungen und Verbugt ohne Ende.
    ICH FREUE MICH ECHT auf die DLC's



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.21 15:07 durch wiesi.

  8. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: Dwalinn 02.09.21 - 15:53

    Am PC gab's auch vorher keine großen Bugs... okay die T Pose auf dem Motorrad, wobei die auch erst nach ein paar Patches bei mir kam zudem schwebende Handys und ein Gegner der im Fahrstuhl festgesteckt hat.

    Gab sicher noch ein paar Fehler die gestört haben die ich aber nicht als Bug verstehen würde (Anruf wenn man NPC zuhören will, KI der NPC/Polizei usw.)

    Es waren halt wirklich die Konsolen die Cyberpunk in ein schlechtes Licht gebracht haben.

  9. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: Pimax 02.09.21 - 22:14

    Es gab schon einige Bugs auf dem PC.. aber nichts das gamebreaking war. Ich persönlich fand die Stimmung gut und das Kampfsystem war ebenfalls gelungen. Die Story war zu kurz und die Erlebnisse mit den Charakteren die man trifft zu flach, sodass zu wenig Bindung zu ihnen aufgebaut wurde. Das spielt hat einem suggeriert das man zwischen den cutscenes etwas erlebt hat, oder das man die Charaktere bereits ein halbes Leben lang kennt. Aber erfahren hat man nichts.

    Auch fühlt sich die offene Welt nicht wirklich lebendig an.

    Das schlimmste an dem Spiel waren aber die Versprechungen, die das Spiel nicht einhalten konnte.

    Ich werde mir diesmal nichts zum dlc anschauen, es wird sicher wieder mehr versprochen als am Ende bei raus kommt. Dann bin ich vielleicht nicht enttäuscht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.21 22:17 durch Pimax.

  10. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: Hotohori 02.09.21 - 22:46

    Sehe ich auch so, aber die anderen Kommentare zeigen mal wieder deutlich wem wir die heutigen verbuggten Spiele zu Release zu verdanken haben. Die Entwickler kommen nur wegen solchen Spielern damit immer wieder und wieder durch. So wird sich nie etwas ändern. Aber ist ja nichts neues, dass die meisten Spieler einfach keinerlei Anspruch mehr haben oder nie hatten, Hauptsache sie werden irgendwie gut unterhalten, Bugs? Halb fertiger oder fehlender Inhalt? Egal. Die würden auch alle eine als fertig betitelte Alpha spielen, so lange sie es durchspielen können.

  11. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: Dwalinn 02.09.21 - 23:15

    Sich sowas von einen Star Citizen Fan anhören zu müssen ist schon hart.

  12. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: psyemi 03.09.21 - 08:37

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am PC gab's auch vorher keine großen Bugs... okay die T Pose auf dem
    > Motorrad, wobei die auch erst nach ein paar Patches bei mir kam zudem
    > schwebende Handys und ein Gegner der im Fahrstuhl festgesteckt hat.
    >
    > Gab sicher noch ein paar Fehler die gestört haben die ich aber nicht als
    > Bug verstehen würde (Anruf wenn man NPC zuhören will, KI der NPC/Polizei
    > usw.)
    >
    > Es waren halt wirklich die Konsolen die Cyberpunk in ein schlechtes Licht
    > gebracht haben.

    Hab es in den ersten 2 Wochen nach Release auf PS5 komplett durchgespielt mit allen Nebenquests.
    Der einzige wirklich nervige Bug war Abstürze bei schnellen Kamera Schwenks mit vielen Objekten auf dem Schirm. Das konnte man aber sobald man es wusste relativ gut umgehen.

    Ich hab die Berichterstattung über Cyberpunk nicht verfolgt und weiß nicht was alles versprochen wurde. Wenn mich ein Spiel interessiert dann lese ich nicht mehr jede Info dazu durch damit ich weniger gespoilert werde. Für mich war es einfach ein Pflichtkauf wegen Witcher 3.

    Das was mich wirklich etwas enttäuscht hat die Quests , die Verbindungen zwischen den einzelenen Quests, die Entscheidungen und auch die Bindungen zu den Charakteren waren nicht so gut wie bei Witcher 3. Da hätte ich eindeutig mehr erhofft.

    Insgesamt war es aber ein gutes Spiel. Kein sehr gutes und leider kein grandioses wie es viele erhofft haben.
    Das

  13. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: Gunslinger Gary 03.09.21 - 08:51

    Wenn CP2077 einen DLC in der Größenordnung von Blood & Wine bekommt, dann ist das ein Addon für das ich jederzeit zahle.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  14. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: dreamtide11 03.09.21 - 11:03

    theSmarti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man mit Cyberpunk nichts anfangen konnte, was ich aufgrund der
    > technischen Probleme und nicht erfüllten Erwartungen ja verstehen kann,
    > dann frage ich mich, warum dann immer noch so viele geradezu bösartig auf
    > jede Meldung zu Cyberpunk reagieren. Dann ignoriert das Spiel doch einfach
    > und zieht weiter.

    Das ist nicht so einfach :)
    Vielleicht drückt sich die allgemeine Meinung auch nicht ganz korrekt aus. Vielleicht ging es vielen wie mir. Hypetrains kannte man schon, man war relativ vorbereitet, was passieren _könnte_. Als das Spiel dann erschien war es bei mir so: Ich habe tatsächlich keine Abstürze gehabt und bugs eigentlich auch nicht (Schwebehandies zählen bei mir nicht).

    Hat das Spiel Spass gemacht? Eindeutig ja. Habe ich es mehrfach durch? Ebenfalls eindeutig ja.
    ABER: Trotz des vorbereitet seins, habe ich, wie viele andere auch, das ganze Thema vor Release verfolgt und alle "Fakten" aufgenommen, die das Spiel dann mal verkörpern sollten. Und ich rede hier ganz explizit nicht vom Marketiing-Hype CDPRs, sondern wirklich authentisches. Alles, was dann kam, gerade auch die Ingame-Videos haben mir "klar gemacht" (im Gegensatz zu "ich glaube, dass es so kommt"), dass wirklich das geliefert wird, was postuliert wurde. Den persönlich gezogenen Bezug zu Witcher 3 hat das dann nur bestätigt, dass man sehen konnte, dass die dazu eigentlich auch in der Lage sind.

    Und genau das haben sie einfach nicht abgeliefert. Gar nicht. Es ist ein schönes Spiel, da muss man sich nicht ärgern. Aber es ist nicht das, was es sein sollte. So gar nicht. Ich kann nicht genug stressen, dass es nicht um den Hypetrain hier geht, sondern um die "Fakten", die die ganze Zeit von CDPR selbst, nicht aus der Marketing-Abteilung...., zur Verfügung gestellt wurde. Das Vertrauen, denen zu glauben, haben sie sich mit W3 erarbeitet. Da zu Recht. Das ist nun futsch, bei mir zumindest.
    Und diesen Vertrauensbruch können die wenigsten verzeihen. Ich auch nicht. Das führt zu der merkwürdigen Situation, dass ich mir das DLC auch holen werde, dennoch nur noch eine Erwartung habe, die dem aktuellen Stand entspricht. Und der ist halt faktisch einfach nur "...unter den AAA Titeln läuft auch CP2077, aber nur 'unter ferner liefen'".

    Diese Geisteshaltung, die ich hier nun mal gerechtfertigt finde, wird auch bei anderen dafür sorgen, viele negative Kommentare beizusteuern. Ich verstehe es, hier hat CDPR halt episch verkackt :) CP2077 ist ein gutes Spiel, zweifellos, aber kein überragendes.

  15. Re: ein NoGo / Desaster Erweiterung

    Autor: psyemi 03.09.21 - 12:19

    dreamtide11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theSmarti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man mit Cyberpunk nichts anfangen konnte, was ich aufgrund der
    > > technischen Probleme und nicht erfüllten Erwartungen ja verstehen kann,
    > > dann frage ich mich, warum dann immer noch so viele geradezu bösartig
    > auf
    > > jede Meldung zu Cyberpunk reagieren. Dann ignoriert das Spiel doch
    > einfach
    > > und zieht weiter.
    >
    > Das ist nicht so einfach :)
    > Vielleicht drückt sich die allgemeine Meinung auch nicht ganz korrekt aus.
    > Vielleicht ging es vielen wie mir. Hypetrains kannte man schon, man war
    > relativ vorbereitet, was passieren _könnte_. Als das Spiel dann erschien
    > war es bei mir so: Ich habe tatsächlich keine Abstürze gehabt und bugs
    > eigentlich auch nicht (Schwebehandies zählen bei mir nicht).
    >
    > Hat das Spiel Spass gemacht? Eindeutig ja. Habe ich es mehrfach durch?
    > Ebenfalls eindeutig ja.
    > ABER: Trotz des vorbereitet seins, habe ich, wie viele andere auch, das
    > ganze Thema vor Release verfolgt und alle "Fakten" aufgenommen, die das
    > Spiel dann mal verkörpern sollten. Und ich rede hier ganz explizit nicht
    > vom Marketiing-Hype CDPRs, sondern wirklich authentisches. Alles, was dann
    > kam, gerade auch die Ingame-Videos haben mir "klar gemacht" (im Gegensatz
    > zu "ich glaube, dass es so kommt"), dass wirklich das geliefert wird, was
    > postuliert wurde. Den persönlich gezogenen Bezug zu Witcher 3 hat das dann
    > nur bestätigt, dass man sehen konnte, dass die dazu eigentlich auch in der
    > Lage sind.
    Selbst ohne alles verfolgt zu haben wie ich kann man von Cyberpunk nur enttäuscht sein wenn man erwartet hat das Cyberpunk wie ein Witcher 3 wird im Cyberpunk Szenario.
    Ein schlechtes Spiel wird es dadurch nicht man hat nach Witcher 3 aber ein überragendes erwartet und das wurde es leider nicht und ist alleine deshalb sauer.
    Nichts ärgert mich mehr als vertanes Potenzial Wenn man ein Spiel hat das eigentlich alle Zutaten für ein wirklich tolles Spiel hat aber wegen ein paar schlechter Entscheidungen nur ein gutes oder mittelmäßiges Spiel wird dann ist das sehr ärgerlich.
    Manchmal denke ich, "Was für Idioten hatten da das sagen", die werden doch alle dafür bezahlt und sollten Profis sein und irgendwem bei den vielen 100 Mitarbeitern die da mitgemacht haben muss doch aufgefallen sein das x oder y schlechte Entscheidungen sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesamtkoordinator (m/w/d) Data & Dataprocess Management
    BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss
  2. Qualitätsingenieur (m/w/d) Software / System
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Fullstack-Entwickler*in Dokumentenmanagement
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  4. Mitarbeiter IT-Support 1st Level (m/w/d)
    Raven51 AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

  1. New World Exploit macht Spieler unbesiegbar und unbeweglich
  2. New World Kommunikations-Bug wird für einige Spieler zu Katastrophe
  3. Amazon Games New World meldet inaktive Spieler ab

Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
Neue Editionen von Koch Films
David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
Von Peter Osteried

  1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
  2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
  3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch